Eltern wollen mich nicht finanziell unterstützen weil ich zu alt bin!

    • (1) 13.05.06 - 14:47

      Hallo!

      Ich werde wohl wenn alles klappt noch dieses Jahr heiraten - endlich! :-)

      Jetzt müssen wir uns natürlich Gedanken über die Finanzierung machen, und stoßen da erst mal auf ein Problem.
      Unsere Familien erwarten beide, daß es eine "richtige" Hochzeit wird, zu der auch Cousins, Onkels usw. eingeladen werden. In beiden Familien wären das dann insgesamt knapp 70 Personen.
      Es müßte nichts "exklusives" sein, d.h. Essen in einer Gaststätte und keine besonderen und teuren Aktionen.

      Das wäre im großen und ganzen auch unsere Vorstellung von einer Hochzeit, immerhin macht man das ja normalerweise nur einmal im Leben.

      Es ist nun definitiv so, daß wir einen Kredit aufnehmen müßten, da wir eine solche Summe (genaues weiß ich noch nicht, aber es wird ja nicht wenig sein) nicht in wenigen Monaten aufbringen können.
      Ich habe mit meinem Verlobten mal besprochen wie wir das machen können. Bei der Hochzeit seiner Schwester haben seine Eltern bezahlt. Und die erwarten jetzt auch irgendwie, das meine Eltern unsere Hochzeit bezahlen.

      Ich habe meine Eltern mal vorsichtig darauf angehauen, ob sie uns einen Betrag leihen können. Ich bin das einzige Mädchen, und bei den Hochzeiten meiner Brüder hatten immer die Eltern der Braut bezahlt.

      Ich verlange ja gar nicht wirklich, daß sie mir das Geld schenken. Aber meine Mutter hat bei meiner Anfrage nach einem kleinen Kredit gleich abgewunken daß das ja heutzutage nicht mehr so wäre und ich wäre ja auch viel zu alt (ich bin über 30, und nach Meinung meiner Mutter heiratet "man" mit spätestens 22 oder 23).

      Vielleicht klingt das raffgierig von mir, ist es aber nicht. Meine Eltern haben meinen drei Brüdern die Studien finanziert (inkl. Studentenbude), und die mußten alle nichts zurückzahlen.
      Ich habe eine Ausbildung gemacht, mußte über die Hälfte meines Entgeltes abgeben und mir vom Rest Klamotten, Fahrtkosten usw. leisten. Ich habe meinen Eltern also nie auf der Tasche gelegen.

      Irgendwie macht es mich so traurig, daß sie nicht sehen daß sie mir jetzt auch mal helfen könnten. Das Geld hätten sie, sonst wäre ich auch nie auf die Idee gekommen, sie zu fragen.
      Und es ist mir peinlich gegenüber meinem Verlobten und seiner Familie. Die wissen ja auch alle, das das bei meinen Brüdern ganz anders war, die haben immer Unterstützung bekommen.

      Och Mann, ich habe einfach keine Lust mir jetzt wieder einen Kredit ans Bein binden zu müssen. Am letzten haben wir fast 8 Jahre abbezahlt, und es war so befreiend ihn endlich los zu sein!!

      Was würdet Ihr an meiner Stelle machen?
      Nochmal mit meinen Eltern reden? Nicht mehr reden und gleich einen Kredit nehmen bei der Bank?

      Heiraten wollen wir auf jeden Fall!
      Natürlich könnte man das in ganz kleinem Rahmen machen, aber dann ist die Hälfte der Verwandschaft sauer, weil sie nicht eingeladen wurde. Was ich verstehen könnte, denn eine "richtige" Hochzeit war bisher in unseren Familien üblich und wir beide möchten das ja auch gerne.

      Ich weiß echt nicht was ich mit meinen Eltern machen soll. Ich finde das so verbohrt, einfach zu sagen daß ich zu alt bin. Ich hab schon gefragt obs ihnen lieber gewesen wäre, wenn ich mit 19 den erstbesten Kerl geheiratet hätte. O-Ton meiner Mutter: "ja, das wäre dann ja auch normal gewesen".

      Super, was????

      Was meint Ihr dazu?
      Gibts hier jemand der ähnlich gestrickte Eltern hat?

      Ich kann das einfach nicht verstehen. An sich freuen sich meine Eltern ja über die Hochzeitsnachricht, aber die tun so als wäre es die Tochter der Nachbarin, die heiratet. ("Geht uns nix an, wir gehen nur nachher zum Essen hin").

      Ich würde mich über ein bißchen Input freuen....
      Spartipps zum Beispiel. Ich hatte schon gehört daß man eventuell bei Ebay ein günstiges Kleid bekommt, ich würde mich ja echt bemühen alles in finanziell kleinstem Rahmen zu machen.... Trotzdem doof.....

      Danke fürs Zuhören und danke für Eure Meinungen!!!
      Liebe Grüße von
      Jenni

      • Hallo Jenni,

        lass dich erstmal drücken.

        Ich kann gut verstehen, wie enttäuscht du bist von deinen Eltern und ich finde es unfair zu sagen, du hättest den nächstbesten nehmen sollen, Hauptsache früh verheiratet.

        Du und dein Schatz wollt auf jeden Fall heiraten! Also fragt euch doch zu allererst, was für eine Feier IHR beiden möchtet. Und was euch euer Budget erlaubt. Wenn ihr dann immer noch der Ansicht seid, dass ihr es euren Familien recht machen möchtet, dann rede nochmal mit deinen Eltern.

        Bei euch in der Ecke scheint es ja wohl üblich zu sein, dass die Brauteltern die Feier bezahlen. Warum dann nicht auch bei dir? Rechne ihnen mal vor, dass du die Hälfte von deinem Lehrgeld abgegeben hast, ihnen ab dem x-ten Lebensjahr nicht mehr auf der Tasche lagst und ob sie es wirklich korrekt finden, dir jetzt diese Feier nicht zu bezahlen. Ich würde mich ja fragen, ob ich dank meines Anteils vom Lehrgeld einen Teil der Studien meiner Brüder mitfinanziert habe. Und die Herren würde ich dann auch mal ins Gebet nehmen. Kann es sein, dass bei dir die klassische altmodische Geschlechtertrennung herrscht. Die Söhne studieren und bekommen alles von den Eltern und die Tochter soll einen Beruf erlernen - pseudomäßig - und dann schnell heiraten und Kinder kriegen?

        Wenn deine Familie wieder ablehnt, dann würde ich eine Feier nach euren Vorstellungen und eurem Budget planen. Gibt doch viele Möglichkeiten wie ne Party-Scheune mieten, Partyservice, z. B..

        Vielleicht konnte ich dir ja ein wenig helfen.

        LG
        Eva

        • Hallo Eva!

          Danke für Deinen Zuspruch! :-)

          Ich frag mich ja mittlerweile auch schon ob ich das ganze irgendwie falsch sehe. Es ist das Recht meiner Eltern zu sagen, daß sie nicht die Hochzeit ihrer Tochter finanzieren möchten, das finde ich absolut in Ordnung!
          Aber irgendwie fühlt man sich doch verar....t, wenn man sich das so überlegt. Ich will ihnen ja auch nichts vorrechnen, aber ich werde jetzt dauernd von andern (z.B. angehende Schwägerin) gefragt, und muß jedes Mal erzählen daß meine Eltern das halt so sehen. Und alle wissen daß ich bisher "das kleinste Stück vom Kuchen" bekommen habe und mich nie darüber beklagt habe.
          Aber jetzt könnten sie mir EINMAL helfen!

          Es wurmt mich ja ehrlich gesagt nicht nur, daß wir einen Kredit bei der Bank aufnehmen müssen. Ich schäme mich auch für die Aussagen meiner Eltern! Ich habe mich auch schon damals dafür geschämt, als ich in der Ausbildung war, noch nebenher gejobbt hab und kaum einen Pfennig besaß. Während meine Brüder während ihrer Studienzeit den Kopf frei hatten, und sich keine Gedanken ums Geld machen mußte. Ich finde das irgendwie peinlich gegenüber der Schwiegerfamilie, daß meine Eltern so eine Einstellung haben.

          Ich hätte das auch nicht wirklich gedacht, daß sie sich so sperren. Irgendwann hat mir mein Bruder mal erzählt daß meine Eltern auch für mich etwas beiseite gelegt hätten, als Ausgleich für die Unterstützung meiner Brüder. Das haben sie meinem Bruder erzählt. Mit mir haben sie noch nie darüber gesprochen.
          Ich will ja nichts geschenkt, aber sie könnten mir helfen und wollen einfach nicht!

          Vielleicht sollten wir es so angehen wir Du vorgeschlagen hast. Erst mal schlau machen was es genau kostet. Und dann meine Eltern nochmal anhauen und klar machen, daß Großtante Frieda und Onkel-über-drei-Ecken Josef dann nicht ins Budget passen werden. Vielleicht sehen sie dann ein, daß Ihre Hilfe wichtig für mich wäre.

          Ach, es ärgert mich einfach so daß man nicht mal einen Termin weiß, aber schon Sorgenfalten bekommt... Wie soll ich erst bei der Hochzeit aussehen.... ;-)

          Danke für Deine Meinung und liebe Grüße
          Jenni

          • Hallo Jenni,

            ich nochmal.

            Also, erstens: DU mußt dich für gar nichts schämen! Das überlaß mal deinen Eltern.

            Zweitens: kannst du nicht deine Brüder mit einspannen? Wie sehen die denn die Geschichte? Ich weiß ja nicht, wie euer Verhältnis so ist, aber vielleicht wäre es einen Versuch wert?

            Drittens: das Argument du seist zu alt für so eine Hochzeit finde ich, ganz ehrlich gesagt, eine Frechheit! Ich bin halt der Typ "explosiv" und hätte denen weiß ich was erzählt.

            Aber mir kommt das ganze so verdammt bekannt vor, nur dass ich keine Geschwister habe, dafür hat mein Vater eine Lebensgefährtin und seitdem bekommen wir gar nichts mehr von ihm. Um uns etwas zu unserer standesamtlichen Trauung zu schenken, mußte ich ihm die Vollmacht geben, ein Sparbuch, das meine Mama noch für mich angelegt hatte, aufzulösen. Wie viel da drauf war, habe ich nie erfahren. Bekommen haben wir ganze € 300. Zur Geburt unserer Tochter habe ich ihn wirklich gebettelt, dass er was zum Kinderzimmer dazu gibt, ich wollte noch nicht mal das ganze Zimmer bezahlt haben, aber ich denke, seinem einzigen Enkelkind könnte man doch was zukommen lassen. Leider wieder Fehlanzeige. Er hat mir zugesagt, meine neue Küche zu zahlen und hat mich hängen lassen NACHDEM ich den Kaufvertrag unterschrieben hatte und ich mußte einen Kredit aufnehmen. Und so weiter und so weiter. Hauptsache, er kann seiner Freundin noch nen Ring kaufen. Meine Mama hat er leider nie so verwöhnt und es macht mich daher doppelt traurig, dass sie ihr süßes Enkelkind nicht mehr gesehen hat. Zur Taufe unserer Maus, die wir mit der kirchlichen Trauung zusammenlegen, wird er mit Sicherheit auch nichts dazu geben. Ich erwarte es ein wenig von ihm, das gebe ich zu, aber nur, weil er die nötigen Mittel hat und es sein einziges Enkelkind ist und ich die einzige Tochter, aber wir sind halt "nur" weiblichen Geschlechts. Ich bin wahnsinnig enttäuscht und würde mich auch nicht wundern, wenn er und seine Partnerin nicht auftauchen würden.

            So, das tat mir jetzt auch gut, mir das von der Seele zu schreiben. ;-)

            Laß dir den Spaß an der Planung nicht nehmen. Bei ebay gibt es sehr schöne Kleider, manche Brautmodengeschäfte bieten die auch zur Miete an. Je nach Zeitpunkt gibt es manche Artikel herabgesetzt (so gegen Nov./Dez. bevor die neuen Kollektionen rauskommen). Die Accessoires kann man auch bei ebay ersteigern, was ich gerade mache, und ich würde mir auch mal Menüvorschläge von diversen Lokalen holen, auch von solchen, die ein wenig teurer sind, denn da habe ich gerade ein sehr positive Überraschung erlebt. Ich habe verschämt gefragt, ob die Menüs zwischen € 2o und 30 haben, was sehr sehr freundlich bejaht wurde und die lesen sich wirklich sehr lecker. Wir werden da wohl mal probeessen ...

            Liebe Grüße
            Eva

      (5) 13.05.06 - 15:11

      Einen Kredit würde ich keinesfalls aufnehmen! Entweder ihr finanziert die Hochzeit selbst und dann sind eben nicht alle Onkels und Tanten dabei - oder die Eltern schießen was zu.

      Wir haben trotz sehr knapper Finanzen erst mal so geplant, daß wir alles selbst hätten tragen können und haben uns dann über alles gefreut, was uns angeboten wurde (Eltern haben das Essen gezahlt, Schwiegereltern die Hochzeitsreise, Oma das Brautkleid ...)

      • (6) 13.05.06 - 15:24

        Hallo anyca!

        Auch Dir vielen Dank für Deine Meinung!

        Ja, ich glaube wir müssen vom allerkleinsten Rahmen ausgehen. Es ist nur so schade, weil es "hier" nicht üblich ist, so klitzeklein zu heiraten. Das wird einige Leute vor den Kopf stoßen in der Verwandschaft, auf deren Hochzeiten wir teilweise schon selber waren.

        Vielleicht ist es ja wie bei Euch, und mit zunehmender Planung kommt doch noch ein bißchen Unterstützung....

        Danke und liebe Grüße
        Jenni

    Hallo,

    ich würde für eine Hochzeit auch keinen Kredit aufnehmen.

    Entweder man kann sich eine Hochzeit leisten oder man lässt es bleiben.

    Warum verschiebt ihr die Hochzeit nicht auf nächstes/übernachstes Jahr, dann könnt ihr bis dahin sparen.

    Und laßt einfach die Leute weg, zu denen ihr das ganze Jahr über sowieso keinen Kontakt habt.

    • Hallo Floh!

      Naja, wir verschieben die Hochzeit seit ungelogen acht Jahren!
      Arbeitslosigkeit - Todesfälle - Krankheitsfälle - sonstige Familientragödien.... Langsam reichts mir.

      Wir haben immer wieder gewartet, aber es kommt immer wieder was Neues. Und zur Zeit haben wir beide einen Job, wer weiß wie das nächstes / übernächstes Jahr ist? Und nochmal jahrelang warten wollen wir nicht mehr.

      Es ist einfach definitiv der richtige Zeitpunkt für uns. Mir ist es auch sehr wichtig die rechtliche Seite endlich zu klären.
      Ich hatte vergangenes Jahr eine schwere OP, und mein Verlobter durfte genau gar nix. Weil wir nicht verheiratet sind. Und meine Eltern, die halt über mich bestimmen dürfen wenn ich nicht kann, würden erst mal meinen Organspendeausweis verschwinden lassen und ansonsten haben sie überhaupt keine Ahnung davon, was mir wichtig ist.

      Es sind so viele Dinge, an erster Stelle natürlich daß wir unser Leben lang zusammen bleiben wollen!
      Und das ist jetzt einfach der richtige Zeitpunkt.

      Ja, ich denke wir müssen im ganz kleinen Rahmen planen.
      Wenn ich keine Eltern hätte würde ich das ja auch tun, aber es ärgert mich einfach so daß ich und mein Glück so unwichtig für sie sind....

      Danke für Deine Antwort!!!!
      Liebe Grüße
      Jenni

      (9) 13.05.06 - 15:56

      "Entweder man kann sich eine Hochzeit leisten oder man lässt es bleiben."

      Das sehe ich anders - entweder man will heiraten oder eben nicht. Und wenn man wirklich heiraten will, dann heiratet man eher im kleinen Kreis und ohne großen Luxus, als nur wegen des Geldes eine Hochzeit zu verschieben!

(10) 13.05.06 - 15:39

da muß ich mich meinen vorrednerinnen anschließen. auf keinen fall für hochzeit einen kredit aufnehmen!

irgendwie klingt mir das alles bei euch recht überstürzt. warum nich lieber 1 oder 2 jahre warten und in der zwischenzeit geld ansparen?

so haben wirs auch gemacht. jeder immer schön jeden monat, auf ein extra dafür eingerichtetes konto, eingezahlt per dauerauftrag.

ausserdem find ich ja interessant was eure familien bei eurer hz so "erwarten". ja hallo?? IHR plant euren tag, da können andere ihre erwartungshaltungen noch so hoch schrauben. letztendlich entscheidet ihr das "wie und wo".

und selbst wenn ihr nur in kleinem rahmen heiratet, irgendwer ist IMMER sauer nich eingeladen zu sein.

die haltung deiner eltern find ich mehr als besch... kann dir dazu aber nich wirklich nen tip geben, da ich die weiteren umstände nicht kenne.




viel glück und
lg
yamie






#huepf HOCHZEIT am 24.06.06 #huepf

  • (11) 13.05.06 - 15:53

    Hallo Yamie!

    Nein, überstürzt ist es auf keinen Fall... :-)
    Wir wollten schon vor acht Jahren zum ersten Mal heiraten, aber seitdem ist dauernd irgendwas passiert, was uns davon abhielt. Wir waren also schon sehr vernünftig bisher.
    Aber ewig warten kann man ja auch nicht.
    Zwei meiner Brüder haben in diesen acht Jahren schon ihre Frauen geheiratet, obwohl sie sie viel kürzere Zeit kannten als wir beide uns. Und meine Eltern betonen immer gerne daß "DIE ja auch verheiratet sind"!

    Zur Zeit haben wir beide Arbeit, aber wir verdienen nicht soviel daß wir monatlich viel zurücklegen können. Wir dürfen auch nicht davon ausgehen daß das nächstes oder übernächstes Jahr besser ist, man weiß ja heute leider nie wann der nächste seinen Job verliert....
    Außerdem hätten wir ja auch NACH der Hochzeit ein paar Euros mehr, durch die neue Steuerklasse. Dann könnten wir den "Überschuß" ja auch zur Rückzahlung nehmen.

    Ja, die Erwartungshaltung ist schon so, eine "richtige" Hochzeit wollen schon alle sehen. Würde ich ja auch gerne bieten.....

    Och Mann! #schmoll

    Danke für Deine Antwort!
    Liebe Grüße
    Jenni

Hallo,

ich kann verstehen, dass Dich das ärgert! Ich mag solche Ungerechtigkeiten nicht.

Mein Vorschlag: plant Eure Hochzeit zweimal (auf dem Papier). Einmal mit den Gästen, auf die Ihr auf keinen Fall verzichten möchtet und einmal mit den Gästen die Eure / Deine Eltern erwarten.
Dann ruf verschiedene Partyservices an, erkundige Dich nach Saalmieten ect. Dann hast Du eine Aufstellung, was es mit Hinz und Kunz und ohne Hinz und Kunz kostet.

Anschließend würde ich mit der mimimalistischen Gästeliste, die in Euer Budget passt, zu Deinen Eltern gehen um sie nochmal mit Ihnen durch zu gehen.
In diesem Zusammenhang werden sie bestimmt sagen: Aber was ist mit Onkel Alfred? Tante Gerda und ihre fünf Kinder und 30 Enkelkinder?
Dann gäbe es zwei Möglichkeiten: entweder, sie zahlen für jeden Gast, den SIE da haben möchten, oder es kommen nur die, die IHR da haben wollt.

Ganz ehrlich: ich würde für eine Hochzeit keinen Kredit aufnehmen, nur damit ich Gäste einladen kann, von denen "man" erwartet, dass sie eingeladen werden sollen.

Viele Grüße

Blinking#stern

  • Hallo Blinking#stern !

    Danke für Deine Meinung!

    Sehr gute Idee mit der Zweifach-Planung!!!!!!
    Da hätte ich was in der Hand, und meine Eltern müßten sich dann entscheiden ob sie das wirklich so durchziehen wollen und damit auf Tante Gerda und ihre fünf Kinder und 30 Enkelkinder #freu verzichten müssen. Oder ob es vielleicht doch drin wäre, uns ein kleines bißchen zu helfen.

    Liebe Grüße!!
    Jenni

    • Hallo Jenni,

      freut mich, dass Dir mein Vorschlag hilft.

      So drehst Du Dich auch nich im Kreis mit der Hochzeitsplanung, kommst voran und hast einen Kostenüberblick.

      Kannst ja dann mal verraten, ob es geklappt hat ;-)

      Viele Grüße

      Blinking#stern

ich würde nie einen kredit aufnehmen für eine hochzeit!!!!!!!
geht dein fast mann und seine eltern davon aus das deine eltern die hochzeit bezahlen???
ihr könntet auch nachmittags heiraten und nur abendessen machen im garten oder so, mit grillen. so erspart ihr euch eine menge kosten und wenn deinen eltern dumm tun sagst einfach, dass ihr euch was anderes nicht finanzell leisten könnt, kannst du ja auch der verwandschaft so sagen. oder ihr heiratet früh und geht nur mit euren elten mittags essen und abends macht ihr die garten party.
peinlich muß dir es wirklich nicht sein, rede mit deinem verlobten und seinen eltern, das deine eltern euch nicht fina. unterstützen werden und das ihr nicht so groß feiern könnt wie ihr wolltet. und das die eltern der braut die hochzeit zahlen ist heut zu tage echt nicht mehr so!

(16) 13.05.06 - 19:59

Hallo,

wir hätten auch gerne schon vor 2-3 Jahren geheiratet, aber hatten damals das Geld noch nicht. Also haben wir halt gespart und können es uns nun leisten, denn ein Kredit für die Hochzeit kam für uns nie in Frage. Meine Mama zahlt für unsere Hochzeit auch nix und das obwohl ihre Hochzeit damals von ihren Eltern gezahlt wurde und meine zukünftige Schwiemu erwartet hatte, das sie wenigstens das Brautkleid bezahlt und ja auch sie hätte das Geld. Tut sie nun aber nicht. Na und, wo ist das Problem? Heute ist nun mal in der Regel das Brautpaar selber für die Finanzierung verantwortlich. Ok in Eurer Verwandtschaft gabs auch Ausnahmen, aber darauf sollte man sich nun mal nicht verlassen. Ihr könnt ja die eigentliche Feier auch später nachholen und Euch erstmal nur zusammenschreiben lassen oder so. Oder Ihr wünscht Euch nur Geld, dann bekommt Ihr auch einiges wieder rein. Oder Ihr wartet wirklich noch 1 Jahr und legt z.B. jeder 100EUR im Jahr zur Seite, da kommt in einem Jahr auch ziemlich viel zusammen. Wir feiern auch nur im kleinen Kreis (30Personen) und auch da fehlt noch einiges an Verwandtschaft, die weiter weg wohnt. Wir wollen aber auch nur eine kleine Feier, weil wir selber dann viel mehr von unserer Feier und vor allem unseren Gästen haben und so haben wir es auch erklärt. Sicher waren manche nicht gerade begeistert, aber es ist auch nicht wirklich schlimm. Jedenfalls würde ich wegen dem Geld nicht weiter rumbohren, sonst provozierst Du nur einen Streit und das ist alles Geld der Welt nicht wert. Wünsch Euch auf jeden Fall viel Glück und Erfolg für die Vorbereitungen.

lg Sabine

Nur weil du zu alt bist wollen deine Eltern dich finanziell nicht unterstützen. Aber deine Brüder haben die von Studium bis zur Hochzeit alles finanziert. Echt beschämend! An deiner Stelle würde ich nicht rumkommandieren lassen!
Ich gebe zu, leicht gesagt als getan. Aber du bist eine Erwachsene Frau die mit beiden Beinen voll im Leben steht und auch viel finanziell durchgemacht hast. Im Gegensatz zu deinen Brüdern. Es ist eure Hochzeit! Ihr entscheidet! Wenn es den anderen nicht passt, lass die doch.

Wegen Kredit. Ich würde es mir auf jeden Fall noch mal überlegen. Entweder du heiratest heimlich oder du wartest so lange bist du genügend Geld angesparst hast.

Liebe Grüße
Marmelade

  • Hallo,

    auch ich kann mich nur meinen Vorrednern anschließen.. Ein Kredit für ne Hochzeit käme für mich auf keinen Fall in Frage!! Ich heirate doch nicht weil ich mal ne große Feier machen will oder ich meinen Eltern ermöglichen will mal ihre ganzen Verwandten wiederzusehen!! Ich heirate aus Liebe, und da reicht es doch wenn man sich mit dem Partner einen wunderschönen Tag macht, oder? Falls Ihr auf eine große Feier nicht verzichten wollt, erkundigt Euch mit welchen Kosten Ihr genau rechnen müßt und spart dann entsprechend.
    Ich heirate übrigens nächsten Freitag und meine Eltern zahlen mir bzw. uns auch nicht die Hochzeit. Ich bin zwar ein Einzelkind aber wurde nie ( finanziell ) verwöhnt, kann aber dafür heute mit stolz sagen, dass ich mir alles selber und hart erarbeitet habe. Wir heiraten übrigens am Freitag um 9 Uhr standesamtlich und gehen danach mit den engsten Verwandten und Trauzeugen brunchen. Dazu haben wir uns ein nettes Restaurant ausgesucht in dem wir einen eigenen Saal für uns bekommen. Die Kosten halten sich somit im Rahmen. Abends machen wir dann eine große lockere Feier mit sebstgemachten Essen, wie verschiedene Salate, Frikadellen, Bockwürstchen usw. Ich freu mich drauf! :-)

Vom Kredit würde ich dir auch abraten.

Bei uns war die Finanzierung allerdings auch ein Problem. Haben die Standesamtliche daher im ganz kleinen Kreis (nur Eltern, Geschwister, Trauzeugen) vorgezogen und zu Hause gefeiert.

Für die Kirchliche haben wir einen guten Teil angespart, und uns Sparmaßnahmen überlegt:

- Saal statt Hotel oder Gaststätte (denn dort sind das teuerste die Getränken, oft deutlich mehr als das Essen, immerhin kann man von seinen Gästen nicht verlangen, sich einen ganzen Abend an einer Cola festzuhalten)

- Essen liefern lassen, aber keine zu ausgefallenen Speisen (außerdem schmeckt es dann allen, die Verwandtschaft meines Mannes steht nämlich eh nur auf klassiche deutsche Hausmannskost) kam rund 15 Euro pro Person, war ein Buffett mit Vor- und Nachspeisen. Vorteil: Beim Bufett wird oft so viel geliefert, dass man für deutlich weniger Personen bestellen kann (haben uns alle Kinder und 5 Erwachsene gespart, und hatten reichlich Reste)

- Getränke auf Komission zum Getränkeverlag, dann kann man alles zurückgeben, was nicht gebraucht wird, und auf harte Alkoholika haben wir ganz verzichtete (war schließlich kein Massenbesäufnis)

- Tischdeko etc. selber bastel, jemanden aus dem Freundeskreis bitten zu servieren und beim aufbauen etc zu helfen

- Ganz wichtig: auf GELDGESCHENKE bestehen. Da ihr sicherlich schon einen eigenen Haushalt habt, ist das eigentlich heute immer verständlich. Am besten weist ihr schon in der Einladung mit einem netten Spruch (im Internet zu finden) darauf hin. Wer kein Geld schenken möchte, soll einen Teil der Hochzeitskosten (Blumenschmuck, ein Stück der Brautausstattung, einen Teil des Essens...) übernehmen, sich aber vorher melden.

Unterm Strich reichte bei uns mit ca. 70 Personen die Geschenkte Geldmenge, um alles außer Brautkleid und Anzug zu bezahlen.

Ich hoffe, bei Euch klappt es auch so gut.

Juliane

PS: Überlegt euch vor allem, wo ihr sparen wollt und wo nicht. Ich wollte beim Kleid nicht auf den Preis schauen und einen Musiker. Denn schließlich ist es ja meine Hochzeit.

Pfeiff drauf.

mach ein Picknick im Park/auf dem Grillplatz und gut ist.

Unsere Hochzeit hat niemand bezahlt und es ging auch.

Gruß und schöne Zukunft

Manavgat

Hallo!

Ich möchte mich nochmal #herzlich -lich für die vielen Meinungen und Vorschläge bedanken!!!

Ich bin jetzt schon gar nicht mehr so frustriert, einige von Euch haben es ja auch ohne Unterstützung geschafft!!

Ich werde mich also mal schlau machen und berichte dann gerne nochmal hier, was daraus geworden ist!!

Vielen Dank!!
Jenni

(22) 15.05.06 - 12:06

schade, dass mit deinen Eltern. Ich bin bereits 41, mein Schatz 47 - und unsere Eltern zahlen unsere Kleidung - das sind immerhin schon ca. 2.300,- - und wahrscheinlich schenken sie uns auch eine Hochzeitsreise. Den Rest (immerhin noch ca. 5.500,-) zahlen wir selbst und haben das auch angespart. Die Meinung deiner Mutter, man heirate mit 22 oder so finde ich übrigens sehr unvernünftig - wo doch jeder weiß, dass viele "frühe" Ehen nicht ewig halten. Ich hab schon mit 16 gesagt, ich würde niemals vor 30 heiraten. Meine Eltern hätten sicher noch mehr bezahlt, aber da sie mir vor zwei Jahren schon mal finanziell aus der Patsche geholfen haben, ist im Moment nicht soviel übrig - aber erwartet hätte ich in "unserem Alter" auch keinen großen "Elternbeitrag". Das sie es trotzdem tun - ohne dass wir sie gefragt haben - finde ich mehr als supernett!

LG Merline

Top Diskussionen anzeigen