"Freundschaft" durch Hochzeit zerbrochen... Sehe ich das zu eng?

    • (1) 21.09.13 - 13:15

      Hallo Mädels,

      ich habe bereits geheiratet, am 16.08. war es so weit... Es war ein wunderschöner Tag, aber trotzdem gibt es einen Wermutstropfen. Und zwar habe ich meiner ehemaligen besten Freundin den Laufpass gegeben. Die Geschichte lief folgendermaßen ab:

      Wir kennen uns schon seit 23 Jahren und haben Höhen und Tiefen miteinander erlebt. Zuletzt haben wir uns nach 2 Jahren Funkstille (weil sie mir damals vorgeworfen hatte, ich hätte meinen Studienabschluss nur durch meine Eltern erreicht, eigentlich wäre ich selbst ziemlich dumm und hätte das gar nicht verdient) wieder zusammengerauft und ich habe auf ihre Bitte hin die Patenschaft für ihren Sohn übernommen. Sie machte mir aber später immer wieder Vorwürfe, ich würde zu wenig für das Kind tun und meine Pflichten als Patentante vernachlässigen. Zuletzt fragte sie mich, ob ich denn für den 6-jährigen Jungen schon ein Einschulungsgeschenk hätte, er würde sich nämlich eine eigene Anlage für sein Zimmer wünschen (das fand ich schon ziemlich dreist...)

      Ich habe sie zu meiner Hochzeit natürlich eingeladen, dazu muss ich aber sagen, dass sie eine ziemlich anstrengende und komplizierte Person ist, die aus meinem übrigen Freundes-/Bekannten-/Familienkreis keiner leiden kann und umgekehrt. Nachdem ich ihr gesagt habe, dass ich heirate, hat sie mir sofort gesagt, dass sie nicht kommt, weil sie keine Lust auf meine Familie hat. Ich habe ihr trotzdem eine Einladung (natürlich mit Datum, Uhrzeit etc.) in die Hand gedrückt um ihr zu zeigen, dass sie trotzdem willkommen ist, falls sie es sich anders überlegt...

      Am Tag nach unserer Hochzeit fragte sie mich dann per SMS "wann ist noch gleich eure Hochzeit?". Ich war soo enttäuscht, als ich das gelesen habe. Was hat sie wohl mit der Einladung gemacht? Direkt ab ins Altpapier? Den Termin der Hochzeit der angeblich besten Freundin vergessen? Ich habe nur noch zurückgeschrieben, dass sie meine Nummer löschen kann.

      Sorry, lang geworden #schein Was sagt ihr zu der Geschichte? War das zu hart, ihr nach 23 Jahren die Freundschaft zu kündigen oder würdet ihr genau so handeln?

      LG ikulules

      • (2) 21.09.13 - 13:32

        Ich hätte wohl genauso gehandelt, bzw. habe meiner besten Freundin nach 24 Jahren ähnlich den Laufpass gegeben. Es waren viele Vorfälle, sie wurde immer egozentrischer (bzw. war das schon immer, mir fiel es nur nicht so auf). Schlussendlich war es so, dass mein Mann einen Job suchte, zufällig aus der Gegend stammt, wohin sie vor ein paar Jahren gezogen war und da ich auch beruflich neu orientieren wollte, dachten wir, ziehen wir doch dahin. Wir baten Sie, ihrem Chef (und gleichzeitig Affäre und Kindsvater) doch mal die Bewerbungsunterlagen von meinem Mann zu geben, vielleicht würde er ja jemanden kennen, der jemanden wie meinen Mann sucht...? Monate später war ich dort oben zu Besuch, ihr Chef fuhr mich dann zurück zur Verwandtschaft meines Mannes wir unterhielten uns über die Jobsuche und er meinte dann "Du, gib der xxx doch mal die Bewerbungsunterlagen vom xxx, ich schaue mal, was ich für Euch tun kann..." Sie hatte die Unterlagen also nie weitergegeben und mir glatt ins Gesicht gelogen, wenn ich fragte, ob sie was bzgl. eines Jobs gehört hätte.
        SIe hatte an dem Tag von ihrem Chef (und Affäre...) ein kleines Reihenhaus für sich und das Kind zu einem symbolischen Mietpreis zur Verfügung gestellt bekommen und sich dort auch wie ein verzogenes Gör benommen, in den Monaten zuvor waren mir schon einige Dinge sauer aufgestoßen, sodass dieser Tag letztlich den Schlusspunkt für mich setzte.

        Manche Menschen entwickeln sich eben nicht so wie man selbst oder aber ihr Egoismus fällt einem erst Jahre später sehr deutlich auf oder oder oder.

        Jedenfalls muss man nicht an Menschen festhalten, die sich benehmen wie Deine und meine Freundin.

        LG
        Ch.

        • (3) 21.09.13 - 13:37

          Danke für Deine Antwort! Ich habe in Deiner Geschichte den Charakter meiner Ex-Freundin wieder erkannt. Du hast Recht, sie hat sich nicht weiterentwickelt bzw. ist auch immer egozentrischer geworden. So was braucht man einfach nicht!

          LG ikulules

      hallo,

      ist ja heftig. ich hätte wohl nach dem ersten "vorfall" mit dem studienabschluss die nase voll gehabt, denn wie kommt eine angeblich beste freundin dazu einem als dumm zu betiteln und auch sonst solche dinge vom stapel zu lassen?

      solche "freunde" (u.a. missgünstiges verhalten, geschenke-esel für kind) braucht kein mensch!

      gruß

    • Hi,

      also wenn du mich fragst, war schon vor der Hochzeit Eure Freundschaft beendet, mit dem Vorfall, von wegen du hättest das Studium nur wegen deiner Eltern geschafft.... Aber ehrlich gesagt würde ich darauf schei... und sie abhaken.

      Ich musste leider auch jetzt eine Freundschaft nach 12 Jahren "tschöö" sagen.

      Es tut weh aber nehm es einfach hin.

      lg

      (6) 21.09.13 - 23:54

      Moin,

      du hast absolut korrekt gehandelt.
      So ein Verhalten geht garnicht, viel erwarten, viel wollen und selbst nur s*** labern und sich so aufführen?
      Geht garnicht.
      Ich habe mit unserer Hochzeit auch eine langjährige Freundschaft beendet.
      Meine damalige beste Freundin interessierte sich nur für sich, hat sich nur gemeldet wenn sie was wollte/brauchte/ect. ich konnte anrufen oder sie anschreibe nwann immer ich wollte es gab nur eine antwort "sorry keine Zeit". Aber wenn sie was wollte sollte ich springen.
      Die Hochzeitsvorberietungen haben mir damals die Augen geöffnet, keine Hilfe, kein Verlass nur ein egoistisches-Ich-Ich-Ich-Verhalten.

      Das, braucht kein Mensch, egal wie lange man befreundet ist, irgendwann ist einfach mal schluß.

      Wir haben nun seid über einen Jahr keinen Kontakt mehr, und so gut wie heute, ging es mir Freundschaftsbezogen schon ewig nicht mehr ;-)

    • Hallo,

      kurz und knapp,ich würde mir keinen Kopf mehr machen,auf so jemanden kannst du gut verzichten!
      Ihr Verhalten ist unter aller Kanone!

      Lg

      (8) 22.09.13 - 11:26

      Vielen Dank für Eure Antworten!

      Ich bin froh, dass Ihr das genau so seht wie ich, das erleichtert mir es, damit abzuschließen. Es ist zwar schmerzhaft, wenn einem bewusst wird, dass man sich eigentlich viele Jahre lang hat nur ausnutzen lassen und man der anderen eigentlich am A... vorbei ging, aber besser ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.

      Ich wünsche Euch allen eine schöne Hochzeit (für die, die sie noch vor sich haben) und allen anderen eine tolle Ehe und natürlich wirklich gute Freunde :-)

      Liebe Grüße

      ikulules

      (9) 22.09.13 - 13:14

      hi,

      ich würde ihr auch den laufpass geben. es gibt nunmal lebensabschnitte die von einem lieben menschen begleitet werden, jahrelang. dann geschehen unvorhersehbare dinge und man entzweit sich... die lebensgestaltungen passen einfach nicht mehr zueinander.

      so ist es bei euch geschehen.

      so ist es auch bei einer ehemals besten freundin und mir passiert! wir kannten uns aus frühen schulzeiten, bis ICH sie mit einem bekannten von mir verkuppelt hab... das war leider das AUS für unsere freundschaft... traurig, aber besser so als sich ewig zu ärgern.

      unser freundesaus kam übrigens auch mit meiner hochzeit!

      lg
      yamie

      (10) 23.09.13 - 23:37

      Hallo

      offensichtlich passiert das auch bei anderen Bräuten.
      Auch ich habe nach meiner Hochzeit 2008 eine fast 30jährige!!!!!Freundschaft beendet.
      Es ging mir gut damit.Es war fällig.
      Ihr Verhalten an der Hochzeit brachte das Fass zum überlaufen.Sie wurde gefahren, Hotel und Essen für drei Tage komplett übernommen und hatte als Einzige ständig etwas zu meckern.Hier hat es gezogen und dort #bla#bla .Es gibt Fotos wo sie alleine irgendwo rumsitzt, sie wollte nicht tanzen und überhaupt als Trauzeugin nicht in Erscheinung treten.
      Eigentlich hat mich ihr esoterischer Volltrip schon länger genervt.

      Allerdings haben wir uns vor zwei Monaten erstmals wieder getroffen.
      Irgendwie war es wie früher.#hicks
      Wir nähern uns wieder an.
      Thats live.

      L.G.

      (11) 24.09.13 - 16:05

      Für mich wäre sie schon länger keine "beste Freundin" mehr gewesen, wenn ich sie überhaupt je so bezeichnet hätte.

      Der Zug war doch schon viel früher abgefahren. Ich hätte schon die Patenschaft für ihren Sohn nicht übernommen.

      Mal ehrlich deine auch so beste Freundin hatte doch schon vorher nicht alle Latten am Zaun wenn sie so war, wie du sie beschreibst. Denn so verhält sich keine Freundin. Fordernd bis zum geht nicht mehr und dann der Vorfall du seist dumm!!!! Ehrlich die tickt doch nicht mehr gescheit. Wieso warst du eigentlich die einzigste die mit ihr auskam?

      Ela

      • ja, genau das denke ich auch die ganze Zeit... es hat seine Gründe, warum sie außer mir quasi keine Freunde hat und keiner sie mag. Es tut mir auch leid für sie, weil ich mich immer auch irgendwie für sie verantwortlich fühlte (so nach dem Motto, so lange Zeit schweißt einen zusammen und man ist auch in schwierigen Zeiten füreinander da), aber letztlich muss sie ja auch mal spüren, dass man mit so einem Verhalten irgendwann allein dasteht.

        Vielen Dank für eure zahlreichen Antworten!

        • Wer weiß vielleicht wars bei dir bisher auch nur die Gutmütigkeit da du noch ihre "Freundin" gewesen bist. Aber so wie ich sie aktuell einschätze wird sie eh nicht verstehen das es an ihr selbst liegt! Tut mir zwar irgendwie leid für dich aber solche Freunde braucht man echt nicht!

          Ela

    (15) 26.09.13 - 09:56

    Hallo

    ja, finde ich hart, aber eher für dich, weil du sooo lange durchgehalten hast!!!

    #liebdrueck

    (16) 26.09.13 - 11:38

    Schon nach der ersten Geschichte mich als dumm beschimpfen lassen zu müssen hätte die Person bei mir keine Chance mehr gehabt. :-[ Auf diese Freundin kannst Du mal locker verzichten. #winke

Top Diskussionen anzeigen