Wird bei Anmeldung zur Hochzeit auch nach den pers. Gründen gefragt?

    • (1) 03.10.13 - 17:21

      Hallo,

      ich habe noch mal eine -vielleicht für den einen doer anderen etwas komische- Frage.

      Wird man eigentlich auch bei der Anmeldung zur Hochzeit vom Stabdesbeamten nach seinen persönlichen Beweggründen gefragt?

      Wir sind beide im Ausdrücken von Gefühlsdingen eher die komplett spröden und zurückhaltendne Typen. Und wenn, dann ist das eben nur ein Thema, welches wir ausschließlich untereinander "besprechen".

      Ich stelle mir gerade vor, wir sollten zum Standesbeamten sagen, daß wir den anderen lieben, den Rest des Lebens miteinander verbringen wollen, o.ä.

      Auch wenn es ja so ist, sowas wird keiner von uns beiden da auch nur ansatzweise über die Lippen bringen vor so einem fremden Menschen. ;-) Und wenn überhaupt, dann würde mein Freund ggf. eher irgendeinen blöden Spruch machen, der glatt falsch verstanden wird und man dichtet uns nachher noch eine Scheinehe an... #rofl

      Also echt ernst gemeinte Frage: Fragen die dort konkret nach sowas und erwarten da irgendwelche öffentlichen Gefühlsduseleien und Liebesbeteuerungen von uns? #schwitz

      LG
      donaldine1

      • Hallo,
        also bei unserer Hochzeit haben wir das nicht gemacht.
        Jede Hochzeit wird ja individuell vom Standesbeamten geführt und ihr habt ja vorher die Möglichkeit mit ihm zu besprechen was ihr möchtet und was nicht. Fragt doch einfach nach dem Ablauf und sagt das ihr das nicht möchtes.
        LG

        Hallo,

        die Anmeldung war bei uns reine Formsache! Ich hatte eine Vollmacht mit und habe es alleine angemeldet, das Stammbuch ausgesucht, etc. Warum wir heiraten wollen, wurde nicht gefragt.
        Uns wurde aber angeboten eine Mail mit Details zu unserer Kennenlerngeschichte, gemeinsame Interessen/Hobbies etc. zu schreiben. Das wurde dann in die Traurede eingebaut. man hatte echt das Gefühl, dass der Standesbeamte uns kennt, obwohl wir ihn bei der Trauug zum ersten Mal gesehen haben. ;-)

        Also keine Angst vor dem Termin, der ist sehr bürokratisch. Das wovor Du Angst hast war bei uns eher so beim Traugespräch mit dem Pastor...

        LG, fridadida

        • Hallo,

          danke für Deine Antwort.

          Da haben wir ja sozusagen Glück, da wir nur standesamtlich heiraten werden.

          Wenn ich darüber nachdenke, ist das ja insgesamt auch ein wenig komisch von uns, aber wir sind eben so. Da haben sich in der Hinsicht echt die richtigen gefunden... ;-)

          LG
          donaldine1

      (5) 03.10.13 - 20:50

      ich bin Standesbeamtin in einer kleinen Gemeinde und lerne so die Paare, die ich dann auch traue,bei der Anmeldung schon kennen.
      Ich frage immer nach ob das Paar etwas über sich erzählen möchte (Kennenlernen, Hobbies, gemeinsames Lied, solche Sachen eben), damit ich die Rede dann auch individuell aufs Paar schreiben kann.
      Manche sprudeln nur so vor Mitteilungen, andere sind eher überrascht und sagen nicht viel.
      Eine Liebeserklärung musste aber noch kein Paar vor mir abgeben.

    Wenn der Standesbeamte den Eindruck hat, dass zwang im Spiel ist oder es sich um eine Scheinehe handeln könnte, dann kann es sein, dass gefragt wird. Wir hatten der Standesbeamtin schriftlich Infos zukommen lassen: kennenlernen, Gemeinsamkeiten und Unterschiede. So könnte sie eine sehr schöne individuelle Trauung gestalten.

    Gruß

    Manavgat

    • Hallo,

      aus unsere Kennenlerngeschichte kann man bestimmt auch was Nettes machen.

      Wir haben uns über eine Kontaktanzeige kennengelernt. Die hatte er in einer regionalen Zeitung aufgegeben, die ich bis dahin gar nicht kannte. Beim Surfen nach einem Kochrezept für einen Geburtstag kam ich dann zufällig auf die Homepage dieser Zeitung und dann auch zu den Kontaktanzeigen. Eine Anzeige davon fand ich ehrlich so blöd, daß ich dem Typ einfach ein paar ziemlich freche Zeilen schreiben mußte..... ;-)#rofl

      LG
      donaldine1

      • Das ist doch eine schöne Geschichte, die der/die Standesbeamte/-beamtin in seiner Ansprache sicher nett einbinden können.

        Grundsätzlich wäre es mir neu, wenn bei der Anmeldung zur Eheschließung nach den Gründen für die Hochzeit gefragt wird. Das ist doch eigentlich reine Formsache und ihr werdet dabei nicht in die Verlegenheit kommen, eure Gefühlswelt vor dem zuständigen Beamten ausbreiten zu müssen;)

        Ich kenne das so, dass der zuständige Beamte anbietet, ein paar persönliche Details in seine Rede einfließen zu lassen, was ich persönlich ganz schön finde, da es die Trauung ein wenig persönlich macht. Diese Infos könnt ihr aber sicher auch per Email oder kurzer Notiz beim Standesamt einreichen und müsst das nicht unbedingt persönlich erzählen.

        • (10) 04.10.13 - 12:10

          Na, ich bin mal gespannt.

          Mit einem der beiden Standesbeamten ist mein Freund früher auch noch zur Schule gegangen.... Na ja, da müßte dann ja zumindest schon mal der trockene Humor bekannt sein, den der eine oder andere gerne auch mal ganz falsch versteht. ;-)

          Mich wundert ja eben sowieso, warum noch keine Gerüchte kursieren. Hier ist halt alles ziemlich dörflich-klein und entsprechend viel wird geklatscht. Ich war neulich ja schon mal beim Standesamt und hatte nach den erforderlichen Unterlagen gefragt. Also, falls mich einer gesehen haben sollte, gibt es sowieso demnächst wieder #bla#bla Und das, wo wir es doch vorher gar nicht groß erzählen wollen. Na, mal abwarten.

Top Diskussionen anzeigen