Die Zeit vor der Frage

    • (1) 10.10.13 - 11:36

      Hallo!

      Ich habe mich gerade hier neu angemeldet, weil ich mich austauschen möchte. Eigentlich lese ich immer nur still bei Urbia mit.

      Mein kleines "Problem" hat vor ca. 2 Jahren angefangen. Mein Freund und ich saßen in einem Restaurant und sprachen gerade allgemein über meinen Schmuck, als er plötzlich meinte "Du, ich weiß ja gar nicht deine Ringgröße, ist ja blöd, wenn ich dir mal einen Antrag machen möchte". Ich lachte verlegen und sagte ihm, dass ich meine Ringgröße selbst nicht kenne aber Juweliere da sicher weiterhelfen können, wenn man heimlich einen passenden Ring der Freundin mitbrächte.

      Tja und seit diesem kurzen Dialog ist irgendwie alles anders.

      Ich ertappe mich, wie ich regelmäßig meine Ringe im Schmuckschrank durchsehe, ob noch alle da sind. Zu Jahrestagen, Geburtstagen oder besonderen Unternehmungen bin ich immer in leichter Erwartungshaltung. Ich frage mich, wie er es wohl anstellen würde und wie ich darauf reagiere und was unsere Freunde und Familien wohl dazu sagen würden. Heimlich schaue ich nach Kleidern und Ideen wie man so eine Hochzeit gestalten könnte.

      Wir sind seit über 10 Jahren zusammen, er ist 31 und ich 29. Ich war nie darauf aus schnell zu heiraten und Kinder zu kriegen. Erst mit den Jahren kann ich mir das so richtig vorstellen. Er wollte schon immer Familie, ist aber weniger der romantische Typ.
      Vor ein paar Wochen kam er ziemlich betrunken von einer Party nach Hause und brabbelte irgendwas von Steuern, sagte "Ich finde wir sollten heiraten!", drehte sich um und schlief ein. Den hätte ich ja glatt angenommen, wenn er nicht sofort eingeschlafen wäre und sich am nächsten Morgen nicht einmal mehr daran erinnern konnte wie er ins Bett kam. #schein
      Ich hätte immer gedacht, dass wir das Heiraten irgendwann einfach beschließen, aber seine Bemerkung damals über den Ring und einen richtigen Antrag hat mich irgendwie aus dem Konzept gebracht.

      Hattet ihr eine Vorahnung? Habt ihr auf einen Antrag gewartet?

      Liebe Grüße
      flunschinchen

      • Also bei mir war es ja dieses Jahr im Juli soweit und ich kann dich absolut verstehen :-D Mir ging es so seit Anfang letztem Jahr. Immer Andeutungen und Späße und irgendwie hat man immer drüber geredet & es passierte nichts. Hinzu kommt, dass mein "Verlobter" :-D überhaupt nicht romantisch ist und ich mir immer den Kopf zerbrochen, was er wann machen wird.

        Tja und dann ging er dieses Jahr an einem Paris-Wochenende vor dem Eiffelturm auf die Knie und hat gefragt, ob ich seine Frau werden will :-D Und gerechnet hab ich damit da eigentlich nicht. Joa und jetzt heiraten wir morgen in zwei Monaten standesamtlich #verliebt

        Manchmal kommt es dann, wenn am wenigsten damit rechnet #winke #liebdrueck

        • Ja, diese Späße und Andeutungen sind schrecklich! Wir sagen ständig Sätze wie "wenn wir mal verheiratet sind" oder "wenn wir mal Kinder haben". Also er dürfte sich sicher sein, dass ich mir eine Zukunft mit ihm plane.
          Ich kann mir nur so überhaupt nicht vorstellen, wie er es machen wird!

          Ich wünsche euch zweien alles Gute #klee #winke

      Hallo,

      bei uns war es ähnlich. Wir haben immer mal wieder übers heiraten gesprochen und eigentlich war uns klar, dass wir das auch irgendwann tun.
      Er meinte auch immer, dass ich irgendwann einen Antrag bekomme und hin und wieder sagt er, dass er noch an der Idee feilt.

      Aber die Zeit verging und an Weihnachten und Geburtstag rechnete ich damit aber nichts kam.

      Ich weiß, dass er sich schwer tut, was zu organisieren und auch völlig unromantisch ist.

      Also hab ich ihn dann irgendwann gefragt, ob wir nicht nächstes Jahr heiraten wollen, wenn unsere Behandlung negativ ausfällt (im Juli). Er meinte, er hätte da auch schon drüber nachgedacht. Und wir befanden das beide für eine gute Idee. #verliebt

      Nachdem die Behandlung nun auch negativ ausging, war es für uns klar und wir planen nun kräftig für nächstes Jahr.
      Ist also auch die Variante: "wir haben es beschlossen"

      Ich glaube, auf den Antrag hätte ich noch ewig warten können.

      LG

      • Hallo,

        ich dachte auch, dass wir es irgendwann einfach mal beschließen werden. Aber mit der Bemerkung im Restaurant damals hat er die Latte selbst höher gehängt als ich sie je ansetzen würde. Letztendlich weiß ich überhaupt nicht wie er zum Thema Antrag steht, denn die Aussage hat mich einfach überrascht.

        Naja, ich muss es wohl auf mich zukommen lassen. ;-)

        Liebe Grüße
        flunschinchen

    wir haben auch immer darüber gewitzelt...und ich muss zugeben, dass ich mir schon sehr schnell darüber im klaren war, dass ich IHN heiraten will. Er hat etwas länger gebraucht....

    eine beschlossene Heirat war aber keine Option...für keinen von uns. also habe ich irgendwann aufgehört zu quengeln #schein und in einem Moment wo ich es am wenigsten erwartete (bei der Schulanfangsparty meines großen Sohnes vor versammelter Mannschaft (komplette! Verwandschaft) ) ging er auf die Knie und zog einen weißgoldenen Diamantring aus der Tasche. Ich habe also irgendwo irgendwie schon auf den Antrag gewartet (3 Jahre lang), aber als er dann kam...hatte ich überhaupt keine Vorahnung...und das war toll

    Hm...lange Rede kurzer SInn...männer brauchen manchmal etwas länger...um den Mut zu fassen für sich zu beschließen, dass sie sich tatsächlich gaaaanz fest binden wollen...und dann noch den Mut zu fassen, den Antrag zu machen. Oftmals ist auch einfach die ANgst da, dass die Frau DEN megaantrag erwartet....den Druck sollte man - in weiblich subtiler Manier - nehmen.... wenn er zumindest das Wort Heirat schon benutzt...sieht es doch gar nicht so übel aus :-)

    alles Gute

    • Ich versuche mich auch ein bisschen in seine Lage zu versetzen. Wann macht man so einen Antrag? Plant man diesen Tag oder hat man einen eventuellen Ring ständig dabei, falls es mal passt? Ich kann mir das gar nicht richtig vorstellen.
      Wir sind jetzt schon so lange zusammen und ich stelle mir auch meine Zukunft mit ihm vor. Aber man lebt ja so Tag für Tag und wann ist schon *der* richtige Zeitpunkt um den nächsten Schritt zu gehen?
      Ich möchte mich als recht pflegeleicht bezeichnen, dass ich keinen großen Antrag mit viel Publikum und Kniefall erwarte, sollte er nach all den Jahren wissen. Hier und da ergibt es sich ja immer den ein oder anderen Hinweis geben zu können. ;-)

      Liebe Grüße
      flunschinchen

      • ich denke nicht, dass ein Mann über längere Zeit einen RIng mit sich herumschleppt... ich denke dass er irgendwann mal den festen entschluss packt und dann bei einer vielleicht "unbedeutenden" Gelegenheit (was weiß ich...einem Essen, einem Sonntagsspaziergang, einem Samstagsfrühstück...) fragt.

        Dieser Gedanke an den "den" richtigen Zeitpunkt ist schon sträflich :-) und zeugt ja doch davon, dass man etwas erwartet?!

        sagen wir mal so....wenn Ihr irgendwie wisst, dass ihr zusammengehört und zusammenbleiben wollt...dann befindet ihr euch im richtigen Zeitraum...und irgendwann in diesem Zeitraum wird er fragen.

        und bis dahin heißt es: nicht explizit darauf warten, nicht nachfragen, nicht nerven, nicht in schwarmereien und träumereien zum Thema Hochzeit verfallen...ich glaube das schreckt männer ab ;-)

        • Ich hoffe ich gebe hier nicht das Bild einer Frau ab, die sehnsüchtig auf einen Antrag wartet! #schein
          Diese Bemerkung damals im Restaurant hat mich irgendwie erstaunt und zum nachdenken gebracht. Solche Äußerungen kannte ich nicht von ihm.
          Ich bin die letzte, die ihn fragen würde "Und? Wann kommt endlich mein Antrag?"

          Aber ich bin neugierig und würde gerne ein bisschen Mäuschen in seinen Gedanken spielen. ;-)

          LG
          flunschinchen

Hallo,

wir sind auch genau seit 10 Jahren zusammen.
Seit ein paar Jahren stichelten schon immer unsere Freunde, wann wir denn heiraten.
Ich sagte dann immer, wenn ich gefragt werde. Ich habe auch zu besonderen Anlässen immer drauf gewartet.

Letztes Wochenende hatten wir dann unseren zehnten Jahrestag und haben ein Wellnesswochenende verbracht.
Meine Freundinnen sagten vorher schon, dass ich dort bestimmt einen Antrag bekomme. Richtig glauben konnte ich es aber nicht.
Dann haben wir einen Strandspaziergang gemacht. Plötzlich sagte er: "Los komm, jetzt machen wir was verbotenes." Er zog mich in die Dünen, hat einen Baum ausgesucht und dort unsere Initialien und das Datum eingeritzt.
Dann hat er sich gedacht: "Jetzt wäre doch der richtige Moment!"
Und er hat mich gefragt, ob ich ihn heiraten möchte #verliebt
Da er dies auch überhaupt nicht geplant hatte, hatte er natürlich auch keinen Ring.

Er ist dann aber gleich mit mir zur Strandpromenade und im erstbesten Geschäft hat er mir einen Ring gekauft.

Ich hatte gehofft, dass er mich dort fragt, aber glauben konnte ich es auch nicht.

Jetzt heiraten wir nächstes Jahr am 11.07. :-D

LG Annette

  • Herzlichen Glückwunsch und alles Gute euch beiden! #klee

    Unser 10. Jahrestag ist schon ein Weilchen her. Wie der Zufall es wollte (normalerweise feiern wir den Jahrestag nicht) ergaben sich an dem Tag sogar die gleichen Umstände, unter denen wir zusammenkamen. Aber es gab keinen Antrag. ;-)

    Liebe Grüße
    flunschinchen

Hallo,

bei meinem Ex habe ich auf den Antrag gewartet. Er hat ihn mir 1 Jahr nachdem wir uns kennen gelernt hatten im Bett gemacht #augen

Für meinen Mann war von Anfang an klar, dass ich die Frau bin, die er heiraten möchte #verliebt

Er hat aber einige Zeit gebraucht, bis er mich überzeugt hatte, dass ich wirklich noch einmal heiraten sollte.

GLG

Nee, weder Vorahnung noch darauf gewartet...ich war nie so der Freund vom Heiraten und hab' das auch gesagt...meine (Ex-) Frau sah das anders und hat eines Tages im November einen Tisch in einem schönen Restaurant reserviert, vorher gab's nen kleinen Spaziergang bei Nieselregen und dann beim Dessert hat sie ein paar Sätze gesagt die im Prinzip mit der alles entscheidenden Frage endeten...

Bei uns war es auch einfach klar...

Wir saßen "ganz unromantisch" auf dem Sofa und haben im Fernsehen einen Heiratsantrag gesehen. Und uns auch ein wenig darüber amüsiert...

Darauf haben wir uns angeguckt und mein Verlobter sagt, dass wir heiraten, das ist ja klar....

Ich habe ihn etwas verblüfft angesehen und dann gefragt, ok und wann?

Seine Antwort war, was hälst du von nächstes Jahr im Mai?

Unser Hochzeitstermin ist jetzt der 30./31. Mai 2014...

LG
Nina

willst du a) dass er dir einen antrag macht oder b) dass ihr heiratet oder c) mit ihm verheiratet sein oder d) mit ihm eine familie gründen? oder erst a), dann b), dann c) und anschl. d)? worum geht es wirklich?

wir haben diese reihe von hinten aufgerollt… ohne a). aber das "von hinten aufrollen"  relativiert die wichtigkeit eines antrags ungemein. von daher: überlege genau, was dir wirklich wichtig ist. je nach dem kannst du auf einen antrag warten, den antrag selber machen oder ihm sagen, dass du gerne eine familie mit ihm gründen möchtest.

ich finde es manchmal etwas eigenartig, dass frauen jahrelang auf einen antrag warten. nicht, dass ich nicht auch verstehen kann, dass dies etwas romantisches hat). allerdings ist das im vergleich zu einer ehe und zu einer familie – also zu dem, was dann meistens danach kommt – wirklich peanuts. ob mein partner mich liebt und sich mir verpflichtet fühlt, merkt man weder am antrag noch an der hochzeit, sondern am gelebten danach.

ich würde drum vorschlagen: sprich mit ihm, wie du dir eure gemeinsame zukunft vorstellst.

grüsse, ks

Top Diskussionen anzeigen