Musik beim Standesamt

    • (1) 14.10.13 - 13:29

      Hallo ihr Lieben Bräute/Ehefrauen :-D

      Nun ist es bei uns auch nicht mehr lang... am 11. Dezember ist es soweit - das Standesamt ruft :-p Kleid da, Ringe da, Restaurant reserviert, Karten verschickt... muss jetzt nochmal zum Konditor wegen ner Torte und dann auch mal zum Floristen was ich für nen Strauß nehme. Habe aber Lilien oder Callas im Kopf #verliebt

      Nun mal eine andere Frage...

      Was haltet ihr von musikalischer "Begleitung" beim Standesamt? Ich komm einfach nicht davon weg obwohl mein Freund und ich mal gesagt hatten, dass es ja eigentlich nicht nötig wäre. Dass jemand singt, find ich auch übertrieben. Aber ich hab ein instrumentales Stück, dass mich jedes Mal fast heulen lässt, wenn ich an unseren Tag denke :-D Die Standesbeamtin meinte allerdings dass wir uns da selber drum kümmern müssten....
      quasi das selber mitbringen und dann halt auch zur richtigen Zeit an- und ausmachen...

      Auch blöd oder? Wen fragt man da? Und wann ist die Musik passend?

      Beim Reinkommen? Beim Ja-Wort? Ich weiß nicht!

      Würde mich über Antworten von euch freuen #liebdrueck

      • Also wir (kleines Standesamt) "erlauben" bis zu 3 Musikstücken, die wir auf einem 08/15 CD-Player abspielen.
        CD bitte vorab mit Reihenfolge der gewünschten Lieder.

        Bisher hatte ich aber nur 2 Paare, die überhaupt Musik wollten.
        Die einen hatten den Song nach ihrem Ja-Wort, die anderen am Schluss.

        • Okay... danke für deine Antwort :-)

          Ich bin mir auch noch nicht sicher, wahrscheinlich lassen wir es auch. Wir heiraten 2015 ja auch nochmal kirchlich mit großer Feier.

          Nochmal eine andere Frage - erzählst du etwas zu dem Brautpaar? Unsere Standesbeamtin hat jetzt nichts gefragt bezüglich Kennenlernen oder wie lange wir zusammen sind oder so... macht das nicht jedes Standesamt?

          • Hallo,

            die Standesbeamten haben wohl Standardtexte.

            Das ist anders als beim Pfarrer, der das Brautpaar vorab kennenlernen möchte und auch "interviewt", um persönliche Worte finden zu können.

            GLG

            • Das würde ich so allgemein nicht sagen.
              Viele Standesbeamte stellen im Vorgespräch Fragen, um das Paar etwas kennenzulernen und die Rede dann persönlicher gestalten.

              • Hallo,

                das kommt wohl auf den Ort an.

                Ich habe es zweimal so erlebt, dass keine persönlichen Fragen gestellt wurde.

                Zumal wir beide Male die Standesbeamten erst bei der Trauung gesehen haben.

                Das vorher mit Anmelden und Bezahlen gingen über Angestellte des Standesamtes.

                GLG

            Naja, also ich war schon auf kirchlichen Hochzeiten, da war ich mir nicht sicher ob der Pfarrer wusste, dass er grade eine Hochzeit und keine Trauerfeier mit seinen Worten begleitet.
            In der Schule hätte man gesagt "Thema verfehlt, setzen, Sechs!"

        Also bei uns war es sehr persönlich!
        Wir haben "nur" standesamtlich mit riesen Feier geheiratet.
        Bei uns gibt es spezielle Locations (wir hatten ein Schloss gewählt), die einiges extra kosten (um genau zu sein 550€ mehr als unter der Woche im Rathaus). Dazu rief uns die Standesbeamtin zwei Wochen vor der Trauung an und hatte zahlreiche Fragen. Kennlernstory, Hobbys, Verbindungen und und und. Daraus hat sie eine wunderbare Rede geformt, die wirklich alle herzergreifend fanden (Ob es ein freier Redner besser gemacht hätte, ich denke nicht)
        Musik hatten wir zum Einzug (Canon in D von Pachelbel) und nach dem Ja-Wort Live-Gesang.

        Da bei euch noch eine kirchliche Trauung mit vermutlich mehr Gästen folgt, würde ich es nicht so groß aufziehen. Aber mindestens ein Lied zum Ja-Wort schadet doch nicht ;-)

        Das kommt darauf an. Es gibt Standesämter, da macht Standesbeamte A die Anmeldung und Standesbeamte B die Trauung. Persönlicher Kontakt findet also vorher nicht statt.
        Andere trauen im 20 Minutentakt und haben garnicht die Zeit, sich für jedes Paar einen individuellen Text einfallen zu lassen.
        Ist sehr von der Größe und Kapazität des Amtes abhängig.
        Wir sind ein kleines Standesamt mit ca. 30 Trauungen im Jahr.

        Normalerweise terminieren wir so, dass wir das Paar schon bei der Anmeldung kennenlernen und dann auch ein paar persönliche Fragen stellen, weil wir uns noch den Luxus erlauben können, für jedes Paar individuell die Rede zu gestalten, wobei wir auch Standardbausteine haben, die wir verwenden und dann eben entsprechend umschreiben.

        (10) 15.10.13 - 10:12

        Auch das war bei uns auch so. Die Standesbeamtin wollte absolut nix persönliches von uns wissen. Ich habe sie trotzdem gebeten ein paar persönliche Dinge zu erwähnen.
        Wir haben nur standesamtlich geheiratet und irgendwie war die Trauung ziemlich emotionslos. Ich finde es wahnsinnig schade, dass sich da Standesbeamte nicht etwas mehr Mühe geben. Denn heutzutage heiraten immer mehr Menschen "nur" standesamtlich und auch ihnen kann man doch eine schöne Trauung ermöglichen?

        LG

Hallo,

Du musst beim Standesamt anfragen, was erlaubt ist.

Sowohl die Trauung mit meinem Ex als auch meine Trauung mit meinem jetzigen Mann waren zu kurz, um da irgendwas mit Musik zu machen.

GLG

Hey,

da wo wir getraut wurden, ist es durchaus üblich, dass Musik abgespielt wird.
Allerdings gibt man da die CD im Vorfeld im Standesamt ab und die kümmern sich ums abspielen.
Wir hatten ein Lied zum Einzug, eins nach dem Ja-Wort und eins zum Abschluss.

LG

  • Naja das dachte ich auch... aber die haben gesagt, dass wir uns da selber drum kümmern müssen :-( Also auch CD-Spieler mitbringen...

    Das ist doch blöd, oder?

    • Ja, besonders "Kundenfreundlich" finde ich das nicht.
      Aber wenn ihr gern ein Lied hättet, dann nehmt ihn mit. Vielleicht kann euer Trauzeuge auf den Knopf drücken? nach Ringwechsel?
      Vielleicht kann der Standesbeamte ihm wenigstens ein kurzes Zeichen geben?

      (15) 15.10.13 - 10:08

      Hallo,

      das war bei uns auch so. Wir haben unseren Laptop mitgebracht. Der Trauzeuge hat sich dann um die Musik gekümmert.

      Im Nachhinein hätten wir uns den ganzen "Aufwand" aber auch irgendwie sparen können. Die Musik ist da irgendwie komplett untergegangen. In der Kirche ist es eben doch irgendwie etwas anderes.

      LG

Hallo, ich arbeite in einem größeren Standesamt. Wir trauen zwar auch im 30 Min.-Takt, aber fast alle meine Kolleginnen (keine Mãnner im Amt) scheiben Ihre Reden so, dass was persõnliches drin vor kommt, wenn es denn gewünscht wird. Wir fragen bei der Anmeldung schon Eckdaten ab, denn nicht alle von uns machen die Anmeldung, aber alle trauen. Musik haben wir mehrere Pakete zusammengestellt. Immer drei Titel, was eigenes geht natürlich auch. Wobei bei uns der 2. Titel immer instrumental ist, da er zum Ja-Wort lãuft (natürlich nur im Hintergrund). Ich selbst steh da total drauf und bekomme teilweise richtig Gãnsehaut. Ohne Musik ist schon eher langweilig. Wir bemühen uns schon, auf die Wünsche des Brautpaares einzugehen, sofern sie nicht zu abgehoben sind. Wenn Eurer Standesamt das selbst nicht anbietet, dann fragt ruhig einen Bekannten, ob er diesen Titel nicht in instrumentaler Version anmacht, wenn Ihr zum Ja-Wort aufsteht. Ein ergriffenes Paar ist immer gut! Lieber so, als die, die sich draußen schon anzicken, weil er ihr aufs Kleid gelatscht ist.

Viel Spaß beim heiraten! !!

  • Hallo schnupsis, danke für deine Antwort :) Also mir würde es glaube ich auch reichen wenn ein instrumentales Stück kommt bei unserem Ja-Wort. Habe das hier eigentlich im Kopf: http://youtu.be/G1KPpmnGslA

    Kriege da immer Pipi in den Augen und Gansehaut wenn ich da an unser Ja-Wort denke *.* Kann man das dann eigentlich weiter laufen lassen oder muss es dann irgendwann ausgemacht werden? Vielleicht frage ich meinen Cousin (15) ob er bei dem CD-Player dann auf play drückt beim Ja-Wort... da müssen sich doch eh alle mit "erheben" oder? Da wüsste er ja dann quasi auch den Zeitpunkt...

    • Hallo blubbeli,

      ich find das absolut o.k. fürs Ja-Wort! Es ist langsam und kann die Stimmung schön untermalen. Frag doch noch mal nach, ob das zum Ja-Wort laufen kann (natürlich nicht zu laut, es soll ja nur untermalen und man soll ja Euer Ja hören). Ich lass das auf Endlosschleife laufen und auch zum Kuss, Ringe-Tausch und Verlesen der Niederschrift und bei der Unterschrift ist das bei mir an. Macht aber auch diesbezüglich bei uns sogar jeder anders.

      Ich weiß nicht wie das woanders gehandhabt wird, ich lass nur das Brautpaar zum Ja-Wort aufstehen, aber das sollte doch wohl jeder hinbekommen, da auf Play zu drücken...?

      LG schnupsiS

(19) 20.10.13 - 19:14

Hallo Blubbeli,

wir hatten bei der Trauung hier im Münchener Standesamt nichts zum Thema Begleitmusik bedacht, geschweige denn geplant.
Meine Schwägerin hat uns dann überrascht mit einer Pianistin, die für uns spielte (im Trauraum stand ein Klavier). Damit hat sie uns eine solche Riesenfreude gemacht. Es ist wirklich schöner mit musikalischer Untermalung.

Einige Jahre später wollte ich dann meine Schwester auf deren Hochzeit in Hannover überraschen, aber in den Räumen gab es kein Klavier (ich hatte mir damals Klavier eingebildet).

Ich weiß aber, dass manche Standesämter Kontakt zu Musikschulen oder Musiklehrer haben, die einem dann weiterhelfen, wenn man einen Live-Musik-Wunsch bei seiner Trauungszeromonie hat.

Ansonsten gibt es freischaffende Musiker (mal googlen) oder eben das Ganze per CD durchlaufen lassen.

Wünsche Dir eine schöne Hochzeit!

Ciao
Mare88

Top Diskussionen anzeigen