Der Bräutigam und sein Anzug

    • (1) 28.10.13 - 09:59

      Hallo ihr Lieben,

      kleine Stilfrage. Ist es "moralisch Vertretbar" wenn der Bräutigam seinen Anzug nach der Hochzeit zu gegebenem Anlass auch wieder anzieht? Die Braut zieht Ihr Kleid ja auch wahrscheinlich nie wieder an. Allerdings gibt es auch weniger Verwendungszwecke dafür würde ich mal behaupten. Ich frage deshalb, weil "ein" Freund von mir demnächst Heiratet und sich überlegt ob er viel Geld für einen schönen Anzug bezahlt. Einen Anzug brauch man ja immer mal wieder, nur darf es der Hochzeitsanzug sein?

      Fragen über Fragen :) Ich hoffe ihr seit weiser als ich :)

      LG

      siebensiegel

      • Hallo.

        Wenn es nicht gerade ein offensichtlicher Hochzeitsanzug ist (also längere Jacke/Gehrock, vielleicht eine helle Weste, Stehkragen beim Jacket etc.), kann ein Mann natürlich seinen Hochzeitsanzug weiterhin tragen.

        Mein Mann hat seinen Standesamt-Anzug (klassischer Dreiteiler in dunkelgrau von Boss) weiterhin angezogen ... und der Smoking, den er am Tag der kirchlichen Trauung abends zur Feier trug, wurde auch zu weiteren festlichen Anlässen ausgeführt ...

        ... nur für den Cut am Morgen bei der kirchlichen Trauung gab es keinen Anlass im entsprechenden Rahmen mehr.

        Und auch meine Brüder, die zu ihren kirchlichen Trauungen keine ausgesprochenen Hochzeitsanzüge trugen (ich persönlich finde die meistens eh ziemlich schrecklich), haben ihre Anzüge weiter getragen.

        LG

        Nachdem mein Mann bei einer Beerdigung eines Teamkollegen Sargträger war und mangels dunklem Anzug auf den Schrank meines Vaters zurückgreifen musste, war uns klar, dass der Anzug für die Hochzeit ein dunkler Anzug sein soll, der je nach Kombination, für alle möglichen Festivitäten benutzt werden kann.

        Wir haben und dann beim Herrenausstatter für einen hochwertigen anthrazitfarbenen Anzug entschieden. Das Sakko kann auch sehr gut zu einer Jeans getragen werden.
        Mein Mann trägt privat und beruflich nur Jeans und T-Shirt/Pullover, deshalb ist dieser Anzug auch der einzige, den er besitzt.

        Einen "klassischen" Hochzeitsanzug mit Weste und Krawatte hätte mein Mann niemals angezogen (und ich hätte das auch nicht gewollt, dass er sich "verkleidet").

        • Hallo.

          >>> Das Sakko kann auch sehr gut zu einer Jeans getragen werden. <<<

          Ganz sicher nicht ... ein Freizeitsakko kann man(n) zur Jeans tragen, aber diesen unsägliche Look aus Anzug-Jackett und Jeans tragen allenfalls noch Versicherungsvertreter und Autoverkäufer.

          LG

              • Mmh, vielleicht sind die Männer in meinem Bekanntenkreis und hier in der Gegend modische Banausen oder Du schraubst Deine Erwartungen zu hoch - aber ich könnte mir denken, wenn man 100 Männer in deutschen Fußgängerzonen befragt ob Anzug und Sakko zusammenpassen oder nicht, wird die überwiegende Mehrheit nicken.(Und die begleitenden Ehefrauen vermutlich auch).

                Ich habe mich noch nie nach irgendwelchen Trends oder angeblichen no goes oder goes gerichtet.
                Ich trage Doc Martens zum Dirndl, schwarze Kleider auf Hochzeiten und mein Mann hat ohne Krawatte geheiratet.
                Und ob er sich in seinem Beruf passend kleidet??? Keine Ahnung - er trägt Jeans und T-Shirt oder Jeans und Pulli, da er planerisch/handwerklich tätig ist und oft unter Schreibtischen rumkriechen muss, wg. Kabel oder Stunden in einem immer gleich temperierten Rechenzentrum verbringt.

                Ich mag Deine Tipps immer sehr gerne und finde sie hilfreich, manchmal allerdings zu streng oder in meinen Augen auch überholt
                LG

                • Hallo.

                  >>> aber ich könnte mir denken, wenn man 100 Männer in deutschen Fußgängerzonen befragt ob Anzug und Sakko zusammenpassen oder nicht, wird die überwiegende Mehrheit nicken.(Und die begleitenden Ehefrauen vermutlich auch). <<<

                  Du meinst wahrscheinlich JEANS und Sakko ...
                  ... und wenn dann die überwiegende Mehrheit der Männer und Frauen nickt, bestätigt das ja nur, dass die Deutschen nicht unbedingt als sonderlich stilsicher modetechnisch gelten ...

                  ... allerdings gibt es auch deutsche Städte, in denen die Männer auffällig gut gekleidet sind ... z. B. Düsseldorf ... und da sieht man diesen Anzug-Sakko-zur-Jeans-Look kaum ... wie gesagt, ein Freizeitsakko zur Jeans ist völlig in Ordnung, aber eine Anzug-Jackett gehört nun mal zur passenden Hose.

                  >>> oder in meinen Augen auch überholt <<<

                  Überholt ist da doch eher Anzugjackett zur Jeans ... das trug man in den 80ern und frühen 90ern;-)

                  LG

                  • ...Du meinst wahrscheinlich JEANS und Sakko ...

                    Ähem, ja klar;-)

                    ...und da sieht man diesen Anzug-Sakko-zur-Jeans-Look kaum ... wie gesagt, ein Freizeitsakko zur Jeans ist völlig in Ordnung, aber eine Anzug-Jackett gehört nun mal zur passenden Hose...

                    Da geht es bei mir schon los - für mich ist Sakko ein Sakko. Wo ist denn jetzt da der Unterschied.

                    Wir haben mal vor Jahren eine Kombination gekauft - allerdings bei K&L. Eine dunkelblaue Hose und ein hellgraues Jacket/Sakko. Das wäre dann das Freizeitsakko, oder?
                    Und dann eben diesen dunklen Anzug beim Herrenausstatter. Und ich finde für mich persönlich, dass dieses Sakko/Jacket zur Jeans einfach besser aussieht.
                    Meinem Mann ist es wurscht, der hasst diese Teile ohnehin, weil es ihm eh immer zu warm ist.
                    Wenn ich ihm dann noch erzähle, dass eigentlich ein Kurzarm-Hemd garnicht geht.....bleibt er der Veranstaltung fern, bzw. mosert rum, weil "alle" Männer ein kurzes Hemd anhaben;-)

                    ...Überholt ist da doch eher Anzugjackett zur Jeans ... das trug man in den 80ern...
                    Aber die Mode geht doch grade wieder in diese Richtung. Zumindest empfinde ich das so, wenn ich im Schuhladen diese Stiefeletten sehe oder Frauen in Hosen mit Blümchenprint#schock

                    Ich suche schon lange so ne Art Halbschuhe für mich.Irgendeine Mischung aus Chucks/warm und trotzdem bürotauglich. Irgendwie finde ich keine, da die derzeitige Schuhmode und mein Geschmack offensichtlich nicht kompatibel sind (seid ungefähr 10 Jahren:-p).

                    Abern wenn Du grade online bist:
                    Ich habe ein Kleid von Desigual
                    http://www.desigual.com/de_DE/damenmode/kleider/prod-stella-37V2014?selectedPage=3
                    und trage derzeit immer schwarze Schuhe dazu.
                    Vom Stil her, ähnlich diesen hier - etwas filigraner http://www.schuhzentrum.de/business-riemchenpumps-leder-coralle/a-2912/?ReferrerID=33
                    Aber irgendwie finde ich die Kombination trutschig.
                    Am liebsten trage ich auch dazu meine Doc Martens - aber das Kleid ist vor allem für meine Trauungen (bin ja auf dem Standesamt) oder für andere offizielle Veranstaltungen gedacht, da komme ich mit Docs etwas befremdlich rüber.

                    • (10) 29.10.13 - 13:15

                      Es kommt auf Schnitt und Material an ... und dann sieht man einfach, ob das Sakko eigentlich zu einer passenden Anzughose gehört oder ein Einzelstück ist (wie z.B. ein Cord- oder Tweetblazer oder ein legeres Baumwollsakko).

                      Kombinationen, bei denen das Sakko eine andere Farbe als die Hose hat, sind auch so eine Sache für sich ... man(n) trägt das eigentlich nur noch sehr casual, also klassisch z.B. Chinos in beige und dazu ein dunkelblaues Sakko oder Stoffhose (Baumwolle)/Jeans mit einem Tweet-Sakko oder im Sommer mit einem Seersucker-Sakko (in blau-weiß z.B.) oder einem beigen Baumwoll-Sakko.
                      Im Business-Bereich sind dieses Kombinationen aus z. B. grauer Flanellhose mit dunkelblauen Sakko eigentlich ausgestorben. Im Businessbereich oder auch im festlichen Bereich kleidet sich man(n) vermehrt klassisch, also komplette Anzüge, die es heutzutage ja auch in sehr jungen Schnitten (also etwas enger etc.) gibt.

                      Zu Deinem Kleid und den Schuhen ...

                      ... ich persönlich finde, dass zu dem Stil des Kleides ein Mary-Jane-Pumps schon am besten passt, da dieser ja auch immer etwas verspielt/mädchenhaft wirkt und Desigual ja diesen Stil auch hat. Okay, der Schuh aus dem Link ist ziemlich scheußlich ... Mary Janes gibt es durchaus auch in schön ...

                      ... wenn Du diese Kombi allerdings im Allgemeinen trutschig findest, und am liebsten Docs dazu tragen möchtest, kann ich Dir nicht wirklich weiterhelfen;-)

                      Und leider kann ich Dir auch bei Halbschuhen nicht weiterhelfen (ich hasse schon das Wort "Halbschuhe";-)) - so etwas trage ich nicht. Ich trage in den Übergangsjahreszeiten ausschließlich Chelsea-Boots zu Hosen.

                      LG

                      • (11) 29.10.13 - 13:26

                        Danke für Deine ausführliche Antwort.
                        Der Link war der erste, der mir grade untergekommen ist. Mary Janes hatte ich mal, die habe ich getragen, bis sie mir von den Füßen gefallen sind - ich habe diesen Schuh geliebt.

                        Ich glaube, ich sollte mal ein "rundum-Shopping" veranstalten;-)

      Finde auch, dass "Mann" den Anzug ruhig auch zu anderen Anlässen noch tragen kann, solange es sich nicht um einen klassischen Hochzeitsanzug, sondern mehr um die klassische "Standard"-Variante handelt. Mein Mann trug zur Hochzeit einen Hochzeitsanzug aus etwas glänzendem Material und hatten diesen bisher auch nicht mehr an. Das liegt zum einen an fehlenden Anlässen, zu denen man diese Art Anzug tragen könnte, zum anderen daran, dass mein Mann auch nicht so der Anzugträger ist. Wenn man natürlich auf einen Anzug setzt, der sich problemlos auch noch zu anderen Anlässen tragen lässt, lohnt sich eine größere Investition doch in jedem Fall.

      Hallöchen,

      danke für die Antworten. Da ihr es gerade angesprochen habt. So ein guter Anzug ist ja nicht ganz billig. Habt Ihr Empfehlungen wo/was man kauft? Hab jetzt mal hier rumgestöbert: http://www.braun-hamburg.de/anzuege/ Gibts gleichwertiges auch anderswo?(evtl. günstiger) Ich denk mal bei einem Schneider werde ich noch weit mehr zahlen. Wo haben eure Männer/Brüder ihre Anzüge her? Auch nützlich wäre zu wissen wie das nach Jahren mit dem ändern lassen ist. Muss man etwas beachten oder wird der Anzug überhaupt so oft geändert?

      Danke schon mal für die Erfahrungsberichte. (Auch zum Thema Beerdigung, soweit hatte ich noch gar nicht gedacht aber das bietet sich natürlich an)

      LG

      • Hallo.

        Peek & Cloppenburg hat eine sehr gute Auswahl in verschiedenen Preisklassen.

        >>> Auch nützlich wäre zu wissen wie das nach Jahren mit dem ändern lassen ist. Muss man etwas beachten oder wird der Anzug überhaupt so oft geändert? <<<

        Ich verstehe nicht so ganz, was Du damit meinst.

        LG

        • Danke für den Tipp!

          Da hab ich mich wohl unverständlich ausgedrückt :) Ich hätte gerne gewusst, ob jeder Schneider einen Anzug nach Jahren verändern kann und ob dies überhaupt nötig ist. Ob man vielleicht beim Kauf schon etwas beachten kann damit eine Änderung später einfacher wird. Vielleicht gibt es ja spezielle Nähte die einfacher umzunähen sind.

          Aber wahrscheinlich mache ich die Sache wieder komplizierter als sie ist ;)

          • Du machst die Sache wirklich komplizierter als sie ist ...

            ... wenn Dein Mann komplett aus dem Leim geht, wird ein Schneider auch nicht mehr viel "retten" können;-)

            Beim Kauf musst Du jetzt erst einmal beachten, dass der Anzug jetzt optimal sitzt (und gegebenenfalls angepasst wird - Peek & Cloppenburg hat z.B. die Schneiderei dafür gleich im Haus) ...

            ... und ja, jeder gute Schneider kann Änderungen an einem Anzug vornehmen. Ich wüsste aber nicht, was groß zu ändern sein soll ... Beine und Arme werden in der Regel nicht länger oder kürzer ... und bei großer Gewichtszu- oder abnahme muss eh ein neuer Anzug her.

      Wir haben alles bei karstadt gekauft. War einfach die beste Beratung, wir hatten vorher auch woanders geschaut. Anzug, 2 Hemden, Schuhe, Gürtel, Socken + 2 Krawatten haben dann rund 600 Euro gekostet.

      Gruß

      Manavgat

      Hallo Siebensiegel,

      ich finde auch, ein "normaler" Anzug aus einem guten Stoff ist ausreichend. So kann er auch zu anderen Gelegenheiten angezogen werden - mein Mann hat das auch so gemacht und einige unserer Freunde ebenso.

      Wir waren für seinen Hochzeitsanzug beim Dolzer (ist ein Maßkonfektonär). Der Anzug wird dort auf basierend auf verschiedenen Modellen auf die Maße deines Mannes geschneidert.
      Es hängen an kleinen Bügeln Stoffproben, darauf stehen Preise, was der Anzug aus diesem Stoff dann kostet. Je nach Stoff von 350 EUR bis ... (nach oben offen).
      Hemden kann man sich da auch schneidern lassen... kosten ca 55 bis 70 EUR, je nach Stoff eben.

      Und das Schneidern dauert ca. 4-6 Wochen. Wenn dann bei der Anprobe was nicht passt, wird es zügig geändert.

      Den genauen Preis für den Anzug meines Mannes weiß ich zwar nicht mehr. die Preise auf der ersten Seite Deines verlinkten Shops (1.000 EUR und mehr) hat er mit Anzug und Hemd lang nicht erreicht! Und er sah toll aus!!

      Ich kann zwar zur Filiale Hamburg nichts sagen, aber in Frankfurt wurden wir sehr gut beraten, was die Stoffauswahl (Farbe usw.) angeht. Ich hatte auch ein kleines Stück vom Brautstoff mit, das habe ich dem Verkäufer heimlich gezeigt, damit er das berücksichtigen konnte. War super.

      Einen Besuch ist es auf alle Fälle Wert - Ihr müsst ja nicht gleich was bestellen.

      Bei www.dolzer.de kannst Du mal einen Eindruck bekommen und die Adresse finden.

      Uff, das ist jetzt aber lang geworden...

      Liebe Grüße, und viel Spaß beim Anzug shoppen.
      Schlafratz

Mein Mann trägt seinen Hochzeitsanzug wenn wir ausgehen. Ist ja ein normaler hochwertiger Anzug. Wir waren im Leben nicht darauf gekommen, den nur für diesen einen Tag zu kaufen.

Gruß

Manavgat

Im Grunde spricht doch nichts dagegen. Denn einen Anzug kann MANN ja doch zwischendurch bei gewissen Gegebenheiten wieder tragen aber eine Frau ihr Kleid an sich nicht!

Ela

Hallo Siebensiegel, schau mal unter http://www.carlogovanni.de nach. Dort gibt es genau Beispiele dafür, wie aus einem Hochzeitsanzug auch ein normaler Anzug werden kann, damit er auch nach der HZ getragen werden kann. GlG

Also ich sehe es auch so. Wenn der Anzug nicht so sehr nach Hochzeit aussieht, kann man diesen durchaus noch weiter anziehen. Und es gibt ja sehr schicke Anzüge, die nicht unbedingt nur zur Hochzeit getragen werden können. Abgesehen davon gibt es auch günstige Anzüge, extra für die Hochzeit wie hier von http://www.smokings.de/. Diese kann man ja auch weiterverkaufen, wenn er Geld sparen möchte.

Top Diskussionen anzeigen