Mit Feier Nachmittags anfangen? Wer hat das so gemacht?

    • (1) 29.10.13 - 18:05

      Hallo,

      wir haben folgendes Problem : bei unserem Wunschstandesamt kann man Freitags nur bis 12uhr heiraten.

      Nun sind wir am überlegen wie wir den weiteren Ablauf planen.#kratz

      Mein Verlobter schlägt nun vor, nach der Trauung noch Zeit für Sektempfang/Glückwünsche und für Fotos einzuplanen (Die Location hat Trauzimmer und Feierräume), auch mit allen Gästen (werden max 30 Leute) und dann gegen 14/15 Uhr eine Kaffeetafel bereit zu stellen und da dann auch schon die Torte anzuschneiden.

      Das Gelände läd auch für kurze Spaziergänge ein, sodass uns dann ca 2-3 Std offene Zeit bis zum Abendbuffet bleiben.

      Wer hat das so gemacht, wer hat mit welchen Aktionen wie die Zeit überbrückt?

      Her mit euren Berichten ! :-)

      LG Maike

      • Ich finde das sehr unglücklich und würde lieber vormittags heiraten (mit den engsten Freunden und Verwandten), kleine Sektrunde vor dem Standesamt und abends groß feiern.
        Ich fürchte, 2-3 Stunden durch die Gegend zu laufen ist wirklich sehr langatmig und langweilig.

        • Es soll ja keiner so lange durch die Gegend rennen. Die 2-3 Std, von denen ich schriebe, würden dann ja mit der Kaffeetafel überbrückt und man könnte halt noch etwas übers Burggelände laufen, wenn Gast das möchte.

          Die 30 Leute sind die engste Familie und Freunde:-p

      Hallo,

      ich glaube ihr solltet bewusst eine Zeit zur freien Verfügung oder eine "Unternehmung" für alle einplanen. Neulich waren wir auf einer Hochzeit, bei der die Trauung auch um 12Uhr war. Danach gab es Sekt und Häppchen. Dann wurden alle mit nem Reisebus zu einem Reiterhof gefahren von dort ging es mit dem Planwagen los. Zwischendurch gab es immer wieder Häppchen und Getränke.

      Dann wurden wir wieder mit dem Bus zur Feierlocation gefahren und dort gab es wieder Sekt für alle. Nun waren auch alle Gäste dabei. Vorher konnten nicht alle, da es an einem Freitag stattfand. Dann gab es Menü und anschließend Party! Es war echt top organisiert!

      LG,fridadida

    • (5) 29.10.13 - 20:43

      Hallo,

      wir hatten die Trauung um Mittag rum. Danach hat es bestimmt nochmal eine Dreiviertel Stunde gedauert, bis die große Scharr der Gäste (ca. 55) uns ihre Glückwünsche ausgesprochen hat und dann sind wir los ins Lokal, was ebenfalls eine gute halbe Stunde Fahrtzeit ausmachte und uns hat nach Ankunft ein Sektempfang erwartet. Es wurde ein wenig über die Trauung geplaudert und ehe dann alle eingetrudelt waren und an ihrem Platz saßen, ist die Kaffeezeit ran gewesen. Das kann sich ziehen, alle quatschen und erzählen miteinander; die ersten Spiele wurden vorbereitet.

      Und bei uns in Bayern gibt es die Brautentführung - irgendwann zwischen Kaffee und Abendbrot ist die Braut weg und der Bräutigam muss sie suchen und schließlich auslösen. Das Ganze nutzen die Wirtsleute zum umdecken für Abendbrot.

      Ich kann nicht sagen, dass es langatmig gewesen wäre - im Gegenteil! Man hat Muße und Zeit für jeden Gast, noch etwas Musik und Häppchen / Kuchen / Essen dazu, vielleicht eine rede von dem Einen, vielleicht schon ein Spiel von dem Anderen; das geht ´ne Weile, ohne dass es langweilig ist.

      Heiratet Ihr in der warmen Jahreszeit?

      Verwandte von uns hatten eine tolle Idee zur Zeitüberbrückung. Gleich ein paar Meter weiter, in der Nähe der Kirche war ein Park mit viel Wiese und alten Bäumen. Dort ging es nach der Trauung hin. Es wurden Decken ausgebreitet und ein Picknick für alle Gäste veranstaltet. Das war wirklich schön - geht aber nur im Sommer, klar!

      Also ich würde sagen, eine Trauung gegen Mittag ist nicht schlimmes (hier sogar nicht unüblich)!

      Viel Spaß!
      Mare88

      • (6) 30.10.13 - 06:22

        Es soll Mai/Juni werden.

        Also das Burggelände bietet auch viele Möglichkeiten. Wir wollen ungerne auf die Burg verzichten, nehmen also ggf die Trauung Mittags in Kauf. Ich glaub es ist auch utopisch, dass es alles Gäste schon zur Trauung schaffen, wegen Arbeit etc....:-(

    Ich finde das gar nicht so problematisch.

    Denke, die Idee, nach der Trauung Zeit für den Sektempfang, Glückwünsche und gemeinsame Fotos mit Eltern, Trauzeugen & kompletter Hochzeitsgesellschaft (im/vor dem Standesamt) einzuplanen, ist gut.

    Anschließend könntet ihr für Kaffee & Kuchen in die Feierlocation umziehen und dort auch die Torte anschneiden (bietet sich bei Kaffee & Kuchen irgendwie an, finde ich und muss dann nicht zwangsläufig in die Abendstunden gelegt werden).

    Nutzt ihr denn dafür ebenfalls die Feierräume bei der Traulocation?

    Die Zeit zwischen Kaffee & Kuchen und Abendbuffet würde ich für die Gäste evtl. schon auf der Einladung bewusst als "freie Zeit" ankündigen. Sicher möchtet ihr auch noch Paarfotos machen, das würde sich ja in dieser Zeit anbieten. Davon, die Gäste "zwangszubespaßen" halte ich nicht so viel, allerdings spricht natürlich nichts dagegen, wenn ihr ein kleines Programm (je nachdem, was sich bei der Location oder in näherer Umgebung so anbietet) anbietet, an dem die Gäste teilnehmen können, wenn sie die Zeit nicht für einen Spaziergang o.ä. nutzen möchten. Auch könnt ihr euer Gästebuch dann schon bereitlegen und die Gäste bitten, sich während eurer Abwesenheit dort einzutragen. Zusätzlich könnt ihr vielleicht eine Foto-Ecke einrichten, in der die Gäste zusätzlich noch für das Gästebuch fotografiert werden oder selbst Fotos machen können (z.B. evtl. auch mit witzigen Accessoires o.ä.). Eine andere idee: Ihr stellt eine Leinwand bereit, die in viele kleine Felder aufgeteilt ist, die mit Nummern versehen sind. Jeder Gast zieht eine Nummer aus einem bereitgestellten Behälter und darf sein Feld der Leinwand dann beliebig gestalten (Farben etc. bereitstellen).

    Würde das ganze evtl. auch mal mit den Trauzeugen besprechen und diese bitten, die freie Zeit ein bißchen mitzugestalten, also als eine Art Zeremonienmeister einzuspringen.

    • Ja genau so dachten wir jetzt auch.

      Trauzimmer und Feier Location wären eine Burg mit schönem Gelände drum rum-sehr schöne Aussicht.

      Allerdings sind wir wohl echt spät dran, im Mai/Juni sind schon alle Mittags-Trautermine vergeben :-(

      Mal sehen was wir nun machen

Hallo Maike,

wir haben um 13 Uhr geheiratet und nur die engste Familie und Trauzeugen dabei.

Danach hatten wir ganz bewußt von 15 bis 18 Uhr Pause ohne alles. Und ab 18 Uhr die Feier mit allen Freunden und Familien. So konnten viele erst an dem Tag anreisen und mußten keinen weiteren Tag Urlaub nehmen und die Eltern mit kleinen Kindern und alle Hundebesitzer hatten ausreichend Zeit die Hunde nochmal auszuführen und bzw. die Kinder nochmal hinzulegen.

Anfangs waren wir uns nicht sicher, was die Gäste davon halten, aber im Nachhinein waren alle heilfroh um die Pause zum Frischmachen, Gassi gehen, Kinder versorgen oder einfach zu normalen Zeiten anzureisen und nicht mitten in der Nacht losfahren zu müssen.

Dazu muss man sagen, dass wir bei München gefeiert haben und unsere Gäste aus dem Norden (Hamburg) und dem Süden (Mailand) angereist sind.

Viele Grüße
Novalee

Huhu,
unser Standesamt hatte auch nur bis 12 auf das heißt wir hatten um 11.30 den letzten Termin.
Wir haben es ganz klar in der Einladung vormuliert....

Wir heiraten am......um
und feiern ab.....da und da

LG
Die gäste konnten endweder nochmal nach hause fahren oder machen wozu sie lust haben :-D

Danke an euch für die Antworten.

Wir haben den Plan mit der Burg nun komplett verworfen, weil da keiner der Termine, die wir wollen, noch frei ist.

Wir haben jetzt einen Termin an einem Samstag Nachmittag#freu

Top Diskussionen anzeigen