Wie haltet ihr es mit der Sitzordnung?

    • (1) 20.02.14 - 16:09

      Hallo,

      ich habe mich eben zum ersten Mal mit einer möglichen Sitzordnung auseinandergesetzt...und bin schon nah am verzweifeln...

      Wir haben runde Tische.

      An unseren Tisch kommen unsere Eltern und seine Großeltern (meine sind leider schon tod). Dann sind wir 9 Personen an einem 12er Tisch...

      Würdet ihr die Familien mischen, oder lieber die zusammensetzen, die sich auch schon kennen. Ich finde die gezwungen "bunten" Reihen eigentlich immer etwas zu gezwungen...und habe jetzt "familienreine" Tische gemacht...

      Die Eltern meines Zukünftigen sind geschieden und sein Vater ist mittlerweile auch gestorben. Eingeladen ist aber der Bruder des Vaters, mit dem eigentlich keiner mehr Kontakt hat. Nur wo setze ich den hin, wenn er mit seiner Frau kommt?

      Ich fände es ungglücklich an dem selben Tisch, wie den neuen (immerhin seid 24 Jahren) Mann der Mutter. Ich hatte jetzt gedacht an den Tisch meiner Schwägerin...
      Ich denke das wäre eine passable Lösung...jetzt müssen wir uns nur überaschen lassen, ob sie zusagen (wir hatten die Einladung extra persönlich vorbei gebracht, da der Kontakt eigentlich seid 20 Jahren nur sporadisch ist).

      LG

      • hallo #winke

        ich rätsle auch gerade umher.... Kann nicht jeder so sitzen, wie er möchte??

        was ich mich dann noch frage, braucht man Gastgeschenke?

        lg sah

        • Hallo,

          also Gastgeschenke gibt es bei uns nicht...

          Ich befürchte einfach, dass wenn wir es freistellen, irgendwer dann doch nicht mehr an den Tisch passt und sich so übrig fühlt. Zumal wir kein Buffet haben werden sondern ein Menü dass am Tisch serviert wird.
          Nur der Onkel meines Zukünftigen bereitet mir arge Kopfschmerzen...

          LG
          Nina

      Hallo,

      ich hab mir in Excel Übersichten gebastelt. Listen und auch Kreise als Tische mit Rechtecken drum herum mit den Namen. :-D
      So kann ich alles hin und her schieben und hab auch mehrere Varianten.

      Ich hab auch ein Paar dabei, dass eher ruhig ist und sonst niemanden kennt.
      Da werde ich meine gespächige Schwester und meine noch gesprächigere Tante daneben setzen. ;-)

      Bei Freunden lasse ich immer mehrere, die sich kennen, zusammen und setze aber auch Unbekannte dazu (aber auch wieder mehrere). Also z.B. zwei mal zwei befreundete Paare. Ich wähle da nach Interessen aus, wer sich gut verstehen könnte.

      Familien bleiben soweit zusammen. Aber da kann dann schon mal ein kompatibles Freundespäärchen dazu, wie z.B. oben erwähntes ruhiges Paar.

      Du kannst übrigens auch Tischkarten weglassen und nur die Tische zuweisen. Dann muss zwar jeder an einem bestimmten Tisch sitzen, kann sich da aber hinsetzen wo er will.

      LG

    (6) 20.02.14 - 20:05

    Es ist sein Onkel und da ihr ja an eurem Tisch Oma, Opa und Eltern sitzen habt, gehört er ja nicht dazu....
    denn ich denke es wird sicherlich noch mehr Tanten und Onkels geben...
    Setz ihn bei seine Nicht und fertig! Immerhin gehört er ja auch zur Familie und kennt sie!

    Ich finde es eh recht schwierig mit Sitzordnungen, nicht so mein Ding! Aber wenn, dann würde ich es wie meine Vorschreiberin regeln und auch etwas mischen...man kennt ja seine geladenen Gäste!

(9) 21.02.14 - 12:36

Hi,

wir hatten auch solch ein Platzproblem....
An unserem Brauttisch saßen somit die Trauzeugen mit Partner, dann gab es zwei gemischte Familientische die mit passenden Freunden aufgefüllt worden sind...

Wichtig finde ich, das nicht nur Menschen die sich kennen zusammen sitzen sondern Leute, die sich bereichern, sich gut unterhalten können, interessiert aneinander sind.

Lisa

Hallo,

wir hatten auch viele Gäste, die sich untereinander nicht kannten - haben aber wohl bedacht durchgemischt. Und es hat sehr gut funktioniert.

Wir hatten runde 8er-Tische. An unserem Tisch war es einfach: Brautpaar, Mütter, jeweils ein Geschwister mit Partner - also rein familiär.
Väter und Großeltern hatten wir beide nicht mehr.

Den Rest der Gäste haben wir gut kombiniert - war ein bisschen Knobelei; aber uns war es wichtig, dass die Leute Anknüpfungspunkte hatten bzw. sich eventl. interessant finden konnten.

Auf familiäre Gruppen oder Bekanntschaften haben wir verzichtet.

Bspw. meine Patin lebt in Frankreich mit ihrem französischen Mann, der sehr schlecht deutsch spricht. Wir haben sie mit einer verwitweten Französischlehrerin, einem saarländischen Ehepaar (die sprechen zwangsläufig französisch) und deutschsprachigen Freunden meines Mannes aus Martinique zusammengesetzt. Der Altersunterschied war enorm - der Tisch einer der bestgelauntesten des Abends.

Es kommt auf die Mischung an.

Und ich finde Sitzordnungen sehr sinnvoll und gewinnbringend, wenn sie gut überdacht sind. Es kommt auf die Mischung an.

;-)

Ich habe auch lange an virtuellen Tischen rumgebastelt. Dann hat es mir gereicht ;-)

Wir haben ein großes Glücksrad gebaut und beim Einlass hat sich jeder (paarweise) seinen Tisch erdreht.

Das war mit unserer Hochzeitsgesellschaft gar kein Problem und kam bestens an.

Geht sicher nicht überall, war aber bei uns sehr witzig.

Alles Gute!

(12) 02.03.14 - 15:19

Moin,
Setz ihn, wie dus geplant hat zu deiner Schwägerin.
Wenn sie sich kennen passt es doch :)

Wir hatten auch runde Tische (an unseren saßen unsere Eltern und TZs) dann einen Großelterntisch wo unsere Großeltern und einige Tanten & Onkeln saßen, einen Freunde Tisch, noch einen Onkel/Tanten Tisch und mehrere Cousins Cousinen Tische.

Wir haben unsere Familien durchgemischt. Wenn welche das gleiche Alter hatten kamen sie an einen Tisch (ja hat gepasst, alle haben sich verstanden ;) )

Top Diskussionen anzeigen