Wieviel Geld?

    • (1) 08.04.14 - 09:56

      Hallo, wir sind am 3.5 auf eine Hochzeit eingeladen von Bekannten aus unseren Geburtsvorbereitungskurs! Wir sehen uns nicht so häufig und nun kam die Geschenke frage auf... Nun wurd in einer Mehrheitsabstimmung ( ich wurde nicht 1 Mal gefragt ) abgestimmt, dass wir 100 Euro pro Paar schenken, mir ist das ehrlich gesagt zu viel, und wurde deswegen vom Geschenk ausgeschlossen.... Was schenkt ihr denn so für Summen?

      Lg

      • Kommt sowohl auf das persönliche Budget als auch auf die Beziehung zum Brautpaar an - meinem Bruder schenke ich natürlich mehr als der entfernten Bekannten.

        50 Euro pro Paar fände ich o.k., wenn es "nur" die entfernte Bekannte ist.

        Hallo,

        in dem Fall würde ich wohl auch 50 € schenken. Kommt aber auch ein bisschen aufs Einkommen an.
        100 € wären mir persönlich bei Bekannten auch zu viel.

        LG

        Hallo,

        Also erstens frage ich mich wer "bestimmt" hat das jedes Paar 100€ schenkt?!? Und wenn doch sowieso jedes Paar einzeln schenkt, warum wirst du dann Ausgeschlossen?

        Oder verstehe ich hier etwas falsch?

        Zu deiner Frage, wir schenken immer mindestens 50€ Pro Person, kommt aber auch immer darauf an bei wem man eingeladen ist.

        Die Frage ist halt auch ob ich nur flüchtige "Bekannte" aus dem Geburtsvorbereitungs Kurs überhaupt zu meiner Hochzeit eingeladen hätte.

        Liebe Grüße
        Tinkerbell

        • Wir wollten alle zusammen was schenken! Und es dann in einen Umschlag packen und in einen Kinderbriefkasten stecken.... Auch nicht meine Idee und habe ich auch gestern zum ersten Mal gehört! Naja!

          Jedenfalls haben die das wohl mit mehreren Leuten bestimmt, dass jedes Paar 100 Euro schenkt!

          Und weil ja sonst die Summe nicht glatt ist, wenn wir nur 50 Euro schenken, passen wir nicht mehr ins Bild!

          Mit manchen aus dem Kurs haben die mehr zu tun und die sehen sich oft, wir jetzt nun nicht so oft! Ich denke die haben einfach alle eingeladen damit mache nicht traurig sind....
          Also zu Familiärenanlässen, würde ich mit 50 Euro auch einverstanden sein aber so, weiß ich nicht!
          Zumal wir mit 3 Kindern einem Ausbildungsgehalt+Elterngeld und gerad gekauftem Eigenheim auch nicht soooo die Kohle haben :/

          • Sei doch froh, dass du bei den anderen nicht mitmachen musst. So kannst du den Betrag schenken, den du möchtest und in der Form, die du möchtest.
            Ich glaube das Brautpaar erwartet nicht, dass ihr etwas schenkt, was ihr euch nicht leisten könnt.
            Geht ihr nur als Paar hin oder mit den Kindern?

            LG

            • Wir gehen nur als Paar, dass erste Mal seid 2 Jahren :) eigentlich hab ich mich sehr auf den Abend gefreut.... dass ist nun etwas getrübt! Wir haben uns entschieden, einen 50 Euro Gutschein für's Varieté inkl. Babysittergutschein zu verschenken! Find ich schöner als Geld :)

              • Ja das finde ich auch nicht schlecht, wobei ich hoffe, dass meine Gäste sich an meinen Geldwunsch halten... Wir brauchen es nämlich... #schwitz
                Allerdings werden wir auch Gäste dabei haben, die aufgrund ihrer finanziellen Situation gar nichts schenken werden. Das ist für uns aber auch ok so.

                Wenn ihr statt Gutschein direkt Karten kauft, würde das Brautpaar auch den Wert nicht sehen (nur falls ihr nicht wollt, dass sie erfahren, dass es weniger war als bei den anderen). :-)

      Hallo,

      ich finde es immer sehr schwierig diese Frage zu beantworten, weil es einfach sehr unterschiedlich ist wieviel die Gäste schenken.

      Bei uns war es zum Beispiel so, dass mein Bruder (kam alleine) uns 1000 Euro geschenkt hat ( hat sich das Geld das ganze Jahr zusammengespart) und meine Schwägerin (kam mit Mann und 2 Kindern) 15 Euro geschenkt haben.

      Sonst haben wir von den ganzen Verwandten und Freunden 100 Euro bekommen. Bekannte haben 70 gegeben. 70 war also der niedrigste Betrag. (wenn man den meiner Schwägerin außen vor lässt).

      Mein Mann und ich verschenken auch immer 100 Euro. Ich finde einfach, dass man früh genug von einer Hochzeit weiß und dementsprechend dann auch jeden Monat etwas zurücklegen kann. Mann muss zwar keine 100 geben, aber unter 70 würde ICH auf gar keinen Fall gehen.

      Die Idee mit dem Gutschein finde ich persönlich nicht so toll. Die meisten Brautpaare sind einfach froh, wenn sie so viel Geld wie möglich zusammenbekommen, so eine Hochzeit ist ja schließlich (meistens) nicht billig.

      LG

      • (10) 09.04.14 - 20:53

        Wenn man sich eine teure hochzeit nicht leisten kann sollte man es lassen. Ich finde man kann doch nicht erwarten das die gäste die vetanstalltung bezahlen.

        • (11) 09.04.14 - 21:13

          So war das auch gar nicht gemeint. Aber ich denke schon, dass sich jedes Paar freut, wenn so viel Geld wie möglich reinkommt.

          • (12) 10.04.14 - 05:23

            Natürlich aber damit darf man nicht rechnen. Und wenn man halt sagt ich schenke soviel wie das paar aufwand hatte wird das halt auch irgendwie verpflichtend. Und leute die sich sowas nicht leisten koennen haben vielleicht sogar ein schlechtes gewissen oder so.

            • (13) 10.04.14 - 10:37

              Natürlich darf man damit nicht rechnen, aber hoffen darf man doch, oder? ;-)

              Wie gesagt, es ist schwierig Tipps zu geben, weil es überall anders ist.

              Ich komme aus einer russischen Familie. Da wird sehr viel geschenkt. Deshalb bin ich persönlich da auch sehr viel spendabler. Ich kenne es einfach nicht anders. Mein Mann ist Holländer. Die sind zum Beispiel sehr geizig. Die schenken zur Hochzeit vielleicht mal 10 - 20 Euro.
              Wir wohnen in einem kleinen Dorf. (Noch nicht lange) Mussten unsere Nachbarn, die wir kaum kennen, auch einladen, weil es sich hier einfach so gehört. Von den ganzen Nachbarn haben wir pro Paar 70 Euro bekommen. Wie gesagt, von meiner Schwägerin nur 15.

              Die Beträge sind immer so unterschiedlich, dass man niemandem zu einem bestimmten Betrag raten kann. Man kann nur seine Meinung sagen, wie viel man selbst zahlen würde. Und ich sage, dass ICH immer 100 Euro bei Familie zahle und nicht unter 70 bei Bekannten. Dabei gucke ich, wie sie feiern. Feiern sie sehr groß mit ganz tollem Essen gebe ich auch gerne 100, feiern sie im kleineren Rahmen, mit mittelmäßigem Essen, gebe ich "nur" 70.

              LG

              (14) 10.04.14 - 11:02

              "Und wenn man halt sagt ich schenke soviel wie das paar aufwand hatte wird das halt auch irgendwie verpflichtend."

              Aber dann verpflichtet sich doch der Schenker selbst. Dann ist er auch selbst schuld.
              Ich glaube kein Brautppaar wird den Taschenrechner rausholen, ausrechnen, wieviel jeder verbraucht und vorgeben, was man zu schenken hat... #schwitz
              Trotzdem wird sich jeder freuen, wenn ein bisschen von den doch hohen Ausgaben wieder reinkommt.

              LG

    Hallo,
    die letzten Hochzeiten waren jeweils von Vereinskollegen von meinem Mann und wir waren auch immer beide eingeladen. Es ist innerhalb des Vereins üblich, daß man pro Paar 50,00 € gibt und meist legen alle zusammen. DAS finde ich bei Bekannten durchaus ausreichend.

    LG,
    Martina75

    100€ für ein Paar, mit dem man nicht wirklich viel und dicke zu tun hat, würde ich auch nicht schenken. 50€ reichen da völlig.
    Finde es auch nicht gut, dass andere vorschreiben wollen, wie viel man zu schenken hat #nanana Also seid froh, dass ihr da raus seid!

    Es kommt immer auf die Geldverhältnisse an und wie eng man letztendlich mit dem Paar befreundet ist oder ob es nicht sogar Familie ist. 100€ finde ich in eurem Fall zu viel.

    Ehrlich gesagt frag ich mich auch, warum die euch eingeladen haben, wenn ihr nicht so viel mit denen zu tun habt #kratz Ich würde mir sogar überlegen, ob ich da unbedingt hingehen muss oder nicht um ehrlich zu sein.

    LG

    (17) 08.04.14 - 16:14

    Hallo!

    Meine Standardantwort auf diese Frage:

    ICH schenke soviel, wie es MEIN Budget zulässt.

    Für den einen sind 100 € eine Kleinigkeit, der andere muß sich 50 € vom Munde absparen.

    Und diese Ich-schenke-soviel-wie-ich-an-dem-Tag-dem-Brautpaar-koste Mentalität finde ich FURCHTBAR:

    Ich bin GAST, also eingeladen und nicht dafür verantwortlich das was ich verzehre selbst zu finanzieren.

    Wenn das Brautpaar die Kosten durch die Gäste wieder "reinholen" will, muss der "Eintritt" in diese Veranstaltung explizit bei der Einladung angegeben werden.

    Ich bin als Gast NICHT für die Re-Finanzierung der Veranstaltung zuständig. Wenn das Brautpaar meint auf dicke Hose machen zu müssen und es sich eigentlich nicht leisten kann - Pech gehabt.

    Mit den "Einnahmen" durch Geschenke diese Feier zu planen finde ich mehr als unterste Schublade.

    Dein Geschenk ist prima und ich als Braut würde mich sehr darüber freuen.

    Einen schönen Tag!

    misses_b

    • Genauso sehe ich das auch.
      Entweder ich kann mir meine Hochzeit leisten oder eben nicht.

      Ich finde es auch schlimm, wenn schon vorher kalkuliert oder eingeplant wird, was zusammen kommen muss.

      VG Sabrina

      (19) 09.04.14 - 15:17

      Super Antwort!
      Ich hätte es nicht besser schreiben können!

      Wir geben unter Cousins etc. (angeheirateter Seite) 50€ pro Paar, ich finde es genug. Wir haben einen schönen großen Polterabend gemacht und da kann ja jeder kommen der mag...eine alte Frau aus dem Dorf kam tatsächlich mit einem geknickten Umschlag mit 5€... Das fand ich so süß! Sie hat an uns gedacht und was will man mehr? Da ärgere ich mehr über die anderen, die alles durchrechnen.

      UND ich hätte mich über deinen Gutschein gefreut! Das sind dann immer Geschenke die man noch mal zusammen genießen kann.

      Meine Einstellung! Ich würde auch niemanden zum Geburtstag einen Strampler schenken nur weil sie ein Kind erwartet.

      (20) 09.04.14 - 18:36

      Besser hätte ich es auch nicht schreiben können. Ich sehe es nämlich ganz genauso! ;-)

      Diese "Ich-schenke-soviel-wie-ich-an-dem-Tag-dem-Brautpaar-koste" Mentalität finde ich nämlich auch immer ganz schrecklich.

      LG

      (21) 09.04.14 - 20:57

      Seh ich auch so. Ich finde sowas echt unverschämt und ich mache da nicht mit.

      Zb. Meine tante heiratet im mai, das 4 mal. Zwar das erste mal mit kirche aber trotzdem.

      Wir werden gar kein geld in diesem fall schenken

hey,

ich denke auch, es kommt darauf an, was man sich leisten kann. wenn man unsicher ist, dann finde ich es schon sinnvoll sich einfach daran zu orientieren, was man ungefähr an dem tag konsumiert. ALLERDINGS: es ist ja auch nicht meine entscheidung, WIE die hochzeit stattfindet. wenn an einem besonders exklusiven ort gefeiert wird, an dem ein glas sodawasser schon 10 euro kostet, schenke ich dennoch keine 500€, weil ich mir das nicht leisten könnte.

bei bekannten gebe ich meist 50€. das finde ich ausreichend, schmerzt in meinem budget nicht und finde ich angemessen. 100€ bekommen verwandte oder gute freunde.

meine tante, die wirklich nicht viel geld hat, hat uns zur hochzeit 50€ geschenkt - und ich weiß, dass sie dafür wirklich gespart hat.

lg emeri

Hi.
Also ich denke auch nicht, dass die Gäste die Feier refinanzieren sollen.
Wir haben auch genug Erspartes für unsere Hochzeit, auch wenn ich sagen muss, dass ich es beruhigend finde, wenn wir durch die Geldgeschenke auch danach wieder ein größeres finanzielles Polster haben..

LG
Nina

  • (24) 09.04.14 - 11:05

    Hallo!

    Das Sparbuch anschließend wieder "aufzufüllen" ist ja auch völlig in Ordnung.

    Nur die Feier von vornherein so zu planen, das die Rechnung nur mit den Geldgeschenken der Gäste aufgeht, finde ich unmöglich.

    Gruß

    misses_b

    • (25) 09.04.14 - 11:14

      Das stimmt!

      Ich glaube, dann könnte ich mich auch nicht richtig auf die Feier freuen, wenn ich nicht wüsste, dass sie finanziert ist.

      LG

Top Diskussionen anzeigen