HILFE! Freund stark verschuldet - Gütertrennung vor der Ehe ?

    • (1) 29.04.14 - 15:36

      Hallo meine lieben ,
      ich hab ein problem unzwar , mein freund hat in seiner Jugend hohe schulden angesammeln ca. 15.000 euro jetzt wollen wir im Juli Heiraten .

      Wisst ihr wie das ist wenn ich Wertgegenstände mit in die ehe bringe (wohnwagen, Camera, Tv , Auto etc. ) können die uns das trotzdem pfänden , selbt wenn ich das vor der Ehe auf meinen "mädchennamen" gekauft habe ?

      und wie ist das mit Privatinsolvenz bin ich dann ( in der Ehe ) automatisch mit in der Insolvenz ?

      Ich hoffe ihr könnt mir helfen .

      Lg

      • das, was du in die ehe bringst, gehört dir. zumindest ist das in der schweiz so und dürfte in D nicht anders sein. das, was in der ehe erwirtschaftet wird, gehört beiden, sofern keine gütertrennung festgelegt wurde. falls eine insolvenz droht, würde ich mir allerdings gut überlegen, wie du vorgehen willst. gütertrennung scheint mir sinnvoll, ich bin mir aber nicht sicher, ob sich das für dich bezüglich altersvorsorge z.b. nicht negativ auswirken kann, sofern du zu hause bleibst mit kind und dein partner arbeitet. von daher: ich würde in so einem fall unbedingt von einem fachmann beraten lassen. gibt es bei euch evt. eine beratungsstelle? bei uns gibt es z.b. versch. paarberatungsstellen, die sowohl mediation, aber eben auch juristische beratungen anbieten für nicht allzu viel geld. es scheint mir in deinem fall sinnvoll, ein-, zweihundert euro in die hand zu nehmen, dann solltest du es genau wissen…
        grüsse, ks

        Ja, der Tip mit der Beratung durch den Fachmann ist gut.

        Aber Fakt, das was Du vor der Ehe angeschafft hast, kann nicht gepfändet werden.

        Andererseits würde ich mit einer so geringen Summe keine PI anstreben. Bedenke da kommen nochmal rund 3000€ Verfahrenskosten obendrauf.

        Da die Schulden schon länger bestehen, würde ich mit Hilfe eines versierten Fachanwalts die Titel zurückkaufen. Je nachdem kostet das 10-30% der Schuldsumme! zzgl. Anwaltskosten, und ihr beide könnt schnell unbelastet in die Zukunft starten.

        Agathe

        Hallo Liebe,

        ich kann Dir empfehlen, Dich mal hier einzlesen: http://www.rechtspraxis.de/ehevertr.html.
        Ist recht aussagekräftig und interessant.

        Nach meinem Laienverständnis ist in Eurem Fall eine Gütertrennung demnach nicht erforderlich. Allerdings kann ich nichts zu der Sache mit der Insolvenz sagen.

        Wenn in dem Fall das gleiche gilt, wie im Falle einer Unterhaltspflicht, dann würde Dein Einkommen indirekt mit berücksichtigt werden. Aber nicht Deine Wertgegenstände.

        Und wenn ich mir den ganzen Text betrachte und auch die Statistik über die Höhe der Ehescheidungen, dann wäre es im Falle einer Scheidung für Dich aus meiner Sicht besser, hättet Ihr einen Ehevertrag mit Gütertrennung und Vereinbarungen zum Unterhaltsanspruch und Versorgungsausgleich. Man soll zwar den Teufel nicht an die Wand mahlen, aber ich denke, dass sich eine rechtliche Beratung in jedem Fall lohnt.

        LG

        • Dann gleich mal eine Frage von mir:
          Was zahlt man den für einen Ehevertrag? Haben beide kaum Vermögen...

          • Also, die Kosten für so was orientieren sich immer am "Vermögen". Das sind festgelegte Gebühren, bei denen der Anwalt aber auch Spielraum hat. Teuer wird es, wenn auch noch ein Notar hinzugezogen wird (z.B. bei Regelung von Erbnachfolge).
            Du kannst aber auch Glück haben und auf einen Anwalt treffen, der sich am unteren Limit orientiert.
            Du sprichst am besten - wie eine Vorrednerin schon empfahl - mit einer öffentlichen Beratungsstelle. Die haben meist Beziehungen, die ganz nützlich sein können. Es kann aber sein, dass Du auch dort einen Beitrag zahlen musst (die Quittung kannst Du nächstes Jahr bei der Steuer einreichen).
            Wenn Ihr aber beide kaum Vermögen habt, warum dann ein Ehevertrag? Versteh ich jetzt irgendwie nicht. Ich hatte verstanden, dass Du "vermögender" bist als Dein zukünftiger Ehemann?!

            • Danke für Antwort

              Nein, wir sind beide nicht vermögend,... Meine Mutter ist (etwas) Vermögend bzw. die hat eine Firma in Brasilien die ich, mit meinen 2 Geschwister vermutlich mal erben werde...

              Und mein Mann fängt auch ein eigenes Unternehmen an und ist in seiner Branche (IT, Web usw.) auch ganz positiv eingestellt, allerdings ist er erst noch ein Absolvent...

              Deswegen dachten wir und dass wir das ganze machen wenn wir noch kein Vermögen haben, damit falls (hoffentlich niemals!! ) es nicht klappen sollte, wir uns Ärger sparen können... wurde uns von vielen anderen empfohlen.

              PS: Aber nicht falsch verstehen, wir sind Glücklich und schon einige Jahre zusammen! #herzlich

              • Lach, ich verstehe das schon nicht falsch ;-)

                Mein Zukünftiger und ich stehen - was das aktuelle Einkommen angeht - auf gleicher Ebene. Einziger Unterschied: er ist im Besitz eines selbst gebauten 3-Familien-Hauses (in dessen Erdgeschoss wir wohnen). Ich habe darauf bestanden, dass wir - was sein Haus und die damit verbundenen finanziellen Dingen (Bausparvertrag, Kredit, Solaranlage) aus dem Ehevermögen raus genommen wird. Ich hätte sonst im Falle einer (sicher nicht eintretenden) Scheidung Anrecht auf finanzielle Mittel aus den Verträgen bzw. der Solaranlage. Und das will ich nicht. Schließlich ist das vorher seins gewesen und soll auch weiterhin seins bleiben.

                Wir gehen auch nicht davon aus, dass es irgendwann nicht mehr mit uns klappen könnte. Und doch fühlen wir uns mit dieser Vereinbarung wohler.

                Und es ist immer gut, einen Ehevertrag zu machen solange mein kein Vermögen hat. Denn die Gebühren von Anwalt und Notar richten sich auch nach dem sogenannten "Streit- bzw. Vermögenswert" ;-)

                Alles Gute!

      Hallo!

      Ich würde nicht heiraten. Er soll zuerst die Schulden abbezahlen und dann kann geheiratet werden. Ist nicht grad ne kleine Summe die er da abzahlen muss. Mein erster Mann hat auch nur Schulden gemacht. Zum Glück habe ich nie irgendwo unterschrieben. Mich haben die Schulden erdrückt. Nie hatte er Geld. Alles konnte ich bezahlen. Ich habe mich getrennt. Das war das Beste was mir passieren konnte, Ich konnte vor lauter Schulden nicht mehr schlafen. Bekam Exsistenzängste. Ihn liess das alles kalt.

      Lass ihn die Schulden bezahlen. Heiraten könnt ihr noch immer.
      lg.g.

Top Diskussionen anzeigen