Hochzeit planen ! Wie anfangen???

    • (1) 02.05.14 - 10:13

      Hallo Mädels !

      Mein Freund hat durscheinen lassen, dass er mir in der nächsten Zeit einen Antrag machen möchte #verlieb. Natürlich freu mich mich jetzt schon seeeehr darüber.

      Wir haben viele Verwante / Freunde mit denen wir eine große und pompöse Feier machen wollen!

      Könnt ihr mit bitte ein paar Tipps geben, wie man so eine Feier plant?

      Ich möchte das alles gerne alleine und zusammen mit meinem Freund planen. Also ohne Wedding planer. Auch wenn das vielleicht einfacher wäre.

      Welche Reihenfolge ist am sinnvollsten?

      Woher bekommt man schöne Kleider / Torten / Blumen / deko / Einladungskarten?
      Ich habe mal gehört, dass man etwas länger als ein Jahr braucht , um das alles gut zu organisieren.

      Ich bitte um gaaanz viele tolle und hilfreiche Tipps :). Da ich definitiv nur diesen Mann heiraten werde ( wie oft bleibt jetzt mal offen ;)), soll dieser Tag natürlich wirklich wunderbar werden! #huepf

      Danke schonmal !

      • Hallo :-)

        also wir sind am Ende auch bei einem guten Jahr planen.

        Als erstes haben wir nach Locations geschaut. Je nach Monat sind die nämlich immer schon ein Jahr im Voraus ausgebucht. Manchmal fällt dann noch die Zeit der Konfirmation oder Schuleinführung rein.

        Den Termin beim Standesamt kann man erst 6 Monate vorher festmachen, aber da kannst du vorher schon mal anrufen und fragen, ob sie dir einen reservieren.

        Als nächstes kam bei uns der Fotograf an die Reihe, auch da waren viele schon ein Jahr im Voraus ausgebucht. Selbiges beim guten DJ.

        Wenn du erst nächstes Jahr heiratest, kannst du im Herbst mal nach Kleider in Brautmodenläden schauen gehen. Da gibts dann schon einen große Auswahl der neuen Kollektion oder am Ende vom Sommer der Ausverkauf der alten Kollektion zu günstigen Preisen. Online kannst du aber schon mal raussuchen, was dir gefällt, dann ist die Suche einfacher. ;-)

        Schau auch mal nach Hochzeitsmessen in eurer Gegend.

        Einladungskarten habe ich selbst gebastelt und 5 Monate vorher versendet. Viele schicken noch save-the-date-Karten ca. 1 Jahr vorher. Das hat wegen der Urlaubsplanung durchaus seinen Sinn.

        Hochzeitstorten macht jeder Bäcker. Einfach mal auf deren Websiten schauen oder nach guten Erfahrungen googlen/fragen.

        LG und viel Spaß!

        Huhu,

        als erstes Location suchen, freie Termine vormerken und dann beim Standesamt gucken ob sie da Termin haben. Bei uns lief das fast schief als wir erst Termin beim Standesamt fest machten und dann Location suchten.

        Legt euer Budget und die ungefähre Gästeanzahl fest.

        Je nach Location kommt es dann darauf an was sie anbieten und was du noch brauchst.
        Karten kannst du entweder online bestellen oder gehst in einen Kartenshop bei euch. Je nachdem was dir gefällt und wie viel du ausgeben möchtest.

        Kleidauswahl ist wieder was anderes da würde ich mir alle Läden raussuchen und dann hingehen.

        Blumen und Deko (wobei da ja die Frage ist, was die Location anbietet), Freunde und Familie nach Erfahrungen bei den Floristen fragen.

        Lg

        P.s. hab 2 Hochzeiten geplant, eine innerhalb 4 und eine innerhalb 6 Monaten

        Hi,

        unsere Hochzeit ist jetzt am 08.06.14.

        Wir haben auch alles selbst geplant. Ich denke, wenn man lange genug vorher anfängt, braucht man auch nicht unbedingt nen Wedding Planer. Mein Mann hatte mir letztes Jahr im Juni einen Antrag gemacht und da meine Schwester aus Amerika gerade zu Besuch war (wg. Taufe unseres Sohnes) haben wir uns spontan dafür entschieden die standesamtliche Trauung noch zu machen, so lange sie da ist. Ein ziemliches Gerenne, da innerhalb 2 Wochen sämtliche Dokumente eingeholt werden mussten. Aber es ging.

        Die Hochzeit war dann am 07.07. und nur im kleinen Kreis der Familie (Eltern, Geschwister, Oma/Opa). Allerdings haben uns hier am Standesamt enge Freunde und ein paar andere Verwandte mit einem Sektempfang, Cake Pops (Braut&Bräutigam) und einem nach der Trauung schön geschmücktem Auto überrascht. Es war toll.

        So ab August haben wir dann angefangen für die kirchliche zu planen.

        Wir sind dabei wie folgt vorgegangen:

        Zunächst mal haben wir uns nach einer geeigneten Location umgesehen. War gar nicht mehr so einfach, da schon vieles vergeben war. Wir haben dennoch eine tolle Location gefunden und erstmal 2 Termine die in Frage kamen geblockt.

        Danach haben wir uns dann gleich mit der Kirche in Verbindung gesetzt und geklärt, ob eine Trauung an unserem Wunschtermin möglich ist. Da es jetzt der Pfingstsonntag ist, musste das schon vorher geklärt werden (hoher Feiertag in der Kirche). Als wir hier das Go hatten, haben wir die Location gebucht.

        Danach haben wir uns nach einer geeigneten Band umgesehen, Angebote eingeholt und Hörproben zukommen lassen, bzw. zum Konzert gefahren.

        Da mein Onkel ein wunderschönes altes Auto hat und schon immer angeboten hatte, wenn wir mal heiraten, dann fährt er uns, war diese Frage auch geklärt.

        Im Oktober/November bin ich dann mit meiner Mutter und meiner Schwester losgezogen um nach einem Brautkleid zu schauen. Im zweiten Laden bin ich dann fündig geworden. Wir sind auch davor und danach auf einige Hochzeitsmessen (Kleid anprobieren, um Anregungen für Karten, Deko etc. zu holen).

        Zeitgleich haben wir allen unseren Gästen schon mal vorab mündlich das Datum genannt, damit der Tag geblockt ist. Hier verschicken ja auch viele mittlerweile Save-the-date-Karten. War mir dann aber irgendwie zu übertrieben und zu teuer.

        Dann hab ich mich um Karten/Deko gekümmert. Diese habe ich bei einer Dame bei uns im Heimatort herstellen lassen. Bei 3,50 pro Karte (inklusive super Papier, Umschlag etc.) habe ich diese Arbeit gerne abgegeben bei 70 Gästen. Günstiger wäre ich da nicht gekommen. Hatte ja zuvor bereits die Karten für die Taufeinladung gemacht und wusste, was mich die an Arbeit und Geld gekostet hatten...

        Im Januar hab ich mich dann um meinen Frisör gekümmert. Wir haben zwar Frisöre in der Familie, diese wollte ich aber an diesem Tag nicht damit "belasten", da sie selbst mit fertig machen beschäftigt sind. ;-) Da aber der Bruder meiner besten Freundin ein super Frisör ist (hat erst Weltmeisterschaften gewonnen), hatte ich da nen guten Draht.#

        Im Februar hat ich nach Schuhen geschaut. Diese hab ich jetzt von Monsoon über Amazon bestellt. Hatte mir einige in Schuhläden angesehen (waren alle nicht mein Ding) und einige bestellt (Ebay, Amazon etc.). Die von Monsoon waren einfach optisch am schönsten und vorallem am bequemsten. Leider waren sie mit 80€ auch nicht ganz billig. Aber gut. Dadurch, dass sie nicht reinweiß sind und mit spitze verziert sind, lassen sie sich später auch gut mit ner schönen Bluse komibinieren.

        Fotograf haben wir auch bereits vor der Hochzeit gefunden. Ein Arbeitskollege, welcher sehr gute Bilder macht und damit auch schon einige Preise gewonnen hat, wird uns an diesem Tag begleiten. Darüber sind wir sehr froh, denn sonst hätte uns der Fotograf für den ganzen Tag locker 1800€ gekostet...

        Danach habe ich nach Blumen geschaut. Diese habe ich nun in der Gärtnerei bestellt. Die Gärtnerei hat bereits den Taufstein bei der Taufe unserer Großen Tochter geschmückt, den Schmuck für die Standesamtliche fürs Auto, und diverse andere Feierlichkeiten. Zudem sind Gärtnereien meist günstiger, da sie ja oft selber die Blumen ziehen.

        Ja und jetzt ist Endspurt angesagt. Morgen wird mein Kleid abgesteckt, die Gastgeschenke habe ich fertig gestellt, das Kirchenheft wird jetzt die nächsten zwei Wochen fertiggestellt, Gespräch mit dem Pfarrer und der Location steht noch an, sowie die Probefrisur.

        Wenn man rechtzeitig das Planen anfängt und einem evtl. die Eltern/Freunde etwas helfen (meine Mama hat mir zum Beispiel immer etwas geholfen, die Augen nach Angeboten bzgl. Deko etc. ausschau gehalten), dann schafft man das.

        Liebe Grüße und viel viel Spaß beim planen!#winke

        Sabine

      • Wir haben auch alles allein geplant und gemacht.

        Zuerst hatten wir das Brautkleid ausgesucht - 13 Monate vor der Hochzeit. Dann die Location gebucht.

        Einladungskarten haben wir selbst gebastelt ( 3 Stunden für jede einzelne Karte - darum gabs die auch nur für die Gäste, die auch zum Essen eingeladen waren) und die restlichen Karten (etwa 100 Stück) haben wir übers Internet bestellt - also drucken lassen mit Wunschtext + Wunschdesign und zuschicken lassen. Die Einladungen wurden 5 Monate vor der Hochzeit verschickt (an die Leute, die zum Essen kommen sollten - an den Rest etwa 4 Monate vorher).

        Raumdeko haben wir uns selbst zusammengestellt, genau wie die Tischdeko. Dafür muss man schon ein bisschen kreativ sein und alles im Kopf zurechtlegen können.

        Wir haben sämtliche Blumendeko selbst organisiert und auch aufgebaut (und in der Nacht sobald alle Gäste weg waren wieder abgebaut).

        Getränke haben wir auch vorher besorgt und zur Location gebracht, Häppchen und Petit Fours haben wir vorher getestet, ausgesucht und dann auch selbst in den Saal gebracht (Nacht vor der Hochzeit). Es waren Pasteten dabei, die geschnitten werden mussten - ich glaube, wir haben in der Nacht vor der Hochzeit bis 4 Uhr morgens aufgebaut, vorbereitet, Essen gebracht und geschnitten, dekoriert etc..

        Gekellnert haben Bekannte meines Mannes - die haben wir einfach ein paar Monate vorher gefragt.

        Torte haben wir bei nem Bekannten (Konditormeister) geordert - nach unserem Geschmack) - Tortenfiguren haben wir bereits ein habes Jahr vor der Hochzeit gekauft (hat ewig gedauert, waren Handanfertigungen aus Kanada und den USA).

        Das Brautkleid zieht sich durch anprobieren, abstecken, anpassen auch etwas in die Länge - ich hab etwa 8 Monate auf mein Kleid gewartet. Beim Anzug meines Mannes ging es sehr viel schneller.

        Frisur probestecken muss man auch einplanen, aber das haben wir erst einen Monat vor der Hochzeit gemacht.

        Die Ringe haben wir ein halbes Jahr vorher gekauft.

        Das Menü haben wir zu 80% selbst zusammengestellt und etwa ein halbes Jahr vor der Hochzeit mit der Restaurantchefin besprochen, die dann noch Ideen mit eingebracht hat. Die Menükarten haben wir auch selbst basteln wollen und das hat auch gut geklappt - genau wie die Tischkarten.

        Ins Restaurant selbst haben wir auch den Wein und Sekt vorher gebracht, andere Getränke kamen vom Restaurant selbst.

        Die Feier war gegen 3 Uhr morgens zuende und wir haben noch bis 5 Uhr aufgeräumt.

        Ich würde sagen, das dauert schon alles seine Zeit... ein Jahr würde ich mindestens einplanen.

        • Hallo,

          wie habt ihr das mit den unterschiedlichen Gästen gemacht? Haben die anderen Gäste eine Einladung nur zur Trauung bekommen? Wie macht man denen klar, dass sie nicht zum Essen kommen sollen? Ging mir nur so durch den Kopf, ist eigentlich off topic, ich weiß. :-D

          LG

          • Hier bei uns ist es üblich, dass die Gäste, die zur Trauung kommen alles mitmachen (Trauung, Sektempfang, Essen/Feier) und die anderen Gäste (Bekannte, Kollegen) nur zum Sektempfang kommen. Da schreibt man dann auf die Einladung entweder: "herzlich zu unserer Trauung und der anschließenden Feier einladen" oder "blabla Trauung dann und dann, da und da und möchten euch herzlich zum anschließenden Sektempfang dann und dann da und da einladen". Von den etwa 80 Karten, die wir "nur" zum Sektempfang verschickt haben, wurde nur eine einzige falsch verstanden und die zwei Leute tauchten dann auch schon zur Trauung auf, aber das war ja kein Problem.

            Wir hatten die Trauung im Standesamt um 16 Uhr - da gab es vor Ort als Überraschung dann auch noch einen kleinen Sektempfang von der Gemeinde (Trauung + Sektempfang hat bis etwa 17 Uhr gedauert) - dann sind wir im Convoi zum angemieteten Saal gefahren, in dem schon die ganzen eingeladenen Kollegen und Bekannten waren und auch bereits bewirtet wurden (Getränke, Häppchen, Petit Fours - übrigens kam es SEHR gut an, dass es nicht nur herzhafte Häppchen gab sondern eben auch so kleine süße Sachen, üblich ist hier in der Gegend beim Sektempfang nur herzhaftes - aber das Süße ging alles weg, vom Herzhaften blieb einiges über) - das war dann der große Sektempfang...wir waren um die 120 Leute - und der Sektempfang dauerte etwa 2 Stunden - so bis 19:15 Uhr. Da sind nach und nach dann die Gäste gegangen.

            Mit den anfänglichen Gästen sind wir dann wieder im Convoi ins Restaurant gefahren, wo dann gegen halb 8 alle waren und dann ging das richtige Essen und die Feier los - wie gesagt bis etwa 3 Uhr morgens. Dann waren alle sehr müde, es wäre sonst auch noch länger gegangen. ;-)

            Die 3 Locations: Standesamt, Saal für den Sektempfang, Restaurant lagen alle nur etwa 5 Fahrminuten auseinander, das hat gut gepasst, zu lange Fahrtzeiten sollte man bei sowas eher nicht haben, denn sonst wird's stressig.

            Die Fotos haben wir vor der Trauung gemacht.

            • Achso, ihr habt dann das Essen woanders gemacht. Sonst würde ich nämlich denken, dass einige von anderen Gästen einfach bleiben, wenn das Essen kommt. #schwitz

              Aber trotzdem hört sich es zeitlich ganz schön eng an. Aber gut, dafür haben wir je 30min. Fahrtzeit zur Traulocation und dann zum Restaurant. Dafür fangen wir aber alles viel viel eher an.

              Ich hätte aber auch gar nicht so viele Leute, die ich einladen könnte. :-D

              • Naja, mein Mann spielt seit zig Jahren in so einer großen Orchestergruppe, da kommen schon einige zusammen und auf der Arbeit hat er sehr viele Kollegen...dadurch waren das so viele. Zum Essen selbst waren nur etwa 25 Leute eingeladen. :-)

                Wir wollten eigentlich gern schon mittags die Trauung haben - aber vor 16 Uhr haben die gar keinen Termin angeboten - wir waren das erste Paar an dem Tag (Freitag), das sich hat trauen lassen - fanden wir auch seltsam, zumal das in ner relativ großen Stadt war.

                Unter Zeitdruck waren wir eigentlich nur beim Fotos machen, der Rest war eigentlich recht entspannt. :-)

      Ich will ungern Werbung machen, aber wir hängen in ein paar Jahren auch noch eine freie Trauung an und dafür habe ich schon einen Ordner angelegt #verliebt

      Grundlage dafür war die sehr ausdetaillierte Checkliste auf hochzeitsportal24.de

      Von allen Hilfen im Netz, fand ich die am Besten. Da wurde irgendwie an alles gedacht. Selbst an Dinge, die mir im Traum nicht eingefallen wären wie Notfallboxen für Männer, Frauen und Babies :D (Das machen wir nun auf jeden Fall!!!)

      Nun freu dich erstmal, wenn dir der Antrag gemacht wird und dann genieß die tolle Planungszeit :)

Top Diskussionen anzeigen