Trinkgelder?

Hallo ihr Lieben,

bei uns kam nun die Frage nach den Trinkgeldern auf.
Wem gibt man was und wieviel?

Wie machen eine standesamtliche Trauung vormittags, dann Fotos, danach gehts nachmittags in einem Gasthof weiter. (Gasthof mit vermieten Zimmer, Restaurantbetrieb läuft weiter, da wir einen extra Saal haben). Ich weiß nicht genau, wieviel Kellner dann bei uns zuständig sein werden.
Wir haben knapp 70 Gäste. Die Rechnung wird vermutlich um die 4.000-4.500 € liegen.
Es kommt abends ein DJ und die Fotografin bleibt von Vormittag bis 18 Uhr.

Wie habt ihr das gemacht? Oder wie habt ihr es vor?

Ich hab gelesen, dass manche Merci-Packungen an das Personal verschenken mit nem Schein dran. Das finde ich sehr schön, aber Schokolade im August überlebts wahrscheinlich nicht lange. ;-)
Habt ihr andere Ideen?

LG

Nachtrag:

Fotograf und DJ bekommen natürlich KEIN Trinkgeld ... das sind Freischaffende, deren Leistungen ja darüber abgerechnet werden, dass sie Dir eine Rechnung schreiben.

Gut das hätte ich mir auch so gedacht. Wobei ich vielleicht beim DJ etwas aufrunden würde auf eine runde Gage.
Bei der Fotografin eher nicht.

Achja, die Friseurin kommt frühs auch noch. #schwitz

Wie ist das mit dem Essen? Bestimmt so, dass Fotografin nachmittags und DJ abends mitisst oder?

>>> Wobei ich vielleicht beim DJ etwas aufrunden würde auf eine runde Gage <<<

Würde ich nicht, warum auch - zudem Du es bei der Fotografin ja auch nicht machst. Musst Du aber wissen.

>>> Achja, die Friseurin kommt frühs auch noch. <<<

Bei einer angestellten Friseurin auf alle Fälle Trinkgeld (10%) - wenn es die Salonbesitzerin selbst ist, dann nicht.

>>> Bestimmt so, dass Fotografin nachmittags und DJ abends mitisst oder? <<<

Ja, das ist im Allgemeinen üblich, aber üblicherweise ist einem Extra-Raum oder im Personalbereich der Location.

LG

weitere 11 Kommentare laden

Hallo,

meine Eltern haben letztes Jahr im Juni ihre Silberhochzeit gefeiert. Sie haben die Trinkgelder gegeben, nachdem sie die Rechnung beim Restaurant bezahlt haben. Allerdings hat nur die Kellnerin Trinkgeld bekommen, weil die Organisation der Feier durch das Restaurant schwer zu wünschen übril ließ, z.B. hatten wir nur die eine Kellnerin für 50 Gäste und dementsprechend langsam war der Service. Beim Fotograph und DJ würde ich das genauso machen. Da kann man ja das Trinkgeld ein bisschen an der Höhe der Rechnung und am geleisteten Service orientieren.
Bei meinen Eltern hat es übrigens fast 6 Monate gedauert, bis die Rechnung kam, da war das mit der Schokolade dann im Dezember auch kein Problem mehr ...

Liebe Grüße,

Franzi

Ich weiß noch gar nicht, wie das mit der Rechnung läuft. Ich kann mir vorstellen, dass wir die am nächsten Tag begleichen müssen.
Den Kellnern etc. würde ich das Trinkgeld lieber am gleichen Abend geben.
Man weiß ja sonst gar nicht mehr, wer da war und ob es auch bei den richtigen ankommt.
Wie ich gelesen habe, soll man auch unbedingt an die Leute in der Küche denken. Aber ich weiß gar nicht, wie ich das praktisch machen soll. #gruebel

Vorerst gehe ich davon aus, dass dort alles gut läuft. ;-)

Nagut, wir haben auf dem Dorf gefeiert, da kennt man die Leute ;-)
Vielleicht kannst du dir eine K?hlbox organisieren, dann schmilzt die Schokolade nicht.

Ich denke nicht, dass man die Rechnung gleich am nächsten Tag bezahlt, normaler Weise kam die bei uns immer eine Woche später. Das Trinkgeld für die Leute in der Küche könnte man dann ja zusammen mit dem für den Chef geben, vielleicht in ner Karte oder so. Oder du fragst den Chef, wer alles in der Küche gearbeitet hat und schickst normale Dankeskarten und legst da was rein.

weitere 3 Kommentare laden

Hallo.

Schoki-Schachtel mit Geld finde ich doof ... ganz persönliche Meinung, hätte ich in meiner Gastro-Zeit auch nicht haben wollen.

Im Allgemeinen sagt man, dass in der Gastronomie das Trinkgeld 10% der Gesamtsumme sein soll.
Aber da Du vorher nicht weißt, wie viele Kellner für Euch tätig sein werden, könnten 400,- bis 450,- beim Aufteilen unangemessen üppig ausfallen.

Ich würde 30,- bis 50,- pro Kellner geben - und den Kellnern das Geld direkt beim Gehen geben, so oder in einem Umschlag.
Der Küche musst Du nichts extra geben ... entweder ist das betrieblich eh so geregelt, dass die Kellner der Küche etwas abgeben (müssen) oder das Gehalt der Küche ist so gestaltet, dass es das fehlende Trinkgeld ausgleicht.

Ich persönlich habe es jetzt noch nie erlebt, dass der Chef die Trinkgelder einsteckt, wenn man diese für die Kellner hinterlässt ... so oder so freuen sich die Kellner aber sicher am meisten, wenn sie gleich am selben Abend für ihre Arbeit belohnt werden.

LG

Ja, ich hätte auch so an um die 30 € p.P. gedacht.
Ich denke mal, es werden 2-3 Kellner und die Restaurantleiterin da sein (nur ne Vermutung). Da wären 400 € wirklich ein bisschen viel... #schwitz

Das mit dem Merci hatte eine Servicekraft in nem anderen Forum geschrieben. Die fand das wohl sehr schön. Wobei Schokolade und August sich ja bei uns ausschließt.

LG

Restaurantleiter ist meistens übrigens NICHT Restaurantbesitzer - bekommt also auch Trinkgeld.

LG

weiteren Kommentar laden

Fragt mal im Vorfeld im Gasthof nach, wie das ist mit dem trinkgeld, bzw mit dem Teilen.
Es gibt viele Restaurants/Gasthöfe, wo die Küche leer ausgeht.

Ich habe damals in einem Betrieb gelernt, da hat Restaurant mit Küche geteilt.
Und das Trinkgeld was an der Rezeption abgegeben wurde, wurde mit den Zimmermädchen geteilt. Diese mussten dafür aber auch das trinkgeld aus den Zimmer an der Rezeption abgeben.
Das klappte gut, da es ein kleiner Betrieb war, und jeder wusste ich bekomme meinen gerechten Anteil.

Hab ich auch schon überlegt. Aber dann ist ja die Erwartungshaltung da und wenn wir dann doch nicht zufrieden sind, ist es doof nichts zu geben. #schwitz

Ich denke, wir werden dann doch kleine Umschläge machen...

Hallo,

wir haben beim Bezahlen ein wenig auf die Rechnung drauf geschlagen.

GLG

Hm, aber ob das dann bei den richtigen Personen ankommt...?

LG

Hallo,

das glaube ich schon. Im Zweifel kann man das ja auch noch mit der Restaurantleitung besprechen.

In "unserem" waren 10 Bedienungen unterwegs, die sowohl im Saal wie im Restaurant selbst bedient haben.

Wenn also jeder was abbekommen hat, ist es in jedem Fall in Ordnung.

GLG

weiteren Kommentar laden