Wie finanziert man eine hochzeit?

Huhu alle zusammen,
Mein Freund und ich planen nächstes Jahr zu heiraten. Es sind Ca 100 Personen davon max 10 Kinder.

Wir wollen in einer Gaststätte oder einen Restaurant feiern.

Tja nun stellt sich die Frage wie wir das überhaupt bezahlen sollen?

Unser Erspartes neigt sich dank einer Wohnungssanierung dem Ende zu und mal eben 5-10 tausend Euro aus dem Ärmel können wir auch nicht schütteln. Dabei stehen wir finanziell eigentlich gut da, aber innerhalb ein paar Monate bekomme ich das auch nicht zusammen.

Wie habt ihr das gemacht oder habt es vor? Kredite? Erstmal sparen?

Unsere Eltern fallen raus, sie wollen dann sicher zu viel mit bestimmen. Auch wenn ich da sicher einen Riegel vor schiebe, auf Theater hab ich keine Lust.

Sicher... Man hat ja hinterher auch was raus, aber wieviel ist ja immer so eine Zahl X.

Danke für eure Erfahrungen :-)

Dann feiert man eben nicht mit 100 Leuten im Restaurant, sondern reduziert die Gästeliste und / oder den Rahmen. Wir hatten z.B. nur 40 Gäste (und ich habe es trotzdem nicht geschafft, mich mit allen zu unterhalten), Freunde von uns haben im Gemeindehaus gefeiert und sich von jedem ortsansässigen Gast einen Beitrag zu Buffet gewünscht.

Einen Kredit würde ich nur für ein Haus oder ein beruflich benötigtes Auto aufnehmen, aber für eine Hochzeit? Never ever.

Wie gesagt, danach bezahlt die KK unsere Kiwu-Behandlungen. Dafür ist nämlich bisher das Geld drauf gegangen und wir stehen danach mit Sicherheit finanziell besser da.

Es wird nur ein Kleinkredit sein, der gleich nach der Hochzeit getilgt wird.

Hallo,

also bei uns ist es so, dass wir ein Jahr lang planen/ geplant haben.
In der Zeit muss man hier und da schon mal ne Anzahlung machen. Dies und jenes kaufe man zwischendurch. Dann kommen noch die Steuererstattungen. Auch mal Weihnachtgeld.
Das Restaurant bezahlst du erst nach der Feier. Da hast du die "Geld"?Geschenke schon.
Letztendlich wird jeder von uns noch 1000 € als Kleinkredit aufnehmen. Das werden wir hoffentlich direkt nach der Hochzeit wieder zurückzahlen können.

Ich will damit sagen, am Anfang hatten wir auch nur 2-3 Tausend Euro, aber das findet sich dann über die Zeit.

LG

Einen Kredit für eine Hochzeit???#zitter #zitter #zitter

Ich glaube da könnte ich überhaupt nicht entspannt sein...und auch dieses mit den Geschenken kalkulieren wäre für mich nichts...dann hat man ja hinterher quasi nichts mehr über das man sich freuen kann....#schein

@TE: Manchmal ist es für mich auch unerklärlich wie andere Paare das machen, aber so geht es mir bei vielen Autos etc. auch...#kratz

Bei uns kommt noch so ne persönlich Einstellung dazu, nie und nimmer würde ich 15.000€ für nur ein paar Stunden Spaß ausgeben, dazu denke ich glaube ich viel zu praktisch.

Wenn's Euch das aber wert ist, müsst ihr entweder die Hochzeit nochmals ein Jahr nach hinten schieben oder ihr reduziert halt Gäste und Ansprüche (Du kennst das ja sicher von der Wohnungssanierung, da kann man sich eben auch nicht alles leisten was man gerne möchte...)

#winke

"dann hat man ja hinterher quasi nichts mehr über das man sich freuen kann...."
na klar... darüber, dass wir dann verheiratet sind :-)

Außerdem übernimmt dann endlich die KK unsere Kiwu-Behandlungen. Da sparen wir dann enorm. Sonst müssten wir dafür nen Kredit aufnehmen. Das ist nicht besser.

LG

weitere 2 Kommentare laden

Ich bin der Meinung, das man nur so feiern kann, wie man es sich leisten kann. Hieße in eurem Fall:
- kleiner Feiern und Abstriche machen
- oder weiter sparen und die Hochzeit nach hinten schieben

Wir haben standesamtlich geheiratet und waren mit Familie und Trauzeugen essen.
Samstag kirchlich und einen schönen Sektempfang mit Häppchen.
Später Kuchenbuffel und Fingerfoodbuffet (etwas asiatisch angehaucht)- mit geladenen Gästen
Abends dann einen riesen Polterabend (ist bei uns üblich) auf einer Hütte mit Zelt (hatten viiiiele Gäste und haben uns über jeden einzelnen gefreut)- da gab es eine gute Suppe und Würstchen (auch das ist hier üblich)

So hatten wir schöne Tage, bezahlbar und das von UNS!

Hallo,

ich packe alles bei Seite was nur geht ;)
Vieles kaufe ich zwischendurch, so dass dadurch später das Eine oder Andere bereits erledigt ist.

Für mich kommt es nicht in Frage mit irgendwelchen Geldgeschenken zu rechnen oder gar zu planen. Was ich vor der Hochzeit nicht in der Lage bin zu zahlen, wird es nicht geben.
Sollten wir ein bisschen Geld hinterher zusammen bekommen (was ich nicht von meinen Gästen erwarte) dann gönnen wir uns ein Wochenende in einem schönen Hotel.

Wenn Du denkst, dass ihr das Geld nicht zusammen bekommt, musst Du gucken wo Du Abstriche machen kannst, eventuell die Gästeliste reduzieren, statt einer Feier in der Gaststätte einen Gemeindesaal mieten bzw ein sommerliches Fest im Garten usw.

Einen Kredit würde ich für eine Hochzeit auch nicht aufnehmen wollen, wobei das allein Eure Entscheidung ist. Wenn Ihr den problemlos zurückführen könnt, wäre das eventuell eine Alternative.

VG Sabrina

Hallo,

wir hatten das Geld auf der Kante, wollten dieses aber eigentlich nicht verprassen...daher haben wir gleich zu beginn der Planung ziemlich genau überlegt, was wir wie wollen (also so dass man den Budgetrahmen besser abstecken kann....Kneipe oder Schloss, Platin oder Silber etc.), dann wussten wir, dass es leicht 5 stellig werden kann und haben im nächsten Schritt unsere monatlichen Finanzen gestrafft und so jeden Monat 600 € für die Hochzeit beiseite gelegt...der Rest kam durch Steuerrückzahlungen, eine unverhoffte Spende meiner Eltern (Sie bezahlten das Brautkleid) und So Sachen wie Weihnachts und Geburtstagsgeld. Vom Ersparten (was vorher schon da war) an sich mussten wir kaum was nehmen. Nach der Hochzeit hatten wir die Kosten der Hochzeit eigentlich wieder rein :-)

wir haben nur mit 40 personen gefeiert, aber auch das hat uns schon 10.000 € gekostet.

da war dann aber auch komplett alles drin, d.h. polterabend ne woche vorher, ringe selbst geschmiedet, kutsche, programm, feuerwerk, fotograf und selbst die hochzeitsreise.

geldgeschenke haben wir im voraus nämlich nicht mit berechnet. davon sollte man meiner meinung nach auch nicht ausgehen.

wir hatten leider auch kein geld auf der hohen kannte und haben es uns über das 3/4 jahr von verlobung bis hochzeit angespart. steuerrückerstattung, bonus, weihnachtsgeld, urlaubsgeld usw. eben alles zurück gelegt. die kosten kommen ja auch nicht von jetzt auf gleich, sondern mal hier und mal da was.

Hallo wir haben damals 1 Jahr geplant und gespart. Meine SChwiegereltern haben uns das Essen und meine Eltern die Getränke bezahlt. Wir haben mit 80 Gästen gefeiert, aber nicht in einer Gaststätte. Wir haben halt fast alles selber gemacht. Ich Habe die Einladungs- sowie die Danksagungskarten selber gebastelt, Tischdeko etc. nur Material gekauft und selber bezahlt. Getränke wie Sekt haben wir schon ein paar Wochen vor der Feier im Angebot gekauft. Unsere Halle haben wir sehr günstig hier im Ort gemietet. Es ist halt viel Arbeit und Zeit die drauf geht. Habe z.B. 3 Abende Servietten gefaltet. Mein BRautkleid habe ich gebraucht gekauft. Alles in ALLem hat uns die Feier dann am Ende ca. 3.000,- gekostet. Wir haben aber z.B. nie mit den Geldgeschenken gerechnet, das war auch gut so, denn wir haben viele Gutscheine etc. bekommen undgarnicht so viel Bargeld.

LG

Danke für all die Antworten,
Das man nach und nach das Geld ausgibt, hab ich garnicht im Kopf gehabt.

Ein Kredit kommt für mich eigentlich auch nicht in frage. Ich hab mich halt immer gewundert wie manche solche riesen Hochzeiten feiern können.

Das heisst wohl für mich das ich erstmal ein bissel was zurück lege und dann halt nach und nach alles bezahle und kaufe.

Danke! :-)

wir haben anfang mai geheiratet mit vollem programm (polterabend mit 300 gästen, standesamtamt 20 gäste, kirche und anschließende feier 110 gäste). für alles zusammen hatten wir vorher ca. 18.000 euro eingeplant. ich glaube, letztlich sind wir da ein bisschen drunter geblieben. wir hatten aber von anfang an so gepant, dass wir die hochzeit finanziell alleine stemmen können und nicht auf unsere eltern oder geldgeschenke angewiesen wären. letztlich haben unsere eltern aber doch was beigesteuert: die mutter meines mannes ist floristin und hat den gesamten blumenschmuck (brautstrauss, polterabend, kirche, brautstrauße, saal im restaurant, autoschmuck, blumenkörbchen) selbst gemacht. es sah alles total klasse aus. sie hat da einfach ein händchen für. meine mutter wollte unbedingt meinen kopfschmuck zum kleid bezahlen (auch mal eben 150€) und mein vater hat überraschender weise die rechnung vom restaurant nach dem standesamt übernommen. die getränkerechnung vom polterabend ist um einiges günstiger ausgefallen als wir gedacht haben (unser nachbar). dazu gabs noch ne ganze menge geld (eltern & gäste), sodass wir die hochzeit schon fast wieder raus hatten.

hätten wir das geld jedoch nicht zu verfügung gehabt, dann hätten wir zunächst kleiner gefeiert (standesamt) und die große kirchliche hochzeit in 1-3 jahren nachgeholt. ich finde, man sollte immer so planen, dass man es selbst finanzieren kann oder schulden zu machen. einen kredit aufzunehmen käme für uns nicht in frage.

für uns steht nun erstmal die künstliche befruchtung im fokus, zu der wir nun als verheiratet finanziell bezuschusst werden. kostet ja auch ne menge geld.

weitere 5 Kommentare laden

Also ich glaube du musst wirklich ein paar Abstriche machen. Ich weiß, dass man 100 Leute schnell zusammen hat, aber wenn du in einem Restaurant feiern willst, dann kannst du pro Person schon so mit gut 50 Euro aufwärts rechnen. Guckt doch mal ob ihr vielleicht den einen oder anderen Gast streichen könnt.

Bei meiner Hochzeit hatten wir vorher schon etwas gespart. Das war trotzdem nicht wirklich viel und deshalb wussten wir schon, dass wir ordentlich sparen müssen. Es ist letztendlich trotzdem teurer geworden. Hier jedoch ein paar kleine Spartipps:

- Stichwort Kleid: Egal ob gebraucht oder neu. Brautkleider werden im Herbst günstiger. Die gebrauchten vom Sommer werden dann verkauft und die neuen werden reduziert, weil die neue Kollektion rein kommt.
- Stichwort Auto: Im Internet kannst du Hochzeitsautos mieten, aber das ist sehr teuer und du hast das Auto, dann auch nur für ein paar kurze Stunden. Wenn du nicht gerade einen Oldtimer willst, sondern ein neueres Auto auch okay wäre, dann fragt doch mal bei der Autovermietung. Wir hatten ein gemietetes Cabrio von Europcar. Das war viel günstiger.
- Stichwort Essen: Nutze die Zeit die du noch hast und fang SOFORT mit der Suche nach einer Feierlocation an. Es ist meistens günstiger, wenn ihr einen Saal mietet und dann einen Lieferservice bestellt. Aber meistens ist es schwer einen passenden Saal zu finden. Deshalb mach dich schnell auf die Suche.
- Stichwort Organisation: Bei uns ist zum Schluss viel Geld geflossen, weil ich nicht mehr genug Zeit hatte die Preise zu vergleichen. Es gibt tausend Sachen, die du besorgen musst. Ich würde dir raten, dich im Internet mal klug zu machen, was du alles brauchen könntest und dann mit ein zwei Freundinnen, die schon geheiratet haben, alles durch zu sprechen. Außerdem solltest du so früh wie möglich anfangen alles zu organisieren und Preise zu vergleichen.

Wenn du die Auflistung machst, was ihr alles braucht, dann überleg auch mal wie viel das kosten könnte, rechne noch ein einen guten Puffer dazu und dann überleg ob ihr bis nächstes Jahr soviel zusammen bekommt. Ehrlich gesagt würde ich dir von einem Kredit wirklich abraten und auf deiner Hochzeit willst du ja nicht die ganze Zeit hoffen, dass ihr genug Geldgeschenke zusammen bekommt, oder? Ich drück dir die Daumen.

Liebe Grüße

Einen Kredit aufnehmen für eine Hochzeit????
Niemals würde ich das tun.
Entweder länger warten und sparen, wenn man unbedingt für 10.000 Euro heiraten will oder das Budget den finanziellen Gegebenheiten anpassen.

Bei uns war es so das die Bräutigameltern den Polterabend und die Brauteltern die Hochzeit(Feierei ) bezahlen. Damals vor 25 Jahren hielt sich alles noch in Grenzen.

Wir hatten jetzt erst Hochzeit alles zu bezahlen wäre zu viel geworden so haben wir uns geeinigt.

Polterabend, Klamotten für Brautpaar, Kutsche, Auto,Anreise eigene Übernachtung muss das Brautpaar selbst bezahlen.

Die Feier in einem Schloß (Traum meiner Tochter ) haben wir zur Hälfte übernommen, die andere Hälfte die Schwiegereltern.
Wir haben nicht mitbestimmt aber immer ausgefragt was so für kleine Wünsche noch sind diese wurden dann mit eingebaut.

Die Planung, den Ablauf für die Hochzeit hat alles das Brautpaar "fast"allein gemacht, Da unsere Tochter an dem Tag heiraten musste wo wir Silber Hochzeit und meine Eltern goldene Hochzeit haben, haben wir etwas in deren Ablauf verändert. es sollte "IHRE Hochzeit "werden und nicht Tag der 3 Hochzeiten.So haben wir nur ein Paar Minuten für uns "geklaut " und dann unsere Feiern auf den Sonntag gelegt.
Die Flitterwochen(das Geld dafür) haben sie von den Großeltern geschenkt bekommen.

Bei uns kamen 60 Leute zusammen und das Wochenende war 5-stellig.an Geldgeschenken kam ein drittel der ganzen Kosten zusammen.

Meine Tochter war glücklich mit der Feier aber sie hätte auch in Jeans und nebenbei geheiratet wenn Sie kein Geld dazu hätte. Nienicht hätte sie eine Feier auf Kredit gemacht.

VG 280869

Was für eine schöne Familientradition ihr habt.
Gaaanz toll und stell ich mir wunderschön vor. Habe ich so noch nie gehört.

VG Sabrina

Wir haben beides gehabt. Wir hatten ein wenig gespart und der Rest war ein Kredit. Der Kredit sollte aber überschaubar sein. Viel konnten wir durch das Geschenkte Geld schon abbezahlen.

Es kommt halt drauf an was dir auf deiner Hochzeit alles wichtig ist. Wir haben mit dem Kredit noch ne riesen Reise fùr die Flitterwochen gebucht.

Es war zwar schon viel Geld was ins Land ging aber es hat sich gelohnt. Es war der schönste Tag meines Lebens und genau so wie ich es mir immer vorgestellt habe. Da ist es mir auch egal was es gekostet hat. Es sollte im normalfall ja das einzige mal in deinem Leben sein.

Aber wie schon gesagt das ist ne einstellungssache.

Hallo,

man sollte immer nur so feiern, wie man es sich auch leisten kann.

Wenn Ihr unbedingt 100 Gäste im Restaurant haben möchtet, dann wartet eben noch ein paar Jahre.
Einen Kredit würde ich hierfür nie aufnehmen.

Ansonsten könntet Ihr Euch überlegen, wie man eine Feier finanziell abspecken kann.
Location: Gemeindehaus, Park, mietbare Hochzeitswiese mit Pavillon....
Essen: Mischung aus homemade und Catering - Buffetform
Service: CVJM oder ähnliches ansprechen

Deko: selbstgemacht
Kleidung: gebraucht, geliehen oder günstig
Unterhaltung: Dose, eine gute Anlage kann man sicherlich von Freunden leihen

"...Sicher... Man hat ja hinterher auch was raus...."

Darauf würde ich mich nicht verlassen. Bei uns z.B. ist es unüblich Geldgeschenke zu machen. Und ich kenne auch einige Hochzeiten, bei denen das Brautpaar um Geld gebeten hatte, aber im Endeffekt doch die meisten Gutscheine oder "Sachen" geschenkt haben.

"...Wie habt ihr das gemacht oder habt es vor?...."
Wir waren älter, hatten das Geld und haben einfach geplant (wir hatten kein vorgegebenes Budget, aber wollten auch keine "Märchenhochzeit" - eher klein und fein mit 40 Gästen).
Im Endeffekt haben unsere Mütter jeweils einen Teil gezahlt, was aber so nicht einkalkuliert war, sondern eher als überraschendes Hochzeitsgeschenk kam.
Wir hätten es locker selber zahlen können - waren aber natürlich im Nachhinein nicht sauer, dass wir einen Teil finanziert bekamen.

Überlegt Euch gut, was Euch wichtig ist. Auf "Pump" heiraten würde ich nicht wollen. Dann lieber reduziert oder später.

;-)

Tja, so eine Hochzeit kostet natürlich schon was.
Wir haben im Vorfeld ein wenig gespart, allerdings auch nur im engsten Familien- und Freundeskreis gefeiert. Aber selbst da kam mit Gebühren fürs Standesamt, Brautkleid, Anzug für den Bräutigam, Fotografin, Blumenschmuck und Feier im Restaurant schon einiges zusammen. Zusätzlich haben wir ein wenig finanzielle Unterstützung von meinen Schwiegereltern bekommen und uns auch von unseren Gästen nur Geld gewünscht, das wir allerdings nicht zur Finanzierung der Feier verwendet, sondern für die Flitterwochen beiseite gelegt haben.

Wenn ihr nicht auf Erspartes zurückgreifen möchtet/könnt und auch sonst nicht auf finanzielle Unterstützung von euren Eltern hoffen könnt/möchtet, bleiben meiner Meinung nach nur 3 Möglichkeiten:

- Feier im kleineren Rahmen ausrichten, also z.B. nur im engsten Familien- und Freundeskreis und evtl. noch Polterabend mit allen feiern
- Feier komplett in Eigenregie planen/organisieren und Freunde & Verwandte um Mithilfe bitten

- Hochzeit nach hinten verschieben und noch ein wenig sparen

Die Frage ist ja auch, ob ihr nur standesamtlich oder auch kirchlich heiraten möchtet. Eine Möglichkeit wäre ja evtl. auch noch, erstmal "nur" standesamtlich zu heiraten und die anschließende Feier sehr klein zu halten und dann die kirchliche Trauung ein wenig nach hinter zu verschieben und dafür erst einmal zu sparen.

Klassischer Fall von: Mit den grossen Hunden pissen wollen, aber das Bein nicht gehoben bekommen #augen

Kann ich nicht begreifen. Wenn ich mir eine Hochzeit in dem Rahmen nicht leisten kann, dann lass ich es. Punkt. Warum 100 Leute einladen? Warum so auf den Putz hauen?

Ich bin aktuell auf einer Hochzeit eingeladen, da läuft das ganz genauso. Über 100 Leute kommen...das Paar lässt sich Geld schenken, um die Feier zu stemmen. Da fass ich mir an den Kopp.

Gruss
agostea

Gut, dass jeder es so machen und sich wünschen kann, wie er will. :-)
Da passt kein Daumen-runter.
Die meisten Gäste sind froh, wenn Geld gewünscht wird, dann brauchen Sie nämlich nicht lange wegen Geschenken grübeln.
Und was das Paar dann mit dem Geld später macht, ist ja deren Ding...

LG von einer die sich auch Geld wünscht für die Flitterwochen, die im Budget nicht drin sind

Für Flitterwochen ist das ja ok.
Aber um eine reine Feier zahlen zu können (im Prinzip zahlt der Gast ja sein Zeugs dann selber) - nur um sagen zu können: WIR haben aber GROSS gefeiert! - finde ich echt doof.

Wenn ich die Kohle nicht habe für "Gross", dann kann ich halt nicht "Gross"...dann muss halt "klein" langen. Ich finde, dass wirkt prollig, wenn man sich quasi die Feier über Geldgeschenke finanziert, weil man eben die Kohle nicht hat aber jeden Hunnes einladen will.

Ich als Gast bin natürlich froh, dass ich mir keinen Kopp machen muss punkto Geschenk. Kohle haste ja schenll verpackt.

weitere 18 Kommentare laden

Wo ihr richtig Geld sparen könnt, ist beim Restaurant.

Wir haben mit 36 Leuten gefeiert, bei uns im Ort in einem Restaurant und haben grade mal 1000 € bezahlt, für alle Getränke (inkl. Kaffee)(Kuchen haben wir selbst gestellt, bzw. die Gäste mitgebracht) und Essen. Und es gab mehr als genug zu essen. Es waren also knapp unter 30 € je Person. Es gab halt einen einfach geschmückten Tisch mit Gestecken (achja, die sind auch noch bei den 1000 € mit dabei) schönen Servietten und Tischdecken und Kerzen. Wir hatten keine Menükarten oder Sitzplatzkarten. Jeder konnte sitzen wie er wollte, das hat auch super geklappt (geht natürlich nicht bei jeder Familie das ist mir bewusst.) Aber bei uns waren eh mehr Freunde als Familie dabei, weil wir da nicht so viel Kontakt haben.

Freunde von uns haben in einem anderen Restaurant geheiratet und knapp 40 € pro Person gezahlt plus Getränke. Es war zwar ein schöner Saal auch Platz zum Tanzen (was bei uns aber eh keiner gemacht hätte, wir hatten 35 Grad und die Leute waren mehr draußen im Schatten ;-)) dafür wurden wir nicht richtig satt. Wir wollten irgendwann noch Mal Fleisch nach haben und dann hieß es, gibt keins mehr. Es waren nur soviele vorgesehen und die sind jetzt alle. Das war echt unterirdisch, auch die Schnelligkeit der Bedienungen war nicht so toll.

Die zwei Beispiele nur mal um zu sehen, das das preislich einiges gespart werden kann.
Sonst gibt es noch die Möglichkeit eines Caterings, aber hier bitte unbedingt vorher gut informieren, am 40. Geburtstag meiner Mutter haben wir 1 1/2 Stunden auf das Essen warten müssen. Auf einer Hochzeit ist das glaube ich dann mehr als ärgerlich.

Beim Brautkleid kannst du sparen, wenn du im Internet bestellst, falls du dich traust. Bei einer Freundin hat das super geklappt. Sonst gibt es auch wirklich für 600 € schön schöne Kleider.

Wir haben insgesamt mit Polterabend, Hochzeit und Hochzeitsreise knapp 4000 € bezahlt und hatten am Ende praktisch sogar noch ein kleines Plus. Wobei das auch sonst kein Problem gewesen wäre.

Hallo,

mein Ex und ich hatten uns gerade ein Haus gekauft, als wir heirateten.

Deswegen haben wir zu unserer kirchlichen Hochzeit nur etwa 70 Leute eingeladen (die standesamtliche fand im kleinen Kreis statt und diese Kosten haben sich meine Eltern und die Ex-Schwiegereltern geteilt).

Das ganze Vergnügen uns etwa 4000 € gekostet und das konnten wir uns gerade noch leisten.

Hätten wir deswegen noch einen zusätzlichen Kredit aufnehmen müssen, wäre es kleiner ausgefallen.

GLG

Hallo,

wir sparen so viel bis wir heiraten und geben dafür entsprechend aus.
Geplant ist 10.000€ aber lieber wollen wir mehr sparen.
Ich habe meine hälfte erreicht und spare trotzdem weiter und die Hochzeit ist noch nicht in Sicht. Kann bestimmt noch 2 Jahre dauern.
Wir werden ca. 50 Gäste haben.

Kredit würde ich niemals dafür aufnehmen, nur für Auto und Haus.

Wir haben uns alles zusammengespart :-) waren auch gute 10.000€.

Dafür haben wir aber auch etwas länger als 1 Jahr gebraucht.
Haben schon vorher Geld gespart, nicht explizit für die Hochzeit.

Aber dann ging einiges doch dafür drauf.

Als es mit der Planung dem Ende zuging, haben meine Eltern einige Teile wie Essen, Auto und Torte übernommen. Und meine Oma hat mein Kleid bezahlt. Fand ich toll :-) aber wir hätten uns das alles auch so dann leisten können.

Lg Alex

Hallo!

Entschuldigung aber wieso sollten eure Eltern eure Hochzeit bezahlen???? Spart mal und dann kann man über ne Hochzeit reden. Einen Kredit für die Hochzeit würde mir nie in den Sinn kommen. Müsst ihr nächstes Jahr heiraten? Verschiebt es auf zwei Jahre, da kann man schon was sparen.

lg.g.

Wenn man das Geld nicht hat, sollte man eben kleiner feiern (wirklich nur die engsten Leute) und/oder eine (preislich) angemessene Location suchen, ganz einfach. Es gibt ja z.b. Räumlichkeiten die man mieten könnte und man lässt sich, wie hier schon vorgeschlagen, von den Gästen etwas zum Buffet schenken oder sucht sich einen (günstigen) Lieferdienst und macht die Deko selber usw. Getränke kann man auf Kommission kaufen.

Dass es in einer Gaststätte/Restaurant teuer werden kann, sollte klar sein und gerade, wenn man 100 Leute anstrebt und dafür einen Kredit aufnehmen? Naja.... #kratz

Eine andere Möglichkeit wäre halt, dass ihr noch wartet und spart.

Geld sparen, eine Hochzeit auf Kredit würde ich nie machen.

Es kommt darauf an wo man lebt. Ich wohne in Oberbayern auf dem Land. Da gibt es Hochzeiten bei denen 200- 300 Gäste anwesend sind. Das Brautpaar verlangt bei solchen großen Hochzeiten z.B. Mahlgeld. Jeder Gast muss einen gewissen Betrag an das Brautpaar zahlen ( in der Regel um die 35,-€) damit wird dann die Rechnung beim Wirt begleichen kann.
Meine Hochzeit wird in einem kleinen Kreis stattfinden. (max. 40 Personen)

Mit den engsten Verwandten ( Schwestern, Kindern) geht es zum Standesamt und danach zum Mittagessen und am Abend machen wir eine Grillparty zu der jeder etwas zum Buffet beisteuern muss. So eine Feier reicht uns völlig, da wir schon alleine für unsere Papiere und das Aufgebot 500,-€ bezahlt haben.

#winke