Wechselt ihr Bräute am Abend das Kleid?

    • (1) 03.07.14 - 17:20

      Ich wurde nun schon mehrfach darauf angesprochen, ob ich mein Brautkleid den ganzen Tag anhabe oder abends in ein anderes Kleid schlüpfe. Wie macht ihr das? Eigentlich ist mein Kleid zu teuer und zu schön, um es noch weniger als einen Tag zu tragen und das Hochzeitsfeeling geht ja mit dem Ausziehen des Kleides auch etwas verloren, oder?
      Andererseits soll es am WE sehr heiß werden und da kann es sein, ich schwitze mir mit meiner Corsage und den vielen Stoffen einen ab. Bin noch unschlüssig.

      Habt ihr auf Hochzeiten schon einen Kleiderwechsel bei der Braut erlebt und wie habt ihr das empfunden?

      • Ich selber würde denke ich mein Kleid nicht wechseln. Denn wie du schon sagst, es war viel zu teuer und es ist zu schön um am Abend was anderes anzuziehen.

        Ob es zu warm wird, darüber habe ich noch nicht nachgedacht. Unsere Hochzeit ist im August.

        Vielleicht kannst du dir ja ein zweites Kleid mit nehmen, dahin wo ihr feiert. Dann kannst du wenn es doch nicht mehr auszuhalten ist, dich umziehen.

        Oder vielleicht ab 0:00 Uhr dann dein anderes Kleid anziehen.

        Hallo,

        nein, ich habe mich nicht umgezogen. Habe es auch auf anderen Hochzeiten noch nie erlebt.

        Nie und nimmer hätte ich mein Brautkleid vorzeitig ausgezogen.

        LG

        Hallo,

        wir haben im Mai geheiratet und es war sehr warm in diesem Jahr - gewechselt habe ich nicht.
        Das Restaurant war klimatisiert; aber ehrlich gesagt, habe ich überhaupt nicht darüber nachgedacht.

        Ich kenne das eigentlich nur von asiatischen Hochzeiten - da zieht sich das Brautpaar auch gerne 3 - 4x am Tag um. Und jedes neue "Outfit" wird mit Begeisterung gefeiert. Ist aber sehr kulturell geprägt.

        Ansonsten kenne ich (bei mir und anderen), dass irgendwann bestimmte Accessoires abgelegt werden, aber komplett umziehen war bisher eher unüblich.

        Bzw. habe ich erlebt, wenn das Brautpaar direkt nach oder auch während der Feier sich in die Flitterwochen verabschiedet hat, dass die Braut sich dann natürlich umgezogen hat. Ist aber eine ganz andere Situation.

        ;-)

      • Nein hab mich nicht umgezogen. Wurde das auch nicht machen

        Nie im Leben wäre ich auf die Idee gekommen, mein wunderschönes Kleid, welches ich nur einen einzigen Tag anhaben kann, auch noch vorzeitig zu wechseln.

        Ich habe auch selbst noch nie eine Hochzeit miterlebt, auf der sich die Braut umgezogen hat. Wozu soll das gut sein?
        Eine Freundin von mir hat lediglich nach Mitternacht ihren Schleier abgelegt mit der Begründung, sie sei ja jetzt keine Braut mehr, da der Tag rum sei. Fand ich schon merkwürdig genug.
        Ich habe das nur mal von englischen/amerikanischen Hochzeiten gehört, dass es dort gelegentlich so gehandhabt wird, dass sich die Braut abends umzieht. In Deutschland ist das wohl glücklicherweise nicht üblich.

        Ich habe auch an einem sehr warmen Tag geheiratet. Trotzdem verstehe ich das Argument mit dem Umziehen nicht: wenn es wirklich warm ist, also Nachmittags, hat man ja wohl sein Brautkleid eh noch an. Und wenn man es dann abends umziehen will, ist es doch schon längst kühler geworden?!

      • Danke für eure Meinungen. Das hat mich doch noch mal bestärkt, das Kleid auch anzulassen, egal wie warm. Alles andere kam mir auch komisch vor und habe ich auch noch nicht erlebt. #winke

        Hallo.

        Nein, ich habe mein Kleid nicht gewechselt (und habe das auch noch auf keiner Hochzeit erlebt) ...

        ... aber ich gebe zu, dass ich schon ein bisschen neidisch auf meinen Mann mit seinen zwei Outfits war ... morgens zur Trauung der Cut, und zu abendlichen Feier dann der Smoking.

        LG

        Ich selbst habe es nicht gemacht und würde es auch niemals tun, habe es aber selbst auch noch auf keiner Hochzeit erlebt, dass die Braut das Kleid gewechselt hat.

        Da steche ich wohl ein bisschen heraus ;) Also ich habe von Anfang an eingeplant, mein Brautkleid ca. 23Uhr gegen ein kürzeres, schickes weißes Kleid zu tauschen. Dabei geht es mir darum, dass ich mir nicht vorstellen kann abends in meinem Brautkleid (was auch sehr teuer ist), richtig zu feiern - es ist im Meerjungfrauenstil. Mein Mann will auch ein neues Hemd anziehen und die Weste aus.

        Mittlerweile bin ich im 4. Monat schwanger und mein Blähbauch wird zum Abend hin immer dicker (noch verstärkt durchs viele sitzen an so einem Tag) und da passe ich nicht mehr in mein Kleid Nr 2 (was nicht schlimm ist, weil's recht preiswert war) und abends ganz sicher auch nicht mehr so sehr in mein Brautkleid. Also hab ich mir gestern noch ein neues weißes Kleid Nr 2 gekauft, welches zwar teuer war, aber dafür im ganzen Sommer auch noch mit Babybauch passen wird :) Und es ist zeitlos und ich kann es auch nach der Schwangerschaft noch anziehen :)

        Letztendlich muss man sowas selbst entscheiden, wie auch alle anderen Dinge für die Hochzeit :) Ist doch egal wie die anderen das finden. An dem Tag wird Dir kein Gast ins Gesicht sagen, dass er es doof findet ;)

        Das mit dem Schleier um Mitternacht ablegen (oder abtanzen), hat übrigens auch Tradition. Man ist dann ja nicht mehr Braut sondern Ehefrau. Meiner ist bodenlang, also leg ich ihn sogar schon vorm Kaffee ab.

        LG Würmchen (HT 12.07.2014)

        Hi,

        das kommt aus Amerika...rüber.....scheint total hipp zu sein, solche Hochzeiten zu kopieren #augen

        lisa

        Huhu,

        ich hab auch gewechselt. Wir haben mittags geheiratet, dann gab es ne etwas längere Pause und abends gefeiert und da hatte ich dann was bequemeres an.

        Lg

        Ich kenne es zwar aus london, da kann man vieler orts nur bis Mitternacht Feiern und da ziehen die braeute sich halt um und man geht mit den gaesten zu einen anderen feier ort, rock und oberteil vom brautkleid sind da meist 2 teile und der rock wird halt nur ausgezogen und eins sicke Silbern hose an oder so .

        Hallo,

        ich hatte bei meiner kirchlichen Trauung mit meinem Ex mein Kleid von morgens bis abends an.

        Da hatte ich auch kein Problem damit. Es war August und schön warm und sonnig.

        Ich war schon auf mehreren Hochzeiten. Der Kleiderwechsel war aber nicht die Regel, sondern eher die Ausnahme.

        GLG

        Ich habe mich auch nicht umgezogen....auch wenn es an dem Tag tierisch heiß war!! Aber es hat mich einiges gekostet (und nicht nur Geld), genau dieses eine Kleid zu bekommen und daher hab ich es bis zur letzten Minute ausgekostet, diesen Traum tragen zu können.

        Kenne das auch so nicht, dass man sich umzieht. War nur einmal auf einer Hochzeit, wo das passiert ist. die war aber ohnehin sehr pompös und die Braut hat ihr Megakleid, in dem sie sich kaum bewegen konnte irgendwann gegen ein "bequemeres" Kleid eingetauscht (was um ehrlich zu sein meinem "richtigen" Hochzeitskleid sehr ähnlich war... ;-) Also hatte sie in gewisser Weise immer noch ein Brautkleid an. )

        LG

        Die Hochzeit von karamellbonbon13 dürfte jetzt zwar schon rum sein, aber für alle, die sich diese Frage weiterhin stellen und auf diesen Thread hier stoßen: Es scheint nicht unüblich zu sein, sein Hochzeitkleid nach der offiziellen Zeremonie abzulegen und für die Abendfeierlichkeiten ein anderes Kleid anzuziehen.

        Allen, die die Royal Wedding verfolgt haben, dürfte vielleicht noch in Erinnerung sein, dass auch Kate Middleton sich abends umgezogen hat - und zwar in ein ebenso schönes, aber für ein Gala Dinner wesentlich praktischeres Ensemble:

        http://www.mirror.co.uk/news/uk-news/kate-middleton-evening-dress-for-royal-179166

        Auch wenn sich nicht jeder von uns für den großen Tag gleich ZWEI Alexander McQueen Kleider leisten kann ;-) so macht es durchaus Sinn vielleicht ein zweites Kleid für den Abend in Erwägung zu ziehen (was im Übrigen die Wirkung des Zeremonienkleides NIEMALS schmälern wird!). Denke das sollte jeder für sich selbst entscheiden, als Konvention gibt es wohl beide Varianten :-D

Top Diskussionen anzeigen