Hochschwanger Hochzeitskleid ändern

    • (1) 07.11.14 - 08:59

      Hallo!
      Juhu wir heiraten im Mai 2015!

      Nachteil: Ich habe zu diesem Zeitpunkt noch 8 Wochen bis zur Geburt unseres Kindes. #zitter
      Ich habe ein tolles Kleid gefunden. #verliebt Ich finde es super, nur leider weiß ich nicht ob es schwanger geeignet ist. Angenommen ich würde es vielleicht 2 Nummern größer kaufen und dann anpassen lassen. Meint ihr das würde funktionieren? Der Stoff wäre ja dann da am Bauch. :-p Oder muss man es in der jetzigen Größe kaufen und es kann dann größer geändert werden. #sorry in der Beziehung hab ich Null Ahnung!

      Eine Bekannte ist Schneiderin. Dort würde ich es vermutlich machen lassen. Da wir aber erst zu Weihnachten unseren Eltern von den Plänen (und unserem #baby #verliebt ) berichten werden, kann ich da leider vorher nicht anfragen. #hicks

      Kennt sich jemand aus??

      #danke

      • (2) 07.11.14 - 11:03

        Meine Freundin hatte ein "normales" Hochzeitskleid ein paar Nummern größer an.
        Ehrlich gesagt, sah das nicht so gut aus :-( der etwas steifere Stoff, der halt bei vielen Kleidern üblich ist, schmiegte sich nicht an den Bauch an, sondern ließ viel Luft über, gerade zwischen Brust und Bauch. Das war echt schade.
        Es gibt nämlich so hübsche Brautkleider für schwangere #verliebt
        http://www.mamarella.com/umstandsbrautmode.htm

        Lg Alex

        • (3) 07.11.14 - 11:39

          Naja ich meinte das Kleid in paar Nummern größer einfach an den betreffenden Stellen enger nähen? #gruebel Müsste doch gehen oder? #kratz

          • (4) 07.11.14 - 12:20

            Das Problem könnte trotzdem sein, dass du, da der Kleidstoff meist etwas fester ist, ihn nicht bauchgerecht schneidern kannst. Meine Freundin sah leider einfach nur etwas zu dick aus :-(
            Es muss ja nicht nur am Bauch weiter gemacht werden, sondern die Stelle zwischen Brust ubd Bauch enger (an der Stelle, an der der Bauch oben anfängt), sonst geht das Kleid ja quasi ab Brust zum Bauch gerade runter ubd du siehst nur dick aus.....verstehst du, was ich mein?
            Bei den Brautkleidern für schwangere ist diese Stelle betont: http://www.brautraub.de/wp-content/uploads/2014/03/Kleid.jpg
            Der Bauch kann mitwachsen und man muss nix ändern deswegen ;-)

            Sprich, man muss einige stellen weiter ubd auch enger machen, damit du auch schwanger aussiehst ;-)

            Keine Ahnung, ob man das machen kann....

      (5) 07.11.14 - 11:59

      Hi,
      Du kannst nicht beides haben: Geheimnis erst zu Weihnachten lüften und ein Kleid kaufen, was man evtl. gar nicht so abändern kann, daß es noch was aussieht.

      Ich hatte noch 4 Monate bis zur Geburt, an meiner kirchl. Hochzeit. AABER ich nahm bis dahin nur 5 Kilo zu, bis zur Entbindung hatte ich nur 9 Kilo zugenommen, war noch 11 Tage über ET.

      Nehm die Schneidern des Vertrauens mit, und die kann Dir dann Auskunft geben. Ich weiß jetzt nicht was Du ausgeben willst, aber € 800 + nach oben keine Grenzen rauswerfen und nachher sieht es nichts aus, passt nicht oder oder oder wäre mir viel zu ungewiss.

      Ich hatte am 13 Mai die Hochzeit und Ende Januar das Kleid gekauft. Das war schon fast zu früh.

      Meine Friseuse war zeitgleich schwanger. Die hatte in dem Zeitraum schon 15 Kilo zugenommen, das wäre überhaupt nicht mehr gegangen. Da wäre kein Schnitt vom Kleid mehr übrig geblieben.

      Alles Gute!
      Claudia

      (6) 07.11.14 - 13:01

      Im fünften Monat geht das vielleicht, im achten wäre das bei mir nie und nimmer gegangen. Ein durch ein Umstandskleid hübsch betonter Bauch sieht da vielleicht noch gut aus (im neunten Monat war ich nur noch Walfisch mit Elefantenbeinen, egal, was ich anhatte #rofl), aber in einem "normalen" Kleid wirst Du merkwürdig bis fett wirken.

      Kauf ein schönes Umstandskleid, das die dann vorhandenen Kurven gut in Szene setzt! Alles Gute!

    • definitiv lieber ein umstandskleid!

      schließe mich meinen vorrednerinnen an.

      Ich würde die Hochzeit verschieben, wirklich!

      Die meisten werdenden Mütter schaffen es in diesem Stadium gerade noch so ihren Alltag zu bewältigen, mit vielen Pausen, viel Rücksichtnahme und so mancher helfender Hand.

      Dazu noch eine Hochzeit organisieren.....Du wirst vermutlich Deinen Hochzeitstag eher im Krankenhaus verbringen, als wirklich zu heiraten.

      Und von " den schönsten Tag im Leben " genießen wird keine Rede sein, auch wenn Du es schaffst, das der Muttermund sich nicht öffnet oder keine vorzeitigen Wehen einsetzten.

      Wärst Du meine Tochter, ich würde ihr helfen umzuplanen

      Pina

      • Wir heiraten am 15.05. standesamtlich und am 15.08. kirchlich und wenn ich bis dahin schwanger bin (falls ich es jetzt noch nicht bin) werden wir die kirchliche Hochzeit um ein Jahr verschieben und eine taufhochzeit drauß machen. Ich denke es ist besser erstmal die Schwangerschaft und die Geburt zu überstehen und standesamtlich kann man ja im Notfall vorziehen, dann hat das Kind zumindest schonmal den gleichen Namen und es gibt nicht so viele Behördengänge

Top Diskussionen anzeigen