JGA und danach ist alles anders

    • (1) 10.07.15 - 10:22

      Hallo,

      ich habe ein Problem und weiß nicht, wie ich damit umgehen soll. Bitte gebt mir doch ein paar Tipps.

      Mein Freund, mit dem ich über 10 Jahre zusammen bin, hat mir Ende letzten Jahres einen Heiratsantrag gemacht. Obwohl noch kein Hochzeitstermin feststeht, haben unsere Freunde für meinen Verlobten einen Junggesellenabschied auf Malle geplant und auch durchgeführt, ohne dass ich davon etwas wusste. Für mich hieß es, dass die Jungs einen Survival-Trip über drei Tage machen, aber als ich dann nach den 3Tagen einen Anruf bekam, wurde mir von meinem Verlobten mitgeteilt, dass er auf Malle ist und das sein JGA war.

      Muss ich ehrlich sagen, fand ich nicht so toll. Nicht mal der Umstand, dass sie auf Malle waren stört mich, aber dass unsere gemeinsamen Freunde, sowohl die Jungs als auch die Mädels kein Wort vorher gesagt haben und ich komplett aussen vor war, enttäuscht mich sehr. Das schlimmste daran ist, dass der Trauzeuge meines Verlobten gleichzeitig mein bester Freund ist und eigentlich auch mein Trauzeuge werden sollte.

      Um ehrlich zu sein, weiß ich gerade nicht, wie ich mich verhalten und was ich machen soll? Nachdem ich dann meinen besten Freund zur Rede gestellt habe, warum es so laufen musste, meinte er unter anderem dass er kein Bock hatte sich mit mir deswegen im Vorfeld auseinander zu setzen, weil er der Meinung ist, dass ich das sonst niemals zugelassen hätte (früher, vor 7-8Jahren war ich sehr eifersüchtig und hatte nur wenig vertrauen) und er es auch in Zukunft immer wieder so machen würde.

      Wie verhalte ich mich denn jetzt? Was würdet ihr tun?

      • Hallo, ich verstehe jetzt nicht ganz, worauf du hinauswillst. Waren da auch Frauen dabei und du wärst gerne mitgefahren? Ich finde einen Junggesellenabschied ohne Hochzeitstermin aber auch sehr seltsam. LG

        • Nein, also die Frauen waren auch nicht mit dabei, aber sie wussten, dass die Jungs nach Malle fahren und es nicht in ein Survival-Camp geht. Vielmehr wäre ich im Vorfeld auch gern darüber informiert gewesen, denn ich bin wie gesagt davon ausgegangen, dass die Jungs eine Survival-Tour machen. Was wäre denn im schlimmsten Fall bei einem Absturz passiert. Mir hätte keiner erzählen können, dass mein Verlobter in einem Flugzeug sitzt oder irgendetwas anderes wäre passiert.

          Ist es denn bei einem JGA in Ordnung, wenn mein bester Freund mich belügt bzw. außen vor lässt, wenn es um den JGA für meinen Verlobten und seinen besten Kumpel geht und er unser beider Trauzeuge werden soll?

          • Hallo, ich denke, der JGA deines Verlobten geht dich nichts an. Das erfahren die wenigsten Bräute, da übertreibst du meiner Meinung nach, außer du bist hochschwanger.

            Wichtiger würde ich das Hochzeitsdatum finden.

            Was ich aber ehrlich sagen muss, ist dass eine Hochzeit oft ein Scheideweg für Freundschaften ist, ich habe es selber so erlebt.

            LG

        • Im Falle eines Absturzes hätten die anderen Frauen gewußt, in welcher Maschine die Jungs sitzen und hätten es Dir sicher nicht verschwiegen.

          Ich finde "JGA ohne Hochzeitstermin" zwar auch seltsam (und bin generell kein JGA-Fan), aber dass die Braut nicht eingeweiht wird in den JGA des Bräutigams ist doch normal?

          Die Sache ist jetzt gegessen, dein Verlobter ist gesund wieder da, let it go ...

          • Ich finde es gibt keinen Grund das zu verheimlichen. Mein Mann wusste ja auch alles von meinem.

            Ich finde wenn man heiratet braucht man doch keine Geheimnisse voreinander haben. Alles was verheimlicht werden müsste, hat auch nicht zu passieren. Alles andere sarf man ja wissen.

    Was ist denn jetzt anders?
    Ich verstehe es auch nich. Wäre aber auch etwas beleidigt, wenn mein Freundeskreis mit meinem Freund in Urlaub fährt und ich daheim sitze.
    Aber wenn dein Freund es nicht wusste, ist er ja nicht schuldig.

    JGA ohne Termin ist extrem seltsam...

    • Anders ist einfach, dass ich mich von meinen Freunden verraten und betrogen fühle. Warum kann man denn vorher nichts sagen, gerade wenn die Planung des JGA für meinen Verlobten mein bester Freund übernimmt?
      Das blöde an der Situation ist, dass mein Verlobter zwischen den Stühlen sitzt. Ich bin, wie gesagt, stink sauer und möchte erst einmal mit den Leuten auch nichts zu tun haben.

      Bisher konnten wir uns noch auf keinen Termin einigen. :-(
      Bereits im Vorfeld haben sich die Kumpels meines Verlobten überlegt, was sie mit ihm bei seinem JGA machen, noch bevor überhaupt feststand, dass geheiratet wird. Und weil sie sich für das eine Wochenende bereits verabredet hatten, haben sie es ohne das Wissen von mir und meinem Verlobten als JGA auf Malle geplant und für uns die Reiseunterlagen gefälscht, sodass kein Verdacht entsteht...

(10) 10.07.15 - 15:37

Irgendwie eine ganz blöde Geschichte....an der mich stört:

- der Freund ist Trauzeuge von beiden Brautleuten? Sehr seltsame Kombi.

- es wir dein JGA gemacht, bevor der Hochzeitstermin feststeht ??

Dass die Braut darüber im Vorfeld nicht Bescheid weiß ist in meinen Augen okay, nicht aber, dass sie belogen wird und man ihr was falsches erzählt. Und am Tag der Abreise hätte sie es erfahren müssen, bin ich der Meinung.... und zwar von dem Kumpel, der alles organisiert hat.

Wie alt sind die Jungs denn? War der Malle-Tripp vielleicht eh geplant? Wußte dein Verlobter wirklich nix? Kann ich mir kaum vorstellen.

  • Dass wir beide den gleichen Trauzeugen haben wollten, liegt daran, dass wir früher als Jugendliche seit der 6. Klasse ein Dreiergespann waren, die unzertrennlich waren. Wir konnten uns damals immer alles erzählen und sind durch dick und dünn gegangen. Beide haben mir in schweren Zeiten geholfen und mich immer beschützt.

    Die Jungs hatten im letzten Jahr schon einmal einen Tripp nach Malle geplant, der dann allerdings mangels Beteiligung und eines fehlenden Termins ausgefallen ist. Irgendwann hatten sie sich in den Kopf gesetzt den JGA von meinem Verlobten auf Malle zu verbringen, bevor überhaupt feststand, dass wir heiraten. Wie gesagt, ich wusste also schon lange im Voraus was eventuell irgendwann mal auf mich zu kommt, allerdings dachte ich wären sie so fair, es vorher zu sagen.

    Von dem Tripp nach Malle wusste mein Verlobter nicht. Er hatte Sachen für ein Survival-Camp gepackt. Er wurde überrascht. Auf ihn bin ich an sich auch nicht sauer, außer, dass auch er nichts vorher gesagt hat, bzw. die Jungs nicht dazu bringen konnte noch vor dem Abflug etwas zu sagen. Das enttäuscht mich, aber ansonsten habe ich es ihm von Herzen gegönnt.

    Achso, alle Jungs sind Ende 20 bzw. Anfang 30.

    (12) 12.07.15 - 07:07

    "der Freund ist Trauzeuge von beiden Brautleuten? Sehr seltsame Kombi."

    Was ist daran seltsam? Ist mir neu, dass der Trauzeuge nur für einen der Partner zuständig ist, was macht das denn für einen Sinn? Ein Trauzeuge bezeugt die Trauung, und für die braucht es doch beide?

    • (13) 12.07.15 - 10:09

      Für mich ist ein Trauzeuge (und das ist meine persönliche Meinung) der zweitwichtigste Mensch in meinem Leben, neben meinem Mann ( und evtl. Kindern) ein enger, wichtiger Freund. Und für mich sind diese Art von Dreiecksbeziehungen, wo eine Person, hier der Trauzeuge) für zwei Menschen, die auch noch ein Paar sind, diese wichtige Person darstellt eine Konstellation, die nach Drama, Schwierigkeiten, Mißverständnissen und Problemen schreit. Ich möchte mit meiner/m besten Freund/in Dinge besprechen, die meinen Partner betreffen, wenn diese Person auch für meinen Partner der Ansprechpartner in Beziehungsfragen ist, dann ist das super schwierig. Wie soll diese dabei neutral bleiben.... man sieht es ja hier. DIe Braut ist enttäuscht, weil ihr Trauzeuge nicht mit ihr über Dinge spricht, die er aus seiner Funktion als sein Trauzeuge getan hat..... wenn das zwei verschiedene Personen wären, dann gäbe es dieses Drama jetzt nicht..... das sind einfach Loyalitätskonflikte auf die ich keinen Bock hätte.

      • (14) 12.07.15 - 21:25

        Ich weiß nicht mal, wer z.B. die Trauzeugen meiner Eltern waren oder die meines Bruders. Und bei uns waren es die gemeinsamen Freunde, über die wir uns kennengelernt haben. Einen speziellen "Ansprechpartner in Beziehungsfragen" habe ich da nie erwartet.

        • (15) 13.07.15 - 08:44

          Für mich wärs eben die beste Freundin, für ihn der beste Kumpel..... ist mir eben unverständlich, wie das ein und dieselbe person sein können.

          Bei vielen die ich kenn sind es die Geschwister.

          • (16) 13.07.15 - 09:50

            Naja, ich habe den Sandkastenfreund meiner besten Freundin geheiratet, von daher war klar, dass sie Trauzeugin wird und und beiden gleichermaßen nahesteht :-)

            • (17) 13.07.15 - 09:57

              Und ich habe mit Dreiecksbeziehungen dieser Art nur schlechte Erfahrungen gemacht ;-)

              • (18) 13.07.15 - 10:01

                Ich gebe zu, ich habe schon Fotos gefunden, wo die beiden nackt drauf sind ...

                ... da waren sie allerdings zwei oder drei Jahre alt #rofl

                Also in den vergangenen 15 Jahren hat diese "Dreierkonstellation" keinerlei Probleme verursacht - und wenn, dann hätte es sicher nicht an der Frage gelegen, ob sie nun an dem einen Tag Trauzeugin war oder jemand anders.

Ich finde es etwas komisch, dass ein JGA gemacht wurde obwohl noch gar kein Hochzeitstermin feststeht.

Als wir vor 9 Jahren geheiratet haben, wussten weder mein Mann noch ich etwas über die jeweiligen JGA.

Wir wussten nur dass unsere Freunde was planen, aber kein Datum, kein Ort... nichts. Letztendlich waren unsere JGA am gleichen Tag, nur in unterschiedlichen Städten (Bremen und Hamburg).

Überraschend stand an einem Samstag Nachmittag unser gesamter Freundeskreis vor der Tür.

Die Männer nahmen meinen Mann mit und die Mädel mich. Wir wussten beide nicht was uns erwartet und meinem Mann wurde auch nichts über meinem JGA verraten und mir nichts über seinen.

Am nächsten Tag Mittags sahen wir uns wieder und hatten viel zu erzählen ;-)

Ich würde an deiner Stelle keinen großen TamTam um die Sache machen. Klar hätte viel passieren können, aber wie hättest du denn reagiert wenn es dir vorher erzählt worden wäre?!
Wie gesagt, ich kenne es nur so, dass die Brautleute mit dem JGA überrascht werden und keiner etwas vorher weiß.

Viele Grüße

Ich kann deine Sicht nicht ganz nachvollziehen.

Dein Freund ist doch kein kleines Kind, das man in die Verantwortung anderer Erwachsener gibt und dann auch erwarten kann, dass diese einen mitteilen, was mit dem Kind geplant ist und wo es sich aufhält.
Für mich wäre viel mehr zu erwarten, dass dein Freund dich anruft und informiert, wo er hinfliegt, oder wo er ist. Warum hat er das eigentlich nicht gemacht?

Die Freunde deines Partners haben also einen Überrraschungstrip geplant. Hier wird deutlich, dass dir das Ziel nicht gefällt.

Vermutlich hatten wirklich alle Angst, dass du im Vorfeld ein ziemliches Theater veranstaltet hättest und dann der Plan aufgeflogen wäre.
Selbst dein Freund teilt dir erst nach drei Tagen mit, wo er eigentlich ist.

So wie du jetzt hier reagierst, kann ich alle beteiligten schon verstehen.

(22) 11.07.15 - 19:35

Naja..... ist dort irgendwas passiert oder was ist wirklich Dein Problem an der Sache?

Wir waren letztes Jahr zu einer Hochzeit eingeladen, sehr edel und teuer geplant.
Am Wochenende zuvor war der JGA und 2 Tage später........ 3 Tage vor der Hochzeit wurde diese abgesagt.
Unsere extra dafür gekaufte Kleidung hängt bis heute, ungetragen im Schrank :-p

Der Grund war jetzt ähnlich wie bei Euch. Nur war es Prag statt Malle.

Passiert ist dort wohl gar nix aber die Braut war angepisst und hat alles platzen lassen. Ich fand das sowas von lächerlich und bescheuert.

Von daher wohl gut, dass Ihr noch kein Datum habt.

bei uns is es grundsätzlich so, dass die braut und der Bräutigam grundsätzlich nichts wissen wo das statt findet, auch nicht für den anderen. Es ist sein JGA und das geht dicht GAR NICHTS an. Wo die hin fahren, was die machen und mit wie lange ist nichts, worum du dir die Gedanken machen brauchst. Es geht dabei darum. dass ihr einen letzten Abend ohne einander verbringt.

Also verhälst du dich ganz normal wie immer. Die Vergangeheit kannst du eh nicht ändern.

Und by the way: egal wo die hingefahren wären, die hätten gesoffen, vielleicht getanzt und sich andere Weiber angeschaut, glaubst du Malle ist der einzige Ort dafür? Da gibt es noch viel schlimmere Orte.

Gruß

Karin

(24) 13.07.15 - 10:14

Hallo
Also ich kann dich verstehen!
Ich hatte so eine ähnliche Situation, mein Mann wurde von seinen Freunden abgeholt und nach Prag verfrachtet (ich war Hochschwanger, wusste von nichts) und zu allem Überfluss wurde ihm sein Handy abgenommen.
Ich konnte ihn nicht erreichen und er kam erst 3 tage später wieder!
Ich war stinkesauer! Für die jungs wars n geiler Trip, für mich die hölle.

Ich denke wer nicht in deoner Situation steckt, kann auch nicht mitreden.
Bei mir wars einfach die Schwangerschaft die das alles so dramatisiert hat, bei dir finde ich das dich alle eute Freunde angelogen haben und (war mir auch noch auf die nerven gehen würde) hätten die Mädels deinen JGA doch gleich dazu planen können?

Vllt muss erstmal wieder etwas Zeit vergehen bis zu nicht mehr so sauer bist, ich war damals so sauer das ich seine Freunde ausladen wollte. Aber nach 2/3 Wochen wars für mich gegessen.
Sag deinen Freunden gehörig die Meinung und lass ein paar Tage/ Wochen vergehen und dann schau weiter.
Lg und alles gute

Top Diskussionen anzeigen