Hochzeit mit Feier zu teuer - was nun?

    • (1) 24.07.15 - 13:23

      Hallo #winke

      Mein Partner und ich planen, innerhalb der nächsten 1 - 1,5 Jahre zu heiraten. Termin steht noch nicht, aber wir tragen schon mal alle Infos und Preise etc. zusammen, um einen Überblick zu gewinnen.

      Nun haben wir leider festgestellt, dass eine Hochzeit mit anschließender Feier (ca. 50-60 Personen) für uns zu teuer ist. Sprich mit (gebrauchtem) Kleid, DJ, Essen und Getränke (Lokal haben wir uns auch schon ausgesucht) kommen wir auf etwa 10000 €. Nun überlegen wir, ob wir darauf ganz verzichten, und "nur" standesamtlich im kleinen Kreis heiraten. Denn heiraten wollen wir ja trotzdem #verliebt
      Mein Partner ist der Meinung, die Feier mit allem drum und dran ist ja eh eher "für die anderen", was ja auch im großen und ganzen stimmt.

      Sicher, wir würden uns naürlich Geld schenken lassen, aber ich fände es schön, wenn man davon vielleicht noch eine Woche "flittern" könnte, und nicht offene Rechnungen zu bezahlen hat.

      Sagt mir doch mal bitte eure Meinung dazu #stern

      • (2) 24.07.15 - 13:32

        Hallo,

        meine Meinung: Es ist EURE Feier und wie ihr die gestaltet, müsst ihr entscheiden! Manche heiraten ja nur zu zweit, andere machen ein riesen Fest mit 300+ Gästen - die meisten irgendwo dazwischen ... da muss einfach jeder seins finden! Ich finde aber nicht, dass die Feier für die anderen ist, sondern auch für mich / uns! Aber ihr könnt ja auch theoretisch in einigen Jahren noch kirchlich heiraten und dann ein größeres Fest machen, wenn ihr das wollt. Oder ihr überlegt euch, ob ihr etwas Günstigeres macht, zB statt Restaurant im Garten ein schönes Fest, die Gäste bringen statt Geld/Geschenken Salate oder Nachtisch etc. mit ... aber wie gesagt, das muss ja EUER Fest sein und soll so sein wie IHR es wollt!!

        Alles Gute

        Habt ihr schon mal überlegt eine Location zu suchen die Trauungen vor Ort mit Feier anbieten? Meine Freundin hat auf Rügen auf einem Gutshof gefeiert. Die Gäste haben die Übernachtung selbst bezahlt, dafür wollten sie keine Geschenke. Gab es aber trotzdem ;-)
        Sie feierten von Freitag bis Sonntag. Freitag Grillabend für alle inkl. Essen u Getränke. Samstag Hochzeitstag (gemeinsames Frühstück, Trauung mittags und dazu Sektempfang mit Canapes, Torten und Kuchen zum Kaffee hat die Familie gemacht, Abends Buffet mit allem drum und dran. Sonntags nochmal gemeinsames Frühstück) Das hat sie knapp 3000€ gekostet, alle waren versorgt. Dann nur noch Kleid, Anzug und Ringe dazu. Fotograf war der Patenonkel des Bräutigams, der hat das echt gut gemacht.

        • Super, vielen Dank für die schnellen Antworten! Das mit der Feier im Garten hatte ich auch schon überlegt. Meine erste Idee war, einen Partyservice zu engagieren, aber auch das hatte ich schnell wieder verworfen, weil das preislich fast auf´s selbe kommt. Die Idee, dass jeder etwas mitbringt ist allerdings neu.

          Kann man das machen, oder wirkt das auf die Gäste befremdlich?!

          Es ist "leider" so, dass wir nach außen hin eben nicht so wirken, als ob wir es uns nicht leisten können (z.B. großes Haus, haben wir geerbt und haben wir von unseren Ersparnissen abbezahlt (hätte man auch für Hochzeit nehem können :-) ), oder 2 Autos,..).

          Ich bin da sehr verunsichert.

          • Ob man das so machen kann? Ja, mein Papa hat zum 2. mal geheiratet und gefragt ob meine Stiefschwester u ich die Torte machen würden. Na klar haben wir das gemacht, gerne sogar. Bei meiner Freundin hat das ein befreundetes Paar übernommen. Das Buffet abends war von der Location gestiftet.

            Ich weis ja nicht wie ihr das mit euren Eltern so seht? Ich würde da auch nachfragen, zumindest was das Kaffeetrinken angeht. Ich glaube die Freunde würde ich nicht fragen, es sei denn es bietet sich jemand an. Meine Freundin hatte es auch nicht so dicke u war im 6. Monat schwanger. Und bei der Location hätten wir niemals gedacht das es doch recht günstig wurde. Ihr habt ja auch noch ein Jahr Zeit und wenn jeder von euch monatlich was weglegt kommt so auch noch was zusammen.

            • Gut zu hören, dass das anscheinend wirklich kein Problem sein muss. :-)
              Meine Eltern sind geschieden (mein Vater schon wieder verheiratet), die Eltern meines Partners leider schon früh gestorben... zwar ist mein Vater finanziell nicht soooo schlecht aufgestellt, aber er würde nie einen großen finanziellen Beitrag leisten, eher einen kleinen (war bei meiner Schwester so, haben sich am Brautkleid beteiligt). Meine Mutter hat auch nichts übrig....

              Man kann doch auch Getränke auf Komission kaufen, oder? Aber wie viel pro Kopf muss man da ansetzen?

              Lokal meiner Wahl würde mit Essen, allen Getränken und Mitternachtssnack 75€ kosten, p.P. Meint ihr, dass man das Zuhause preiswerter hinbekommt, weil ja alleine schon Getränke so teuer sind?!

              • (8) 25.07.15 - 12:03

                75 € pro Person finde ich einen sehr guten Preis. Ich denke, das du zuhause evtl. Geringfügig günstiger kommst hast dann aber jede Menge Arbeit und wieder andere Kosten (Miete Bestuhlung, Miete Geschirr, Deko...). Ich würde dann doch das Restaurant vorziehen. Vielleicht könnt ihr euch Extras (Torte, Flittergeld, Fotograf, Braut Make-up, DJ...) zur Hochzeit wünschen, das würde euer Budget erleichtern!

                GetränkeLäden bieten manchmal Kommission an. Leider bin ich krank, kann nur kurz antworten. Kannst mir ne Nachricht schicken u wenn ich wieder fit bin schreibe ich dir zurück. Sorry

                Hallo.

                75€ p.p finde ich extrem viel.

                Wir hatten mittagessen für 6€ mit Salat, abendbuffet für 8€. Getränke nach Bedarf. Wobei z.B ein Bier nur 1,50€, eine Flasche Wein 6 € gekostet hatte. Kuchen wurde selbst mitgebracht. Da mussten wir nur 1€ pro Teller bezahlen.

                Das Essen dort war super. (Das Lokal ist eine am Waldrand gelegene tolle Location mit wunderbarer Terasse.) Die gäste waren begeistert. Wir konnten den Preis gar nicht fassen. Die Wirtin hat sogar die Deko organisiert. Für 100 € waren alle Tische top dekoriert. Wir haben die Blumen bestellt und sie hat das alles gemacht nach Absprache. Nur das Brauttischgesteck haben wir vom Floristen machen lassen.

                Fotos hat eine sehr gute Freundin ganztags für 100 gemacht.

                Hochzeitstorte haven meine Mama und Schwester gemacht.

                Ringe haben wir für die hälfte im internet bestellt. Die sind wirklich super.

                Man kann echt viel sparen. Man muss vielleicht bei manchen Dingen Abstriche machen. Dann gibts eben z.B keine Stuhlhussen oder sonstiges. Das war uns aber nie wichtig. Wir haben uns für die Stimmung lieber eine Band gegönnt und wir hatten einen wirklich supertollen Tag. Alle Gäste waren super drauf. Wir hatten richtig viel Spaß. Und auch Wochen nachher haben noch alle von dieser Hochzeit geschwärmt.

                Dass alle spaß haben, war für mich das Wichtigste. Da braucht bei uns niemand ein 5 gänge menü. Da geht auch ein einfach lecketes Essen.

                Aber da gehen die Meinungen stark auseinander. Und ihr müsst für euch entscheiden was euch wichtig ist. :-)

                Lg julia, die gestern ihren 1.hochzeitstag hatte <3

      (11) 25.07.15 - 13:23

      Alternativ könnt Ihr auch einen großen, zwanglosen Polterabend zu Hause im Garten machen und die Hochzeit schick im engsten Kreis feiern....

      (12) 25.07.15 - 14:24

      Wir haben im Gemeindesaal gefeiert, Essen wurde geliefert, Getränke haben wir selbst besorgt, Musik kam aus der Konserve ohne DJ. Wir waren, glaube ich, vor 10 Jahren bei ca. 3500 Euro bei 45 Gästen.

      Wir haben vor 1 Jahr geheiratet.
      Eine große Feier wollten wir beide nicht (und hätten wir uns auch gar nicht leisten können , deshalb haben wir in Deutschland geheiratet. ;-)

      Wir haben auch nur standesamtlich geheiratet ( hat was mit unserem Glauben bzw Nicht-Glauben zu tun)und da war die Familie eingeladen. (10Pers.)

      Wir haben in der Gemeinde einen Mehrgenerationengarten. Das ist ein Park mit einem Haus das man mieten kann. Dorthin haben wir für den Abend die restlichen Gäste geladen. Wir haben gegrillt und die Getränke gestellt. Die Gäste hatten auf den Einladungen stehen das sie bitte einen Beitrag zum Buffet leisten möchten. Und es kam auch alles von Deftig bis Süß. Es war eine für uns klasse Feier und auch die Rückmeldung der Gäste war äußerst positiv. Das war für uns genau das Richtige und wir haben so gefeiert wie man das von uns kennt.

      Fazit : Papiere und Trauung 600,-€ , Kleidung 250,-€ , Feier 500,-€
      #winke

      (14) 26.07.15 - 11:44

      Hallo,

      schaut doch mal, ob ihr in der Nähe aus Aubildungshotel oder ein Lehrrestaurant habt, die bieten oft sehr günstige Möglichkeiten.Aber euch muss klar sein, dass es auch kleine Pannen (Zeit, etwas vergessen) geben kann. Unser Nachbar hat in einem Ausbildungshotel gefeiert für 50 Euro pro Person (ab 18:00 Uhr, Essen, Deko, Bier, Sekt, Fanta uä, DJ, Übernachtung, Frühstück). Auf dem Geschenketisch stand ein Glas " Für die Übernachtung", da hat jeder Gast noch was reingesteckt.

      Viel Glück

      feiert so, wie ihr es wollt. wenn ihr mit einer kleinen feier zufrieden seid, ist das doch total in ordnung!

      aber ihr könntet doch sowas wie eine "gartenparty" machen, wo zb jeder was zu essen mibringt... das wäre schon mal viel günstiger. ein freund könnte sich um die musik kümmern. wenn ihr selbst keinen ausreichend großen garten habt, fragt bei freunden/verwandten mal nach... DIY-hochzeiten können gaaaanz toll sein, wenn man die aufgaben gut verteilt!
      "buchen" müsste man dann vielleicht nur möbel/zelt und die torte, wenn das niemand aus dem bekanntenkreis übernehmen kann...

      (ich selbst hatte gar keine feier, war nur mit meinem mann beim standesamt^^)

      (16) 27.07.15 - 10:14

      Wenn es Euch darum geht, mit guten Freunden Eure Hochzeit zu feiern, dann kann man das auch ohne grossen finanziellen Aufwand.

      Freunde von mir haben, nach der standesamtlichen Hochzeit ein grosses Grillfest im eigenen Garten gemacht (Gemeinschaftsgarten vom Mietshaus). Dazu hatten sie ein Zelt aufgebaut (wenn man mal rumfragt, gibt es meist jemanden im Freundeskreis, der sowas ueber irgendeinen Verein guenstig bekommen kann) und einen riesigen Schwenkgrill hingestellt. Enge Freunde und Verwandte haben fuer das Buffet gesorgt. Einen richtige DJ gab es nicht, aber eine Anlage und ein paar Freunde, die gut auflegen konnten und sich abgewechselt haben. Eine begabte Freundin hat eine Torte gemacht etc. Das Brautpaaar selbst hat das Grillfleisch und die Getraenke besorgt.

      War ne tolle Party und wir hatten alle mehr Spass als auf so mancher "klassischen" Hochzeit.

      (17) 27.07.15 - 10:36

      Das kommt eben darauf an was man genau will.

      Muss es ein ganz tolles Restaurant sein das alles schmückt und mit viel Blumen und Stuhlhussen und allem pipapo? Dann wird es teurer.
      Am besten auch keine Komplettpauschale, also Essen und Trinken. So viel trinkt keiner ( vielleicht auf einer russischen Hochzeit sinnvoll ;) )
      Wir hab auf die Personen runtergerechnet knapp 30 € bezahlt für Essen und Getränke.
      An Blumen hatte ich nur drei Gestecke auf dem Tisch. Der restliche Platz wurde fürs Essen gebraucht.
      wir haben auch keine Menükarten oder so gemacht.

      Wenn ihr kein günstiges Restaurant habt das auch qualitativ gut ist, dann würde ich ein Vereinsheim oder ähnliches mieten und einen Caterer beauftragen mit dem Essen. Das sollte nur mit Abendessen nicht mehr als 35 € pro Person kosten. Getränke auf Kommission, das bietet fast jeder Getränkehandel an und die können dir dann auch sagen wie viel du ungefähr brauchst :)
      Kuchen müssen die Gäste selbst mitbringen, das ist aber meist kein Problem. Kaffee müsste dann halt nur von jemandem gekocht werden. Evt. braucht man da dann mehrere Kaffeemaschinen.

      Und am besten 3-4 freiwillige die Getränke ausschenken und abräumen und Geschirr spülen ( oder das Geschirr vom Caterer nehmen kostet aber extra)

      Wir hatten jetzt keinen DJ da bei uns keine großen Tänzer in der Familie sind und der Vater meiner Schwägerin hat die Fotos gemacht, für den Fotografen mussten wir also nur das Essen und die Getränke für ihn und seine Frau bezahlen.
      So hat unsere Hochzeit mit 34 Leuten mit Kleid, Blumen, Hochzeitsreise ( ging in die Berge) usw. Insgesamt so 3.500 € gekostet. ( da war auch noch der Polterabend mit eingerechnet.)

      Hallo,

      entscheidend bei einer Feier ist, wie ihr feiern wollt.

      Wenn es die klassische Hochzeitsfeier mit Torte, Buffet, DJ usw. sein soll, wird dies einfach teuer.

      Ich habe da auch keinen Tipp wie man diese sehr viel guenstiger gestalten könnte, wenn man niemanden kennt, der einzelne Aufgaben übernehmen kann. Klar, reduzieren sich die Kosten, wenn man einen DJ, Fotographen, Konditor oder entsprechend begabte Menschen im Umfeld hat, die das kostenlos oder sehr günstig übernehmen.

      Zu glauben, man könnte eine entsprechende Feier günstiger hinbekommen, wenn man diese als Gartenparty zuhause macht ist ein Trugschluss.

      Du brauchst dann ein Zelt mit Tischen und Stühlen, Servicepersonal, genug Toiletten, Beleuchtung, Catering, Deko usw.

      Wir haben das durchgerechnet und es war sehr viel teurer als in einer Lokalität.

      Eine Alternative ist, wie hier vorgeschlagen eine einfache Party zu machen. Das ist dann natürlich eine ganz andere Form der Feier und da müsst ihr entscheiden, ob euch das "reicht". Da du hier angefragt hast, ob denn das okay ist, wenn die Gäste etwas mitbringen und ihr als relativ wohlhabend eingeschätzt werdet, habe ich den Verdacht, dass es dir auch um Status geht.

      Dann wird das in meinen Augen schwieriger.

      Gute Freunde wissen ja in der Regel wie man finanziell so dasteht und haben kein Problem damit etwas für die Feier vorzubereiten. Bei entfernteren Bekannten, würde ich es seltsam finden, wenn diese gebeten werden etwas mitzubringen, besonders, wenn ihr euch ansonsten viel leistet.

      Was du auch bedenken musst, 50 bis 60 Personen sind nicht mal eben bewirtet und versorgt zu Hause. Du wirst irgendwie Personal benötigen, die Getränke ausschenken, sich um die Musik kümmern, sonst rennst du als Brautpaar nur den ganzen Abend rum. Ausserdem müssen auch all die Menschen irgendwo essen können und brauchen auch alle Toiletten. Du brauchst eine ordentliche Musikanlage usw.

      Da ist die Variante, im kleinen Kreis heiraten sicher die günstigste. Wenn ihr keine grosse Feier vermisst, dann spricht doch da nichts gegen.

      Ob du dann allerdings genug Geschenke bekommst um davon zu flittern ist eine andere Sache.

      (19) 27.07.15 - 16:05

      Hallo und Gratulation erstmal!

      Gut "sparen" kannst du z.B., wenn du jetzt schon ein Brautkleid kaufst. Ich war heute zufällig bei Lilly in München und schöne Brautkleider aus der grad auslaufenden Saison kosten jetzt nur noch 300 statt 800 oder mehr Euro.

      Bei vielen Gaststätten kann man auch seinen Wein/Sekt mitbringen und bezahlt noch ein sogenanntes Korkengeld dazu. Je nachdem wie hoch das ist, lohnt es sich, Wein über einen großen Versandhandel zu kaufen.

      Bei Getränken könnte man sparen, indem man Cocktails und Schnaps ausnimmt von dem, was das Brautpaar zahlt. Wir haben das damals so gemacht, weil wir auch nicht wollten, dass die Feier in einem "Gesaufe" endet. (Wir haben auf einer Berghütte gefeiert, Cocktails standen da sowieso nicht wirklich auf der Karte. Aber die sind echt immer recht teuer.)

      Oft wird Nachtisch am Abend (nach Kuchen am Nachmittag, Knabbereien, Getränken, x-Gänge-Menü) gar nicht mehr so gern gegessen. Wie wäre es mit einem Kaiserschmarrn o.ä. um Mitternacht für die Süßschnabel statt teurem Dessert?

      Die Auswahlmöglichkeit (wer will was essen) stark einschränken bzw. vorabfragen. Umso besser das Restaurant planen kann, umso mehr können sie euch entgegen kommen.

      DJ vielleicht in einer Musikhochschule suchen (Aushang). Oft sind das ganz tollen DJs, die sich zum Studium etwas dazu verdienen wollen.

      Und: Lass dich nicht unbedingt von den ganzen professionellen Safe-the-Date-Karten, Dankeskarten, Take-home-Geschenkideen.... etc. anstecken. Das ist alles total süß. Aber ich als Gast merke mir eine Hochzeit auch ohne Safe-the-Date. Und selbstgebastelte Dankeskarten kommen genauso in mein Album, wie teuer gedruckte. Und eine Umarmung freut mich genauso. All dieses Drumherum kostet unglaublich viel und muss (wie ich finde) nicht wirklich sein.

      Eine schöne Hochzeit dir!

      crodino

      (20) 27.07.15 - 16:24

      Hi,

      ich möchte meine Hochzeit nicht missen, die vor 12 Jahren war! Es war eine tolle Party für uns und für unseren Gästen.

      Wenn ihr das alles nicht braucht, ist doch alles OK.
      Und wenn Euch etwas fehlt....dann Standesamt und später nochmals weiß mit einer großen Party.
      ABER, solch eine schöne Party macht man nur 1 x im Leben ( eigentlich;-)) und dafür lohnt es sich zu sparen. Ich kenne auch viele Paare, die hier auf ein Minimum reduziert haben und Jahre später immer noch sagen, das es schön aber nicht die TRAUMhochzeit war.

      Es gibt wenige Möglichkeiten, wo man etwas " nachholen" kann, und meiner Meinung nach fällt hier die Hochzeit drunter.

      LG
      Lisa

Top Diskussionen anzeigen