Warum heiratet man heimlich?

    • (1) 10.08.15 - 12:59

      In unserem Freundeskreis ist es nun bereits zwei mal vorgekommen, dass heimlich geheiratet wurde. Und ich frage mich warum tut man das. Also ich meine damit nicht die Frage ob man nur zu zweit heiratet , sondern warum man es niemanden verrät und sogar bei der Frage nach einer Möglichen Hochzeit die geplante hochzeit verleugnet.

      Bei paar 1 wussten es nicht mal die Eltern. Bei paar 2 wussten es nur die Eltern die auch dabei waren.

      Paar 1 war ein Freund meines Mannes. Bei dem hat das klare finanzielle Aspekte, da er sehr knausert obwohl er nicht müsste. Dennoch stellte sich. Auch mein
      Mann die Frage, warum darf man es nicht wissen? Das heißt ja nicht dass man deswegen groß feiern muss. Es geht doch nur darum den Freunden die Möglichkeit zu geben wenigstens per Karte oder etc. zu gratulieren. Die Eltern waren wohl auch sehr angefressen, was ich auch Gut verstehen kann.

      Letzteres paar war eine Freundin von mir die ich seit 30 Jahren kenne und wir uns noch 2 Wochen vor der Hochzeit getroffen hatten. Auf die Frage von mir ob eine Hochzeit geplant ist wurde die Aussage gemacht, dass es keinen Termin habe und wir (wir sind 3 Freundinnen) schon rechtzeitig Bescheid bekämen. Gestern dann die whats Up Nachricht, dass Vor 9 Tagen geheiratet wurde und das seit einem halben Jahr geplant war.

      Ich bin da ehrlich etwas angefressen, da ich mich belogen fühle. Hinzu kommt die Art und Weise wie es verkündet wurde. Ich habe kein Problem damit wenn man sehr intim heiraten will, aber warum dürfen langjährige Freunde das nicht wissen? Selbst mein Mann meint, dass dann ja scheinbar selbst Glückwünsche nicht erwünscht sind, wenn man das so verheimlicht und 9 Tage später so eine Nachricht schreibt.

      Also warum heiratet man heimlich? Insbesondere wenn man keine Probleme mit eltern oder freunde hat?

      • (2) 10.08.15 - 21:23

        Ich hatte immer folgenden Plan: wenn ich heirate dann heimlich und hinterher mache ich eine Party auf der ich das verkünde.
        Warum? Ich mag diese klassischen Hochzeitsfeiern nicht. Ich würde nicht gern im Mittelpunkt stehen und auch als Hochzeitsgast hat man nur Stress: Outfit, Geschenk etc. finde ich furchtbar.
        Jetzt hat sich diese heimlich heiraten allerdings auch in meinem Kreis durchgesetzt. Meine Schwester (da war ich auch etwas angefressen, da ich eine Woche vorher noch gefragt hatte) und noch zwei Bekannte. Bei allen gabs aber ein Jahr später noch die große Party und ggf. die kirchliche Trauung.

        Im Endeffekt: jeder nach seiner Facon ;-)

        • (3) 10.08.15 - 21:55

          Es geht mir ja nicht um die Feier, sondern dass eine Hochzeit, egal wie man sie durchführen will verleugnet wird.

          Ich finde es merkwürdig Familie und Freunde erst irgendwann in Kenntnis zu setzen. Hatte bspw. Meine Freundin gesagt sie will intim heiraten und das wird am darum x sein, dann wäre das für uns ok gewesen. Wir hätten eine Karte und ggf. Kleine Aufmerksamkeit geschickt und gut ist's. Als Freunde hätte man an diesen Tag an sie gedacht und sich mit ihnen gefreut.
          Eine Feier im Nachhinein Gab und gibt es im übrigen bei beiden Paaren nicht. Das finde ich auch konsequent.

          • (4) 10.08.15 - 22:07

            Liegt vielleicht auch am Stellenwert.
            Ich würde zum Bespiel eher heiraten aus Absicherungs- oder finanziellen Gründen. Ansonsten finde ich eine Ehe nicht notwendig, daher ist es vielleicht kein so besonderer Tag wie du ihn siehst.
            Bei meinen katholischen Freunden hat das Standesamttermin eben keine Bedeutung, daher wurde das eben nicht kommuniziert. Wenn sich das Paar ne Wohnung kauft oder plant ein Kind zu bekommen, kommuniziert es das auch nicht.
            Mein Ex hat zum Beispiel einen guten Bekannten der hat's gar nicht erzählt. Da sie eine Firma haben kam es mal raus wegen Lohnsteuerklassenwechsel.
            Ich denke es kommt drauf an, welchen Stellenwert die Eheschließung hat.

      Ich sehe es genauso wie Nele. Hochzeit hat für viele heute keinen hohen Stellenwert mehr. Es wird nur noch geheiratet wegen der finanziellen Absicherung (und ja, als unverheiratetes Paar wird man im geltenden Recht um einiges schlechter gestellt, egal wie man sich gegeneinander absichert - das merken wir gerade auch). Wegen Liebe muss man nicht heiraten.

      Solche Paare wollen weder Partys, Geschenke, noch irgendwelche beste Wünsche. Und sie wollen schon gar keine Freunde oder Familienmitglieder, die vielleicht doch noch irgendwas auf die Beine stellen.

      Dass mit deiner Freundin ist wirklich dumm gelaufen. An ihrer Stelle hätte ich auf deine Frage hin auch gelogen (solche Fragen nerven nämlich ungemein, musst du wissen). Ich hätte jedoch die Hochzeit einfach verschwiegen und sie nicht bei Whatsapp breit getreten. Irgendwie nicht schön, wenn ihr schon so lange befreundet seid. Und dein Mann hat Recht, Glückwünsche sind wirklich unerwünscht.

      • Der Knaller ist, sie hat in Weiß geheiratet und alles farblich abgestimmt. Das Bild hat sie auf Bitten einer anderen Freundin geschickt. Da sie sehr romantisch ist gehe ich davon aus, dass ihr die Hochzeit sehr wohl wichtig ist und das habe aus Liebe passierte.

    (8) 11.08.15 - 11:47

    Es geht doch nur darum den Freunden die Möglichkeit zu geben wenigstens per Karte oder etc. zu gratulieren.
    --------------------------------------------------

    Vielleicht will man genau das nicht...weil für die Glückwünsche muss man sich wieder bedanken etc.

    Und übrigens heimlich bedeutet, dass es eben keiner weiß ;-) Auch nicht die beste Freundin.
    Da würde ich mich nicht belogen fühlen, allerdings gäbe es bei mir dann auch kein Geschenk oder Karte.

    • (9) 11.08.15 - 14:34

      Es wusste niemand im Freundeskreis. Nur die Eltern. Witzigerweise ist gerade sie die jener gewesen die bei uns Frauen immer die Junggesellinnenabschiede organisiert hat und auf der Hochzeit für Spiele und Überraschungen bei uns gesorgt hat, obwohl sie nie drum
      Gebeten wurde.

      Ich finde ich es wie gesagt äußerst seltsam. Wozu hat man denn Freunde wenn man denen nicht den Wunsch einer kleinen Hochzeit anvertrauen kann. Nach 30 Jahren kränkt das einfach, insbesondere weil sie bei unseren Hochzeiten immer die partykannone gespielt hat.

      • (10) 11.08.15 - 14:37

        Tja vielleicht gerade deswegen hat sie es keinem gesagt, damit niemand etwas plant.

        Und ich bleib dabei...heimlich ist heimlich, da weiht man eben niemanden ein (außer Eltern).

(11) 12.08.15 - 01:27

Hi,
ich kenne jetzt 3 Paare die heimlich geheiratet haben, aber nur mit einem haben wir auch was zu tun.

Ein Paar hat es heimlich gemacht, kurz bevor das gemeinsame Baby kam. Sie wollten heiraten, aber nicht mit dicken Bauch etc. Da sagte dann die werdende Ur-Oma, heiratet heimlich, still und leise und ihr habe den Papierkrieg wegen Jugendamt, Vaterschaftsanerkennung usw. los.

Die Ur-Oma kam auch kurz nach der Geburt des Babys in unser Zimmer und die Zimmernachbarin packte dann erst das Baby und dann die "Trauung" aus. Ur-Oma war froh, freute sich, und auch der Rest der Familie, wir lagen 2 Tage zusammen, waren nicht böse.

Die große Party gab es im Sommer.

Eine sehr gute Freundin, ist super geizig und wollte nie heiraten. Die Kindheit war nicht so dolle, ihre Mutter bekam Kind um Kind, damit der Vater sie nicht verließ. Der Ehemann hätte gerne schon vor dem gemeinsamen Kind geheiratet, aber sie ließ es nicht zu. Und irgendwann war dann bei WKW Ihr Name geändert und der Status in geheiratet.

Ich habe auch per WKW gratuliert, aber nie ne Karte oder Geschenk geschickt. Da habe ich schon auf die Feier gewartet. Sie kam bis heute nicht, also Pech gehabt.

Das andere Paar "musste" heiraten, wegen der anstehenden künstl. Befruchtung, da sonst die Krankenkasse nichts dazu bezahlt hätte. Sie machten es im nachhinein auch bekannt, und es gab ne Riesenfete. Da war keiner Sauer oder so, es musste halt "schnell" gehen.

Für mich wäre das glaub ich nichts, aber noch bin ich "jung", wer weiß was noch kommt.

Gruß Claudia

(12) 13.08.15 - 08:51

Vielleicht hatte deine Freundin keine Lust auf die ganzen Fragen: "Welches Kleid?", "Wo?" bla bla. Vielleicht wollte sie einfach nicht im Mittelpunkt stehen und die ganze Zeit rechtfertigen warum sie es so feiert. So konnte sie ganz entspannt feiern ohne Stress und Druck und euch das dann später berichten. Finde es nicht schlimm. Man feiert ja nicht für andere sondern für sich selbst und das sollte jeder so machen wie er es am liebsten mag.

Top Diskussionen anzeigen