Bräutigam sauer auf Trauzeugen

    • (1) 13.10.15 - 05:54

      Hallo an alle, ich möchte mir gerne etwas von der Seele schreiben und würde mich freuen eure Meinungen dazu zu hören.

      Mein Freund war im September bei seinen besten Freund Trauzeuge. Die Braut hatte ihre Schwester ausgewählt. Diese wohnte aber etwas weg, so dass absprachen nur über Telefon stattfinden konnten. Wir wollten bei allen zusammen arbeiten, leider ließ sich das nicht so realisieren. Ein Beispiel: Sie wollte einen Sektempfang machen, wir fanden die Idee gut, sagten aber das es dann auch gut organisiert werden muss. Sprich es muss bereits schon vor der Trauung alles bereit sein und nicht erst vor den Paar alles bereit gestellt werden.

      Sie ist darauf nicht weiter eingegangen und es entwickelte sich alles so das dann jeder so sein Ding macht. Wir hatten einen Stein für die beiden, mit ihren Namen und den Datum gravieren lassen und eine Erinnerungskiste angefertigt, die dann am ersten Hochzeitstag geöffnet werden darf. Und sonst hat mein Freund versucht den Bräutigam mit Rat und Tat beiseite zu stehen.

      Nun ja, der Tag der Hochzeit war da und was soll ich sagen, er war nicht besonders schön. Der Sektempfang wurde gemacht, indem als das Brautpaar das Standesamt verließ ein paar plaste Sektgläser auf der Treppe aufgestellt wurden und man erstmal damit begann jeden einzuschränken. Ich fand das in diesen Moment die Augen auf die beiden gerichtet werden sollten und man sie hoch Leben lassen sollte. Es ging dann weiter mit Bettlaken ausschneiden, von dem wir nichts wussten. Danach fuhren wir zu den Brauteltern, wo es auf der Terrasse etwas zu essen gab. Da blieben wir 2 Stunden und das Brautpaar machte in der Zwischenzeit ihre Fotos. Leider waren es an diesen Tag nur 17 Grad und es regnete ab und zu etwas. Mir war sehr kalt, aber sie konnten ja nichts für das schlechte Wetter. Hätte mir trotzdem eine schlecht Wetter Alternative gewünscht. Danach ging es weiter zum Restaurant und leider wurde es nicht besser. Die Trauzeugin teilte ein Gästebuch aus, danach folgten Luftballonflugkarten. Für unsere Kiste hatten wir auch Glückwunschkarten vorbereitet, wo dann jeder Gast auch nochmal seine Wünsche darauf schreiben sollte. Und das wusste die Trauzeugin. Uns war das dann zu doppelt gemoppelt, so daß wir auf unsere Karten verzichteten.

      Es war nur eine kleine Hochzeitsgesellschaft von 30 Mann und trotzdem fühlte man sich verloren. Aller halbe Stunde verließen fast die Hälfte den Saal um eine Rauchen zu gehen und blieben dann auch etwas weg. Unter Ihnen war auch das Brautpaar. Es fand eigentlich alles mehr draußen stand. Zwischenzeitlich saßen wir manchmal nur zu viert in dem Saal. Mein Freund und ich fühlten uns sichtlich unwohl und es machte auch so keinen richtigen Spaß. Der Hochzeitstanz fand in einen kleinen Nebenraum satt, sodass nicht jeder schauen konnte. Außerdem waren zu diesen Zeitpunkt schon die Familien mit Kindern nicht mehr da. Am Ende wollten wir nur noch nach Hause und hatten nicht mehr so wirklich Lust. Die Kiste war eigentlich noch mit einem Spiel verbunden, was wir dann aber auch nicht gemacht haben. So bekamen sie die Kiste bei der Verabschiedung.

      Lange Rede kurzer Sinn. Das Ende vom Lied ist jetzt, dass der Bräutigam sauer auf meinen Freund ist, weil die Trauzeugin ihm die Nachrichten gezeigt hat und wir so gar nichts davon gemacht haben. Sie hat alles allein organisiert. Und er hat sich geschämt, weil wir uns nicht so mit integriert haben und zwischenzeitlich nicht da waren. Dazu muss ich sagen das wir einen Hund und eine Katze haben und die ich bei diesen Wetter nicht bis in die Nacht draußen lassen wollte. Also haben wir Sie schnell fertig gemacht und waren dann wieder da. Wir wohnen ca. 10 Minuten entfernt. Ich muss sagen hätte ich mich wohl gefühlt und hätte das ganze Spaß gemacht und nicht das man aller paar Minuten auf die Uhr schaut, wäre ich wahrscheinlich gar nicht nach Hause gefahren. Eine Hochzeit müsste doch anders verlaufen.

      Jetzt wollte ich euch fragen wie ihr das seht?

      Liebe Grüße

      • Woher weiß Dein Freund, dass der Bräutigam sauer auf ihn ist? Hat er ihm das so gesagt?

        Dann soll er es direkt mit ihm klären.

        LG
        Karin

        Hallo,

        1. "Trauzeugen" sind für mich Trauzeugen und keine Hochzeitsplaner oder Alleinunterhalter. Wir haben unsere gebeten, unsere Trauung zu bezeugen - mehr nicht. Und mehr haben wir auch nicht erwartet - sie haben uns noch ein extra Blumensträußchen und ein Erinnerungsalbum geschenkt, womit wir nicht gerechnet hatten - das war in unseren Augen schon ziemlich viel.

        2.Wenn man das anders sieht, was ja völlig OK ist, dann erwartet man sicherlich auch einige Planung und Überrraschungen von seiten der Trauzeugen; zusätzlich einiges an Engagement.
        In Eurem Fall hat die Trauzeugin sich einiges überlegt, Deinem Freund hat es nicht in den Kram gepasst und er hat sich von der gemeinsamen Organisation distanziert. Ihr habt Euer eigenes Ding gemacht, offensichtlich mit niemandem abgesprochen und Euch im Nachhinein geärgert, dass es eher untergegangen ist.
        Andererseits hätte der Trauzeugin sicherlich etwas Unterstützung gut getan, wenn sie schon nicht vorort ist. Immerhin hatte sie Ideen.

        Sich nicht einzubringen, dann aber am Tag der Tage nebendran zu stehen und zu kritisieren......kommt nicht so gut. #nanana

        Es war nicht Euer Tag, sondern der des Brautpaares. Wenn Euch etwas an der Organisation nicht gefallen hat, hätte Dein Freund als Trauzeuge vorher mal eingreifen bzw. helfen können. Aber er hat sich noch nicht einmal mit der Trauzeugin abgesprochen.

        Location, Essen und Koordination betrifft ja wohl eher das Brautpaar.
        Ihr hattet den Eindruck, der Trauzeuge wurde nicht entsprechend gewürdigt, Euch hat es nicht gefallen und wahrscheinlich hat man es Euch auch angesehen.

        "... Ich muss sagen hätte ich mich wohl gefühlt und hätte das ganze Spaß gemacht und nicht das man aller paar Minuten auf die Uhr schaut, wäre ich wahrscheinlich gar nicht nach Hause gefahren....."
        Dann wären die Tiere also gar nicht mehr so wichtig gewesen? ......#gruebel

        Ich kann verstehen, dass der Bräutigam sauer ist. Unter diesen Voraussetzungen hätte ich mehr Engagement erwartet und kein schmollendes Zurückziehen bei den Vorbereitungen.

        "... Und sonst hat mein Freund versucht den Bräutigam mit Rat und Tat beiseite zu stehen....."
        Er hat es versucht oder er hat es getan? Naja - zumindest hat er offensichtlich nicht am Rahmenprogramm mitgewirkt.

        Den Schuh muss er sich anziehen.
        Das war ein Satz mit x.

        LG

        • Vielen Dank für deine Antwort. Wir haben uns mit ihr abgestimmt. Und wir wollten die Erinnerungskiste im Namen von beiden Trauzeugen übergeben. Wir machten uns gegenseitig Vorschläge und am Anfang war auch alles in Ordnung. Am Hochzeitstag selber hat sie Sachen ganz alleine gemacht ohne das wir davon etwas wussten. Wir hätten ihr gern geholfen, deswegen waren wir ja auch im Kontakt. Sie wusste z.B. das in der Kiste Glückwunschkarten drin sind, die jeder Gast mit Wünschen gestalten konnte. Trotzdem teilte sie ein Gästebuch aus und dann Ballonflugkarten. Wir fanden das zuviel. Als Gast willst du nicht 3 mal die selben Wünsche aufschreiben.
          Mein Freund hat erfahren das der Bräutigam sauer ist, weil er ihm ne saftige Nachricht geschrieben hat. Wir wollten es persönlich klären und nicht per Nachricht. Das wollte er dann nicht

          • Hier lief viel mehr falsch als man zunächst sieht...

            Es fehlte an Kommunikation, was erwartete das Brautpaar von den Zeugen. Fehler des Brautpaares.

            Es gab anscheinend schriftliche Nachrichten zwischen den Zeugen wo dann ein Teil nicht das gemacht hat, was wohl besprochen war. Sonst wäre der Bräutigam wohl nicht so sauer, er hat ja anscheinend einen Beweis. Fehler der Trauzeugen (Beide?).

            Der Ablauf bzw. Location ist aufgabe des Paares, als Zeuge bietet man seine Hilfe an, mehr nicht.

            Sektempfang mit Plastegläsern: so what, man macht das schnell, das geht mit vereinten Kräften sehr fix. Als Zeuge darf man nicht maulen, man muss lächeln und durchziehen. Warum wußte er nicht davon? keine Absprachen, keine Kommunikation, Fehler Treuzeuge(n).

            Überraschungen handhaben können, schnell entscheiden ohne, dass das Paar das merkt. Es passiert immer etwas Unvorhergesehenes. Als ich Trauzeuge war standen nach dem Standesamt auf einmal seine Arbeitskollegen/innen am Ausgang, hatten Geschenke, Herz zum Ausschneiden, Seifenblasen, etc. mit. Das war ungeplant, niemand wußte davon. Hier hiess es schnell die eigenen Seifenblasen verstecken und das Bettlaken verschwinden lassen. Dabei nett lächeln nicht vergessen. Wir hatten eine Kiste für die Glückwunschkarten, der Trauzeremonientyp hat das mal eben in seinen Ablauf eingebaut und anders verwirklicht als wir das wollten -> Ruhig bleiben, lächeln nicht vergessen... Auf einer anderen Hochzeit funktionierte es sehr schlecht die Leute auf die Tanzfläche zu kriegen -> selber loslegen, animieren, man ist TRAUZEUGE! -> lächeln nicht vergessen.

            Ihr wisst jetzt: Trauzeuge (in) sein bedeutet nicht Party machen, sich im Sonnenlicht neben dem Paar aalen. Man ist als Trauzeuge irgendwo Gast 2.er Klasse. Man ist überall dabei, hält sich aber vornehm zurück. Man hat Arbeit, muss sich mehr kümmern, hat weniger "Spaß" als die normalen Gäste. Dafür erhält man aber auch Privilegien. Und das kann, wenn man sich dessen bewußt ist, auch sehr viel Spaß machen. Ich möchte die Erfahrungen nicht missen, in Zukunft bin ich aber "nur" noch Gast...

            Ich glaube ich und meine Frau schreiben bald mal einen Trauzeugenratgeber. Es ist ein Ehrenamt... aber es ist ein Amt...

            Wie lief denn der JGA? So rein Interessehalber.

            Worauf genau ist er denn sauer?

            Darauf, dass ihr ihm zu wenig gemacht habt oder habt ihr euren Missmut sehr offensichtlich anlässlich der Feier gezeigt, weil ihr es anders gemacht hättet?

            Ich finde, das ist ein wesentlicher Punkt, auf den Du zu wenig eingehst.

            • Gezeigt haben wir es nicht auf der Feier. Wir waren nur etwas ruhiger als sonst. Ansonsten haben wir alles mitgemacht. Wir sind dann gegen halb 12 gegangen. Er ist sauer weil die Trauzeugin ihm die Nachrichten gezeigt hat, die wir uns so geschrieben haben. Also was wir für Ideen hatten. Und für ihn sieht es so aus, als wenn alles an ihr hängen geblieben ist. Sie hat alles gemacht und wir gar nichts

              • Verstehe!

                Ich glaube, da will sich jemand in Szene setzen (nämlich die Trauzeugin der Braut), und diesen Schuh würde ich mir nicht anziehen.
                Das würde ich auch entsprechend dem frischgebackenen Ehemann mitteilen.

                Wie schon geschrieben wurde, sind Trauzeugen keine Animateure, sondern sollen die Heirat bezeugen. Dieser Erwartungshaltung, was wer wann macht, ist sehr überzogen, finde ich.

      oh man, ich wusste, warum ich nicht kirchlich heiraten wollte

      Für einen einzigen Tag soviel Geld ausgeben um sich hinterher über Gäste und Familienmitglieder zu ärgern.

      Dieser ganze Kitsch ist nichts für mich.

      Wieviele von den kirchlich Getrauten sind denn auch wirklich so gläubig und leben diesen Glauben in allen Bereichen - da geht's doch nur um das schöne Kleid und weil halt alle das so machen. Da gibts bestimmt welche, die haben vor der Trauung doch noch nie eine Kirche von innen gesehen....

      Ich versteh den Zusammenhang zwischen deiner Antwort mit Steffis Problem nicht...? #gruebel

(15) 25.10.15 - 09:45

Das liest sich leirder so, das ihr andere Ansprüche an eine Hochzeit stellt und diese Hochzeit Euren Geschmack nicht getroffen hat.

Mal eine Frage....alle wollen beim Standesamt dabei sein, wer soll bitte den Sekt draußen schon einschenken und dann bedienen? Wenn es dir so wichtig ist, warum hat man sich nicht selber angeboten oder hat vor Ort noch einmal geschaut und nachgefragt?

Es ist einfach, die Schuld immer auf andere zu schieben.
Gästebuch und Eure Karten sind ja komplett etwas anderes aber ihr scheint beleidigt gewesen zu sein.
Kann es eh sein, das IHR beide zu wenig Aufmerksamkeit bekommen habt?

Du beschwerst dich, das viele der Gäste draueßn waren und ihr fahrt komplett weg....Hunde und Katzensitter kann man rechtzeitig organisieren , wenn man denn wirklich möchte .....

Sorry aber unter Freunde verstehe ich etwas anderes als was ich aus deinem Posting lesen kann.

lg
lisa

Top Diskussionen anzeigen