"Unkonventionelle" Hochzeit feiern

    • (1) 12.11.15 - 14:10

      Hallo ihr Lieben,

      mir ist kein besserer Titel eingefallen.
      Ich bräuchte mal eure Meinungen bzw euren Rat.

      Mein Freund und ich wollen im Mai heiraten (Termin haben wir aber noch nicht). Wir sind Ende zwanzig und ich noch Studentin, das heißt wir haben ein sehr begrenztes Budget. Wir haben uns deshalb überlegt auf die "klassische" Hochzeit, also mit Sektempfang, Kuchen, gemietete Location und Menü zu verzichten bzw das ist eh nicht so unser Ding.

      Jetzt haben wir uns folgendes überlegt:

      Wir wollen mit der Familie und unseren älteren Freunden (Ca. 20 Personen) zum Standesamt und danach ganz normal in einem Restaurant essen gehen. Abends wollen wir dann nur mit unseren Freunden in einer Bar/Kneipe feiern. Also wirklich erst ab 19/20 Uhr und mit ein bisschen FingerFood, aber eben nichts komplett gemietetes. Das wären so Ca 40 Personen. Wir wollen einfach ein wenig mit unseren Freunden feiern, zu später Stunde vielleicht noch tanzen gehen, wer Lust dazu hat.

      Ist es in etwa verständlich wie wir das machen wollen? Einfach locker mit Freunden feiern und mit der Familie den offizielleren Part, denn ich denke für die wäre das abends eher nichts.
      Jetzt frag ich mich, ob man das so machen kann bzw wie das rüber kommt. Auch wenn wir nicht viel Geld zur Verfügung haben, wollen wir auf keinen Fall geizen oder eben so wirken.

      Ist es komisch die Gäste so zu trennen? Ist es unangebracht, danach nochmal loszuziehen und das jeder auf eigene Rechnung? Wir werden in der Bar natürlich das Essen stellen und alles an Getränken übernehmen, aber ich glaube mit Eintritt für einen Club und dann noch weitertrinken wird das Zuviel.

      Sagt mir mal was ihr davon haltet oder wie wir das eher machen sollten.

      (Überlegung die Gäste zu trennen war eigentlich, dass wir richtig feiern wollten aber eben keinen extra Raum oder so mieten möchten, das gefällt uns nicht. Außerdem ist der Altersunterschied der beiden "Gruppen" auch wirklich groß, weswegen wir dachten es wäre gar nicht so schlecht einmal schick Mittagessen zu gehen und einmal einfach zu feiern ohne großes Hochzeitstamtam)

      Lieben Gruß
      Emma

      • Finde ich persönlich voll ok. Doch wie wollt ihr denn die 'alten Gäste ' dann "loswerden?
        Erst im Restaurant mit der Familie, dann raus und Tschüss sagen, sich umziehen und mit den jungen in die Disko - ist iwie komisch finde ich.
        Verstehst du wie ich meine?
        Und dann im Club muss jeder seine eigene Rechnung zahlen?

        Hmmm, ob das so funktioniert?

        • Hallo,

          Ja das ist unser "Problem" und das müssten wir natürlich vorher irgendwie kommunizieren. Es ist ja gar nicht so unüblich dass es keine Feier gibt sondern eben nur Mittagessen oä.
          Und das mit dem im Anschluss zusammen tanzen gehen macht mir auch irgendwie sorge, wir können so bis ein zwei Uhr in der Bar bleiben. Das heißt es kommt eh nur der harte Kern mit und da werden wir auf jeden Fall ne runde ausgeben aber eben nicht die ganze Nacht noch plus Eintritt. Würden wir gerne machen aber übersteigt unser Budget!

          Oder doch Trauung, danach mit den 29 Leuten zu uns Kaffee und Kuchen und dann alle zusammen zur Feier. Aber dann ist fingerfood einfach zu wenig, für diejenigen die mit uns den ganzen Tag verbringen.
          Die die abends kommen werden ja wissen, dass wir nicht großartig zusammen essen...

          Ach ist das kompliziert:/ hast du sonst noch Ideen?

          • Also ich persönlich würde auch nicht standardmäßig heiraten. Wir würden eher eine Art Grillfeier machen wo jeder was mitbringt.
            Ist kostengünstig, du weißt was du bekommst und es muss keiner Hungern. Und dann könnt ihr ja noch in die Bar /Disko gehen und mal ne Runde schmeißen. Oder daheim Party machen.

                • Nein, die machen das schon selbst dort. Ist auch gar nicht teuer, das passt also. So oder so will ich aber kein ganzen büffet oä das zerstört irgendwie meine Vorstellung, ich sträube mich gegen den gedanken, dass alle in einem dekorierten Raum
                  Sitzen und stundenlang essen, bis dann ein dj die Stimmung einheizt oder so.

                  Will etwas ungezwungenes, aber das scheint wirklich schwer zu sein

                  • Hmmm, schwierig.

                    Ich würde dann erstmal mit den ersten nach der Trauung zum Essen gehen.
                    Dann heim, Kaffee und Kuchen für alle.

                    Und würde aber das auf den Einladungen schreiben, das es dann ab ..... Uhr in die Bar geht und jeder mitkommen kann. WER dann alles mitgeht von den 'Alten' kann ja jeder selbst entscheiden.
                    Die einen haben ha dann mit im Restaurant gegessen und die, die später erst zu Kaffee und Kuchen kommen habe sicher auch Mittags gegessen.
                    Und zum Fingerfood noch Knabbereien, Chips, etc und ne Runde Drinks schmeißen....
                    Das müsste doch gut sein.

                    • Das wäre auf jeden Fall eine Möglichkeit.

                      Allerdings will ich schon kommunizieren, dass das abends jetzt nicht das "eigentliche" Hochzeitsfest sein soll, weil dann würden wohl alle auch noch abends kommen. Sondern dass es sich eher um ein lockeres Beisammensein mit Freunden handelt, sodass vielleicht ein paar von den "älteren" dann auch gleich davon ablassen abends zu kommen.

                      Und wie formuliert man das am besten, sodass sich niemand "ausgeladen"
                      Fühlt?

      Ihr werdet ja wohl spätestens gegen Mittag des Standesamttermin bekommen.
      Danach würde ich mit Verwandten und älteren Freunden zum Essen gehen.
      Und dann ist ja sowieso ein Break, weil Ihr ja wohl erst Abends augehen werdet.
      Von daher sehe ich kein Problem darin....

      • Und sollen wir dann den "äteren" bzw Familie sagen, dass wir dann abends nur mit Freunden feiern? Die auch noch neben den Mittagessen einzuladen könnte man zwar machen, also wer Lust hat kommt noch dahin, wird dann aber wieder recht teuer...

        Und wie formuliert man das?

    Was ist daran so schwierig?

    Liebe Eltern,

    anlässlich unserer Hochzeit laden wir euch am... um... zum Mittagessen ein.

    Die Trauung selbst findet ... statt. Wir würden uns freuen, wenn ihr auch da zugegen seid.

    Eure unkonventionellen Feierer

    Wie ihr eure Freunde ein- und ausladet, müsst ihr selbst wissen. Auf mich wirkt diese ganze Aktion derart krampfhaft auf unkonventionell gemacht, dass es angestrengt und wie "wasch mich, aber mach mich nicht nass" wirkt. Aber das ist eure Sache.

    Viele Grüße Heike

    • Hm wieso krampfhaft?

      Wir wollen das nicht so machen damit es "unkonventionell" wird, sondern weil wir Lust haben so zu feiern?

      Das was schwierig ist, ist dass alle eine bestimmte Vorstellung davon haben, wie eine Hochzeit auszusehen hat. Deswegen müssen wir uns solche Gedanken machen..

      • Ich sagte nicht, dass es krampfhaft ist, sondern auf mich so wirkt. Wenn das euer Weg ist, dann ist es doch gut.

        Nebenbei: Sollte ich jemals heiraten, wollte ich auch keine klassische Sissi-Traumprinzessinnen-Hochzeit, sondern eher eine ganz individuelle Feier. ;-)

        Sprecht Klartext mit Familie und Freunden. Es ist eure Hochzeit und damit eure Entscheidung, wie diese stattfindet.

        Tipp: Betont jeweils den Teil, den die betreffenden Personen miterleben dürfen und erwähnt den Rest nur am Rande.

        Viele Grüße, Heike

Ist doch kein Problem: Manche Brautpaare verlassen ihre Hochzeit auch vor den Gästen und die können noch weiterfeiern.

Macht es doch so.
Ihr feiert mit der Familie und wenn es Zeit ist zur Party mit den Freunden weiterzuziehen, verabschiedet ihr euch und wünscht dem Rest der noch da ist einen angenehmen Abend. Die Rechnung im Restaurant kann man dann am nächsten Tag bezahlen ist ja so üblich.
Dann feiert ihr mit euren Freunden.

Top Diskussionen anzeigen