Kann ein evangelischer Pfarrer Katholiken trauen?

    • (1) 07.01.16 - 12:37

      Hallo,

      Mein Freund und ich sind beide katholisch.

      Wisst ihr ob uns ein evangelischer Pfarrer trauen könnte? Die Trauung soll nicht in der Kirche stattfinden sondern in unser Location wo gefeiert wird.

      Viele Grüße

      Pusteblume

      • Hallo,

        ich denke, da solltet Ihr den Pfarrer fragen. Ist eigentlich eher unüblich. Aber gerade in der evangelischen Kirche kann man immer wieder auf Ausnahmen hoffen (solange sie kirchenrechtlich vertretbar sind).

        Ein evangelischer Pfarrer wird Euch evangelisch trauen wollen; dies setzt aber voraus, so viel ich weiß, dass zumindest ein Teil des Brautpaares evangelisch ist.

        Die Frage wird ja bestehen, warum Ihr Euch evangelisch trauen lassen wollt. Schwierig.

        Ich sehe da eigentlich keinen Weg - aber wie gesagt: Fragen schadet nicht.

        Vielleicht wäre eine konfessionslose/freie Trauung für Euch eher der Weg? Dann gäbe es auch kein Problem mit dem Ort.

        (Unser Pfarrer traut im Sommer auch im Grünen, allerdings nur an von ihm bestimmten Plätzen, wo auch "Kirche im Grünen" stattfindet.)
        Sich irgendwohin bestellen lässt er sich nicht.

        Die Frage bleibt: Warum wollt Ihr Euch evangelisch trauen lassen?

        LG

        Hallo,

        ich wüsste nicht, was dagegen spricht, in der Regel ist die evangelische Kirche da wesentlich toleranter. Unser damaliger Pfarrer meinte damals zu uns (ich war katholisch zum Zeitpunkt der Hochzeit), ob das ein Problem wäre, und er meinte nein...wichtig wäre, dass ich getauft bin (egal wie) und dass wir uns ernsthaft vor Gott trauen lassen wollen, da wäre die Konfession egal.

        Er meinte nur, dass die katholische Kirche meine Trauung nicht anerkennen würde, außer ich hole mir vorher die Erlaubnis ein #schock (was ich natürlich nicht gemacht habe, gelte also quasi immer noch als unverheiratet bei der katholischen Kirche :-p )

        Ein evangelischer Pfarrer wird euch eben nur, wie schon obe erwähnt, auch evangelisch trauen und nicht katholisch.

          • (5) 07.01.16 - 14:17

            Er war damals evangelisch. Hatte das jetzt nur nicht erwähnt, weil der Pfarrer damals allgemein meinte, die Konfession wäre ihm egal, bei beiden. Ob das jetzt speziell an unserem Pfarrer lag oder allgemein so ist, weiß ich natürlich nicht...deswegen würde ich an der Stelle der TE eben einfach mal fragen...kostet ja erstmal nichts ;-)

            • (6) 07.01.16 - 14:29

              Naja - ich denke schon, dass dies ausschlaggebend sein könnte.

              Wie gesagt: Fragen schadet nie.
              Aber warum sollte ein evangelischer Pfarrer zwei Leute trauen, die überhaupt nichts mit seiner Konfession am Hut haben? Auf welcher Grundlage lassen sie sich trauen?

              Mein Bruder und seine Frau haben auch evangelisch geheiratet, obwohl sie gläubige Katholikin ist. Sie hat sich Dispens geholt - oder wie auch immer man das nennt. Und somit wird die Ehe auch in der katholischen Kirche anerkannt.
              Dem evangelischen Pfarrer war dies egal, er hätte sie auch ohne getraut. Aber er hätte sie nicht getraut, wenn keiner in der evangelischen Kirche gewesen wäre. Das mag aber sicherlich unterschiedlich sein.

              Allerdings kann man jeden Pfarrer verstehen, der in einem solchen Fall nicht traut. Warum sollte er?

      Ein "evangelischer Pfarrer" heißt Pastor.

    Nabend zusammen,

    erstmal vielen Dank für eure Antworten.
    Hintergrund der ganzen Sache ist, dass der Pfarrer oder Pastor (ich weiß seine genaue Bezeichnung jetzt nicht, aber tut ja auch nichts zur Sache) ein guter Bekannter von einer Freundin ist. Da wir ihn sehr nett finden und auch gut mit ihm auskommen, würden wir uns gerne von ihm trauen lassen. Ich kann ich grad nicht selber fragen ob er das macht, weil er noch 4 Wochen im Urlaub ist, daher hab ich meine Frage hier gestellt.
    Ich werde mich dann wohl noch etwas gedulden müssen.

    Liebe Grüße
    Pusteblume

    • Weil es ein netter Bekannter ist? #kratz

      • Ja, weil es ein netter bekannter ist. Ansonsten würde uns ein fremder katholischer Pfarrer trauen.

        Was ist daran falsch?

        • Naja - falsch ist daran nichts, nur überraschend.
          Im Allgemeinen lässt man sich ja aus bestimmten Gründen kirchlich trauen. Und die Bedeutung einer evangelischen Trauung ist anders als bei einer katholischen.

          Da Ihr beide katholisch seid, wäre eine evangelische Trauung für Euch eigentlich nicht gültig. Ausser ihr macht es aus Überzeugung. Dann könntet Ihr aber auch konvertieren.

          "...Ansonsten würde uns ein fremder katholischer Pfarrer trauen....."
          Bedeutet, dass Ihr ansonsten sowieso nie in die Kirche geht?

          Dann würde ich wahrscheinlich wirklich eine freie Trauung bevorzugen.

          Auch glaube ich nicht, dass ein evangelischer Pfarrer eine solche Trauung aus reiner Freundschaft oder Gefälligkeit machen würde.

          Aber wie bereits gesagt: Fragen kostet nichts.

          • Also wir möchten uns von einem Pfarrer trauen lassen, weil wir "Gottes Segen" haben möchten. Und ob das jetzt katholisch oder evangelisch ist, ist ja eigentlich Wurst, weil unser Gott ja der gleiche ist. So jedenfalls mein Gedanke.

            Du sagst, dass die Bedeutung einer evangelischen Trauung anders ist. Inwiefern?

            Und ja richtig, wir gehen sonst eigentlich nie in die Kirche, weil ich meiner Meinung nach nicht in die Kirche gehen muss um an Gott zu glauben.

            • "...Und ja richtig, wir gehen sonst eigentlich nie in die Kirche, weil ich meiner Meinung nach nicht in die Kirche gehen muss um an Gott zu glauben. ...."
              Das sehe ich auch so.
              ich gehe zwar immer mal wieder in die Kirche, wenn mir danach ist, aber ich würde auch anders unseren Pfarrer kennen, da ich die Kirche als soziale Institution sehe und gerne bei Projekten mithelfe.

              Bzgl. Unterschiede:
              Bei den Katholiken ist die kirchliche Trauung ein Sakrament und nur durch den Segen der Kirche gilt eine Ehe als wahrhaftig.
              Bei den Evangelen wird die Ehe an sich bereits vorher anerkannt, sofern rechtlich geschlossen. Man empfängt den Segen Gottes dazu und es findet ein Gottesdienst anlässlich einer Eheschliessung statt - also eher eine Feier innerhalb der Gemeinde.

              Wenn Du Dich als Katholik nicht-katholisch trauen lässt, ohne vorher die Zustimmung der katholischen Kirche dazu eingeholt zu haben, gilt es nicht als verheiratet. Und einen gläubigen Katholiken würde dies belasten. Das ist einfach Glaubenssache.

              Aber wenn Euch dies nicht wichtig ist und es Euch "nur" um Gottes Segen geht, warum konvertiert Ihr nicht?

              • Danke für deine ausführliche Antwort. Wieder was gelernt.

                Warum wir nicht konvertieren? Gute Frage, da hab ich mir bisher noch keine Gedanken drüber gemacht. Aber du hast recht, das wäre eine Option.

                LG

            (18) 12.01.16 - 13:52

            Hallo.

            >>> Und ja richtig, wir gehen sonst eigentlich nie in die Kirche, weil ich meiner Meinung nach nicht in die Kirche gehen muss um an Gott zu glauben. <<<

            Dann macht aber eine kirchliche Trauung so oder so keinen Sinn und ein freier Theologe wäre sinnvoller.

            LG

      (19) 12.01.16 - 13:50

      Hallo.

      >>> Ansonsten würde uns ein fremder katholischer Pfarrer trauen. <<<

      Wieso das denn?
      Habt Ihr keine Gemeinde, die Ihr mehr oder minder regelmäßig besucht?

      LG

(20) 08.01.16 - 13:31

Ich glaube kaum, dass das möglich ist.

Ein evangelischer Pfarrer kann nur nach evangelischem Ritus trauen. Da keiner von euch beiden evangelisch ist, wäre das doch sehr eigenartig.

Wenn ihr euch der katholischen Kirche absolut nicht zugehörig fühlt, könnt ihr doch konvertieren.

Grüße
Luka

Ich glaube, es geht dir gar nicht um "Gottes Segen", sondern nur um die schöne Hochzeit, ein tolles Kleid, viele Gäste und den ganzen Quatsch.

Vielleicht solltet ihr noch Kunstblumen und Fake-Torten bestellen. Damit der Schein so richtig echt ist!

Als Katholiken unterliegt ihr der Formpflicht, ihr müsste katholisch kirchlich heiraten. Alles andere wird von der Kirche nicht anerkannt.
Seht ihr das anders, dann seid ihr in der falschen Kirche und solltet lieber austreten (was allerdings nach katholischem Kirchenrecht gar nicht möglich ist :-p )

Allein die Frage zeigt aber, dass du eh keine Ahnung hast, was eine kirchliche Trauung bedeutet. Warum also diese Trauung? s.o.

  • Oh, da ist aber einer oberschlau.

    Was eine selten dämliche Aussage von dir., deshalb werde ich auf diesen gequirlten Scheiss gar nicht drauf eingehen. Aber danke, ich bin durchaus sehr belustigt über soviel Blödheit.

    • Was an dem Beitrag war dämlich, gequirlter Scheiß und Blödheit?

      So wie du abgehst, bestätigst du nur, was dein Vorschreiber formuliert hat.

      • Der komplette Beitrag.
        Mir geht es hier nicht um eine Grundsatzdiskussion. Es war eine einfache Frage. Ich gehe jetzt aber einfach mal davon aus, dass sich da fanatische Christen auf den Schlips getreten fühlen oder was auch immer. Ist mir aber auch egal. Ich zieh mich zurück und beende diese sinnlose Diskussion.

Top Diskussionen anzeigen