Frage wg. Doppelnamen - was klingt besser?

Doppelname, was klingt besser?

Anmelden und Abstimmen
    • (1) 03.04.16 - 21:43

      Ihr Lieben,

      ich brauche kurz eure Meinungen. In 3 Monaten wollen mein Freund und ich heiraten. Meine Tochter bekommt dann automatisch den Namen ihres Papas, da sein Zuname auch der Familienname werden soll.
      Mein Sohn (nicht von meinem Freund) ist noch unsicher, was das angeht.

      Da ich nicht anders heißen möchte wie meine Kinder, werde ich einen Doppelnamen wählen, sollte mein Sohn weiter so heißen wollen wie jetzt.
      Nun bin ich wegen der Reihenfolge, also des Klanges des Doppelnamens, unsicher und würde mich über eure Abstimmung freuen.

      Damit ihr nicht beeinflusst werdet, verrate ich nicht, wer zur Zeit wie heißt. ;-)

      LG, Sandra

      (5) 04.04.16 - 20:38

      Ich habe die anderen Antworten jetzt bewusst nicht gelesen.
      Ich bin für Schuchardt-Otte.
      Einzig aus dem Grund, weil aus Otte schnell mal Otto gelesen/gehört wird und somit Otte (Otto) dann als Vorname wahrgenommen wird.

    Huhu!
    Mich würde es nicht stören Otte vorne stehen zu haben, auch wenn es mit Otto verwechselt werden könnte. Du bist ja schließlich eine Frau. Ansonsten würde es natürlich tatsächlich unter Umständen wie ein Doppel-Vorname klingen. Aber da du nicht Karl mit Vornamen heißt würde mich das nicht stören. Vielleicht bin ich da aber auch entspannter mit, da ich selbst einen "echten" Männervornamen als Nachname habe ;-)
    Ansonsten sehe ich es wie Harrypotter schon vor mir: Wenn man es schnell ausspricht klingt die zweite Variante am Ende nach "Torte". Da musst du wissen ob du das magst :-)

Hallo,

ich habe mich lange mit dem deutschen Namensrecht auseinandergesetzt - der Ehename wird dem Geburtsnamen (bzw. bereits existenten Namen) hintenan gestellt. Da hast du dabei keine Auswahlmöglichkeit.

LG Py #winke

  • Wir haben im Jahr 2013 geheiratet. Mein Mann hat einen Doppelnamen angenommen und mein Name (Ehename) steht bei ihm an erster Stelle (weil wir beide bzw. alle mit dem selben Buchstaben anfangen wollten). War nur eine Formalität in der Zeremonie. Ich weiß nicht mehr genau, aber er musste, glaube ich, meinen Namen annehmen und seiner wurde dann wieder hinten dran gehängt. Wie genau das war, weiß ich nicht mehr, kenne mich auch nicht so gut aus, aber es ging ohne Probleme.

    LG, mauselkatze

So kenne ich es auch!

Viele Grüße

(14) 27.04.16 - 11:27

Mich hat die Standesbeamtin, als wie die Unterlagen hinbrachten, gefragt, wie rum ich den Doppelnamen dann haben möchte. Da habe ich spontan erst mal den Ehenamen-Geburtsnamen genannt und sie fand das ok. Von Einschränkung hat sie nix gesagt.

Lg, Sandra

also ich durfte auch frei wählen ob mein name vorne steht, oder der meines mannes...

Top Diskussionen anzeigen