Hochzeit von Verwandten meiner Freundin, sie will mich unbedingt dabei haben

    • (1) 11.04.16 - 19:51

      Hallo! Bin neu hier, hoffe aber auf Rat.

      Ich, m21 und nicht verheiratet, bin auf eine Hochzeit von Verwandten meiner Freundin eingeladen. Sie will mich unbedingt dabei haben, allerdings bin ich überhaupt kein Typ für sowas. Wie erklär ich ihr das jetzt am besten, dass ich da keine Lust drauf habe? Sie wird dann zwar sauer und beleidigt sein, das legt sich aber nach ein paar Tagen wieder.

      Vielen Dank!

      • ehrlich und direkt, ohne umschweife und ausreden...

        sauer und beleidigt zu sein wegen sowas ist meiner meinung nach extrem unreif

        • Ps: jedoch solltest du deine abwesenheit ihrer verwandschaft schnellst möglich mitteilen wegen der tischordnung ect.

          • hey, danke für deine antwort!

            Also der Anmeldeschluss liegt bei Ende April, deswegen ist noch genug Zeit. Wir sind mittlerweile schon fast 3 1/2 Jahre zusammen, allerdings hat sie diese Einstellung schon fast immer (sauer zu sein wenn was nicht nach ihrem Plan läuft), nur man kann doch einen Menschen nicht dazu zwingen, mitzukommen, oder?

            • Ohne dich persönlich beleidigend angreifen zu wollen, aber an dieser stelle stellt sich mir die frage nach der persönlichen reife-entwicklung von euch beiden:

              - bei dir weil du dich nicht traust mit deiner freundin offen und direkt zu kommunizieren und das nach 3 1/2 jahren beziehung
              - bei ihr weil sie, laut deiner schilderung, wie ein prinzesschen schmollt, wenn was nicht nach ihrer pfeife läuft und dann sauer ist...

              ich pflege einen höflichen, aber nicht verpflichtenden umgang mit der familie meines partners. wir sind einige jahre schon zusammen, wohnen zusammen, wir ziehen auch schon bereits einen 7jährigen auf und erwarten im september ein baby.

              der grund ist einfach: ich hasse unnötige dramen und die ewigen streiterein/einmischungen UND ich bin nicht der familienmensch der jedes weekend mit der verwandschaft verbringen muss. Feiertage und feste sind nicht mein pflichtprogramm - weder bei meiner eigenen noch bei seiner familie!

              meine bessere hälfte respektiert das und findet es toll, dass ich ihn soweit mir möglich unterstütze wenn er seine freiräume und zeit für die familie braucht...

              klar könnte ich der höflichkeithalber den kontakt wenigstens zu offiziellen feiertagen nicht meiden und als "klügere" über das ganze theater einfach drüber stehen... ABER warum sollte ich? ich hab für mich eine klare position geschaffen, die respektiert/akzeptiert/gutgeheissen wird und ich kann auf den rückhalt meines partner in der sache zählen...das gebe ich nicht auf - nicht aus falschem stolz, sondern weil alles andere zu einer endgültigen spaltung führen würde und DAS will ich weder für unsere kids noch für meinen partner

      Hallo, du solltest dich zusammenreißen und mitgehen. Eine Hochzeit wirst du ja wohl überleben! LG

    • Hallo.

      >>> Wie erklär ich ihr das jetzt am besten, dass ich da keine Lust drauf habe? <<<

      Gar nicht ... mit 21 muss man sich nicht mehr derart infantil aufführen und sollte wissen, wie man sich gesellschaftlich adäquat zu verhalten hat ...

      ... und da Ihr schon länger zusammen seid, begleitest Du sie natürlich zu der Hochzeit ihrer Verwandtschaft.

      Alles andere wäre nur schlechtes Benehmen ... und wird auf Dauer Eure Beziehung nachhaltig (zer)stören; insbesondere wenn Deine Freundin ein Familienmensch ist und persönlich weiter reift, sprich immer erwachsener wird und damit einhergehend auch sehr genau weiß, was sich gehört.

      LG

      Nach 3,5 Jahren Beziehung solltest Du den Anstand haben, Deine Freundin auf Familienfeste zu begleiten.

      "Keine Lust" - wenn man so etwas schon hört.....Reiß Dich zusammen und benimm Dich angemessen.
      Du wirst es überstehen.

      (9) 12.04.16 - 08:36

      Hallo,

      ich weiß nicht genau, welche Vorstellung Du von Hochzeiten hast.

      Nur, weil man zu einer Hochzeit eingeladen ist,

      * muss man nicht selbst heiraten.
      * ist man nicht dazu gezwungen, Tränen der Rührung zu verdrücken.
      * verpflichtet man sich zu nichts.
      * heißt das nicht, keinen Spaß zu haben.

      Klar gehst Du mit. Alles andere wäre doch kindisch.

      LG
      Karin

      Arschbacken zusammenkneifen, mitgehen.

      (11) 14.04.16 - 22:46

      Werd' erwachsen!

Top Diskussionen anzeigen