Hochzeits- Ablauf

    • (1) 01.05.16 - 10:05

      Hallöli ihr Lieben :)

      Wir heiraten im Juli diesen Jahres. Dies entschied sich jetzt so ganz spontan im März und nu sind wir voll in der Planung. Ich hab einen Sohn 7 Jahre aus einer früheren Beziehung und wir haben eine gemeinsame Tochter die an der Hochzeit dann 11 Monate sein wird. Eigentlich wollten wir erst nächstes Jahr heiraten aber irgendwie kam es jetzt doch ganz spontan zu dem Entschluss :)

      Naja da jetzt alles eher kurzfristig geplant werden muss haben wir beim Standesamt in einrr Außenstelle an einer Burg einen Termin um 9:30 uhr. Wir werden an der Hochzeit 34 Erwachsene und 10 kinder sein. Also sehr überschaubar :)

      Nach der Trauung gibt es Sekt und dann wollen wir erstmal gemeinsam mit den Gästen Fotos machen und danach noch allein :) unsere Feier ist allerdings erst um 16 Uhr. Einige Gäste fahren nochmal heim damit die Kids mittagsschlaf machen können und kommen dann um 16 uhr wieder in die Location. Für die die nicht mehr heimfahren bereitet meine Mutter bei sich im Garten ein zweites Frühstück mit Brötchen und salaten vor. Wir werden dann irgendwann nach den Fotos dazustoßen und später gemeinsam zur Location fahren. Dort haben wir um 16 uhr dann einen sektempfang geplant und die Hochzeitstorte. Zwischen 18-19 uhr dann das Abendessen-Buffet.

      Mir macht die lange Pause zwischeb Trauung und feier schon ein wenig Sorgen. Aber da wir ja so kirzfristig jetzt heiraten war leider kein später Termin mehr frei.

      Was sagt ihr zu der Planung?

      Liebe Grüße

      • Ich finde, das kann man durchaus so machen! Ihr habt ja sogar vorgesorgt und eine Bleibe für die Gäste, die nicht heimfahren können/wollen.
        Bei uns war es ähnlich: Trauung in einem Schloss um 10h, ab 11h bis maximal 15h war Empfang mit Sekt (bzw anderen Getränken), Brezeln und Tomatensuppe im Schlosspark-Restaurant. Anschließend gab es eine Pause bis 18:30h, dann ging es in der Feier-Location weiter. Es hat sich keiner beschwert, im Gegenteil, viele haben betont, wie schön es sei, sich zwischendurch ausruhen zu können (und wir hatten noch nicht mal eine Überbrückung angeboten, entweder sind die Gäste zu sich heimgefahren oder -falls von weiter auswärts- ins Hotel).

        Ich denke, die meisten wird es nicht stören... und allen wirst du es sowieso nicht recht machen können!

        Hallo.

        Ich finde die Planung super ... die, die nach Hause fahren wollen, haben genug Zeit zwischendurch und für alle anderen ist gesorgt.

        Bei den meisten Hochzeiten, bei denen ich war, war übrigens eine Pause eingeplant (auch bei meiner eigenen) ... vormittags die Trauung und abends dann das Fest.

        Man konnte sich zwischendurch frisch machen und/oder umziehen ... entweder Zuhause oder im Hotel. Ich fand das immer sehr entspannt und unstressig.

        LG

        Ich finde das auch viel entspannter als die Gäste dann mit Leerläufen auf den Kaffee warten zu lassen.

        So würde ich es wohl auch machen,

      • Hallo,
        ich finde die Planung auch völlig in Ordnung so!
        Wir hatten unsere Trauung um 11:30, Feier um 18 Uhr.
        Morgens so 25 Leute, abends dann 30 (War auf einen Freitag ). Haben uns dann auch nen Kopf gemacht wie wir die Gäste (und uns) beschäftigen. Letztendlich gab es vom Standesamt her einen Sektempfang, dann haben wir alle Fotos gemacht (ca 30 min. wir allein). Wer wollte durfte mit zu meinen Eltern (waren alle mit), da gab es Kaffee und Häppchen. Und zwischen ca 14:30 und 18:00 haben sich alle nochmal ausgeruht (Zuhause, in der Unterkunft /bei meinen Eltern). War total angenehm; alle fanden das richtig super. Wir auch, haben uns Zuhause nochmal in die Jogginghose geworfen und ausgeruht.
        Also ich finde, du kannst das so machen, man muss ja nicht den ganzen Tag Programm haben!
        LG

        Hallo,

        bei meinem Mann und mir war es ähnlich, der Zeitraum sogar noch etwas kürzer, weil ich erst die Scheidung abwarten wollte, bis ich in die Hochzeitsvorbereitungen einsteige.

        Standesamt war am Vormittag, für Mittag hatten wir in einem Restaurant einen Tisch bestellt (waren ca. 40 Personen), war kein Problem. Nach dem Essen gab es noch Kaffee und Kuchen bis sich die Gesellschaft gegen 18 Uhr wieder aufgelöst hat.

        Bei der kirchlichen Trauung mit meinem Ex war es etwas anders.

        Vormittags Kirche (war ein Sonntag), mittags Sektempfang mit anschließend Kaffee und Kuchen bei meinen Eltern, abends Essen im Restaurant.

        Wobei auch die kleinen Kinder da gut durchgehalten haben. Die Jüngste meiner Schwester hat mal mittags kurz im Kinderwagen geschlafen.

        Wobei Dir das wohl eher nicht weiterhilft, denn Eure Planung ist ja schon durch.

        Schöne Feier!

        GLG

Top Diskussionen anzeigen