Wie viel Geld für ein Brautkleid einplanen?

    • (1) 06.05.16 - 11:38

      Hallo liebe Frauen,

      wie viel Geld sollte man in etwa für ein Brautkleid einplanen? Mir fehlen da sämtliche Relationen und wenn man im Internet danach sucht, findet man Brautkleider ab 500 Euro bis hin zu Haute Couture Brautkleidern mit hohem fünfstelligen Betrag. Beides kommt für mich nicht in Frage. Mein zukünftiger Mann und ich haben schon ein ganz gutes Budget für die Hochzeit (ca. 20k Euro), wie ich finde - also im "Mittelfeld" der Hochzeiten würde ich sagen. Wie viel würdet ihr davon für das Brautkleid ausgeben/ einplanen? Was ist eine gute Relation zum Gesamtbudget?

      Freue mich auf eure Vorschläge. LG

      • Also da kann Dir wohl keiner so richtig helfen. Da musst Du wohl mal losziehen und gucken was Dir gefällt. Das hängt ja auch davon ab wie aufwändig Dein Kleid gearbeitet ist.

        Meine Freundin hat ein Kleid im Brautmoden Outlet gefunden für unter 150 € und sah phantastisch damit aus. Mein Kleid hat auf einer Brautmodemesse ca. 700 € gekostet. Corsage, Schuhe, Strümpfe, Schleier usw. noch extra.

        Vielleicht wäre es der bessere Weg, wenn Du Dir im Vorfeld ein Budget zurecht legst und dann guckst was Du für den Preis findest.

        #winke

        • Vielen lieben Dank. Genau beim Budget zurecht legen tue ich mich ja eben schwer. Gerne das gesamte Budget ins Kleid #schein Spaß beiseite. Gibt es denn eine Art Faustregel? Eine Art Nettiquette für die Hochzeitsplanung? So in der Art: 10% des Budgets darf die Frau ins Brautkleid investieren. 10% der Mann in das Hochzeitsauto? (vielleicht nicht die besten Beispiele aber so wisst ihr was ich meine).

          • Hallo

            Erst in der Zeitschrift gefunden :)

            Ich habe mir fürs Kleid 2500€ eingeplant. Ich wollte auf nix verzichten...
            das Kleid kam 1300€. Da kommen noch eine Sonderfertgiung dazu (150€ extra weil ich mir die schleppe verlängern will) ebenfalls noch das umnähen...Unterwäsche...Schuhe usw. Ich denk ich komm hin :p

            Elli

          • Wer will da Fausregeln festlegen?
            Eigentlich war es mal üblich, daß die Brauteltern alles bezahlen (ja tatsächlich - meine Eltern kannten es nicht anders und haben es auch bei mir so gemacht)
            Trotzdem habe ich bei allem auf den Preis geschaut - wollte sie ja nicht mehr als nötig ausnehmen. Sie hätten auch ohne zu zögern das doppelte bezahlt.

      Ich habe mir Kleider von 300€ - 3000€ angeschaut und mich letztendlich für eins für 2500€ entschieden. Mit allem drum und dran waren es dann knapp über 3000€.

      Im Nachhinein hab ich schon öfters gedacht, dass es sehr viel Geld war. Allerdings waren es an unserem Hochzeitstag gute 30 Grad und ich habe nicht wirklich geschwitzt, da das Kleid aus einem super angenehmen Seidenstoff war. Diese Qualität hat man natürlich bei günstigeren Kleidern nicht.
      Ich würde in lokalen Geschäften nach Kleidern schauen was dir gefällt und dann spontan entscheiden, wie teuer es sein soll!

      LG und viel Spaß beim Shoppen :-)

      • (7) 06.05.16 - 15:28

        Ich würde den Prozentwert abhängig machen worauf der Schwerpunkt eurer Hochzeit liegen soll. Wollt ihr mit der Location den Akzent für einen bleibenden Eindruck setzen? Dann darf man hier gerne etwas mehr investieren und dafür am Kleid sparen. Soll die Musik, das Essen oder eben das Brautkleid der "Everyone-talks-about" werden, dann eben hier mehr investieren und an anderer Stelle sparen.

        Ich denke das Setzen von einem Akzent hinterlässt einen bleibenden Eindruck. Wenn man sein Budget immer nur halbwegs gerecht verteilt, läuft man am Ende Gefahr dass die Hochzeit wie 0-8-15 wirkt. Mal als Beispiel: Jemand hat 25.000 Euro Budget. Die Feier findet in einer Scheune statt, dafür spielt Udo Lindenberg 2,5 Stunden ein Konzert. Nur für euch. Das frisst dann 20.000 Budget auf, jeder wird aber davon lange erzählen. Mal nur ein Beispiel wie ich das meine ;)

        Und übrigens, Haute Couture Brautkleider sind nicht sooooo übermäßig teuer wie du eingangs schreibst. Die bekommst du bereits ab 4000 Euro. Schau mal bei Galia Lahav vorbei, wenn du aus Hamburg kommst. Die haben sehr tolle und schöne Brautkleider: http://www.galialahav.de/brautkleider Als mit fünfstelligen Beträgen bist du schon sehr sehr weit oben in der Preisklasse.

        Mal nachgefragt: Wenn du dich dafür entscheidest, deiner Hochzeit einen Akzent zu vermitteln, wie oben beschrieben, was wäre das bei dir? Mach doch gerne mal ein Beispiel. Worüber möchtest du, dass die Leute noch lange nach eurer Hochzeit reden?

    Wir liegen etwa gleichauf im Gesamtbudget.
    Mein Outfit (Kleid, Wäsche, Strümpfe, Strumpfband, Schuhe, Schmuck) kostet +/- 2500,-

    Ob das eine gute Relation zum Gesamtbudget ist kann ich nicht beantworten. Mir ging es darum das richtige Kleid zu finden.

    Hallo!

    Ich persönlich hätte für ein Hochzeitskleid niemals mehr als 1.000 Euro ausgegeben. Finde das einfach unsinnig.

    Im Endeffekt hat es 169 Euro gekostet und ich bin super happy damit.

    Freue mich sehr, es in 2 Wochen endlich ausführen zu können. :-)

    Unser gesamtes Budged liegt übrigens bei etwa 3.000 Euro.

    LG Claudi

    • Mit wie vielen Gästen? Und wie feiert ihr?
      Wir haben nämlich ein ähnliches Budget und ich frage mich, ob das hinkommt :-D
      Mein Kleid hat auch keine 200 Euro gekostet, ist trotzdem ein belgisches Designerkleid und neu, allerdings als "Ausstellungsstrück" von 3...2...1.. :-) Aber ich liebe es einfach :-)

      • Hallo!

        55 Gäste, standesamtliche Hochzeit in einem kleinen Schloss.
        Danach essen und feiern in unserem Lieblingsrestaurant.

        Muss aber dazu sagen, dass uns Fotograf, Hochzeitstorte, Pianistin bei der Trauung und Kinderbetreuung nichts kosten. Das bekommen wir alles geschenkt. :-)

        LG Claudi

PS: der Gedanke, worüber denn nachher gesprochen wird, ist meinem Partner und mir im übrigen völlig fremd.

WIR wollen einander das Ja-Wort geben, uns wohl fühlen und Spaß mit dem Menschen haben, die wir mögen.
Die Aussenwirkung sollte meiner Meinung nach auf einer Hochzeit die absolut untergeordnete Rolle spielen.

LG

Wenn man überlegt, dass man das Kleid nur für EINEN Tag kauft.....da würde ich sicher keine Tausende Euro dafür ausgeben.;-)
Als meine Tochter vor 10 Jahren ihr Brautkleid aussuchte, hatte sie bestimmte Vorstellungen, wie es aussehen sollte. Wir waren in einer guten Brautboutique.
Bereits beim zweiten Kleid bekam sie Pipi in die Augen und meinte, dass sie genau so und nicht anders aussehen wolle.... 1100 Euro samt Schleier und Diadem - und sie war überglücklich an ihrem großen Tag. Also - alles richtig gemacht.
Mein Vorschlag, fixiere Dich nicht so sehr aufs Geld, schau Dir erstmal ein paar Kleider an, was Du Dir vorstellst, ich bin sicher, auch unter 2.000 findest Du wunderschöne Kleider samt Zubehör. Lieber dafür ein paar Euro mehr für eine tolle Hochzeitsreise anlegen :-)
Ich kenne auch Bräute, die supertolle Kleider in einer Second-Hand-Boutique fanden. Mit ein paar kleinen Änderungen war es dann "ihr" Kleid.
Viel Spaß beim Planen.
LG Moni

Hallo meine Liebe,

ich denke diese Frage kannst du dir am ehesten beantworten, wenn du mal das ein oder andere Kleid anprobiert hast und vllt eine Vorauswahl getroffen hast, in welche Richtung von Kleid du gehen willst.

Wir haben ein Budget von ca. 7.000,- EUR. Eigentlich waren davon ca. 800 für das Kleid eingeplant. Gelandet sind wir jetzt schließlich bei 1.300,- inkl. Schuhe, Tasche und Schmuck.

Wie eine Vorrednerin schon erwähnte ist es denke ich auch wichtig, worauf ihr euren Fokus legen wollt und wie wichtig dir das Kleid ist.

Liebe Grüße

Top Diskussionen anzeigen