Schwester heiratet - Welchen Wert für Geschenk?

    • (1) 06.05.16 - 15:12

      Hallo ihr,

      Diskussionen über "Wie viel schenken" gibt es ja genügend, leider betrifft das selten die Geschwister...
      Die Schwester meines Mannes heiratet im August und sie wünschen sich v.a. Geld.
      Jetzt stehen wir vor der Frage, wie viel Geschenk ist zu wenig und wie viel ist zu viel... #schwitz
      Bisher geplant ist eine Kombi aus Sach- und Geldgeschenk im Wert von ca. 300,-€ (Das Sachgeschenk wünschen sie sich, ist also nichts Unnützes).
      Das System "Schenkt was ihr bekommen habt" funktioniert leider diesmal nicht, da bei unserer Hochzeit beide noch studiert haben bzw. immer noch studieren, wir aber ganz gut verdienen. Mein Bruder gab uns damals alleine 500,- und das fand ich extrem viel #schock Hatte ein richtig schlechtes Gewissen...
      Außerdem stört mich, dass, wie schon bei uns damals, ganz genau von meiner Schwiegermutter aufgeschrieben wird, wer was von wem bekommen hat. Da wird dann auch ein Pfannenwender aufgelistet... Vergleiche und Kommentare á la "der hat aber viel/wenig gegeben" bleiben da leider nicht aus...
      Daher bin ich total überfragt, ob das Geschenk jetzt so angemessen ist oder nicht...
      (Wir kommen zu zweit, alles andere was wir ansonsten mit organisieren oder an Kosten haben, möchte ich nicht reinrechen)

      Wie viel würdet ihr also geben, um dem Brautpaar kein schlechtes Gewissen zu bereiten, aber auch nicht in den Top10 der Geizhälse zu landen?

      • Hallo!

        Ich finde ihr solltet schenken was es euch wert ist. Das kann doch hier keiner beurteilen. Ich persönlich käme nie auf die Idee hier zu fragen. Lass die Schwiegermutter ruhig schreiben. Es gibt ihn jeder Familie so komische Leute.

        Rede mit deinem Mann und gut ist. Entscheidet nach eurem Gefühl und lasst euch doch nicht von anderen drein reden. Allen kann und muß man es nicht recht machen.

        LG gabi

        Hallo,

        das kann dir hier schlecht einer sagen.
        ich finde 300€ schon sehr viel
        bei uns gab es von Geschwistern jeweils zwischen 75 und 100€ und wir waren sehr zufrieden

        Ich fände es unmöglich, wenn sie meine Mutter oder Schwiegermutter da rein hängen würde. Das geht die gar nicht an.
        Wir haben eine Liste gemacht, wer was geschenkt hat. Aber sonst weiß das niemand...

        LG

        Ich finde 300€ ist vollkommen okay, wenn ihr beide arbeitet und es euch leisten könnt.

        Familie ist schon manchmal etwas Komisches und Schwiegermütter kann man sich leider nicht aussuchen...

      • Das ist wirklich ganz unterschiedlich, ich war auf Hochzeiten, wo eine Schwester der anderen 25€ gegeben hat und das Buffet pro Person 100€ gekostet hat. Klar ist das für das Brautpaar ärgerlich, aber das muss jeder für sich entscheiden.

        Meine Schwester schenkt uns die Eheringe, das hat sie so mit ihrem Mann abgesprochen. Und klar ist das viel Geld, aber daran sollte sich jetzt die Geschwister von meinem Verlobten nicht messen. Da wird keiner von uns erfahren, wieviel die gekostet haben, hat keinen zu interessieren.

        Ich kann mich den anderen anschließen, 300 € ist schon sehr viel. Ich hab damals von meinem Schwager auch 500 € bekommen, hab aber ihm selber nicht so viel zurück schenken können.

        Lass die Schwiegermutter schreiben. Es zählt der Gedanke dahinter und nicht wie viel es ist.

      • Ich finde dass 300€ genug ist. Man soll ja so viel bezahlen wie das braut für ein Menü pro Person ausgibt. Und ich denke damit ist es abdeckt. :)

        • Wer sagt denn sowas?

          Man sollte immer soviel schenken, wie es die finanzielle Situation zulässt. Angemessen ist immer das, was man geben kann, ohne dass man sich übernimmt und nicht was Andere von jemandem erwarten.
          Für einen Alg2 Bezieher sind 30 € schon viel, für einen Gutverdiener wären 30 € Peanuts.

          Wenn man eine Hochzeit plant, dann weiß man welche Kosten auf einen zukommen können, je nach Größe/Aufwand der Feier. So "komisch" zu denken und vom GAST zu verlangen sein Essen quasi selbst zu bezahlen finde ich sehr eigenartig. Wenn man das Geld nicht übrig hat, dann muß man die Feier halt kleiner halten oder weiter sparen.

          LG

      Also ich finde 300 € echt viel. Wir haben meiner Schwester 100 € und Sachgeschenke ( 60€) geschenkt, mein Partner und ich waren Studenten und das war echt schon viel Geld für uns.

      Liebe Grüße

      (10) 25.05.16 - 14:38

      huhu,

      natürlich ist es immer ermessens sache - ich habe auf den Hochzeiten (seid ich keine Studentin mehr bin und Geld verdiene) immer überlegt, wie groß bzw. wie teuer ist könnte die Hoczeit sein? Wird gegrillt oder gibt es ein 5 Gänge Menü und was koste ich als Gast das Brautpaar? Den Betrag habe ich als Basis genommen und dann je nach Familen /Freundes/Bekanntenkreis nochwas drauf gelegt.

      Für mich ist es eine Relation von Kosten der Hochzeit zu Geschenk und wie nah mir jemadn steht (wenn n Arebitskollege heiratet schenke ich nicht so viel wie bspw. meiner Schwester oder besten Freundin).

      Ich bin halt (für mich) der Meinung - für das Brautpaar ist es sicher nett, wenn Sie 0 auf 0 rauskommen und evtl. nochwas für die Flitterwochen über bleibt. Natürlich würde ich das von meinen Gästen nicht erwarten - aber der Gedankengang hat sich bei mir irgendwie eingebrannt.

      Grüße und viel Erfolg beim Betrag überlegen ;-)

Top Diskussionen anzeigen