Brautkleidkauf - "No Gos" von Verkäuferinnen

    • (1) 15.06.16 - 16:00

      Hallo,

      ich benötige mal einen Tipp / s von Euch.

      Ich habe ggf. die Möglichkeit als Nebenjob ein einem Geschäft für Brautmode / Abendgarderobe arbeiten zu dürfen. Das erste Vorstellungsgespräch war in Ordnung - jedoch gibt es logischerweise Konkurrenz, zwar wenig und artfremd aber immerhin ist sie da.

      Die Ausbildung habe ich, ich bilde mir ein auch nicht auf den Mund gefallen zu sein. Ich hatte früher das Glück täglich von früh bis spät erst am Telefon für die Industrie technische Kundenberatungen durchführen zu dürfen. Später habe ich dann an den Herren oder die Dame Schuhe verkauft, da der technische Handel in Teilzeit nicht umsetzbar ist und sobald Frau Kinder hat gibt es eh Probleme.

      So jetzt darf ich demnächst Probe arbeiten. Das Thema ist ein Hochzeitsgast mit viel Brust und wenig Bauch.

      Als ich mir vor Jahren das Kleid gekauft habe, war ich alleine und wollte meine Ruhe haben - habe es ausgeliehen und das war relativ fix erledigt.

      In dem Geschäft wird nur verkauft und wenn ich mir gestern grob einen Überblick verschafft habe dann fängt dort das Preissegment im mittleren dreistelligen Bereich an.

      Die Abendgarderobe ist sehr farbenfroh und das "klassiche kleine schwarze oder graue" ist mir auf den ersten Blick nicht ins Auge gefallen.
      Klar das ganze Zubehör muss auch mit sein - beim Thema Schuhe bin ich sicherer als ggf meine potentielle Chefin. Das wird denke ich auch mein "Knackpunkt" sein - meine Chefin ist deutlich jünger und ich habe mehr Erfahrung im Verkauf. Meine Konkurrenz ist artfremd und wahrscheinlich auch nicht so rede gewandt. Ich bekam erst eine Absage, dann einen Anruf Vorstellungsgespräch, dann Probearbeiten und im besten Fall stellt meine Chefin zwei Leute ein und dann zu schauen wer den besseren Umsatz macht da sie sich nicht entscheiden kann da die andere Frau hat schon eine Zusage hat.

      So Mädels - helft mir mal. Was sind Dinge, die ich vermeiden sollte und wo ich passenderweise in kein Fettnäpfchen treten sollte? Ich denke einen Herrenanzug würde ich leichter verkaufen, aber ein Brautkleid oder für Schwiegermutter die Robe - das wird nicht einfach. Zumal wenn drei Gäste auf die Braut einreden, meine Chefin den Umsatz sieht und die Braut mit einem Kleid aus dem Laden gehen lässt in dem alle anderen nur die Braut nicht glücklich ist. In meinem alten Job galt es erst den Kunden glücklich machen und dann den Rest - hier ist es die Verwandtschaft, da sobald Braut den Fummel an hat eh alles egal ist. Das passt aber irgendwie nicht zu meiner Überzeugung und nicht umsonst habe ich so gut an den Herren und an die Frau im besten Alter Schuhe verkauft #cool

      Egal wie die Sache ausgeht - es wird spannend werden. Ich wollte schon immer mal so was machen und sei es nur für einen Tag;-)

      Danke für Eure Tipps

      Geli

      • Hallo,

        Ich habe jetzt nichts mit Verkauf zu tun. Da kann ich dir leider keinen Rat geben.

        Ich kann dir nur meine eigenen Erfahrungen im Brautkleid kauf berichten.

        Ich wollte ein "weißes" kurzes Kleid mit einem tupfen Farbe und ganz wichtig ganz wenig bis kein Glitzer!

        1tes Brautgeschäft: Ne also mit Farbe ist nicht in Mode, außerdem brauchen Sie bei uns einen Termin (das wusste ich am Anfang nicht ;-) )

        2tes Brautgeschäft ging ohne Termin.
        Also das haben wir jetzt nichts aber ich kann ihnen etwas zeigen. Okay klar schon mal etwas weiter gekommen wie im ersten Geschäft.
        Dann hatte ich eins was mir ganz gut gefallen hat.
        Also wenn Sie sich bis 16 uhr entscheiden bekommen Sie das Kleid für XXX€
        Das fande ich unmöglich das ich das Kleid nicht zurück legen lassen hab können, und das mir dann noch das Messer auf die Brust gelegt wurde, so nach dem Motto jetzt oder nie.

        3tes Brautgeschäft
        Ja sowas können wir machen kein Thema, aber sie brauchen einen Termin.
        Okay, Ich heirate im August.

        Also ne, wir sind bis August mit Termin ausgebucht.

        4tes Braugeschäft
        Ging auch ohne Termin
        Also kurzes Kleid geht garnicht.
        Wenn sie schon heiraten dann wollen sie auch wie eine Prinzessin ausschauen und haben mir noch so viele pompöse Kleider gezeigt.
        Ich meinte dann ich will aber ein kurzes Kleid da ich nur standesamtlich heirate...
        Also nö, da würde ich ihnen abraten...

        5tes Brautgeschäft (und das teuerste in unserer Stadt)
        Ja klar, sie haben zwar keinen Termin aber mal kurz schauen können wir gerne.
        Also geschaut und die sind als einzige auf meine Wünsche auch eingegangen.
        1. Kurzes Kleid
        2. kein Glitzer da ist die Verkäuferin wirklich gut drauf eingegangen
        3. Ich konnte das Kleid zurück legen lassen
        4. Hmm mit Farbe wird es schwer, aber wir könnten eine Blume, oder ein Band ans Kleid nähen und hatten dann beim 2. Termin verschiedene Bänder zur Verfügung
        5. Abstecken hat super perfekt gepasst.
        Nicht wie bei meiner Freundin das das Kleid total schief saß und alles irgendwie nicht gesessen hat.

        ich denke wichtig ist das sich die Braut wohl fühlt.
        Ich hab meine freundin mitgenommen da sie die einzige war die mit wollte, klar sie hat gemeint schaut gut aus oder eben nicht.
        Aber die Verkäuferin ist nur auf meine Wünsche und mein Wohlfühlgefühl eingegangen und hat meine Freundin so gut wie es ging ignoriert.
        Ich hab mich in meinem Kleid von Anfang an wohl gefühlt und wusste das ist mein Kleid.

        Wichtig ist glaube ich das man auf die Wünsche so gut wie möglich drauf eingeht.
        Bei meiner Freundin haben wir auch gemeint okay schaut schick aus und ich meinte dann zu ihr, du merkst wenn du DAS Kleid an hast, weil du dich fühlst wie eine Prinzessin.
        Das war dann auch so.

        Ich hoffe ich hab dir ein bisschen weiterhelfen können.

        Hallo,

        der erste Laden, in dem ich war kein Brautmodengeschäft sondern eine Edelboutique, die am Schaufenster unter anderen auch mit Brautmoden geworben hat und auch ein Kleid in der Auslage hatte.

        Es war wirklich ein sehr, sehr kleiner Laden, den ich nur von aussen kannte und ich wusste nicht, ob das im Schaufenster ausgestellt Kleid deren ganze "Auswahl" an Brautkleidern war oder ob die noch im Laden mehrere Modelle haben.

        Also bin ich rein (hochaufgeregt und freundlich) und sagte, ich suche ein Brautkleid und fragte, wie groß die Auswahl der zur Verfügung stehenden Kleider sei.

        Die Frau sieht mich an, scannt mich von oben bis unten in aller Ruhe und sagt dann: "Also für (Pause) SIE (Pause) wird es wohl reichen!" Dreht sich wieder weg von mir und kramt weiter in einer Schublade.

        Bestimmt war damals als junge Frau meine Stimme vor Aufregung stockend. Das war der bis dahin aufregendste Moment in meinem Leben. Ja und villt. hatte ich sogar rote Flecken im Gesicht; kann gut sein. Aber das war ein No-Go für mich.

        Ich quetschte mir noch ein: "Na dann noch gute Geschäfte" heraus, und sammelte meine 8 köpfige "Gefolgschaft", die gerade reinkommen wollte (konnte es nicht abwarten und bin vorgegangen) beim Rausgehen an der Tür ein und wir sind alle wieder raus gegangen.

        Mein Kleid habe ich woanders gekauft und diese 1.500 DM hat jemand anderes verdient.

        Mein Tipp für Dich: Die jungen Frauen sind waaaaahnsinnig aufgeregt. Habe Verständnis und sei ein "Ruhepool".

        vg

        PS Alles Gute für den Job.

        Hallo,

        Am allerschlimmsten finde ich immer, wenn Verkäufer einen nach dem Äußeren beurteilen. Meine Schwester hat es erlebt a la das Kleid kostet aber xxx €, so ungefähr, dass kannst du dir eh nicht leisten. Keiner weiß doch, wie lange die Braut schon auf ihr Kleid gespart hat. Sie hätte sich das Kleid locker leisten können, hat dann aber woanders gekauft. Dort war der Service um Längen besser.

        LG

      • Ich würde mir als Braut wünschen:

        - ernst genommen werden
        - meine Vorstellungen und Wünsche sind zu akzeptieren und nicht zu kritisieren
        - wenn ich sage "Bitte sagen Sie ehrlich, wie sie das an mir finden" Dann wünsche ich mir eine freundliche, ehrliche Antwort, wie bei Guido Kretschmar
        - ich würde niemanden mitnehmen zum Brautkleidkauf, vorallem, wenn ich mir sehr sicher bin in dem, was ich will. Wenn ich unsicher bin, dann wünsche ich mir umso mehr ehrliche und kompetente Beratung.

        Ich habe mein Kleid schneidern lassen. Die Auswahl an Modellen war nicht so groß 4 oder 5 und da war ganz schnell klar, welches Modell es sein soll. Die Modifikationen ( anderer Ausschnitt, andere Länge ) habe ich mir gewünscht und die Schneiderin hat es so umgesetzt.Ich habe wohl gefragt, was sie meint und ich denke sie war da ehrlich... bei der Länge z.B. ich wollte knielang sagte sie einfach "ich lasse das Kleid lang und wir entscheiden bei der Anprobe, welche Länge wir machen, abschneiden und umnähen ist schnell gemacht, drannähen geht nicht mehr" und so hat sie es gemacht und am Ende ist es nun doch fast knöchellang geblieben #verliebt.

        Als ich noch kleinere Änderungen wollte hat sie nicht versucht mir das auszureden, sondern geguckt, wie man das umsetzen kann und es dann so gemacht. Ich bin happy und als ich es dann final anhatte mit dem Haarschmuck und den Schuhen und so, da hat sie fast geweint, weil sie es so schön fand als Gesamtpaket. Und ich fühle mich wohl damit....

        ich denke, man ist als Verkäuferin und Schneiderin auch stolz, wenn die Braut happy ist und toll aussieht... ich würde da als verkäufer z.B. gar nicht auf die Preise vom Kleid schauen, sondern darauf, ob es dass Kleid ist für die Braut... weil wenn es DAS Kleid ist, dann wird der Preis schnell unwichtig und auch mal paar Euro mehr bezahlt.

        Außer, die Braut nennt ganz deutlich ein Limit. Meine Freundin ging ins Geschäft und sagte "Mehr wie 1000 Euro gebe ich nicht aus, also Sie brauchen mir die teureren Kleider gar nicht erst zu zeigen" Dann finde ich sollte man das auch absolut respektieren und die Braut nicht in moralische Zwickmühlen bringen indem man das Limit sprengt nur um den Umsatz zu machen... gerade Brautkleiderkauf ist denke ich auch viel Mundzumund-Propaganda.... "Wo hast du dein Kleid her, wie war es dort" usw... wo ich mich nicht wohl fühle, das empfehle ich nicht und da kaufe ich nicht.

        • Ich habe gerade deinen Beitrag gelesen.
          Ich finde dein Zitat:
          "gerade Brautkleiderkauf ist denke ich auch viel Mundzumund-Propaganda.... "Wo hast du dein Kleid her, wie war es dort" usw... wo ich mich nicht wohl fühle, das empfehle ich nicht und da kaufe ich nicht. "
          wirklich super.

          Ich bin dann auch nur durch Mund zu Mund-Propaganda im teuersten Laden in unserer Stadt gelandet.

          Ich hatte auch ein Preislimit weil ich zu der Zeit auf Meisterschule war und die Verkäuferin meinte zwar "Okay das wird zwar schwer werden aber okay wir schauen mal."

          Nachdem ich dann den Servic und die Beratung total toll fande, und ich mein Brautkleid gefunden habe. Hatte ich dann auch gemeint okay die 150€ mehr machen jetzt den Braten auch nicht mehr fett.

      Hallo

      ich habe mir schon drei Kleider aussuchen dürfen ( für zwei Hochzeiten ).gekauft habe ich im Fachhandel.
      Ich hatte wohl das Glück bei erfahrenen Verkäuferinnen gelandet zu sein.

      Beim letzten Kauf ( mit Terminvereinbarung natürlich ) habe ich kurz meine grundsätzlichen Vorstellungen geschildert, sowie den Rahmen der Feier.

      Die Dame musterte mich gründlich und kam recht schnell mit drei Kleidern zurück.
      Größe und Schnitt passte bei allen Kleidern.Nach der Anprobe schlug sie vor, mich selbst noch mal im Laden umzusehen.Halbherzig probierte ich dann noch drei andere Kleider.
      Eigentlich war von Anfang an klar, dass es das erste von ihr heraus gelegte Kleid war.
      Selbst herausgesucht hätte ich es mir nicht. Ich habe auch nicht erkannt, dass dieses Kleid auf dem Titel der Zeitschrift "Hochzeit " abgebildet war.

      Also unauffällig in die Figur-und typgerechte Richtung lenken.
      Zeit nehmen.Ich hatte einen großen Ankleidebereich für mich allein.
      Zubehör vorschlagen und das Untendrunter.( aus dem Stoff, gekürzt wird ja immer, wurde Krawatte und Einstecktuch gefertigt)passende Schuhe bereit stellen.
      Es gibt unsichere Bräute und andere die sehr genaue Vorstellungen haben.
      Trotzdem geschickt zur Anprobe animieren.

      L.G.

      Hallo,

      ich finde es gut, wenn Kritik positiv verpackt wird. Also nicht "das Kleid ist für ihre Oberweite nicht geeignet", sondern: "ich hätte da noch ein Kleid, das wird ihnen ausgezeichnet stehen, versuchen sie das mal".

      • Ich bin da auch für ehrliche Kritik.... ich hatte ein Kleid an, da fühlte ich mich wie eine Tonne und die Schneiderin sagte " Kommst du dir in dem Kleid vielleicht breit vor?" Ja, genau das war es, weil es nicht mein Schnitt war fühlte ich mich breit. Fand es in dem Moment gut, genau das zu hören, was ich selbst dachte #schein

    Was ein No go für mich ist: Schauen sie sich mal um!

    Jaaaa, o.k. alles weiß, elfenbein, ewig lange Roben eng an den Ständern, klar, da finde ich auf Anhieb mein Traumkleid - nicht!

    Ich beschreibe dir jetzt einfach meine beste Beratung die ich bekommen habe.

    Begrüßung dann sofort mit meiner Freundin auf eine kleine Couch verfrachtet worden. Dann wurden meine Wünsche abgefragt und dann kam etwas was ich nur 1x in insgesamt 7. Besuchen in Brautläden erlebt habe.
    Die Besitzerin hat mir jedes Kleid das sie für mich passend gefunden hat von der Stange genommen und gezeigt. Das war so toll! Da konnte ich direkt vergleichen. Bei einem Kleid hab ich eigentlich schon nein gesagt aber sie hat mich prüfend angeschaut und dann gesagt: Probieren sie es einfach mal an, wir haben ja Zeit! So kamen 5 oder 6 Kleider zusammen.

    Tja, die Dame hatte Recht, schon beim hochziehen dieses Kleides hab ich angefangen zu heulen (und ich bin kein emotionaler Mensch) und dann war es das auch! Ganz anderes als ich es mir zu diesem Zeitpunkt vorgestellt habe aber es war "Meins"! Und dann war es ein Vorjahresmodell zum halben Preis! O.k. sie wollte mir unbedingt einen Schleier verpassen aber ich wollte eine Stola und da bekam ich dann auch eine Stola.

    Wenn deine Testbraut lange offene Haare hat solltest du es hinbekommen die Haare mit 2 Handgriffen und Spangen schön locker hochzustecken. Das fand ich auch super!

    Schau dir auf Youtube mal ein paar Folgen "Say yes to the dress" an … ;-)
    Ist unterhaltsam, sehr amerikanisch, meist übertrieben, aber trotzdem erahnt man die Fallen des Brautkleidkaufs. Und wenn nicht, ist es zumindest unterhaltsam.

    Grüsse, Ks

    (12) 22.06.16 - 09:25

    Hallo,

    ich schildere dir mal 2 für mich extrem unangenehme Erlebnisse:

    Ich hatte mich zum ersten Mal mit meiner besten Freundin bei Brautkleidern umsehen wollen und wir sind arglos in das Geschäft gegangen: Und als allererstes wurden wir richtig angeschnauzt, dass wir keinen Termin hätten. Wusste ich nicht, dass man einen braucht und ein höflicher Hinweis hätte wirklich gereicht. Da habe ich nicht gekauft.

    Zweites echt unangenehmes Erlebnis: Meine Freundin war krank und aus meiner Familie konnte mich auch leider niemand begleiten. Das war für mich schon doof genug, aber im Geschäft wurde ich dann ganz komisch angeguckt, weil ich allein gekommen war. Da kam ich mir sowas von blöd vor, das ich auch ganz schnell die Flucht ergriffen habe. Ohne was zu kaufen natürlich. ;-)

    LG

    Hallo,

    Also der Brautkleidkauf war eines meiner schrecklichsten Erlebnisse. Ich kam in das erste Geschäft, fragte nach Beratung, da meinte die Verkäuferin: "In Ihrer Größe (Ich habe 42-44) haben wir nichts da! Wir führen nur Kleider für Bräute mit dieser Figur" -> Kopfnicken zu einer Dame mit Größe 32.

    Danach war ich so fertig, dass ich mich wochenlang in kein Geschäft mehr getraut hab und danach so bedient war, dass es mir aúch keinen Spaß mehr gemacht hat.
    Mein Kleid hab ich mir dann bei Otto bestellt.
    #winke

Top Diskussionen anzeigen