Frage zur Unterschrift

    • (1) 04.08.16 - 11:06

      Hallo ihr lieben....

      In knapp 9 Wochen ist es bei mir soweit....
      ich werde den Namen von meinem zukünftigen annehmen.... "leider" hat er einen Nachnamen den man kaum aussprechen kann. Auch Buchstaben wie p, t, c und k sind vorhanden...
      Da ich mich selbst beim Unterschriften üben schon verschrieben habe habe ich für mich entschlossen "schnell" zu unterschreiben... d.h. Anfangsbuchstabe und dann ein langer strich und schluss...

      Meine eigentliche Frage....unterschreibe ich schon auf der Hochzeit beim Standesbeamten so?
      Meine Mutter sagte, auf der Urkunde wird mit vor und Nachname ordentlich geschrieben....

      Vielen Dank

      elli

      • Frage das doch am besten den Standesbeamten vorher nochmal. Ich denke, wenn der Name nicht lesbar ist, muß man evtl. in Druckbuchstaben hintendran nochwas schreiben, wer da unterschrieben hat. Die Vornamen müssen auch voll ausgeschrieben werden. Man unterschreibt mit vollem Vor und Zunamen.

        Sorry, aber wenn du diesen Namen schon annehmen möchtest, dann sollte meiner Meinung nach davon auszugehen sein, dass du ihn auch sicher schreiben kannst.
        Auch unter Aufregung im Standesamt!
        Man kann sich für die ordentliche Unterschrift ja einen Moment Zeit nehmen. Es dauert sowieso ein bisschen, da du deine(n) Vornamen, deinen neuen Nachnamen und deinen alten Nachnamen schreiben musst.
        Ich nehme mal an du kennst seinen Nachnamen schon seit ein paar Jahren und hast nun auch noch 9 Wochen um ihn "auswendig zu lernen"...
        Wenn der Nachname für dich so problematisch ist:
        Wäre es keine Option gewesen, dass ihr DEINEN Nachnamen als gemeinsamen Familiennamen wählt?

        Nun aber zu deiner Frage:
        Wichtige Dokumente sollte man in der Regel schon (weitestgehend) leserlich unterschreiben.

        Im Zweifel solltest du deinen Standesbeamten nochmal fragen, wie er es handhabt und ob er sich mit dem zufrieden gibt, was du dir vorgestellt hast.

        Mal vom Standesamt abgesehen, desto vereinfachter du unterschreibt, desto leichter machst du es Fälschern. ;-)

      • Huhu
        Beim Standesamt unterschreibst du zuerst einmal mit deiner alten Unterschrift. Quasi die Unterschrift, mit der du bisher auch dem Postboten die Paketannahme bestätigt hast.

        Dann müsst ihr auf einem weiteren Blatt beide ( Mann und Frau) und die Trauzeugen einmal ausführlich leserlich eure Namen schreiben. Du dann diesmal mit deinem neuen Nachnamen. Aber halt normal ausschreiben. Und das war's. Aber saß wird auch eig von jedem standesbeamten vernünftig erklärt.

        Ich weiß das alles daher weil ich heute Vormittag um 11 Uhr standesamtlich geheiratet habe. Morgen kirchlich :)

        Alles gute!

        Hi,

        da musst du leider üben. Du musst den Namen dein restliches Leben so oft schreiben und vermutlich auch buchstabieren, sodass du dich sowieso nicht davor drücken kannst.

        Wenn der Nachname wirklich so schlimm ist, würde ich darüber nachdenken, deinen Nachnamen zu behalten und ihn darum zu bitten, deinen Nachnamen anzunehmen oder eben zwei unterschiedliche Nachnamen zu tragen.
        So eine Änderung ist auch kurz vor der Hochzeit möglich.

        Lg

Top Diskussionen anzeigen