JGA für Verlobten

    • (1) 21.08.16 - 23:49

      Hallo,

      Ich bin schon seit längerem am Grübeln, was ich wegen dem JGA für meinen Verlobten machen soll.

      Und zwar ist er (fast) der letzte aus seiner Runde, der heiratet. Die Meisten seiner Freunde haben schon Kinder und meist recht schwierige Ehefrauen, die ihre Männer anscheinend nichtmal für eine Nacht aus dem Haus lassen können. Sein Organisator- Kumpel ist leider "a weng a schnorchnos'n" und macht sich das mit der Planung ein bisschen einfach. Dann hat er sich auch noch bei meinem Verlobten verplappert und jetzt weiß der im Prinzip schon, wann es wo hin geht. Und ich merke, dass er ziemlich enttäuscht darüber ist, zum Einen dass er alles schon weiß und auch vom Plan an sich ist er nicht so begeistert.

      Mich macht das etwas traurig, weil ich genau weiß, wie wichtig ihm die JGAs (und besonders sein eigener) sind. Er hat mir schon öfter erzählt, wie er sich seinen Abschied wünschen würde aber sein Kumpel bekommt anscheinend nichts so richtig auf die Reihe.

      Da wir schon in 3 Wochen standesamtlich heiraten und vorher noch umziehen, ist auch jetzt keine Zeit mehr, was abzuändern. Aber am liebsten würde ich für ihn vor der kirchlichen Hochzeit (genau ein Jahr später) einen zweiten, cool(er)en JGA organisieren mit den wenigen, die halt mit machen - Natürlich würde ich da nicht selbst mit fahren, sondern einfach im Vorfeld Fahrt und Hotel mit den Leuten abklären und sie vor Ort dann machen lassen. Aber dann würde sich ja der jetzige Organisator ziemlich auf den Schlips getreten fühlen.

      Was würdet ihr machen? Ist ja eigentlich nicht mein Gebiet aber er ist echt geknickt deshalb... (Gibt es dazu vielleicht auch "männliche" Meinungen?

      liebe Grüße!

      • Der JGA deines Verlobten geht dich meiner Meinung nach nix an.

        Er bestimmt wer es organisiert. Wenn er sich dafür eine Schnarschnase rausgesucht hat: sein Pech.... wenn er dich darum gebeten ätte, dann könntest du das ja organisieren, ansonsten wäre das für mich eine ganz peinliche Nummer.

        Hallo,
        selber machen würde ich da auch nichts - hat hinterher immer einen komischen Beigeschmack. Aber kannst Du mit der 'Schnarchnase' Klartext reden? Ihm möglichst ohne Vorwurf sagen, daß Dein Verlobter schon alles weiß und nicht so begeistert ist und ihm direkt eine Lösung anbieten - wie cool wäre daß, wenn er mit X rechnet, aber dann doch nach Y gefahren wird, vielleicht sogar das 'Verplappern' als Teil des Planes?
        LG

        • Das geht leider mit den Leuten gar nicht.. die bekommen jetzt auch nichts anderes mehr auf die Reihe, Karten (für das Festival) sind auch schon gekauft und die haben anscheinend auch nicht mehr den Anspruch, vielleicht auch weil deren JGAs schon rum sind.

          Ein paar der Freunde wären bestimmt auch bei einer aufwendigeren Tour dabei, aber die Hauptorganisatoren eben nicht und das ist halt das Problem...

          • Schade ist das alle Mal aber im Endeffekt sind dem Organisator ja auch ein Stück weit die Hände gebunden. Wenn da überwiegend Typen dabei sind, die nicht weg "dürfen" oder nicht so viel ausgeben wollen müssen ja auch die irgendwo berücksichtigt werden. Was nützt die beste Idee, wenn dann nur 3 mitwollen und das ganze hinterher nicht finanzierbar ist. Ich finde als Bräutigam muss man sich dann auch einfach al überraschen lassen und nicht so hohe Masstäbe an den Tag legen. Was genau ist den geplant?

Top Diskussionen anzeigen