Flitterwochen, ja oder nein?

    • (1) 29.12.16 - 17:23

      Hallo ihr lieben Mitbräute (oder die es werden oder waren),

      ich werde eine Augustbraut, was sich für mich als Studentin gut macht, da so die Hochzeit in die Semesterferien fällt. Für Februar haben wir schon vor einiger Zeit (als noch nicht klar war, dass wir heiraten) 14 Tage Traumurlaub gebucht. Dafür muss sich mein Verlobter frei nehmen. Im Juni/Juli gibt es in seiner Firma 3 Wochen Produktionsunterbrechung. Für Familienväter mit schulpflichtigen Kindern ist das sicher super, nur uns bringt das nie etwas. Mein Verlobter MUSS sich für die Produktionsunterbrechung Urlaub nehmen, obwohl er dadurch nur 3 Wochen zu Hause rumsitzt. Ich bin da nämlich mitten in der Prüfungsphase und kann keinen Tag davon mit ihm verbringen.

      Durch unseren Urlaub im Februar und die Produktionsunterbrechung bleiben keine Urlaubstage übrig. Das stimmt mich sehr traurig, ich hätte gerne mit ihm noch nach der Hochzeit Flitterwochen gehabt. Es bestünde noch die Möglichkeit, dass er Überstunden absetzt und wir ein paar Tage wegfahren. Seine Überstunden sind ihm allerdings heilig ;-)

      Deswegen würde ich rein aus Interesse gerne mal wissen, ob euch sowas die Flitterwochen wert wären? Oder habt ihr ganz auf sowas verzichtet? Wenn ja, warum? Für wen sind Flitterwochen ein Muss?

      Ich bin gespannt, wie ihr darüber denkt :-)
      LG #winke

      Das ist natürlich blöd mit eurer Urlaubssituation, aber du studierst ja auch nicht ewig. Muss es denn unbedingt in diesem Jahr der große Flitterurlaub sein? Mein Mann und ich heiraten im September kirchlich und haben letzten September standesamtlich geheiratet. Wir fliegen dann nächstes Jahr in die Hochzeitsreise und haben im letzten Jahr einfach 3 Wellness-Tage in einem Hotel verbracht - war auch superschön. Und aufgeschoben ist ja auch nicht aufgehoben. Anstatt jetzt auf Biegen und Brechen 3-4 Tage irgendwo hin zu fliegen, würde ich lieber noch etwas warten und dann "richtig" weg fahren, wenn es zeitlich besser passt - das ist dann auch für euch entspannter denke ich ;-)

    Wir hatten direkt nach der Hochzeit auch nur 4 Tage Urlaub... sind dann 3 Monate später nochmal für ne Woche gefahren, haben also die Flitterwochen aufgeteilt.

    Ich finde das nicht sooo wichtig, dass man unbedingt lang weit und teuer wegfährt in die FW.... wir waren nur 2h Autofahrt in einem Ferienhäuschen an einem See.

War bei uns ganz ähnlich: Ich habe keine Urlaubstage gehabt wegen Betriebsferien (habe da erst ein halbes Jahr gearbeitet und wir hatten zwei Wochen Betriebsferien, da blieb nicht viel Urlaub übrig) und konnte gerade so vor und nach der Hochzeit zwei Urlaubstage nehmen. In den Flitterwochen waren wir bis jetzt nicht. Das kommt zum ersten Hochzeitstag dann ;-)

Hallo,

wir hatten das Glück, direkt nach unserer Hoachzeit in die Flitterwochen aufzubrechen. Aber auch die Jahreszeit (Mai) hat zu unserem Flitterwochenziel gepasst. Wir hatten einen mehrtägigen Zwischenstopp in Singapur und wahrend anschließend in Australien.
Hätte jedoch die Jahreszeit nicht gepasst, was bei Fernreisen häufig der Fall ist, da in vielen Urlaubszielen die beste Reisezeit zwischen November und Februar liegt, dann hätten wir entsprechend unsere Flitterwochen später gemacht.
Was ich damit sagen will: es ist natütlich schön, zeitnah in den Urlaub aufzubrechen, aber auch kein Beinbruch, wenn es erst ein halbes Jahr später los geht....

(11) 02.01.17 - 10:06

Hallo!

Flitterwochen sind sicher schön, aber nicht zwingend nötig, meiner Meinung nach!

Bei meiner ersten Ehe habe ich Flitterwochen gehabt, bei meiner zweiten Ehe nur ein Wellnesswochenende (da wir unsere Teenager-Kinder nicht so lange alleine lassen wollten), und selbst das mussten wir vorzeitig abbrechen, weil mein Mann krank wurde #schwitz

Wir haben das Ganze dann einfach später nachgeholt. Unserem Eheglück hat das nichts anhaben können ;-)

Alles Gute für Euch

Also ich finde Flitterwochen persönlich sehr wichtig.

Allerdings finde ich nicht, dass man die unbedingt direkt nach der Hochzeit machen muss, sondern eben etwas "aufschieben" kann. Vielleicht wäre das für euch auch eine Option, diese dann einfach aus nächste Jahr zu verschieben. Es geht ja um die gemeinsam verbrachte Zeit, und nicht wann genau das passiert.

Wir hatten auch nur eine viertägige Mini-Hochzeitsreise nach Brügge, was sehr schön war, ich aber zu kurz fand. Es ist schon schön länger wegzufahren, zumal man nach der Hochzeit auch einfach kaputt ist, plus es ist nett danach Zeit füreinander zu haben.
Aber wenn es nicht geht, geht es halt nicht. Gibt schlimmeres. Ihr könnt doch die Reise nachholen. Und direkt danach ein verlängertes Wochenende planen.
Wer sagt denn überhaupt, dass man sofort danach in die Flitterwochen muss?

H

also wir waren nach unserer Hochzeit auch "nur" ein paar Tage im Urlaub...im Wohnmobil...es war total romantisch...nur wir zwei. Die Tage haben wir total genossen...und die "Küche" blieb auch kalt...

Über unseren ersten Hochzeitstag waren wir dann in den USA, gestartet in New York und dann mit einem Mietwagen die Ostküste erkundet...das war total schön...und wir sagen auch, dass das unsere "Flitterwochen" waren.

LG

Ich find schon, dass Flitterwochen ein Grund sind, die Überstunden zu nutzen! Etwas schöneres als Flitterwochen gibt es doch kaum oder? :)
An eurer Stelle würde ich ein verlängertes Wochenende nutzen und ein paar Gleittage dran hängen, sodass ihr vielleicht auf eine volle Woche kommt?
Alles gute für euch zwei :)

Top Diskussionen anzeigen