Taufe und kirchliche Trauung mit Baby

    • (1) 12.03.17 - 15:21

      Hallo ihr Lieben,
      Da ich schon während meiner Schwangerschaft viel Zeit zum Nachdenken habe (Danke Hyperemesis!), mache ich mir schon Gedanken zur Taufe. Dass unser Nachwuchs getauft wird, steht für mich außer Frage. Für meinen Mann ist das okay. Wir würden das gerne an unserem Hochzeitstag machen, wenn die Kirche da mitspielt, da wäre das Kleine dann 3 Monate alt. Oder ist das zu früh?
      Mein Mann und ich sind bereits standesamtlich verheiratet. Allerdings hätte ich gerne auch den kirchlichen Segen für die Ehe, aber eher für das Gefühl und nicht für das Tamtam drum herum. Daher würde ich gerne zur Taufe einladen und die kirchliche Trauung in "einem Abwasch" mitmachen. An dem Tag soll trotzdem das Kind im Vordergrund stehen, denn wir hatten schon ein rauschendes Fest. Zwei Feste möchte ich allerdings auch nicht machen.
      Wir würden auch nur zur Taufe einladen und bin der Trauung erstmal gar nix sagen, das merken die Gäste noch früh genug.

      Ich hatte schon vor längerem mal meiner Familie erzählt, dass ich die kirchliche Trauung gerne mit der Taufe kombinieren wolle, leider stieß ich da total auf Ablehnung. Man würde dem Kind die Aufmerksamkeit stehlen und das wäre ja so anstrengend.
      Aber wieso sollte es anstrengender sein, als eine normale Taufe? Es kommt ja quasi nur ein Programmpunkt dazu.

      Habt ihr Tipps für uns?
      Meint ihr, dass das so überhaupt klappt?
      Müssten wir noch was beachten?

      Viele Grüße Caro

      • Hallo du!

        Nachbarn von uns haben das gemacht.

        Das ist in der Regel gar kein Problem.

        Mit 3 Monaten ist das Kind auch nicht zu jung, ich finde je früher desto besser, denn die ganz kleinen Kinder verschlafen die taufe oft komplett und so ist das ganze am entspanntesten für alle Beteiligten.

        Unsere beiden Mädels waren auch jeweils 3 Monate jung bei ihrer taufe, da waren beide schon sehr lebendig und aufmerksam und haben die taufe neugierig aber friedlich über sich ergehen lassen, unsere große hat die ganze Zeit den Pfarrer angegrinst.

        Besprich das ganze am besten mit eurem Pfarrer, der hat da sicher die besten Erfahrungswerte auf was ihr achten müsst.

        Und mir wäre es ansonsten egal was dir Familie sagt, es ist wie Tag bzw der von eurem Kind, den dürft ihr feiern wie ihr wollt.

        Lg waldfee

        Ich bin auch auf eine Taufe und kirchliche Hochzeit eingeladen und muss gestehen ich finde es auch nicht schön.

        Das sind zwei tolle Ereignisse die gefeiert werden sollten und ich befürchte das beides zusammen etwas untergehen wird.
        Aber das muss letztendlich jeder für sich entscheiden. Ist wahrscheinlich ja auch ein finanzieller Aspekt. Man muss nicht zweimal alle einladen. Ich finde es aber wie gesagt sehr schade.

        • Bei uns ist es ja Absicht, dass die kirchliche Trauung "in Vergessenheit gerät" bzw. nicht mal mit angekündigt wird, eben weil wir schon ein riesiges Fest mit über 150 Gästen hatten und das auch in geringerer Größenordnung nicht mehr wollen.
          Mir persönlich geht es darum, dass unsere Ehe den kirchlichen Segen erhält - nur für mein Gefühl, nicht für andere. Und das unser Kind getauft wird und das soll auch gerne gefeiert werden :-)

      Natürlich kann man ein 3 Monate altes Kind taufen lassen.
      Aber ich verstehe bei so jungen Taufen ehrlich gesagt überhaupt nicht, was die Überlegung "Das Kind soll im Vordergrund stehen" und "Nicht, dass das Kind neben der Trauung untergeht" soll?

      Ich meine, das Kind ist ein Säugling, natürlich wird es von der Taufe nichts, aber auch gar nichts Erinnerungswertes mitbekommen, weil ein Erinnerungsvermögen von Natur aus erst irgendwann nach dem 3. Geburtstag einsetzt. Im Grunde wird einem Säugling ein ruhiger Tag bei Mama wohl sogar weit aus lieber sein, als in einer Kirche mit so vielen Leuten, die es noch nie gesehen hat, fremde Umgebung, komischer fremder Mann in weißer Kutter, der einem auch noch Wasser über den Kopf schüttet und anschließend laute Gesellschaft mit dem ganzen Trubel drum herum. Was meinst Du, warum die meisten Kinder während der Taufe weinen? Sicherlich nicht, weil sie gerade viel Spaß an der Sache haben!

      Versteh mich nicht falsch, wir haben ebenfalls Taufe meiner damals 1 jährigen und unsere kirchliche Hochzeit verbunden. Aber dem Kind ist es doch in dem Alter völlig schnuppe, ob es getauft wird oder nicht. Von daher war mir auch überhaupt nicht wichtig, ob die Taufe irgendwie im Vordergrund steht oder nicht.

      Hallo!
      Meine Tochter wurde mit etwas über einem Monat getauft. Sie hat die meiste Zeit geschlafen.
      Ich finde die Idee, beides zu kombinieren, super. Dann ist es für euch weniger Streß und (vor allem!) auch für euer Baby, da es nur einen "großen Tag" durchhalten muss!

      Ich wünsche euch alles Gute :)

      p.s. aktuell ist bei uns das zweite Kind unterwegs, ET Mitte Juli 2017, Tauftermin 17.09.2017.
      Da war mein Freund sehr schnell, wobei das bei uns organisatorisch nicht so einfach ist, weshalb wir früh planen müssen, da sein Vater selber Prediger ist (wir sind in einer evangelischen Freikriche)

      Hochzeit steht noch aus, evtl. gehen wir demnächst mal ins Standesamt, wenn die Geburtsurkunde von ihm da ist.

Top Diskussionen anzeigen