Hallo, ich bin neu hier- ein paar Fragen zur freien Trauung

    • (1) 17.05.17 - 09:30

      Hallo ihr Lieben,

      mein Freund und ich möchten gern im August 2018 heiraten.

      Mein Traum war schon immer eine freie Trauung im Grünen. :)

      Nun hatten wir bis jetzt von der ganzen Marterie natürlich null Plan und haben uns mal ein bisschen belesen.

      Es ist doch richtig,dass wir auf jeden Fall zum Standesamt müssen, oder? Sprich,dort wird die eigentliche Eheschließung vollzogen,oder? Und wenn wir nun noch die freie Trauung wollen, wie läuft das denn dann? Tauscht man dann auch nochmal die Ringe? Weil eigentlich ist man doch dann schon verheiratet,Oder?

      Ich habe zu meinem Freund schon gesagt,dass ich mir auch vorstellen kann,mit ihm allein zum Standesamt zu gehen,danach schick essen zu gehen und die freie Trauung ist dann ein bisschen später.

      Kann mich mal bitte jemand aufklären bzw hat jemand Erfahrung mit freien Trauungen?

      Liebe Grüße,

      Sophie

      • Ihr müsst auf jeden Fall zum Standesamt, sonst seit Ihr nicht verheiratet.
        Die Ringe könnt Ihr tauschen wann Ihr wollt, es bietet sich aber an, das bei der freien Trauung zu machen.

        Geht doch einfach mal bei eurem Standesamt fragen, ob es möglich ist, dass der Standesbeamte zu einer Location im Grünen kommt. Einige Standesämter machen sowas. Dadurch spart ihr euch zwei Trauungen. Das Standesamt lässt sich diese Variante aber auch ordentlich bezahlen.

        Ringe tauschen müsst ihr auf dem Standesamt nicht.

        • Es gibt mittlerweile viele Standesämter, die auch außerhalb der behördlichen Räumlichkeiten Trauorte haben. Ein Trauort muss aber "gewidmet" sein - dazu müssen diese Orte auch der oberen Standesamtsaufsicht gemeldet sein. Man kann aber nicht sagen "heute widmen wir das Rasenstück am Fluss und morgen ist es der Sportplatz".
          Ein Standesbeamte kommt also nicht einfach in den Garten oder auf Nachbars Wiese.

          Trauungen außerhalb der üblichen Öffnungszeiten oder an besonderen Orten kosten extra (das Geld bekommt nicht der Standesbeamte), da der Aufwand für eine 30 minütige "Außentrauung" deutlich höher ist als für eine Trauung in den Amtsräumen.

          Die TE kann sich erkundigen ob das Heimatstandesamt vielleicht auch über einen besonderen Trauort verfügt - oder sie sucht Deutschlandweit - heiraten kann sie in jedem Standesamt - die Anmeldung muss am Heimatort geschehen.

          Die klassische Variante wäre eine kurze, rein formelle Trauung im Standesamt und dann eben nach den persönlichen Wünschen ausgerichtet eine freie Trauung.

Top Diskussionen anzeigen