Geplatzte Hochzeit wegen Nachnamen?

    • (1) 28.05.17 - 23:35

      Hallo ihr Lieben..

      Das lässt mir keine Ruhe..
      Wir wollen eigentlich am 07.06.17 heiraten!

      Jedoch haben wir ein Riesen Problem!
      ER möchte partout nicht meinen Namen annehmen, da er und meine Eltern die wie ich heissen, sich nicht wirklich grün sind.
      Andersherum möchte ich seinen Namen nicht annehmen ,weil seine Familie mir in den Schwangerschaften schon gewünscht hat ich verliere die Mäuse ,und jetzt wo sie da sind ,interessieren sie sich null.. und behandeln sie extrem von oben herab.
      Zudem ist meine Schwiegermutter eine der Sorte "ich habe den Sohn gemopst "(einziger Junge bei 4 kindern)

      Ich schlug vor das wir doppelnamen nehmen könnten..oder jeder seinen behält.
      Keine Chance.
      Er meinte entweder nehme ich seinen Namen an,oder wir lassen das ganze!

      Und nun ? Würdet ihr reagieren?

      • Wir sind seit 10 Jahren zusammen ,und haben schon einiges miteinander erlebt, wir zb Fehlgeburten,Tod des besten Freundes, zwei gemeinsame Kinder,Urlaube..ich denke schon das wir einer Ehe gewachsen sind

        ,und es nicht am Nachnamen scheitert

        Leider waren bisher keine konstruktiven Vorschläge dabei.
        Denn nur weil man sich beim Namen nicht einigt ,heißt es nicht das man nicht Ehefähig ist.Ziemlich hochgegriffen.

        • Ihr sollt euch ja nicht trennen sondern einfach ohne Hochzeit zusammen leben. Das hat doch bis jetzt auch gut funktioniert.

          Ihr habt beide Gründe den Namen des anderen nicht anzunehmen. Einen Doppelnamen finde ich auch schrecklich.

          Was wäre für dich denn ein konstruktiver Tipp?

          Du kannst ihn nicht zwingen deinen Namen anzunehmen. Auf der anderen Seite wünscht er sich wohl einen gemeinsamen Familiennamen.

          Die einzige Möglichkeit die ich sehe wäre du springst über deinen Schatten und nimmst seinen Namen an. Warum überhaupt heiraten wenn ihr euch da schon nicht einig werden könnt? Nicht falsch verstehen mir ist die Ehe sehr wichtig und ich hätte zB unverheiratet gar keine Kinder bekommen....aber bei euch macht es ja mehr kaputt als verbindet.

          Ja, aber was willst du denn hören? Halte so lange die Luft an, bis du deinen Willen bekommst? Das ist doch lächerlich, wir haben damals gelost, was wir für einen Namen nehmen.

      Aber du nimmst seinen Namen doch nicht wegen seinen Eltern an sondern wegen ihm. Entweder ihr möchtet eine Familie sein und deshalb auch alle den gleichen Namen tragen oder eben nicht. Wenn keiner von euch nachgeben will, aus, wie ich finde, dämlichen Gründen, dann ist es wirklich besser, es mit der Hochzeit zu lassen. Den Namen des Partners nimmt man an, weil man sich zu ihm bekennt, will man das nicht, sich zu einander bekennen, sollte man auch nicht heiraten.

    So denn, dann würde ich die Hochzeit eben absagen. #winke

    Wenn er so sehr darauf besteht, dass Du seinen Namen annimmst, würde ich es mit der Hochzeit lassen und ohne Trauschein zusammenleben.

    Das würde ich ihm genau so sagen und dann mal schauen, ob er die Hochzeit absagt.

    Hallo,

    wir hatten das gleiche "Problem" aber aus anderen Gründen. Haben auch lang hin und her überlegt wie wir alle zufrieden sein können, Doppelnahme ging nicht, das hat sich total doof angehört;-)
    Das Ende vom Lied war, dass wir beide unsere Namen behalten haben. Finden wir zwar jetzt auch nicht optimal, die Kindergärtnerinnen kommen ständig durcheinander und Ärzte auch aber was solls:-D

    Ich finde allerdings nicht, dass man sich wegen so was streiten muss und und die Aussage von deinem Mann, dass ihrs dann gleich lasst wenn er seinen Willen nicht bekommt.. naja #schwitz

    Ich drück euch die Daumen dass Ihr eine Lösung findet!

Top Diskussionen anzeigen