Geldgeschenk, wieviel Seite: 2

      • (26) 31.05.17 - 16:58

        Ich hab letztes Jahr geheiratet, und die meisten Paare haben etwas zwischen 80-100,- € geschenkt. (Egal ob mit oder ohne Kinder).

        Näherstehenden Verwandten haben auch mehr geschenkt.

        Freunde, die weniger gut betucht sind, haben uns dafür andere tolle Sachen geschenkt.

        Zum Beispiel eine ist mit ihren Musiker Freunden bei uns zu einem Gartenkonzert später gekommen oder andere eine Fahrkarte für ein Wochenende zu Ihnen an die See mit "rundum sorglos Paket inklusive bekocht werden" (das war nen niedersachsenticket). Das hat zwar "nur" 23 Euro gekostet, aber die Geste und die Zeit mit den Freunden zu verbringen fand ich und auch mein Mann super!

        Muss aber ehrlich sagen: wir haben nichts erwartet, denn die Sause war bezahlt, weshalb ich mich auch irgendwie total riesig (und mehr) über diese ganz persönlichen Geschenke gefreut habe, die wirklich auf uns abgestimmt waren!

        Deshalb: das was geht und vielleicht auch eher was, was günstiger kommt, aber absolut auf das Brautpaar passt!

        In der genannten Konstellation würde ich wahrscheinlich einen "Hunni" nett verpacken und gut is...

        Hey,

        wir haben vor zwei Wochen geheiratet und haben von Freunden und Cousinen jeweils 50€ pro Person bekommen.

        Ist bei uns generell so üblich wo ich bisher auch eingeladen war immer 50€ pro Person.

        Lg

        Danke für eure Antworten!

        ich empfinde 50€ p.Person eigentlich auch völlig ausreichend. Aber wir wissen nur leider das das Brautpaar dies als viel zu wenig ansieht. Nunja eigentlich sollte man da drüber stehen und schenken was man selbst für richtig und dem eigenen Geldbeutel entsprechend empfindet... schwer...

        • naja aber dass würde mich nicht interessieren, gut bei geschwistern haben wir mehr geschenkt, aber als normale gäste reichen 50pro erwachsenen, weniger ist für eine Feier definitiv zu wenig , Kinder erst ab 10 da würde ich 25 euro drauf legen pro Kind.

          persönlich passe ich meine Geschenke meinen Erwartungen an, wenn es dann mehr gibt freue ich mich bei weniger, würde ich beim nächsten mal mal überlegen ob ich gewisse Personen einlade, also wenn es jetzt viel weniger wäre.

      Also die genannten 100 € pro Person, die euer Brautpaar da anscheinend erwartet ( #gruebel) finde ich persönlich deutlich zu viel, wenn es auch noch ein Paar ist, das man wenig kennt.
      Ich würde 100,-€ schenken, maximal. Dann lieber noch ein schönes selbstgestaltetes persönliches Geschenk dazu geben. Da findet man ja im Internet genug Anregungen.
      Zu meiner Hochzeit kam es mir vor allem auf die Anwesenheit der Gäste an und nicht darauf, wer wieviel geschenkt hat. Und was die Geschenke angeht: da habe ich mich deutlich (!) mehr gefreut über ein kostengünstiges selbstgestaltetes Geschenk als über ein paar lieblos in einen Umschlag geworfenen Geldscheine.

    Wie haben meinem Cousin aktuell 150 Euro geschenkt. Ich finde 100 aber auch völlig ausreichend.
    Wir heiraten im Oktober. Und ich weiß das mein Bruder mit Familie nicht viel hat und erwarte da auch nichts. Allerdings erwarte ich von denen die viel haben auch nichts :)
    Ich freu mich einfach wenn alle da sind und wir ordentlich feiern können.

    Hallo,
    Wir haben zu unserer Hochzeit 100 € pro erwachsene Person bekommen. Von Familienangehörigen viel mehr. Die Summe nenne ich jetzt mal lieber nicht, bevor einige hier einen Schock bekommen. Lg

    • (35) 05.06.17 - 07:42

      Was bringt das jetzt der TE?
      Man darf es nicht als selbstverständlich ansehen, dass viel Geld geschenkt wird.

      • (36) 05.06.17 - 07:45

        Die TE hatte gefragt welchen Betrag man so schenkt. Ich habe nur geschrieben wie es bei uns war. Nicht mehr und nicht weniger. Lg

        • Hallo
          Also anscheinend gehöre ich hier auch zu den bösen gg

          Ich finde 100€ auch angebracht natürlich wenn eine Familie nicht soviel geld hat ist es etwas anderes. Aber die masse hat es.

          Das geld geschenk ist ja auch gedacht, das es als start für das brautpaar benutzt wird.
          Bei uns wo ich her komme zahlen auch die Eltern mit das hat nix mit leisten können zu tun.

          • Das sehe ich genauso.

            Man erfährt ja auch viele Monate vor der Hochzeit, wann es soweit ist. Dann kann man jeden Monat einen kleinen Betrag auf Seite sparen, ohne das es groß ins Gewicht fällt. Klar kann sich nicht jeder ein großes Geschenk leisten, das hatten wir auch nicht erwartet. Trotzdem freut man sich wenn am Ende etwa übrig bleibt, wo das Brautpaar sich einen lang ersehnten Wunsch erfüllen kann.

            Wenn man jetzt als "böse" abgestempelt wird, weil man seine Meinung sagt, naja da steh ich drüber :-) Lg

            Die Masse hat genug Geld zur Verfügung, um zu einer Hochzeit, bei der man noch nicht einmal besonders viel mit dem Brautpaar zu tun hat, 100,-€ pro Person zu schenken???

            In welcher Parallelwelt lebst Du denn bitte?
            Ich kenne viele Familien mit 2-4 Kindern. Die haben definitiv nicht so viel Geld zur Verfügung, mal eben locker flockig 400 oder 500€ zu einer Hochzeit zu schenken!

            • Bei uns ist es auch üblich pro Person 80 -100 € zu schenken. Bei einer Familie natürlich nicht auch noch für jedes Kind. Dieses Geld dient eigentlich nur dazu seine eigenen Kosten zu decken, damit das Brautpaar diese nicht auch noch zahlen muss. Dafür hat man in der Regel einen tollen Tag und Abend mit gutem Essen, Getränke, Hochzeitskuchen und tollem Programm. Da man diesen Termin schon lange weiß sollte man doch bis dahin das Geld zusammenkommen und wenn man es sich wirklich nicht leisten kann, dann bringt man sich halt mehr in die Feier ein, mit Kuchen oder Programmpunkte. Das Brautpaar kennt ja normalerweise seine Gäste.

              • Wirklich, diese Geld-aufrechnerei ist mir fremd.
                Es ist die Entscheidung des Brautpaares, wen und wieviele Gäste sie einlädt und wie groß oder klein sie feiern.
                Nur weil ein Paar in einem 5 Sterne Luxus Hotel feiert, fällt mein Geschenk ja wohl nicht größer aus, als bei einem Paar, was nur klein in einer Dorfgaststätte feiert!

                Groß und teuer zu feiern muß man sich leisten können oder eben nicht. Da will ich doch das Geld nicht über die Gäste wieder reinbekommen! Was für eine Denkweise! #klatsch
                Aber gut, jeder darf schenken, was und wieviel er will.

                Ich kann nur von mir sprechen: wir haben sehr unterschiedliche Geschenke zu unserer Hochzeit bekommen: teilweise auch sehr viel Geld. Aber am meisten habe ich mich persönlich gefreut über diejenigen, die (und auch, wenn das nur wenig Geld gekostet hat) sich die Mühe gemacht haben, und uns individuelle Geschenke, etwas selbstgemachtes, geschenkt haben. Sowas finde ich viiiiiel schöner als jemanden, der einfach ein paar Geldscheine in einen Umschlag wirft.
                Außerdem geben die Gäste schon genug Geld aus, indem sie sich auf die Feier vorbereiten: viele kaufen sich extra Kleidung und zahlen die Reise- und Übernachtungskosten. Auch das kann das Brautpaar als Geschenk ansehen, dass sich einige auf einen sehr weiten Weg machen (unsere Gäste kamen teilweise aus dem Ausland), extra Urlaub nehmen und 200 Euro für die Übernachtung bezahlen. #aha Eigentlich wäre das schon Geschenk genug, finde ich.

                Wie auch immer. Das eine Brautpaar zählt die ganzen Geldscheine, das andere freut sich einfach darüber, dass so viele Gäste angereist sind und man gemeinsam einen schönen Tag verbringen darf. Jedem das seine.

                • Vielleicht siehst du auch nur deine persönliche Situation und Hochzeit. Ich gehe nur von einer ganz normalen heutigen Standardhochzeit aus und habe keine Sonderfälle wie Anreisekosten und Übernachtung berücksichtigt. Ein Standard Hochzeitsessen kostet heute 40€ und dann kommt dann noch der Kaffee, Cappuccino, Wein, Sekt und Sprudel dazu. Ich persönlich hätte kein gutes Gefühl, wenn ich noch zusätzlich Kosten verursache. Das hat mit Sicherheit nichts mit Geldzählerei zu tun, auch hätte ich keinen Dunst was ich basteln könnte worüber sich ein Brautpaar freut und auch was mit anfangen kann.

                  • "normalen heutigen Standardhochzeit aus und habe keine Sonderfälle wie Anreisekosten und Übernachtung "
                    Ich bin jedes Jahr auf ca. 1-3 Hochzeiten eingeladen. Bei allen Hochzeiten habe ich Übernachtungskosten gehabt und ehrlich gesagt kenne ich keinen Gast, der direkt danach wieder nach Hause fährt?! Für mich ist es absoluter Standard, dass man nach der Feier auch im Hotel übernachtet und dann am nächsten Morgen gemeinsam frühstückt im Hotel.
                    Und auf eigentlich allen Hochzeiten, auf denen ich als Gast war, waren immer ausländische Gäste dabei, wenn nicht sogar das Brautpaar selbst im Ausland gefeiert hat.

                    "in Standard Hochzeitsessen kostet heute 40€"
                    Echt? Da gibt's ne Vorgabe? #kratz Also unser Essen hat mehr gekostet.
                    Das Essen meiner besten Freundinnen auf deren Hochzeiten auch.

                    "hätte ich keinen Dunst was ich basteln könnte worüber sich ein Brautpaar freut und auch was mit anfangen kann. "
                    Ernsthaft? Das finde ich jetzt ziemlich traurig. Dann scheinen es keine wirklich guten Freunde von Dir zu sein.
                    Anscheinend leben wir komplett andere Leben und haben sehr unterschiedliche Freundeskreise... ;-)

                    • Da gebe ich dir Recht. Vermutlich sogar aus einem anderen Kulturkreis, dann ist es auch völlig normal andere Ansichten zu haben. Es ist aber nicht in Ordnung deshalb unsere Gepflogenheiten schlecht zu machen. Ich kenne keine Hochzeit mit Gästen aus dem Ausland. Auch wird selten in einem Hotel übernachtet. Die Location wird in der Nähe gesucht und heim wird das Taxi oder sonstige Mitnahmemöglichkeiten in Anspruch genommen. Diese Kosten werden also gespart und können dem Brautpaar deshalb auch problemlos geschenkt werden.

                      Es wird nur gebastelt um das Geld originell,liebevoll und witzig zu verpacken. Bei uns ist es nicht üblich nur was gebasteltes zu so einem Anlass zu schenken. Das wäre ein absolutes NO GO.

                      Die Kosten für ein Essen war keine Vorgabe sondern ein unterer Wert um dir zu zeigen wieviel ein Gast dem Brautpaar direkt kostet. Dazu haben sie ja noch viele andere Sachen zu zahlen. Musik, Fotograf, Deko, Blumen und und und.

                      Wenn ihr eure Hochzeiten so feiert, dann ist das doch völlig ok, aber hier ist es aber anders. Deshalb aber nicht schlechter oder besser.

                      • #rofl Ich und mein Mann sind sowas von reinrassig deutsch, dass ich das immer als langweilig empfand. Niemand in unserer Familie (zumindest nicht in den letzten 10 Generationen) kommt aus einem anderen Land als Deutschland.

                        Nur glücklicherweise gehören wir nicht zu den Familien, die sich nach ihrer Geburt nicht mehr aus ihrem kleinen Geburtsort weg wagen... Wir schauen da schon mal über die Bundeslandsgrenze hinaus... ;-)
                        Nach dem Abi ist es im Allgemeinen üblich, dass sich der Freundeskreis deutschlandweit verteilt bzw. man selbst oder die Freunde im Ausland studieren oder dort eine Tätigkeit aufnehmen. Eigentlich nichts wirklich ungewöhnliches... ;-)

                        • Ich finde es schön, dass du es lustig findest. Deine Aussagen ließen nur diese Vermutung zu.

                          In meinem Umfeld ist es üblich dieses Fest mit Verwandten und guten Freunden zu feiern. Die deutsche Verwandschaft wohnt hier und zu den guten Freunden zählen die, die man auch oft sieht. Es werden auch selten Hochzeiten mit mehr als 130 Leuten gefeiert, bei denen jeder zum Freundeskreis zählt, nur weil er mit studiert hat. Ich sehe unsere Welten und Gepflogenheiten sind meilenweit voneinander entfernt.

                          Wir sind glücklich unsere Freunde in der Nähe zu haben. Es funktioniert sehr gut weltoffen und auch gleichzeitig heimatverbunden zu sein und sind nicht der Ansicht, dass es woanders automatisch alles besser ist. Jeder soll doch sein Leben leben, dass zu ihm passt. Einen schönen Tag.

                          Zu meiner Hochzeit kamen ca. 65 Gäste. Wenig Verwandtschaft, sehr viele enge (!) Freunde. Meine besten Freundin wohnt 500 km von mir entfernt, die andere 700 km. Meine Geschwister leben in verschiedenen Bundesländern, andere sehr enge Freunde im benachbarten Ausland. Klar haben wir auch Freunde, die nur ein paar Straßen weiter weg wohnen. Aber wir selbst haben unsere Hochzeit ja auch nicht an unserem Wohnort gefeiert, sondern am anderen Ende von Deutschland.
                          Finde daran jetzt nichts wirklich ungewöhnlich. Für die Leute, die ich so kenne, ist das ziemlich normal. Ehrlich gesagt, so spontan fällt mir niemand (!) im Bekannten- oder Verwandtenkreis ein, der seine Familie und Freunde ausschließlich um die Ecke wohnen hat. DAS ist für mich die absolute Ausnahme. Ich weiß auch gar nicht, wie sowas geht, bedingt durch Studium, Job, Heirat, Auslandssemester, Weiterbildungen etc. wechseln doch viele mehrfach im Leben die Bundesländer oder gar Staaten?!?
                          Wie auch immer.
                          Es gibt halt verschiedene Lebensweisen. ;-)
                          Aber vielleicht verstehst Du jetzt, dass ich es nicht kenne, dass man 400€ als Gastgeschenk an das Brautpaar zahlt, wenn man dann noch Kosten für die Anreise quer durch Deutschland, Hotelkosten für (in der Regel 2 Übernachtungen mindestens) und Kosten für Friseur und Kleidung hat...

                          Das ist bei uns in der Region völlig anders. Wir haben hier ein sehr großes Angebot an Jobs und müssen deshalb nicht auf andere Bundesländer ausweichen. Natürlich lernt man in seinem Leben viele Menschen kennen, aber durch die Entfernung und auch das kurze Zusammensein schläft das auch wieder ein. Mit meiner besten Freundin möchte ich viel Kontakt haben und nicht nur übers Internet oder Telefon. Sich sehen, zusammen mal schnell einen Kaffee trinken das sind für mich einfach die Voraussetzungen. Meine besten Freundinnen kenne ich schon mein halbes Leben und wir wissen wirklich alles voneinander. Alles andere sind für mich Bekannte. Auch würde ich nie wegen einer Hochzeit 500 km fahren oder jemanden einladen. Das wäre für mich wirkliche Ausnahmen. Auch würde ich niemals meine persönlichen Ausgaben als Geschenk ansehen. Dann kann ich mir eben keinen Friseur leisten und auch kein teures Abendkleid.

                          Öhm, also man zieht nur um, weil man in einer strukturschwachen Gegend wohnt? #kratz Na Du hast ja Vorstellungen... #schwitz
                          Meine beste Freundin kenne ich auch schon mein halbes Leben, seit nunmehr 25 Jahren. Und weil es eben die BESTE Freundin ist, schläft auch der Kontakt nicht ein, nur weil man nicht jeden Tag zusammen Kaffee trinken geht... Deine Vorstellungen von Freundschaft und dem beruflichen Weiterkommen finde ich echt seltsam.
                          Aber gut, wir kommen nicht mehr auf einen Nenner. Lassen wir´s gut sein. ;-)

          "Bei uns

          Noch so ne tolle Aussage. Tja, wenn es sich die Eltern nicht leisten können, können sie auch nicht die Hochzeit zahlen. Ganz einfach. Oder sollen sie vielleicht Deiner Meinung nach einen Kredit dafür aufnehmen, damit sich das werte Töchterlein ihre teure Hochzeit leisten kann? Meine Freundin hat 4 Geschwister. Meinst Du allen Ernstes, ihre Eltern hätten 5 verschiedene Hochzeiten ausstatten können?

          Ich halte es eigentlich für selbstverständlich, dass man in der heutigen Zeit sich seine eigenen Wünsche selbst finanziert und nicht von anderen finanzieren lässt.

          "Das geld geschenk ist ja auch gedacht, das es als Start für das brautpaar benutzt wird."
          In welchem Jahrhundert lebst Du denn?#rofl Geld zum Start als Brautpaar? Hä? Alle Paare, die ich kenne, haben längst vor der Hochzeit einen kompletten Haushalt und Wohnung zusammen. Da muß sich niemand mehr einrichten, da muss niemand mehr ausgestattet werden. Und niemand, den ich kenne, heiratet mit 19 oder 20 Jahren. Das sind alles erwachsene Menschen mit einem guten Beruf und einem eigenen, selbstständigen Leben. Wozu braucht man als 30 jähriger denn ein Startgeld? #kratz #rofl

Top Diskussionen anzeigen