Hochzeit mit Hindernissen

    • (1) 23.07.17 - 17:32

      Hallo. Mein Verlobter wollen im September heiraten eigentlich nur er seine Tochter und ich. Jetzt kommt aber ständig das Thema auf das seine Eltern mit kommen sollen und manchmal wieder nicht. Was ihr dazu wissen solltet ich habe selber keinen Kontakt zu meinen Eltern etc. und bei seinen Eltern ist es so sie melden sich bei uns nur wenn sie Geld wollen oder sonst was. Was meinem Verlobten auch nervt. Das geht aber nur von meiner Mutter aus. Aber wir können ja nicht nur seinen Vater kommen lassen und seine Mutter nicht was denkt ihr? Ich hoffe ihr versteht wie ich das meine. Ich hab meine Schwiegereltern lieb. Aber was zu weit geht geht zu weit

      • Was habt ihr denn sonst für ein Verhältnis zu den Eltern? Sorgt die Anpumperei für Streit bei euch, gebt ihr ihnen Geld, seid ihr euch da uneinig, zu welchen Anlässen seht ihr euch sonst?

        Dein Freund scheint sie ja gern dabei haben zu wollen sonst hätte er das Thema nicht aufgebracht. Fühlt er sich verpflichtet sie einzuladen oder ist es ihm ein Bedürfnis?

        • Es gibt oft Streit deswegen. Eigentlich wollen wir Ihnen kein Geld geben aber sie tun uns immer wieder leid ???? er fühlt sich schon fast gezwungen von seiner mom sie weint immer gleich los und kommt mir Vorwürfen wenn er ihr sagt das wir lieber alleine heiraten würden

          • Auch wenn das nicht schön euch mit Tränen unter Druck zu setzen, aber wie schlimm ist es die Eltern auszuladen. Das ist doch ein persönlicher Schlag ins Gesicht. Versetz dich doch mal in die Lage. Wie würdest du dich fühlen, wenn dein Kind nicht möchte das du zu seiner Hochzeit kommst?

            Ist es denn die 1. Hochzeit deines Zukünftigen?

            Das ausladen der Mutter alleine geht mal gar nicht! Finde ich unmöglich und ich denke dann würde auch der Papa nicht kommen.

            Ich würde eine Hochzeit nicht für solche Kämpfe nutzen. Eher würde ich den freudigen Anlass dazu nehmen, die Gräben die vielleicht mit den Jahren entstanden sind, wieder zu schließen. Aber straft die Eltern nicht damit, dass sie nicht an eurem freudigen Tag teilnehmen dürfen, wenn sie das möchten.

            • Es ist die 1. Hochzeit für uns beide. Du hast schon recht wir wollen niemanden Strafen. Aber an dem Tag geht es um uns und nicht um sie. Sie versucht sich an jeden freudigen Anlass in den Mittelpunkt zu stellen. Bis jetzt sind alle Vorbereitungen abgeschlossen und sie sind beide eingeladen. Aber sie fängt schon an alles an sich zu reißen. Z.B heiraten wir 13:00 sie ist arbeitslos und die Zeit passt ihr nicht es ist ihr zu zeitig

              • Es ist ihr zu zeitig?! Also für die Hochzeit des eigenen Sohnes kann man sich ja schon mal etwas früher aus dem Bett schälen, oder? Es ist eure Hochzeit, sie ist GAST. Entweder es passt ihr, oder sie lässt es eben bleiben. Ich würde nicht dran rütteln und sagen, der Termin sei festgelegt und alles schon geplant.
                Gruss, Ks

Top Diskussionen anzeigen