Papa gestorben-wie bei Hochzeit „einbeziehen?“

    • (1) 26.11.17 - 20:39

      Hallo ihr Lieben,

      Ende Juli ist mein geliebter Papa mit nur 55 Jahren gestorben. 4 Wochen später habe ich positiv getestet und in 2 Wochen heiraten wir.
      Ich vermisse meinen Papa so sehr und er hat eine riesige, schmerzhafte Lücke hinterlassen. Wir heiraten zwar nur standesamtlich, aber es ist furchtbar für mich, dass er nicht dabei sein wird.
      Irgendwie möchte ich ihn offiziell an diesem Tag bei mir haben.
      Ich habe überlegt, ein Bild von ihm mit zum Standesamt zu nehmen und auf den Tisch zu stellen wenn ich das darf.
      Und eigentlich würde ich beim Sektempfang gern was liebes sagen, aber ich kann nicht über ihn reden ohne sofort in Tränen auszubrechen.
      Habt ihr irgendwelche Ideen, wie ich ihn an diesem Tag bei mir haben kann, so, dass auch alle Gäste sich an ihn erinnern?
      Es wird ein emotionaler, aber natürlich auch schöner Tag und ich möchte irgendwie nicht, dass wir dann alle traurig sind und weinen...

      Irgendwelche Tipps?

      Liebe Grüße Faith

      • Hallo Faith,

        ich finde das mit dem Bild eine tolle Idee. Vielleicht bittest du jemanden anders, eine Ansprache über ihn zu halten.

        Es schadet nicht, traurig zu sein und zu weinen, ihr könnt danach trotzdem weiterfeiern. Alles andere wäre wohl nicht echt.

        Alles Gute!

        Hallo und mein herzlichstes Beileid,
        Mir ging es genau wie dir. Hab im März in der 26. Woche geheiratet und 3 Wochen vorher allerdings meinen Großvater verloren der seit dem Tod meines Vaters Ende 2012 quasi seinen Platz eingenommen hat.

        Ich hatte auch im Standesamt einen kleinen Brautstrauß, in den zwei Minibilderrahmen in Passfotogröße mit ihren Bildern eingearbeitet waren.
        So hatte ich sie immer bei mir

        Liebe Grüße

        Hallo,
        Eine Freundin hat auch noch eine Kerze aufgestellt.
        Darauf stand in etwa " diese Kerze brennt für an alle die heute nicht bei uns sein können"
        Ein Foto klingt auch toll. Evtl hast du ein schönes Amulett um ein Foto von deinem Vater nah bei dir zu tragen?
        LG

      • Eine Freundin hatte das Bild ihrer verstorbenen Mama als kleines Amulett im Brautstrauß eingearbeitet, das fand ich sehr schön.

        Hallo,
        ich bin ehemalige Standesbeamtin und ich hätte mich gefreut, wenn ein Paar mich darüber informiert, denn zum einen möchte man nicht in ein Fettnäpfchen treten und zum anderen gibt es doch Möglichkeiten, den Papa mit in die Traurede einzuarbeiten. Das Bild darfst du sicher auch aufstellen, ich fände es nur wichtig, dass es keiner Trauerzeremonie ähnelt. Denn das ist euer Tag und dein Papa hätte sich sicherlich eine freudige Stimmung gewünscht für seine Tochter.
        Ich wünsche euch einen ganz tollen Tag und bin mir sicher, dass dein Papa irgendwie bei euch ist.

      • Ich konnte erst 2,5 Jahre nach dem Tod meines Papas heiraten und habe dann auch nur im kleinsten Kreis standesamtlich geheiratet. Ein Bild hätte ich nicht aufstellen können, ich habe so schon wahnsinnig viele Tränen vergossen. Ging schon los, als ich nur den Raum betreten habe... ja, der Tag war schön aber auch unendlich traurig...

        Mein Papa hatte als Lieblingsblumen Calla - sowohl der Brautstrauss als auch das Tischgesteck für Trauzimmertisch und später dann die festliche Tafel hatten die weissen Calla im Zentrum stehen - im Winter ein halbes Vermögen - aber jeden Cent wert ;)
        Das Gesteck haben wir danach auf den Friedhof gebracht und dort hat es sogar den ganzen Winter überlebt.

        Der Standesbeamte wusste Bescheid und hat das in seiner Rede auch erwähnt.

        Ich wünsch Dir viel Kraft für den Tag!

        Hallo!

        Der geliebte Vater meines Mannes ist ein Jahr vor unserer Hochzeit gestorben.

        Wir hatten am Standesamt-Tisch eine extra für ihn angefertigte Kerze brennen und die Standesbeamtin hat die Bedeutung der Kerze erklärt und einige liebe Worte dazu gesagt.

        LG Claudi

        Erst mal herzliches Beileid! Bei uns wurde vom Standesbeamten gefragt, ob wir was besonderes bei der Feier wollen,zB Musik etc, und um die Ansprache persönlicher zu machen auch etwas über unser Kennenlernen etc. Da könntest Du ja bitten, dies kurz anzusprechen. Habt ihr vielleicht ein Foto von euch zusammen mit euerm Vater ? Das fände ich noch schöner

        • Dass mit der kurze Ansprache von der Beamte, habe Ich auch vorgeschlagen, nur dass mit das Bild finde Ich nicht passend. Es wird zu sehr Trauerzeremonie finde Ich. Man soll ja bedenken dass eine standesamtliche Trauung ziemlich kurz ist, wenn dann Bild und auch noch Ansprache wegen der verstorbenen Vater mit eingebracht werden sollte, finde Ich es persönlich zu viel.

          Wir haben standesamtlich und kirchlich geheiratet am gleichen Tag. Unser Standesamtliche Trauung hat 20 Minuten gedauert. Wir sind um 10 Uhr reingegangen und um 10.23 waren wir wieder draußen. Wenn der Vater bei einer kirchliche Trauung angesprochen wäre und ein bisschen mehr Aufmerksamkeit auf den verstorbenen Vater gelegt wäre, finde Ich es mehr passend, weil die kirchliche Trauung ja viel länger dauert..

          Bei kurze standesamtliche Trauungen wäre Ich vorsichtig.

      (11) 19.01.18 - 08:41

      Ich würde einfach darum bitten dass der Beamte der die Zeremonie leidet, einfach nur ganz kurz erwähnt dass dein Papa sicherlich gerne dabei gewesen wäre aber Euch bestimmt von irgendwo zuguckt. Nicht mehr.

      Man sollte sehr aufpassen dass es nicht in einer Trauerzeremonie endet. Ich wäre ganz ehrlich ein bisschen traurig wenn meinem Mann bei unser Hochzeit nicht vor Glück weinen wurde, sondern aus Trauer weil ein Bild von seiner verstorbene Mutter auf den Tisch stehen würde.

      Ich verstehe Dich wirklich, aber Ich denke dass es dir besser gehen wird, wenn kein Bild irgendwo steht.. Er ist doch in deinem Herzen, dass ist sich dass was zählt und nicht dass ein Bild irgendwo steht.

Top Diskussionen anzeigen