Einigung beim Nachnamen

    • (1) 05.12.17 - 10:30

      Hey zusammen, mich würde mal interessieren, ob es bei euch die Diskussion gibt/gab, wie beide Partner nach der Eheschließung heißen sollen. Ich frage, weil eine Freundin von mir sich deswegen mit ihrem Partner nicht einigen kann. Sie möchte ihren Nachnamen behalten und er hätte gerne, dass sie beide seinen Nachnamen tragen. Was sagt ihr dazu?

      • Wenn ER seinen Nachnamen behalten will, sollte er seiner zukünftigen Frau das gleiche Recht zubilligen.

        Keine Diskussion, jeder seinen Namen behalten und fertig.

        Diese "es muss der Nachname des Mannes sein" Diskussion würde mich nerven. Die Herren wollen, dass Frau ihren Namen annimmt, ist ja schön einfach, man(n) muss nichts ändern, alles easy für ihn, die Frau hat die Rennerei.
        Aber den Namen der Frau annehmen, da strebt sich die Mehrheit der Herren. Komisch.

        Man ist nicht wegen eines Namens verbunden!

        Was nützt denn unsere Meinung dazu? Das müssen die beiden schon selbst für sich entscheiden, es ist ja keine Frage, für die es eine eindeutige Lösung gäbe. Wenn sie sich nicht einigen können, müssen sie halt so lange mit der Anmeldung ihrer Hochzeit gedulden, bis sie eine Einigung erzielt haben.

      Hallo,

      bei einer Heirat gab es darüber keine Diskussionen.... entweder den Namen des Mannes oder Doppelnamen. Aber der hätte sich bei mir total komisch angehört. Also Nachname des Mannes! Allerdings ist das jetzt schon 42 Jahre her.

      LG

    Na wenn sich deine Freunde nicht einigen können, können sie halt nicht heiraten.

    Ist ne gute Übung im Kompromisse schließen 😃

    Gab bei uns auch Diskussionen. Jetzt behalten wir jeder unseren Nachnamen. Ich hätte gern gehabt, dass mein LG meinen Namen an seinen ran stellt, da ich meinen nicht abgebe (Tochter heißt wie ich, Ex stimmt nicht zu den Namen meines LG anzunehmen) aber da ist er zu „männlich“ für #bla

    Ich würde ihr anraten, ihm zu sagen, dass sie auch gerne hätte, dass er ihren Namen annimmt. Dann können sie sich hoffentlich darauf einigen, dass jeder seinen Namen behält. Freunde von mir, die jeweils ihren Namen behalten haben, wollten übrigens beide, dass ihr Name dann der Name der Kinder wird. Sie haben dann entschieden, dass, sollte der 1. Kind ein Junge sein, die Kids seinen Namen kriegen und sollte das 1. Kind ein Mädchen sein, ihr Name Familienname wird.
    Grüsse, Ks

    Wir waren uns in sofern einig, dass wie a. keinen Doppelnamen und b. einen gemeinsamen Nachnamen wollten.
    Das Los hat dann entschieden ;-)

    Ich würde folgende Faktoren durchgehen:

    - Ist ein Nachname kompliziert zu schreiben? Muss er jedes Mal buchstabiert werden und der Andere nicht? Dann wird es der einfachere Nachname.

    - Passt ein Nachname so garnicht zum Vornamen des Anderen und andersherum schon ? Dann wird es der Nachname, der zu beiden Vornamen passt.

    - Entstehen Initialen, die nicht schön klingen bzw. die eine negativ besetzte Bedeutung haben? (Wie z.B. WC, ob oder Ähnliche). Dann wird es der andere Nachname.

    - Ist ein Nachname mit Abstand klangvoller als der Andere ? Dann würde ich den "schöneren Nachnamen" wählen.

    Wenn sie sich nicht einigen können behält eben jeder seinen Nachnamen. Die Zeiten in denen der Nachname des Mannes Pflicht ist sind vorbei.
    Sie sollten nur vorher eine Einigung zwecks möglicher Kinder treffen. (Falls sie nicht schon welche haben). Ich habe schon mehrfach erlebt, dass Kinder den Namen der Mutter erhalten, wenn das erste ein Junge ist und andersherum.

    Ich konnte meinen Namen nie leiden und habe gerne den Namen meines Mannes angenommen.

    Freunde von mir heißen Meier und Schulze und können sich nicht auf einen gemeinsamen Namen einigen. Sie fände es okay, ihren Namen abzulegen, wenn sie dann keinen Allerweltsnamen mehr hätte ... aber da hat sie sich den falschen Mann ausgesucht. Er ist glaube noch nicht emanzipiert genug, ihren Namen anzunehmen. Beide sind relativ egoistisch gestrickt. Sie hat eigentlich (widerwillig) zugestimmt, seinen Namen anzunehmen, aber ob das dann auch so wird? Bin gespannt, wie das ausgeht.

    Man könnte sich doch einfach auf ein Doppelnachnamen als Kompromiss einigen?! Wenn es daran schon scheitert, würde ich persönlich die Beziehung hinterfragen.LG

Top Diskussionen anzeigen