Standesamt und danch Essen gehen...reicht das?

    • (1) 04.01.18 - 10:34

      Hallo zusammen,,

      für mich nun der erste Beitrag in diesem Forum;-) Ich habe Heiligabend nach 13 Jahren und zwei gemeinsamen Kindern einen Antrag bekommen. Für uns beide ist heiraten nicht der Mittelpunkt der Welt, von daher hat er sich auch lange Zeit gelassen#rofl

      So, ich möchte den Tag möglich schlicht und ergreifend haben.
      "Nomales" Maxikleid fürs Standesamt hätte ich gerne und dort wird auch nur die Familie anwesend sein. Mit dem Standesamt muss ich natürlich noch die möglichst späteste Trauung klären und danach würden wir mit allen max.20 Personen schön Essen gehen.

      Reicht das denn oder ist das komisch? Also ohne "Feier" an diesem Tag.... Einige der Familie sind ja auch schon älter#schein Dann wäre am frühen Abend Schluss und alle gehen nach Hause:-D

      Mit unseren Freunden und Kollegen würden wir im Nachhinein noch eine Gartenparty veranstalten. Das hat dann aber keinen "Hochzeitscharakter" mehr, das soll einfach eine lustige Feier werden.

      Was sagt ihr dazu?

      • Wir haben das genauso gemacht und fanden es toll. Der Tag der Hochzeit war so für uns einfach nur zum genießen, jeder fühlte sich wohl und es war einfach nur schön.

        ein halbes Jahr später dann eine riesen Gartenparty mit 90 Leuten, das war ein tolles Fest. Rundum hat das für uns alle so gepasst und war perfekt.

        Lichtchen

        Haben wir auch so gemacht mit der standesamtlichen Trauung, danach Sektempfang mit vielen Leuten, danach Essen gehen mit Familie und Trauzeugen. 9 Monate später haben wir dann kirchlich mit großer Feier geheiratet

        Wir haben nach fast 12 Jahren geheiratet - wir wollten wochenends, weil wirklich alle Familienmitglieder eine weite Anreise hatten - Trauung war um 11 und zwar direkt an der "Location".Es gab dann direkt einen Sekt und anschliessend Mittagessen - 3 Gänge, bodenständig, Tellergerichte. Danach wurde ein wenig geschnattert, Fotos gemacht und dann gab es genau eine "Hochzeitstorte" - also ein Kuchen, bei dem ich mir sicher war, dass den alle 9 Gäste essen mögen. Wir hatten bereits in der Einladung angekündigt, dass wir uns nach dem Kaffee in eine vorgezogene Hochzeitsnacht verabschieden und so war es dann auch okay die Veranstaltung aufzulösen, zumal ein paar schon wieder zum Zug mussten um Richtung Heimat zu fahren.

      • Warum nicht?
        Es ist eure Hochzeit und ihr solltet den Tag so gestalten wie ihr es wollt!
        Komisch find ich das ehrlich gesagt überhaupt nicht!
        Wir haben an der standesamtlichen Hochzeit auch nur mit der Familie hinterher schick gegessen (allerdings hatten wir dann am Tag drauf die kirchliche Hochzeit mit Feier).

        (6) 05.01.18 - 11:17

        Haben wir ähnlich gemacht, ledigich mit unseren Trauzeugen geheiratet und dann essen gegangen.

        Ehrlich gesagt war es nichts besonderes, da ich aber nicht so auf Menschenmassen stehe für uns perfekt. Ich denke, wenn man am Ende des Tages den Traummann geheiratet hat, war der Tag perfekt - als meine Trauzeugin und ich uns kurz frischmachen waren, kamen mir erstmal die Tränen, weil ich dachte, es ändert sich jetzt etwas, ich würde mich anders fühlen. Aber nö, wir waren halt dann verheiratet. Wir waren aber auch wie Ihr schon ne halbe Ewigkeit zusammen. Wohnten zusammen etc.

        Wir haben am Tag drauf Karten verschickt, auf denen stand, dass wir geheiratet haben, die meisten waren natürlich angefressen, aber das war uns egal. Zeitgleich haben wie eingeladen zu einem Fest, das hätte ich aber nicht gebraucht, wir haben das quasi gemacht, um den Freundes- und Familienkreis zufriedenzustellen, aber heute würde ich das nicht mehr machen bzw. nur im kleinen Kreis mit 15, 20 Leuten.

      • Die Frage ist doch, ob EUCH das reicht. Wir haben es ähnlich gemacht (Standesamt mit Eltern und Kindern und danach Störkoch daheim – unsere Zwillinge waren da grad 1 Jahr alt… ein paar Monate später dann ein grosses Gartenfest, da war die Familie allerdings auch nochmals dabei) und fanden das super. Das nächste Mal würde ich allerdings beim Gartenfest etwas weniger selbst machen, es war doch viel Arbeit und unsere Kids noch sehr klein.
        Alles Gute, Ks

        Es ist EURE Hochzeit und ihr legt die Gegebenheiten fest.

        Wir haben standesamtliche ganz rustikal geheiratet in Strickkleid und Jeans und sind danach in ein eher rustikales Restaurant nur mit Eltern, Geschwistern und Trauzeugen essen gegangen.

        Große Feier mit 90 Personen gab es 8 Monate später bei der kirchlichen Trauung.
        Wäre aber auch nicht zwingend nötig gewesen. Es gibt ja auch Paare, die sich eine üppige Feier nicht leisten können oder wollen. Meine Schwägerin hat "heimlich" im Ausland vor 18 Jahren zum 2. Mal geheiratet. Hingeflogen, geheiratet und nach zwei Tagen warten sie zurück. Es gab keine Feier, Essen o. ä. War auch völlig in Ordnung.

        Völlig okay. Ist doch eure Hochzeit. Die macht ihr doch so wie sie euch gefällt und nicht für Andere.

        Wir haben uns aufgebrezelt, sind zu zweit ins Standesamt und dann von da aus in ein Wünschen, umziehen und ab an die Ostsee. Als wir wieder gekommen sind, haben es mein Sohn und seine Söhne erfahren und danach der Rest.

        Für uns war es so perfekt, wir sind keine Feierbiester und schon gar nicht, wenn wir im Mittelpunkt stehen. Gemosert hat auch niemand. Wäre aber auch wurscht gewesen.

        LG

        Hallo,

        macht rs so wie es euch gefällt und ihr müsst euch wohlfühlen. Egal wie und was ihr macht, es wird immer jemand geben, dem es nicht gefällt.

        Hallo,
        wir machen es genauso....Standesamt für die engste Familie und eine Woche später ne Gartenparty für die Freunde....
        Ist für beide die 2. Ehe und wir wollten keine klassische Hochzeit. Finde, dass muss jeder selbst entscheiden und der Rest hat es zu akzeptieren

        LG

        Hallo, macht das genau so wie es sich für euch richtig anfühlt und ihr euch wohlfühlt. Es ist ja eure Hochzeit. Klar kann man es nicht immer allen recht machen, und komisch finde ich es gar nicht. Eine Gartenparty im Sommer ist auf jeden fall noch eine gute Idee. LG

        Unsere standesamtliche Hochzeit war auch total spontan und locker und wir hatten ca. 10 Gäste. Wir sind zu Fuß zum Standesamt, danach zu Fuß ins Restaurant und danach haben wir den Tag bei uns zu Hause ausklingen lassen.
        Allerdings haben wir ein Jahr später richtig üppig gefeiert, kirchlich, vorher Polterabend usw.

Top Diskussionen anzeigen