Große Feier oder lieber im engeren Familienkreis

    • (1) 18.01.18 - 14:16

      Hallo ihr lieben.

      Ich brauch mal ein paar Meinungen. Ich heilig Abend einen tollen Heiratsantrag bekommen und wie wollen nun planen. Allerdings hab ich das Problem, dass ich total unentschlossen bin was die Feier an geht. Wollte am Anfang nur im engsten Familienkreis, also Eltern, meine Oma und unsere Geschwister mit Familie (21 Personen).

      Mein Freund möchte gern im ganz großen Kreis heiraten. Also mit Freunden Kollegen und ausgedehnten Familienkreis (ca 100 Personen ). Als ich die Gästeliste für die größere Variante gemacht habe, ist mir erstmal bewusst geworden dass ich diese Leute doch auch richtig gern dabei haben würde.

      Das Problem sind aber die Finanzen... für die große Feier müssten wir eine Kredit aufnehmen und uns also verschulden. Das will ich eigentlich gar nicht.
      Nun bin ich hin und her gerissen und entscheide mich jeden Tag um. Ich weiß einfach nicht was ich will...

      Was denkt ihr? Ward oder seid ihr vll sogar in einer ähnlichen Situation?

      (Im kleinen Kreis würden wir gern noch dieses Jahr heiraten. Eine Hochzeit im größeren Rahmen würden wir für 2019 planen)

      • Ich hatte Ansprüche an eine Hochzeit, die mit 100 Leuten nicht zu realisieren gewesen wären und da wollte ich keine Abstriche machen. Ihr feiert vielleicht 7 oder 8h lang - wieviel Zeit könntet ihr da mit jedem Einzelnen verbringen? Grob überschlagen vielleicht 2 Minuten... teurer Spaß.
        Wir waren die engste Familie, haben toll getafelt und haben wunderschöne, wertige Ringe - Gesamtkosten gut 4.000€, davon 1500€ für Ringe, 900€ für die Gäste/Feier, 700€ für die Outfits, 300€ Gebühren und 400€ Fotos.
        Vermutlich hätte man mit 4000€ auch 100 Gäste versorgt bekommen - aber wir wollten das nicht und hätten erst recht keine mehreren tausend Euro für eine Feier ausgeben wollen.

        ich würde mich auf keinen Fall verschulden für eine Hochzeitsfeier.

        Und ich würde die feier niocht so viel später als die Trauung machen. Ich kenne so viele Paare, die dann im Endeffekt nie ihre große Feier hatten.

        Ich habe auch immer gedacht ich würde im ganz kleinen Kreis feiern.

        Im Endeffelkt waren wir etwa 17 personen zum Standesamt und abends eine Feier mit 50 Personen.

        ich habe damals eine Extrauahlung gehabt und musste daher nicht so aufs Geld schauen, aber auch ohne wäre es eine tolle Feier gewesen.

        Dann hätte ich hier und da abgespeckt, ein günstigeres Kleid, kein Sternemenü mittags mit 20 personen, nicht so viele gastgeschenke, das abendessen eine Nummer kleiner, vielleicht eine andere Location, kein zauberer und und und...

        Es waren viele Kleinigkeiten, die es haben teuer werden lassen.

        Wieviel Budget habt ihr denn?
        Und wie soll eine Feier im großen Rahmen aussehen?

        • Großartig gespart haben wir nichts. Haben immer alles ins Haus gesteckt. Da gibt's immer iwas. Abgesehen davon sind wir 2017 Eltern geworden und ich bin bis März noch in Elternzeit. Ich muss mich dann auch erstmal finanziell erholen. Mein Verlobter bekommt aber sehr gute Sonderzahlungen.
          Für eine große Feier würden bestimmt 10.000 bis 13.000 drauf gehen.
          Grundsätzlich würde ich Trauung und Feier immer an einem Tag machen. Im großen Rahmen würde es so aussehen, dass die Trauung im engeren Familienkreis stattfindet und danach in dem Kreis auch Kaffe getrunken wird. Ab 17 uhr würden dann die anderen Gäste kommen.

          • ich denke man kann eine große Feier auch für weniger organisieren.
            Es kommt halt ganz drauf an, was du möchtest.

            Will man das klassiche Programmmit typische Hoichzeitslocation, schicken Menu, Band und DJ, Fotorafen und großem Brautkleid kann es teuer werden.

            Es geht aber auch genauso cool, nur vielleicht in einem anderen Stil.

            Erzähl mal, was wäre denn dein Traum an Hochzeit?

      Wir haben mit Familie und Freunden gefeiert und das war für uns total richtig und toll

      Allerdings würde ich mich für die Hochzeit nie verschulden. Da wir auch recht hohe Ansprüche an die Feier/Location usw hatten mussten wir eben sparen.

      Wir haben uns einen strikten Plan gemacht und jeden Monat Summe x zurück gelegt und das war eben unser Budget.

      Ich würde also eher sparen und zur Not etwas später Feier, dafür mit allem drum und dran ☺️

    • Groß verschulden würde ich mich für eine Hochzeit auch nicht.

      Aber vielleicht findet ihr ja noch einen Mittelweg, der euch finanziell nicht ganz so stark belastet. Also nur enge Freunde und Verwandte und keine Kollegen etc, so dass ihr nur auf 50 Personen oder so kommt.

      Wir heiraten im März mit Familie und engen Freunden und haben dann so 40 Gäste plus Kinder. So kann es eine richtige Feier werden aber der Aufwand ist nicht ganz so groß wie bei 100 Leuten.

    Huhu,
    ich heirate auch dieses Jahr :)
    Wir feiern zwei mal.
    Standesamtlich wird mit der engsten Familie(sind auch schon über 20 Personen ^^") und sehr gutem(teurem *hust*) Essen gefeiert.
    Kirchlich wird größer gefeiert. Da wird es aber eher eine Garten-Party. Wir stellen ein Spanferkel auf und bitten einige Gäste Salate u.Ä. mitzubringen.
    Alles in allem Planen wir mit ca zwei Monatsgehältern.
    Man kann ja auch vieles Günstiger bekommen, wenn man genug Zeit und Connections hat ;).
    Mein Kleid habe ich z.B. über meine Schwester gefunden. Das gabs bei ASOS und ist laut beschreibung ein Sommerkleid... schreit aber total Hochzeit und da Sale (und keine Hochzeitszeit) war hab ich es für 80€ bekommen :D
    Für Deko haben wir hier in der Nähe ein Outlet und im Familienkreis gab es schon Hochzeiten. Da kann man dann auch mal was an Deko leihen.

    Die Frage ist ja auch was für Ansprüche du hast ;)
    Einen Kredit würde ich für eine Hochzeit auf keinen Fall aufnehmen. Das würde mir die Feier vermiesen.

    LG :)

Huhu, auch wir hatten diese Diskussion, ob groß oder klein. Mit der Gedanke groß zu feiern konnten wir uns nicht anfreuden. Nachdem aber brunchen als Idee dazu kam, werden wir "nur" brunchen. Nach der Standesamtliche Trauung werden wir zur Location fahren, dort werden wir mir circa 30 Leute brunchen. Dementsprechend fällt eine Party (Tanzen und großes Essen) weg.

Wir werden nach dem brunchen trotzdem zu Kaffee- und Kuchen-Zeit eine Torte anschneiden. Anschließend fahren/fliegen wir in den Kurz-Flitterwoche für ein Wochenende. Die echte Flitterwoche findet 2 1/2 Woche später für drei Wochen statt. damit sind wir sehr glücklich.

Nichtsdestotrotz werden wir Kredit aufnehmen "müssen", da unsere Location nicht gerade günstig ist. Ich habe zu meinem Verlobten gesagt, an Video, Fotos und Ringe werde ich nicht sparen. Die bleiben für immer und ewig.

Ich hatte das Glück, dass mein Vater unsere mittelgroße Hochzeit bezahlt hat (auch alles für die Katz, wir sind mittlerweile getrennt und müssen uns dann teuer scheiden lassen).

An Deiner Stelle würde ich nur so feiern, wie Euer Budget das zulässt. Einen Kredit aufzunehmen lohnt sich wirklich nicht.

Wir sind nur mit Eltern und Kids aufs Standesamt und haben uns danach von einem Störkoch daheim bekochen lassen (unsere Zwillinge waren da grad mal 1 Jahr alt, das war praktischer als Restaurant).
3 Montate nach unserer Hochzeit haben wir ein grosses, unkompliziertes Grillfest am Waldrand (es gab natürlich auch Innenraum, dan haben wir aber nicht genutzt) gemacht mit vielen Freunden und Verwandten. Für uns war das die richtige Lösung. Es war aber natürlich keine klassische Hochzeitsfeier. Dadurch haben wir gespart (oder uns erspart ;-)): Hochzeitsklamotten (wollten wir eh nicht), Ringe (haben wir bis heute nicht), mehrgängiges Menu für 100 Gäste, steife Sitzordnung, Hochzeitsspiele (iiiKK!); Dafür hatten wir wunderschönes Wetter, wild spielende Kinder, einen entspannten Abend mit vielen lieben Menschen, ein riesiges Dessertbuffet, zu dem viele was beigetragen haben …

Einen Kredit würde ich auf keine Fall aufnehmen. Überlegt einfach, worauf ihr am ehsten verzichten wollt, wo Freunde und Verwandte was beitragen können etc. Und wenn es wirklich kassisch, gross und teuer sein soll, dann würde ich noch etwas sparen.
Alles Gute, Ks

Man muss für eine große Feier kein Unsummen ausgeben. Wir hatten unsere individuelle Traumgebilde, von der sowohl die Gäste als auch wir heute noch schwärmen, und mussten uns nicht Verschulden, im Gegenteil, über die Geldgeschenke könnten wir Feier und Flitterwochen finanzieren

Top Diskussionen anzeigen