Das wird nie was...

    • (1) 03.02.18 - 23:14

      Hi an alle!

      Ich bin langsam verzweifelt, ich bin nun 28 Jahre alt, bin nun im November 2018 ganze 10 Jahre mit meinem Freund zusammen. Wir haben schon früh über unsere Zukunft gesprochen, waren uns auch immer einig in allem eigentlich. Er weiß ganz genau wie wichtig es mir ist zu heiraten, ich bin diesbezüglich relativ konservativ eingestellt... das gehört für mich einfach dazu... das geht schon seit Jahren so, ich hätte ihn ja schon nach 1 Jahr geheiratet, aber es kommt nichts. Es wird für mich immer schlimmer, dass es echt schon an meine Psyche geht. Alle im Freundeskreis heiraten... ich kann schon kaum mehr eine Hochzeit besuchen, weil ich jedes Mal das Glück sehe was mir nicht widerfährt... er weiß wie es mir geht wenns ums Thema Hochzeit geht, das mir eigentlich zum Heulen ist..

      Eigentlich wollte ich immer kinderlos heiraten und das auch noch jung, um irgendwann mal eine silberne Hochzeit feiern zu können oder mal sagen zu können wir sind schon 40 Jahre verheiratet... Nun ist es so, dass ich im Dezember Mama geworden bin nach langem Kinderwunsch - wir sind überglücklich diesbezüglich.. aber ich hab auch immer gesagt wenn heiraten will ich nicht schwanger heiraten, auch nicht mit Baby, muss schon 2-3 Jahre sein, nun wollen wir aber auch bald ca. in 2 Jahren ein 2.tes dranhängen, d.h. in den nächsten 5-6 Jahren wird sich da gar nichts tun...

      ich bin ständig traurig wenn es um das Thema geht und heute kommts dann noch heftiger... wir haben Taufgespräch gehabt beim Pfarrer, fragt er uns nicht tatsächlich wieso wir nicht verheiratet sind, ob wir es nicht ernst meinen würden, da dies im katholischen Glauben wichtig wäre blabla.... mir ist echt die Kinnlade hinunter gefallen... mein Freund (ich hasse es zu sagen mein Freund, ich mein Mann sagen) war auch mehr oder weniger sprachlos.. ich wäre am liebsten rausgerannt.. ich konnte ja schlecht sagen... der Idiot neben mir fragt mich ja nicht.. so und ab dem Zeitpunkt heute bin ich traurig, enttäuscht und möchte mich am liebsten verkriechen...

      Ich glaube echt schon dass ich einen Psychologen brauche... aber was soll ich dem sagen, der glaubt ja ich bin nicht ganz frisch im Kopf...

      Und ja ich weiß sehr wohl, dass ich meinen Freund mit dem ganzen Theater unter Druck setze.. ABER ich kann da nichts mehr machen, der Zug ist abgefahren.. das belastet mich immer mehr und ich weiß echt nicht mehr weiter... Ich kann an keinem Brautmodengeschäft vorbeigehen ohne traurig zu sein ..

      So jetzt hab ich ja einen Roman verfasst.... Sagt mir ruhig wie dämlich ich bin, dann werde ich vielleicht eher einen Seelenklempner aufsuchen..

      Lg und danke schon mal fürs Lesen

      • (2) 03.02.18 - 23:23

        Warum hast du nicht ihn gefragt, ob er dich heiraten will, wenn es dir so unheimlich wichtig ist? Bevor ich Jahre lang auf einen Antrag von ihm warte, mach ich doch lieber selber einen.

        • (3) 03.02.18 - 23:27

          Ich kann deine Frage gut verstehen, aber das mach ich nicht.. ob es nun dumm von mir ist oder nicht.. ich finde das ist Männersache... ich bin sowieso der romantischere und kitschigere Typ in unserer Beziehung, da kann ich wohl 1x im Leben etwas tolles romantisches von ihm erwarten... so egoistisch bin ich dann schon.. ein bisschen kann er sich schon auch bemühen...

          aber wie man sieht geht meine Taktik nicht auf ich weiß, aber es ändert nichts an meiner Einstellung

          • Ich finde ehrlich gesagt, dass ein heiratsantrag und eine ehe nix mit romantischem Kitsch zu tun haben. Das ist auch nicht total traditionell mit den krassen Heiratsanträgen, das wird uns nur von Filmen und Serien eingeredet. Ich habe den Eindruck, dass du dir dein Problem gerade selber machst. Du vereinbarst mit deinem Mann nicht, dass ihr heiratet, du stellst selbst Grenzen auf, dass es nicht geht. Du willst jetzt nicht wegen dem Baby, später auch nicht, weil dann noch eins kommen soll und bist jetzt deshalb traurig. Ganz im Ernst, sprich mit deinem Mann darüber und sag ihm, wie wichtig dir das Heiraten ist. Er kann dir ja immernoch nen Antrag machen mit allem drum und dran, wenn dir das wichtig ist. Vor allem solltest du dir überlegen, wann du heiraten möchtest. Vielleicht ist es ja gar nicht so schlimm mit einem etwas älteren Baby zu heiraten, wie du es dir jetzt vorstellst. Ich glaube da solltet ihr dringend nochmal drüber reden. Ihr seid ja nun jetzt viele Jahre zusammen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass er sich dabei etwas böses denkt. Manchmal kommen unsere Herzallerliebsten nicht darauf, dass wir etwas ganz Romantisches von ihnen wünschen. Ich kann mir vorstellen, dass er denkt, dass Heiraten für dich im Moment ohnehin nicht in Frage kommt, weil du ja Gründe genannt hast, warum du in den nächsten 5-6 Jahren nicht heiraten kannst/willst. Ich drück dir die Daumen, liebe Grüße

            • Danke für deine Meinung . .

              Du hast sicherlich in vielen Punkten recht wenn nicht sogar in allen ... ich bin in dem Thema leider schon so festgefahren und sehr sensibel und bin über Außenstehende Meinungen sehr dankbar damit ich eventuell auch ein anderes Bild bekomme..

              Danke dir glg

          (6) 04.02.18 - 00:55

          Ist irgendwie nicht logisch:

          >>>ein bisschen kann er sich schon auch bemühen...<<<

          Warum sollte er sich wegen etwas bemühen, was ihm viellecht gar nicht so viel bedeutet? DU willst doch unbedingt heiraten.

          • (7) 04.02.18 - 00:59

            Naja bemühen nicht ausschließlich im Sinne des Antrags . . Er ist generell eher ein naja eher unromantischer... lässt sich nie was einfallen um mir eine Freude zu machen dabei hab i eh mit jeder Kleinigkeit a Freude . . Und weil er das so im Alltag schon nicht macht .. meine ich das er sich wohl dabei wenigstens bemühen könnte . .

            Glg

            • (8) 04.02.18 - 20:23

              "Und weil er das so im Alltag schon nicht macht .. "
              ... wird er sich auch bei einem Antrag für eine Hochzeit, die er ohnehin nicht sooooo gerne möchte, wohl auch nicht tun.

              So leid es mir tut, aber ich glaube, Du stehst Dir selbst im Weg. Du kennst doch Deinen Freund. Erwarte doch nicht Dinge, die Deine Freundinnen von Ihren Männern erzählen. Möchtest Du deren Männer haben?
              Du hast ja selbst schon festgestellt, dass Du ziemlich festgefahren bist. Dem kann ich nur zustimmen. DIR ist heiraten super wichtig, ihm nicht so. DU möchtest einen mega Antrag (wie den von Deinen Freundinnen), er ist nicht der Typ dafür und möchte ja auch gar nicht unbedingt heiraten. DU möchtest jung - zu spät, ohne Kinder - zu spät, mit nicht zu jungen Kindern, aber auch nicht schwanger - grade schwierig von der Planung her - heiraten. Irgendwie kann er doch fast nix so wirklcih richtig machen, oder?
              Koch das ganze ein wenig runter. Überleg Dir, was Du willst und zieh es durch. Ja, kann sein, dass Du zu stolz bist für einen eigenen Antrag. Aber mal ehrlich: Bringt es Dir was, wenn er was macht, hinter dem er nicht steht? Ein eigener Antrag ist da doch eher die kleinere Hürde im Gegensatz zu einem erzwungenen Antrag, der ohnehin Deinen mittlerweile etwas rein gesteigerten Ansprüchen wahrscheinlich nur schwer genügen wird oder gar ein Leben ohne Ehe, weil Du ewig wartest.
              Sorry, wenn es etwas hart klingt. Ich habe einen IT-ler daheim, Romantik ist nicht sein. Aber ich liebe ihn, auch dafür. Antrag mit Kuschelmusik und Wohnung voller Rosen.... da wäre ich geflüchtet, denn das ist nicht er. Er hat zwar gefragt, aber es war in einer vollkommenen Alltagssituation. Es ist eben unsere Geschichte und das passt so.

              Den Pfarrer finde ich UNmöglich! Wir haben unsere Kinder taufen lassen, sind nicht kirhclich verheiratet und mein Mann noch nicht mal getauft. Da hat mir keiner was reinzureden oder gar den Ernst bei der Sache in Frage zu stellen! Mal ganz platt gesagt, die sollen doch froh sein, wenn sie noch neue Mitglieder bekommen!
              Klar, bei Dir fiel die Sache auf fruchtbaren Boden. Aber das macht Eure Situation nicht besser.
              Befreie Dich von diesen Zwängen und sprich Klartext mit Deinem Freund. Wann könnte eine Hochzeit stattfinden? In welchem Rahmen? Mit wie vielen Gästen? Kirchlich/standesamtlich? Was möchte wer und möchten beide überhaupt? Warum ist Dir das wichtig, warum ihm evtl. nicht/nicht so? Sag ihm auch ruhig, dass Du gerne einen Antrag hättest und warum Dir das wichtig ist. "Alle meine Freundinnen hatten das auch" ist allerdings kein guter Grund :)

              Es ist so schade, wenn Du ständig traurig bist und auf etwas wartest, was ihm vielleicht gar nicht so bewusst ist. Also Du fühlst dich permanent von ihm verletzt, er will Dich aber gar nicht verletzen und kennt diese Erwartungshaltung nicht. Sprecht miteinander, alles andere erhöht nur den Frust.

              Du schaffst das! Alles Gute und ruhige Nerven!

        Hallo,

        dann mach um Himmels Willen ihn den Antrag! Mensch, Mädel, Du stellst Erwartungen eines kleinen Mädchens vom Traumprinzen auf dem weißen Pferd, der Dich rettet und dann noch romantisch heiratet. Das Leben ist kein Rosamunde Pilcher Roman. Er soll sich bemühen? Wenn es Dir so wichtig ist, dann mach es selbst. Ist er ein guter Vater? Unterstützt er Dich als Partner? Hilft er Dir, hört Dir zu? Gut, denn das ist sich Bemühen, nicht ein dämlicher Antrag. Du willst was Romantisches? Dann sorge selbst dafür. Dein Freund ist nicht dafür zuständig Deine Erwartungen zu erfüllen.

        LG
        Mistel

        (10) 08.03.18 - 22:31

        Ich glaube leider nicht, dass er noch einen Antrag machen wird...
        Er braucht das Heiraten nicht und ich würde mich einfach mit ihm absprechen...
        Willst du nur, dass er fragt weil du es gerne so hättest?
        Wäre doch auch seltsam...er kann dich jetzt ohnehin nicht mehr überraschen, weil du an einem Punkt bist an dem dich das Thema nur noch traurig stimmt und du keine Geduld mehr hast...
        Ich wollte meinem Mann auch keinen Antrag machen, im Endeffekt war es bei uns eine gemeinsame Entscheidung und unser Schlüssel:)

(11) 03.02.18 - 23:29

Hallo meine Liebe,

Lass den Kopf nicht hängen. Könnte meine Situation sein!
Wir sind 5 Jahre zusammen - Sohn wird 4 - Tochter wurde zu Silvester 1 Jahr.
Am 30.12. haben wir sie getauft.
Meine Idee war es -offiziell nur Taufe. Danach am gleichen Tag standesamtlich zu heiraten. Wäre auch gut gegangen da nun eh die "wichtigsten" Menschen dabei waren. (Ich bin der Meinung - es hätte auch im kleinen Rahmen gepasst da wir hinterher noch Mittag und Kaffee trinken waren).
Mein Freund war es zu überstürzt .. okay dann eben nur Taufe. Abgeharkt.
Nun fährt er zur Vater-kind-kur an die Ostsee. DA MACHEN WIR ES;-) Allein und ohne Familie. Nur wir 4. - ich bin gespannt wie es wird.sicherlich wollen wir auch noch mal kirchlich (evangelisch) heiraten.

Finde es von eurem Pfarrer frech - dies wäre ein Grund woanders taufen zu lassen. Ist aber nur meine Meinung.

Sei lieb gegrüßt:-)

  • Warum nur sind unsere Männer so? Dabei gibt es so viele romantische da draußen ... I hab schon so herzergreifende Sachen gehört von Freundinnen.. da ist meiner des komplette Gegenteil . .

    • Vielleicht hat er auch zuviel um die Ohren? Ich weiß das meiner auch schon vor meiner Zeit "gemütlich" war;-) und sich auch nie ändern wird. Dafür ist er ein prima Papa

      (14) 06.02.18 - 02:17

      Mein Mann hat mir in unserer Jugendzeit - vor fast drei Jahrzehnten - mal erklärt, für ihn ist Romantik wie ein Kurzschluss im Schaltschrank 🤣

      Sein Antrag war dann dementsprechend auch herrlich sachlich und nüchtern - und ich liebe meinen Mann genau mit seiner Sachlichkeit 😍😍

      (15) 07.02.18 - 15:41

      Ja, aber irgendwelche tollen Eigenschaften muss ja Dein Mann haben, sonst hättest Du ihn Dir doch nicht ausgesucht.

      Die Ehen mit den kitschigsten Anträgen und pompösesten Hochzeiten halten meistens am kürzesten.

      Man kann auch gerne alles bunt ausschmücken. Heutzutage muss man sich übertrumpfen und zeigen „hier ich bin besser“.Du gehörst scheinbar dazu!
      Meine Freundinnen haben alle Anträge vor Publikum bekommen (Theater, Restaurant im Empire State Buliding). Ich würd meinem Partner den Kopf abreißen wenn er mir so ein Antrag machen würde. Es gibt in meinen Augen nix peinlicheres als so eine intime Frage nach Außen zu tragen.

(17) 03.02.18 - 23:35

Und noch was: mein Freund "mehrt" sich auch nicht aus. Ich habe es "beschlossen" er sagte "ok" und schon schleppte ich ihn auf unser Standesamt zur Anmeldung;-) würde ich auf den Antrag warten wäre ich vermutlich schon grau. Außerdem haben wir ein Grundstück im Auge und wollen bauen und natürlich die Kinder.. Also musste ich es einfach tun;-)

  • Ich finde es toll das du so engagiert bist diesbezüglich und die Zügel selbst in die Hand nimmst .. ich kann des nicht , dafür bin ich zu stolz und stur. . Ich werde wohl diesbezüglich nie mein Glück finden..

    • Stur bin ich auch ;-) weißt du, wie ER sich seine Hochzeit vorstellt? Vielleicht will er auch nicht die große Party. Da ihr vielleicht schon bei einigen Hochzeiten von Freunden und Familie wart, war es ihm "zu viel"? Waren letztes Jahr auf zweier eingeladen - die eine hatte kaum Zeit zum durchatmen, weil immer ein Programmpunkt folgen musste. Das hat mein Freund z.b. auch abgescheckt

      • Wir haben tatsächlich schon darüber gesprochen das er es nicht im großen Rahmen möchte, aber durch seine Familie gezwungen wäre recht viele leute einzuladen.. (er ist kroate, da sind bei den Hochzeiten so um die 200 leute normal).. es wären zwar nicht sooo viele aber sicher mehr als 50.. und das will er nicht aber.. was kann ich da dafür.. Soll ich darunter leiden ..?

        Ps er hasst es auch im Mittelpunkt zu stehen also doppelt beschissen für ihn .. aber ich leide ja schon so lange . . Für ihn wäre es 1 Tag...

        • Oh 200 Leute... da würde ich auch fliehen;-) habt ihr die Taufe schon fest gemacht? Bei uns wird es immer moderner Taufe und Eheschließung zusammen zu legen. Vielleicht wäre es auch was für euch? Anders als "normal" aber trotzdem eine Feier mit den wichtigsten Lieben um euch? Ist sicherlich nicht jedermanns Sache aber solange euer Kind noch klein ist, schläft es eh zeitig ein und bekommt von der Abendfeier nicht mehr soviel mit.

          Aber entscheidet selbst - und wenn er noch nicht dazu bereit ist - dann wird es wieder eine neue Möglichkeit geben:-* es wird - und auch wenn man jetzt eine junge Familie geworden ist und Du es dir sehr wünscht - es kommt der Moment wo es passieren wird. Egal ob ihr nur für euch feiern werdet - mit der allerengsten Familie - oder mit 200 lieben verrückten Menschen;-) ich drücke dir die Daumen:-)

          • Ja Taufe ist fixiert .. wird am 5.5. Stattfinden aber nicht bei uns sondern in opatija in Kroatien . . Am Meer . . Das ist unser lieblingsort.. da könnte ich mir auch vorstellen zu heiraten... aber für a Hochzeit ist es mir zu hektisch.. da brauch ich mehr Zeit zu planen .. außerdem müssten noch die babypfunde runter xD

            Aber eh egal alles weil ich die ersehnte Frage nicht gestellt bekomme . .

            Danke dir für deine aufbauenden Worte . . Ich hoffe es wird irgendwann mal soweit sein .. nur Geduld ist nicht meine Stärke und gerade wo i eh schon so sensibel bin bei dem thema.. naja was soll's

    (23) 07.02.18 - 15:42

    Dann jammer auch nicht rum.

    Du bist in erster Linie für Dein Glück verantwortlich - nicht Andere!

(24) 04.02.18 - 00:06

>>>Sagt mir ruhig wie dämlich ich bin, dann werde ich vielleicht eher einen Seelenklempner aufsuchen..<<<

Du brauchst keinen Psychologen. :-)

Du möchtest dies und das, aber so richtig weißt du nicht, was du willst, machst dann ganz was anderes, kein Wunder, dass du unzufrieden bist.
Das liegt aber an dir.

(25) 04.02.18 - 03:38

Er weiß ganz genau wie wichtig es mir ist zu heiraten, ich bin diesbezüglich relativ konservativ eingestellt...
-----

Naja, nach katholischen "Richtlinien" lebt ihr eher in wilder Ehe oder wie man es nennen will. Das hat euch der Pfarrer ja nun auch mitgeteilt.

Soooo konservativ bist du dann doch nicht und soooo wichtig scheint es dir nicht zu sein, dass du deinem Freund sagen könntest, du hättest unbedingt gern die klassische Reihenfolge eingehalten: ERST Hochzeit, dann Familienplanung usw.
Vielleicht hätte er dann eher ein offenes Ohr für deinen Wunsch aus religiöser Sicht als aus romantischer heraus. Vor allen, wenn er kein Stück romantisch ist und damit nix anfangen kann. Zumindest hat er soweit einen Draht zur Kirche, dass euer Kind mit riesen Brimborium getauft wird. Wie kommt es, dass er da mitzieht?

Vielleicht solltest du vor dem zweiten Kind nun endlich konsequent sein sonst jammert du in 10 Jahren noch, dass du nicht das bekommst, was dir so wichtig ist.
Die Chance auf eine Hochzeit erhöht sich nicht nach dem zweiten Kind, wenn du eigentlich vor dem ersten schon verheiratet sein wolltest und weiterhin inkonsequent handelst.

Top Diskussionen anzeigen