Menge Nachtisch

    • (1) 19.03.18 - 08:04

      Guten Morgen,

      wir feiern im Mai eine After-Wedding-Gartenparty.
      Jetzt gehts an die Essensplanung....Catering kommt mit dem Hauptgang, für die Nachspeisen sind wir selbst zuständig.
      Mein Zukünftiger und ne Freundin meinen, dass 100 Nachspeisegläschen (Ikea Teelichtgläser) + 100 Obstspieße + ca. 80 Mini-Magnum-Eis reichen. Wir sind ca. 110 Personen, wobei 15 Kinder dabei sind. Bin mir da nicht so sicher.

      Achja, in die Gläser kommt Panna Cotta, Mousse au chocolat und Bananensplit....is schon alles ziemlich wuchtig. Dachte, evtl einfach noch Pudding kochen, Kids mögen sowas meiner Meinung nach eher als des Cremezeug.

      Was meint ihr?

      LG

      • Ich habe die Erfahrung gemacht, dass fast jeder Gast (bis auf die Kinder vielleicht) sich bei so kleinen Gläschen durchprobieren. Ich würde also alle 3 Sorten 110 mal machen, dann seid ihr auf jeden Fall auf der richtigen Seite... ist aber auch ganz schön viel Arbeit finde ich. Wir haben das mal auf einem Geburtstag gemacht und es war irgendwie blöd mit der Umfüllerei in die kleinen Gläser und dem anschließenden Kühlhalten.

        Ich würde in Zukunft eher Eis mit ganz viel Obst anbieten, Mousse au chocolat und evtl Herrencreme oder ein Zitronensorbet... aber dann eben so anrichten, dass sich jeder selbst bedienen kann.

        Kleine Gläschen machen natürlich mehr her, aber die Vorbereitung, Kühlung und das Saubermachen waren nicht so unkompliziert.

        100 von diesen Mini-Gläschen bei 100 Personen sind definitiv zu wenig. Ich würde für jede Person 2-3 Gläschen rechnen. Und ich kenne eigentlich auch kein Kind, welches Mousse au chocolat nicht gerne ißt.... ;-) Daher lieber den Pudding weglassen.

        Hallo

        ich würde diesen "Nur weil es schick aussieht-Firlefanz" mit den Gläschen auch weglassen. Denk mal dran, wie Du das alles kühl halten kannst falls es einen richtig heißen Tag geben sollte.

        Für eine Gartenparty würde ich von jeder Sorte mehrere große Schüsseln machen, tolle Deko drauf und gut ist. Die kannst Du nach Bedarf aus der Kühlung holen und die Lücke füllen.

        Gläschen sieht auch schnell immer so abgezählt aus.
        Bei großen Schüsseln kann jeder nehmen was er mag, und meist auch wieviel er wovon mag...

        Bei den meisten Kindern kommt ein Wackelpudding noch besser an als ein Vanillepudding.


        LG

      • Guten Morgen!

        Die Menge reicht nie!
        Statt Obstspieße (viel Arbeit, sehen schnekl fies aus, Allergiker!) würde ich einen großen Obstkorb, Holzbrett, Obstmesser und Abfallschüssel hinstellen. Da kann jeder Gast nehmen was er mag, sieht schön aus und Reste können gelagert oder verschenkt werden.

        Keine Portionsgläser, lieber Schüsseln. Warum nicht 2-3 trockene Kuchen oder Muffins? Da kann man Reste wunderbar einfrieren

        LG,
        Hermiene

      Bei uns gab es auch Panne Cotta, Mousse au chocolat und Obstsalat.

      Die beiden cremigen Desserts waren zum einen in kleine Gläschen gefüllt, für jeden Gast ungefähr eins pro Nachtisch und daneben stand jeweils eine große Schüssel mit dem gleichen Nachtisch für den Nachschlag. Der Obstsalat war nur in einer großen Schüssel.

      So wie ich das beobachten konnte, kamen die Sachen sehr gut an. Zunächst haben viele sich so ein kleines Glas genommen aber später habe ich noch viele mit Tellern gesehen, die sich was nachgenommen haben.

      Obstspieße finde ich persönlich viel zu aufwändig, ein Obstsalat erfüllt den gleichen Zweck und man kann einfacher aussortieren, was man nicht mag.

      Wir hatten Muffins als Nachtisch, mit dem Gedanken, dass man die später, wenn die Musik läuft und getanzt wird, immer noch auf einem Tisch am Rand als kleinen Snack anbieten kann und am Schluss der Feier die Gäste, die noch da sind, den Rest mit nach Hause nehmen können. So etwas geht halt nur bei Produkten, die nicht gekühlt werden müssen.

      Die Logistik, 100 Gläschen, 100 Obstspiesse und 80 Eis zu kühlen, stelle ich mir für einen durchschnittlichen Haushalt mit normalem Kühlschrank noch recht kompliziert vor.

      Nach meiner Erfahrung reicht das nicht aus. Auf unserer Hochzeit haben sich auch alle Gäste durch alle alle Sorten probiert.
      Würde auf jeden Fall bei Gläsern dann auch von jeder Sorte für jeden Gast eins vorrätig haben. Das ist natürlich enormer Aufwand. Vielleicht deshalb doch große Schüsseln? Andererseits sieht das natürlich nicht so schön aus....hm.
      Obst würde ich auch nur zum selbst schneiden hinstellen. Die wenigsten Gäste haben auf unserer Hochzeit zu Obst gegriffen und wir waren froh, dass deswegen nicht soviel verschwendet wurde.
      Eis würde ich nur anbieten, wenn ihr es auch kühlen könnt, schmilzt ja doch sehr schnell.

Top Diskussionen anzeigen