Neuer Nachname?

    • (1) 27.03.18 - 23:23

      Hallo ihr Lieben vielleicht hat ja hier jemand das selbe Problem und kann mir einen guten Tipp geben wie ich es aus der Welt schaffen kann.

      Unsere Hochzeit ist dieses Jahr im August und ich werde mir einfach nicht einig ob ich den Namen meines Mannes annehmen soll oder nicht. Eigentlich war mir mein ganzes Leben lang klar das ich meinen Namen behalte komme was wolle...nun ist es aber so das mein Mann zwei Kinder aus erster Ehe hat und die somit auch seinen Namen tragen. Da wir auch mittlerweile 2 Kinder haben die meinen Namen tragen wünscht er sich eigentlich das alle den selben bekommen.
      Auf einer Seite bin ich gar nicht so abgeneigt aber wenn ich mit meinem 5 jährigen Sohn darüber spreche sagt dieser immer das er den Namen von seinen Papa nehmen möchte aber danach wieder seinen alten :-/ jedes mal wenn ich ihm erkläre das das nicht geht wird er ganz verzweifelt und fängt an zu weinen das er das nicht will....

          • Aber wär das nicht genau das, was ihr wollt? Er möchte, dass alle Kinder den selben Nachnamen haben, ihr legt seinen Namen als Familiennamen fest und alle Kinder haben den selben Namen und du kannst trotzdem deinen Geburtsnamen mitbehalten.

      So einfach wie sabrinchen86 das mit dem Doppelnamen beschreibt, ist es nicht.

      Angenommen Frau Müller heiratet Herrn Meier, kann Frau Müller den Namen ihres Mannes annehmen oder Herr Meier den Namen seiner Frau. Dann gibt es jeweils nur einen Nachnamen, der automatisch zum Familiennamen wird.

      Wenn Frau Müller allerdings einen Doppelnamen nimmt, kann sie Müller-Meier oder Meier-Müller heißen, der Familienname wird aber zwangsläufig Meier!
      Wenn Herr Meier nun einen Doppelnamen annimmt, kann auch er die Reihenfolge der Namen selbst bestimmen, der Familienname wird aber dann Müller! Da gibt es auch keine Ausnahme.

      Die leiblichen Kinder des Ehepaares bekommen den Familiennamen und die Geburtsurkunde wird dementsprechend umgeschrieben AUSSER sie sind älter als 5 Jahre, dann kann man auch beantragen dass die Kinder ihren Namen (der dann nicht der Familienname ist) behalten.

      Wir werden es jetzt bspw so machen, dass wir die Namen erstmal nicht eintragen lassen (damit kann man bis zu 5 Jahre nach der Erschließung warten) und dann genau letzteres Beispiel umsetzen: Ich Doppelnamen, Familienname wird der Name meines Mannes, unsere Tochter behält aber ihren jetzigen Nachnamen (mein Name).

    • Hallo, ich würde diese Sache mit den Kindern absprechen. Wenn sie das nicht wollen, dann soll das auch so bleiben. Du kannst auch vorschlagen, Doppelnamen zu nutzen.

      Meine Güte, der 5jährige kann das ganze doch gar nicht richtig fassen... was fragst du den denn dazu? Am besten nehmt ihr alle den Namen des Mannes an, dann heißt ihr alle gleich un man zeigt somit auch, dass man EINE Familie ist. Wenn deine Kinder von einem anderen Mann wären wäre das eine anere Sache, aber so... hätten die Kinder ja auch gleich von Anfang an dein Namen vom Papa bekommen können. #klatsch

      • Natürlich habe ich mit meinem Kind darüber gesprochen als fünfjähriger muss er nämlich dem Namenswechsel nach deutschem Recht zustimmen.

        (10) 07.04.18 - 09:27

        "Meine Güte, der 5jährige kann das ganze doch gar nicht richtig fassen... was fragst du den denn dazu?"

        Weil spätestens die Standesbeamtin ihn auch fragen wird, vielleicht?! #augen

        " Die Erteilung, Voranstellung oder Anfügung des Namens bedarf der Einwilligung des anderen Elternteils, wenn ihm die elterliche Sorge gemeinsam mit dem den Namen erteilenden Elternteil zusteht oder das Kind seinen Namen führt, und, wenn das Kind das fünfte Lebensjahr #aha vollendet hat, auch der Einwilligung des Kindes."

        https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__1618.html

Top Diskussionen anzeigen