Debatte um den Nachnamen..

Welcher Name ist schöner?

Anmelden und Abstimmen
    • (1) 12.04.18 - 16:36

      Hallo alle miteinander :-)

      Ich hoffe sehr ich mach nicht gleich alles falsch bei meiner ersten Frage #zitter
      Und zwar habe ich mich schon durch alle Namensbeiträge gewälzt aber werde am Ende doch nicht schlau.. Hat halt keiner wirklich unser Problemchen...

      Mein Freund und ich werden im August heiraten und sind uns bei fast allem recht einig, wenn da nicht der Nachname wäre..
      Wir sind uns beide auch dabei einig, dass wir keine Doppelnamen wollen und dass wir eigentlich einen gemeinsamen Namen haben wollen, sonst geht der Streit ja bei dem ersten Kind wieder los.. Wie soll das denn nun heißen..
      Nunja soweit so gut.. Mein Freund hat eigentlich kein Problem damit meinen Namen anzunehmen und ich hätte damit eigentlich auch kein Problem wenn da nicht der Name "Hassan" wäre.. Seine ganze Hassan Familie lebt in der USA und ist für uns nicht wirklich nahe.. Das Zugehörigkeitsgefühl kann man da mal getrost weglassen.. Seine Familie in Deutschland heißt nämlich wieder ganz anders. Mein Nachname "Ebert" wird nur von meinen Eltern und mir getragen (habe sonst keine Verwandschaft) und würde somit auch "aussterben". Ich finde meinen Namen jetzt zwar nicht 100% wunderschön aber sein Name gefällt mir eigentlich nicht so gut. Bei ihm ist es etwas anders. Ihm gefällt sein Name recht gut und meinen kann er ganz und garnicht leiden weil meine Eltern auch so heißen und er die nicht leiden kann..
      Meine Familie gibt mir mit zu denken, dass es in Deutschland mit Hassan etwas schwieriger werden kann.. (da weiß ich aber ehrlich gesagt selbst nicht wirklich ob diese Angst begründet ist) und zudem (irgendwie auch meine Meinung) er mit dem Namen "Hassan" eigentlich ganz und garnichts gemein hat und das einfach noch ein Überbleibsel aus längst vergangener Zeit ist..
      Zudem haben wir uns auch schon Gedanken gemacht wie das in der USA denn so klingen könnte weil uns auch schon in den Köpfen rumschwirrt ob wir nicht vielleicht doch mal auswandern.. Tatsache ist, dass weder Ebert noch Hassan in der USA sonderlich hübsch klingt #rofl
      Ich bin langsam wirklich überfordert Sinnlose und Sinnvolle Argumentationen dazu zu finden und zu erkennen.. Ich dreh mich hier total im Kreis..
      Hassan annehmen und unglücklich sein weil ich und mein Freund keinerlei Verbindung zu den Wurzeln von Hassan haben? (Mein Freund den Namen aber "wohlklingend" findet)
      oder Ebert nehmen und meinen Freund unglücklich machen weil er ja an meine Eltern denken muss? (Das hört sich für mich auch irgendwie sehr überspitzt an.. Es ist ja nur ein Name :-()
      Ich hoffe wirklich sehr ihr könnt mich mit einleuchtenden und Sinnvollen Gedanken einen Schritt weiter bringen..

      Ich danke euch schon jetzt für eure sehr wertvollen Meinungen dazu! #herzlich

      • Also erstmal ist es so, dass man, wenn man heiratet und jeder seinen Namen behält (dazu würde ich in eurem Fall raten) im Standesamt gleich angeben muss, welcher Name der "Familienname" ist, also wir eventuelle Kinder heißen werden! Ich habe z.b. meinen Namen behalten, weil ich es eine unsinnige und unterwerfende Tradition finde, seinen Geburtsnamen mit einer Hochzeit abzugeben. Unser Kind heißt wie mein Mann, weil mir es nicht wichtig war meinen Namen weiterzugeben, wenn ihr euch schon mit dem Namen nicht einig werdet würde ich eine Hochzeit nochmal überdenken,..persönlich finde ich beide Namen nicht schön. Hassan klingt jedoch für "deutsche" Ohren nicht gut, es steckt das Wort "hass" drinnen

        • Also als wir im Standesamt waren hat die Dame nichts von einem Familiennamen gesagt :)
          Bisher ist es so, dass jeder seinen Namen behält. Das aber ja wie schon erwähnt nur das Problem aufschiebt weil ja unsere Kinder auch mal heißen sollen wie wir! :)

          "wenn ihr euch schon mit dem Namen nicht einig werdet würde ich eine Hochzeit nochmal überdenken"
          Nur weil man sich bei der Namenswahl nicht einig ist sollte man nicht heiraten? o.O
          öhm okaay :S

          Jedenfalls danke für deine Meinung! :)

          Wir heißen getrennt.
          Haben keinen Familien Namen angeben müssen

          Ich glaube das muss man erst wenn Kinder da sind???

      Hallo,
      ich würde Ebert nehmen. Klingt irgendwie schöner und ums mal ganz makaber zu sagen: irgendwann gibt’s deine Eltern nicht mehr und wenn ihr eh auswandern sollt... die Argumente von ihm kann ich also nicht gnu verstehen.

      Man muss immer einen Familiennamen bestimmen, auch zB bei Doppelnamen. Und so heißen dann auch die Kinder.

      Meistens bleiben die Kinder bei der Mutter, falls es mal wieder auseinandergeht. Da würde ich wollen, dass die so heißen wie ich 😉

    "Mein Freund hat eigentlich kein Problem damit meinen Namen anzunehmen .."

    hast du dir das damit nicht schon selbst beantwortet?
    Du möchtest seinen Namen eigentlich nicht annehmen. Er hätte aber kein Problem damit, deinen anzunehmen. ;-)

    • Naja leider hängt an diesem kleinen schönen Satz ja das böse Wort ABER..
      Also eigentlich hat er kein Problem damit den Namen der Frau anzunehmen (so war das irgendwie gemeint :D) doch weil er sich mit meinen Eltern so wenig versteht will er nicht heißen wie die :S

(9) 13.04.18 - 12:43

Wenn dein Freund kein Problem damit hast, deine Name zu nehmen, verstehe Ich dein Problem gar nicht.. Es gibt ja dann kein Problem.

Ich würde niemals eine andere Nachname haben wollen als meine kinder, deswegen habe Ich mein Mann,s Nachname bei der Trauung übernommen. Wenn dein Freund kein Problem damit hat, deine Nachname zu nehmen, ist doch alles Paletti..

Freunde von mir haben es so gelöst: Jede/r hat seinen Namen behalten. Wäre das 1. Kind ein Mädchen gewesen, hätten die Kinder alle so geheissen wie Mama. Sie haben allerdings als 1. einen Buben bekommen, also heissen die Kinder wie der Papa. Das finde ich eigentlich eine ganz faire Lösung, zumal dann wirklich der Zufall entscheidet.
Alles Gute, Ks

Hey,
es gibt bei euch keinen wirklich objektiven Grund, den einen oder anderen gemeinsamen Namen zu wählen oder nicht zu wählen. Beide sind vom Klang her okay, beide vom Wortinhalt (Hass bzw. Eber) nicht so doll, aber auch nicht dramatisch.
Ihr habt beide eure Gründe, du findest deiner gewichtiger, er seine. Beides kann ich irgendwie nachvollziehen, außerdem hängt man ja irgendwie auch an seinem Namen, den man schon 20, 30 Jahre lang trug.
Also hilft nur Losen, würde ich sagen!:-p

Hallo, ich würde Ebert nehmen, Hassan kenne ich nur als Vornamen. Außerdem kenne ich eine nette Familie Ebert, vielleicht deshalb :-). LG

Ich würde Ebert nehmen.
Solide, gewöhnlich. Oder jeder behält seinen.

In der heutigen Zeit wird Hassan mit ausländischer Herkunft in Verbindung gebracht.
Ggf kommt es zu Vorurteilen.
Dass ist doof und falsch. Aber aktuell ist das leider (noch) so.

Wäre es ein typisch amerikanischer Name, oder westeuropäischen wäre tatsächlich leider was anderes.
... Miller, Cortez, Mc Nally.... Wird derzeit anders aufgenommen als Hassan, Ali, Al ramshid...

Top Diskussionen anzeigen