Wert Hochzeitsgeschenk

    • (1) 25.06.18 - 17:55
      Inaktiv

      Hallo Ihr

      Wir sind zur Zeit auf vielen Hochzeiten eingeladen.
      Wieviel macht ihr als Geschenk vom Wert? Wir sind 2 Erwachsene und 1 Kleinkind.

      Und noch eine Frage..schenkt man auch was, wenn man absagt? Falls ja zu welchem Wert?

      Danke!

      Liebe Grüße

      • (2) 25.06.18 - 17:57

        Ich mache das immer abhängig davon, wie viel mir die Personen bedeuten.
        Zwischen 15 Euro für Bekannte bis zu 50 Euro für die besten Freunde. So ca.

        • (3) 25.06.18 - 17:58

          Auch wenn du eingeladem bist?
          Meinst du jetzt allein oder mit Partner zusammen 15 bis 50 Euro?
          Danke!

          • (4) 25.06.18 - 17:59

            Mit meinem Partner zusammen. Und nur, wenn ich auch hingehe.
            Es sei denn es ist halt wirklich engerer Freundeskreis.
            Die bekommen dann auch was, wenn ich verhindert bin.

                • ICH persönlich habe kein Problem damit. Ich habe Dich ja auch nicht eingeladen.
                  Aber ich könnte mir vorstellen, dass sich das Hochzeitspaar veralbert vor kommt.
                  15,- als Paar zu schenken, wenn man als Gast zu zweit zu solch einer Feier kommt, finde ich einfach unglaublich dreist.
                  Und dann auch noch Dein letzter Satz, Du musst "nunmal nicht jedem Dein Geld in den Rachen werfen"... #gruebel
                  Ähm, Du bist ja wahrscheinlich auch nur bei Deinen Freunden und Familie zu einer Hochzeit eingeladen und nicht bei "jedem".
                  Sorry, aber ich hoffe, das Hochzeitspaar, wo Du eingeladen bist, erfährt nie, dass Du der Meinung bist, Du würdest dem Hochzeitspaar "Geld in den Rachen werfen".
                  Wie gruselig!

                  • (8) 09.07.18 - 11:33

                    Ganz ehrlich, jeder kann geben, was er mag und was er kann. Ich finde 15€ angemessen für entfernte Kollegen oder so und wenn es meine eigene wirtschaftliche Lage nicht zulässt, dann sollte der Betrag auch o.k. sein.

                    Ich finde eher das Hochzeitspaaar albern und peinlich, die sich an der Höhe des Geldpreises echauffieren! Man lädt doch nicht ein, um Geld zu bekommen, sondern weil man bestimmte Personen dabei haben möchte.

                    LG

                    • "Man lädt doch nicht ein, um Geld zu bekommen, sondern weil man bestimmte Personen dabei haben möchte."
                      Möchte man wirklich Personen auf seiner Hochzeit haben, die der Meinung sind, sie wollen dem Hochzeitspaar "nicht ihr Geld in den Rachen werfen"?
                      Ich bin ganz gewiss kein Fan von überteuerten Geschenken und riesen Geldbeträgen! Wirklich nicht.
                      Aber selbst als ich noch Studentin war und auf mein Geld wirklich achten musste, wäre es mir persönlich nicht in den Sinn gekommen, nur 15,-€ zu zweit (!) zu schenken, weil ich der Meinung war, nicht irgendwem mein Geld in den Rachen zu werfen...
                      Wenn ich so gedacht hätte, dann hätte ich die Hochzeitseinladung lieber im Vorraus gleich abgelehnt und wäre gar nicht hingegangen, weil mir dann anscheinend die Leute nichts bedeuten und/oder ich eine schlechte Meinung von ihnen habe.

                      • (10) 09.07.18 - 11:52

                        Na, da drehst du dich etwas im Kreis. Auf der eine neue Seite sagst du, man lädt nicht wegen des Betrages ein und auf der anderen Seite heißt es, dass Mann daran misst, dass dir "anscheinende Leute nichts bedeuten/oder du einen schlechte Meinung von Ihnen hast." Das ist doch absurd! Der Betrag des Geldes drückt nicht aus, welche Meinung man von jemanden hat! Jeder soll und kann das geben, was er mag! Mein Opa hat uns z.B. Auch nur das geschenkt, was er gerade finden konnte nach Demo Tod meiner Oma und trotzdem bedeuten wir ihm was! LG

                        • Hä? Deine Argumentation verstehe ich nun nicht so ganz.
                          Ich schrieb: überteuerte Geschenke müssen bzw. sollen es nicht sein.
                          Dennoch ist ein bestimmter Betrag einfach angemessen, meiner Meinung nach. Und für 7,50€ als Gast an einer Hochzeitsfeier teilzunehmen, halte ich nunmal für dreist und unhöflich.
                          Meine Meinung. Du darfst das ja gerne anders sehen.

                          • (12) 09.07.18 - 12:15

                            Ich finde es dreist und unhöflich, es so aufzurechnen. Ich bleibe dabei: mir ist es auch Wurscht, wenn mir einer Blumen oder irgendwas mitbringt zum niedrigeren Preis! Hauptsache, derjenige ist dabei, den ich dabei haben wollte. Ich lade dich nicht ein, um mind. 7,50€ pro Person zu erhalten! . LG

                  Ich verstehe, dass mit dem Geld in den Rachen werfen schon irgendwie, auch wenn ich es sehr unglücklich formuliert finde. Viele Hochzeiten sind sehr teuer gestaltet, auch wenn man viel günstiger heiraten kann (hab selbst low-budget geheiratet und somit ca. 10% des Hochzeitspreises der anderen Menschen in meinem Umfeld bezahlt) Ich sehe nun nicht ein, dass ich jedes mal 150 Euro rauskramen soll, damit alle anderen ihre pompösen Hochzeiten bezahlen können. Wenn man eine solche Hochzeit feiert, muss man sie auch selbst bezahlen können. Weniger als 50 Euro würde ich tatsächlich nie schenken, aber ich werde definitiv großzügiger, wenn ich ein schönes Geschenk finde als wenn ich Geld schenken soll, um die Hochzeit zu bezahlen.

                  • Ich habe nirgendwo geschrieben, dass man 150€ schenken muss und auch nirgendwo, dass der Gast die überteuerte Hochzeit mitfinanzieren sollte. Wo liest Du das denn raus? #kratz
                    Ich mache mein Geschenk auch sicherlich nich daran fest, wie teuer die Hochzeitsfeier gewesen ist - bei mir bekommt das Hochzeitspaar in der Regel gleich viel - egal, ob es auf dem Schloss heiratet oder im Bürgersaal. Dennoch finde ich 7,50€ pro Person indiskutabel.

                    • Es ging mir nicht um dem diskutierten Wert, den finde ich selbst auch geizig, wenn man nicht gerade sehr arm ist. Aber ich kann verstehen, weshalb man das Gefühl bekommt, anderen das "Geld in den Rachen zu schieben". Die Hochzeiten werden immer pompöser, es wird immer mehr Geld erwartet... Unglücklich formuliert finde ich es dennoch.

Top Diskussionen anzeigen