Standesamtliche Trauung ohne Feier.

    • (1) 05.08.18 - 11:56

      Hallo, wir werden im Spätsommer standesamtlich heiraten allerdings nur im engsten Familien und Freundeskreis. Nach der Trauung werden wir schick aufn Fernsehturm Speisen. Die Feier möchten wir erst 1 Jahr später mit allen Freunden und bekannt gebührend feiern. Dafür müssen wir noch etwas Geld sparen. Haus und zwei Kinder kosten schon genug.

      Darf ich trotzdem einen Junggesellenabschied machen? Meine Freundinnen kommen ja nicht zur Trauung, nur meine Trauzeugin .

      Ist es üblich trotzdem Geschenke von Familie und Trauzeugen (Gäste) zu erhalten? Diese sind mir nicht wichtig, habe bloß mit meinen zukünftigen gerade darüber diskutiert.

      Danke für Eure Antworten
      LG

      • (2) 05.08.18 - 12:53

        Ob du einen Junggesellenabschied feiern „darfst“? Gibt es da ein Gesetz zu? Tu was du nicht lassen darfst. Ich persönlich finde diese Abschiede dämlich, finde es aber logischer vor der standesamtlichen zu machen - nur die zählt.

        Der eine wird dir Geschenke zur standesamtlichen schenken, der andere erst zu Feier. Manche sicher zu beidem. Wenn ich weiß, dass noch eine große Feier kommt zu der ich eingeladen bin, dann schenke ich erst dann was... Mein Bruder und meine Schwester haben was zum Standesamt bekommen. Jeder macht es wie er möchte - auch da gibt es kein Gesetz.

        (3) 05.08.18 - 17:04

        Hallo,

        wir haben erst standesamtlich geheiratet, nur mit Eltern und Großeltern. Ein halbes Jahr später dann haben wir mit der ganzen Familie und Freunden gefeiert. Die meisten haben uns bei der großen Feier etwas geschenkt.

        JGA haben wir beide nicht gemacht - fanden wir persönlich überflüssig. Aber wenn, dann wäre der passendere Zeitpunkt denke ich auch vor der standesamtlichen Trauung.

        (4) 05.08.18 - 19:03

        Wir haben ganz klein standesamtlich gefeiert (Eltern und Bruder) und haben von guten Freunden und auch von vielen Bekannten (Freunde der Eltern etc.) trotzdem Geschenke bekommen. Jetzt zwei Jahre später war die Feier. Die uns damals was großes geschenkt haben, haben jetzt natürlich nur noch was kleines geschenkt, aber es gab auch noch genug Leute die damals nichts geschenkt haben, das gab es dann auf der Feier.

        Einen JGA macht ja vor der Hochzeit Sinn. Ich war auch schon auf JGA eingeladen obwohl ich nicht zur Hochzeit eingeladen war. Also spricht doch nichts dagegen deine Freundinnen dann erst ein Jahr später einzuladen. Sie werden ja sicher wissen dass ihr die Feier plant. LG

      • (5) 06.08.18 - 09:49

        JGA organisieren ja eh die Freundinnen... ich würde den machen. Sowas macht man nur einmal im leben. Und ich fands schön.

        Klar und Geschenke kann man trotzdem bekommen.

        Huhu,
        bei uns war es eine ähnliche Ausgangslage wie bei euch.
        Wir haben im März 2017 klein standesamtlich geheiratet und dieses Jahr dann groß.
        Und genauso haben wir es auch mit den JGA‘s gemacht. Am Abend vor der standesamtlichen hab ich einen kleinen Mädelsabend mit meiner Trauzeugin und der Freundin des Trauzeugen meines Mannes gemacht. Bissl quatschen, lecker essen bissl über Männer lästern etc.
        Dieses Jahr vor der großen Trauung hatte ich dann meinen richtigen JGA mit vielen Freundinnen und tollen Unternehmungen.
        Genauso fand ich es perfekt.

        Geschenke haben wir von der Familie tatsächlich doppelt bekommen.
        Liebe Grüße und eine wunderschöne Trauung

      • (7) 07.08.18 - 22:37

        Bei uns war es auch so. Da hier aber eigentlich bei allen die kirchliche Trauung mit anschließender Feier das wichtigere ist, hatten wir beide den Junggesellenabschied erst vor der kirchlichen Trauung, also als wir eigentlich schon einige Monate offiziell verheiratet waren. Gestört hat das niemanden. Geschenke gab es zur standesamtlichen Trauung nur ganz kleine (meine Schwestern haben mir z.b. den kleinen Strauß, den ich dann hatte, gekauft...die richtigen Geschenke kamen dann bei der kirchlichen Trauung+Feier.

        (8) 09.08.18 - 17:10

        Ich kenne das nur so, das man nur was schenkt, wenn man eingeladen ist. Ist man nicht eingeladen, schickt man eine Karte. Es ist nicht üblich das man Geschenke bekommt, wenn man keine Gäste einladen möchte, egal aus welchen Grund. Ich werdet bestimmt nur von den engsten Gästen die Abends mit essen gehen, Geschenke bekommen. Wenn allerdings die gleiche Gäste auch beim großen Feier nächstes Jahr teilnehmen, weiß man nicht wie die das machen mit den Geschenken möchten..

        Keiner verbietet Dir ein JGA zu feiern. Wir haben es nicht gemacht, weil es für mich persönlich komplett sinnlos ist. Wovon verabschiedet man sich Heut zu Tage. Man lebt ja meistens Jahrelang in einer Beziehung, bevor man heiratet. Also ändert sich ja nicht, außer vielleicht die Nachname.. Ich habe zu viele horrorgeschichten vom JGA gehört, das hat mir gereicht;-) Das muss aber jeder für sich wissen und wenn beide Partner kein Problem damit haben, warum denn nicht..

Top Diskussionen anzeigen