Nachnamensproblem

    • (1) 05.09.18 - 10:04

      Huhu zusammen,

      Mein Freund hat zwei Kinder mit seiner Ex-Freundin (nicht verheiratet gewesen), die seinen Nachnamen tragen.
      Mein Freund würde gern meinen Nachnamen annehmen, weil ich diesen sehr schön finde und ich würde mich sehr darüber freuen. Er findet ihn auch sehr schön.

      Aber wir machen uns Gedanken, was mit seinen Kindern passiert. Wir wollen auf keinen Fall, dass die Kinder den Namen seiner EX bekommen, da diese einen Namen hat, der zu Hänseleien Anlass gibt.

      Wer ist in derselben Situation und welche Erfahrungen habt ihr gemacht?

      Kennst sich wer mit den Gesetzen aus und kann uns sagen, ob die Kinder den Namen behalten oder den Namen der Kindesmutter bekommt?

      • Lasst euch mal beim Standesamt dazu beraten... wäre ich die Mutter der Kinder, würde ich auch nicht wollen, dass die so heißen wie die neue Ische meines Ex... also so könnte man es auch mal sehen.

        • Die TE hat nichts davon geschrieben, dass die Kinder den neuen Namen annehmen sollen, ganz im Gegenteil.

          Die TE fragt, ob die Kinder ihren derzeitigen Nachnamen behalten können,
          obwohl der Kindsvater mit der Hochzeit den Nachnamen seiner neuen
          Frau annimmt.
          Davon, dass die Kinder so heißen sollen wie "wie die neue Ische",
          war nie die Rede...:-D

          An die TE: Ich würde mich an eurer Stelle auch beim Standesamt
          beraten lassen!:-)

          Alles Gute!

        • Das steht ja gar nicht zur Debatte. Weil er ja ihren und nicht sie deinen Namen annehmen würde.

          Fände ich als Papa aber den Kindern gegenüber unfair und gedankenlos.

      Sor

    • Ach so, vielleicht habe ich es falsch verstanden, da dort steht, dass die Kinder auf keinen Fall den Namen der Ex bekommen sollen.
      Wenn er deinen Namen annimmt, müssten die Kinder ebenfalls deinen bekommen. Sie können nicht seinen behalten. Soweitnuch weiß müsste die Mutter dem auch zustimmen.

      LG und nichts für Ungut 🙂

      (10) 06.09.18 - 02:50

      Absoluter Quatsch

      • ?

        Also 1. scheine ich das Problem falsch verstanden zu haben
        2. darf ich doch meine Meinung zu Nachnamen trotzdem kundtun?

        Ich habe nun verstanden, dass der Papa den Namen der neuen Frau annimmt und die Kinder dann so weiterheißen sollen wie er bisher. Meiner Meinung nach würde das aber irgendwie komisch sein... für mich als Vater aber auch für die Kinder.

        Letztlich müssen die Kinder sagen, was sie möchten denke ich. Und dann wird beim Standesamt abgeklärt, welche Möglichkeiten es gibt.

        Ansonsten bin ich da echt leidenschaftslos...

        Also: Sorry fürs Falschverstehen und meinetwegen auch sorry fürs Quatschschreiben.Kein Grund sich an meinen Beiträgen aufzuhängen. Helft lieber der TE weiter :)

        LG

        • Hab der TE doch geholfen, indem ich schreibe, dass dein Satz: "Wenn er deinen Namen annimmt, müssten die Kinder ebenfalls deinen bekommen. Sie können nicht seinen behalten." eben absoluter Blödsinn ist.

          Ansonsten geht man wegen Fragen zu Namensangelegenheiten am besten zu seinem zuständigen Standesamt, ie beraten einen dort dann auch kostenlos.

          • Ja. Schon klar.

            Ich gehe hier nicht nach dem Namensrecht, sondern rein nach Gefühl, was als Familie wohl besser sein könnte....

            Und das mit dem Standesamt habe ich ja auch geschrieben.

            • Vom Gefühl würde ich sagen, die neue Frau nimmt den Namen des Mannes und der "alten" Kinder an.... wäre für mich ie sauberste Lösung. Oder jeder behält seinen Namen und als Familiennamen den des Mannes.

              • Ja, ich würde es glaube ich auch so machen.
                Die TE könnte ihren schönen Namen ja noch voranstellen oder anhängen wenn sie möchte.

                (16) 06.09.18 - 15:47

                >>>Oder jeder behält seinen Namen und als Familiennamen den des Mannes.<<<

                Das passt nicht, beide finden den Namen der TE schöner und dann sollen sicher die gemeinsamen Kinder auch so heißen :-).

                • (17) 06.09.18 - 16:11

                  Ja.... abet dass die nicht gemeinsamen Kinder dann einen Namen haben der quasi ausgestorben ist ist doch auch eher blöd.

                  • (18) 06.09.18 - 16:37

                    Ach, wer weiß, vielleicht freuen sich die Großeltern väterlicherseits, wenn ihr Name noch weitergetragen wird.
                    Heutzutage ist es doch sowieso oft ein Riesenkuddelmuddel mit den Namen :-).

                    (19) 16.09.18 - 17:04

                    Er könnte ja einen Doppelnamen wählen. Dann hat er sowohl den schönen Namen der TE und ihren Namen als Familiennamen, seine Kinder aus der früheren Beziehung aber immer noch die Hälfte des Namens mit dem Vater gemeinsam.
                    So blöd ich eigentlich Bindestrichnamen finde, in dem Fall wäre das wohl meine Lösung.

(21) 06.09.18 - 19:09

Hallo,

wieso sollten die Kinder davon betroffen sein? Sie heiraten nicht oder sonst was.

Die behalten ihren Namen wie vorher, da ändert sich nichts es sei denn die Eltern wollen etwas ändern. Ansonsten bleibt es wie bis her.

Gruß

(22) 07.09.18 - 08:36

Meines Wissens ist es ohne Zustimmung des Vaters nicht möglich, dass die Kinder den Namen der Ex-Frau annehmen. Folglich müsst ihr euch diesbezüglich keine Sorgen machen. Ansonsten stellt sich eben die Frage, ob es den Kindern etwas ausmachen würde, wenn ihr Vater einen anderen Namen hat als sie selbst. Je nach Alter haben sie diesbezüglich aber auch ein Mitspracherecht. Falls du jedoch den Namen deiner Frau annehmen möchtest und die Kinder auch diesen Namen tragen wollen, könnten die Kinder evtl. auch einbenannt werden. Es könnte allerdings sein, dass die Ex-Frau deines Partners hierfür ihre Einwilligung erteilen müsste.

(23) 17.09.18 - 19:07

Hallo ,
er kann doch seinen Namen behalten und nimmt deinen mit an also doppelnamen hab ich auch gemacht.
lg Maraike

(24) 27.09.18 - 14:55

Hallo,

Soviel mir bekannt ist können die Kinder den Namen weiterhin behalten.

Sollte doch kein Problem sein,oder ihr fragt sie halt was sie möchten vorausgesetzt sie sind schon reif für sowas.

Lg und alles Gute



(Meine Meinung)

Top Diskussionen anzeigen