Hochzeit - sind unsere Vorstellungen egoistisch?

    • (1) 31.01.19 - 08:33
      Inaktiv

      Guten Morgen liebe Urbia-Community

      Mein Verlobter und ich wollen nächstes Jahr im Frühsommer (Mai/Juni 2020) heiraten. Da wir beide aus unserer Kirche (Katholisch) ausgetreten sind, planen wir eine freie Trauung. Sie soll in einem grossen Gartenpark mit kleinem Teich, vielen Bäumen und Blumen stattfinden. #sonne #blume Bei schönem Wetter natürlich draussen, ähnlich wie bei dem angehängten Bild. Falls es regnet gibt es auf dem Gelände einen Saal, in dem das ganze stattfinden könnte. Auf der Gästeliste stehen 80 Personen.

      Wir stellen uns den Ablauf so vor:

      Bei der Trauung soll eine Hochzeitssängerin einige Lieder singen, wir wollen uns gegenseitig ein Ehegelübte vorsagen und eine Hochzeitskerze anzünden. Die Ringe sollen an einer Schnur durch die Gäste gereicht werden, wobei jeder Gast einen guten Wunsch für das Brautpaar auf den Weg geben kann.

      Nach der Trauung wollen wir einen Apéro mit Sektempfang im Gartenpark anbieten. Wir stellen uns ein Buffet mit Brötchen, Früchtespiessen und Apérogebäck geben. Die Gäste haben die Möglichkeit, mit dem Brautpaar anzustossen und zu plaudern. Dann wird der Brautvater eine kurze Rede halten. Anschliessend wird die ganze Gesellschaft farbige Luftballons in Herzform aufsteigen lassen. Eine Liveband spielt im Hintergrund und trägt so zur Unterhaltung der Gäste bei. Nach den Programmpunkten kündigen die Trauzeugen die Hochzeitstorte an. Diese wird dann vom Brautpaar angeschnitten. Es gibt ein Dessertbuffet mit kleinen Köstlichkeiten und Kaffee wird angeboten. Auf dem Gelände gibt es Stehtische sowie einige Gartenlaunches, wo sich die Gäste hinsetzen können. #torte#mampf

      Die Trauung soll ungefähr 50 Minuten gehen, der anschliessende Apero 3h. Somit sollte das ganze nach 4-5h zuende sein. Eine Limusine fährt vor und holt das Brautpaar ab, welches sich auf den direkten Weg in die Flitterwochen macht. Die Gäste gehen nach Hause. Nach den ca. 2 Wöchigen Flitterwochen verschicken wir noch Dankeskarten an alle, die da waren.

      ———

      Wie findet ihr diesen Ablauf einer Hochzeit?
      Es wird immer erwartet, dass nach einer Trauung ein grosses Fest mit spektakulärem Abendessen, grosser Unterhaltung, DJ und langer Party mit viel Tanzen stattfindet. Was ist, wenn wir (das Brautpaar) aber überhaupt nicht die Typen für Partys sind? Wir tanzen nicht gerne, und feiern ist gar nicht unser Ding. Man sagt, einmal im Leben gehört es dazu, es soll doch so sein. Die Sau raus lassen usw. Aber wir möchten das gar nicht. Wir würden es wenn dann nur für unsere Gäste tun. Um ihre Erwartungen zu erfüllen. Ist das nicht falsch? Ist eine Hochzeit wie oben beschrieben nicht auch schön?

      Wir wollen das viele Geld (was ein Abendessen inkl. Programm ect kosten würde) lieber für tolle, aufregende Flitterwochen nutzen und ein Teil für die Familienplanung sparen... Trotzdem wollen wir mit unseren Familien und Freunden anstossen und eine schöne Erinnerung an den Tag haben. Was meint ihr dazu? Ist das egoistisch? Habt ihr Tipps, Tricks und Ideen? Wie würdet ihr euch als Gast auf einer Hochzeit wie oben beschrieben fühlen? #liebdrueck

      Vielen Dank bereits im Voraus für alle eure Antworten. #herzlich

      • (2) 31.01.19 - 09:45

        Guten Morgen

        Eure Planung kommt einigen meiner Ideen sehr nahe.
        Ich finde, ihr seid überhaupt nicht egoistisch.

        Die Hochzeit sollte genau so sein, wie ihr es euch wünscht. Egal was die Gäste erwarten... Ihr gebt ihnen die Möglichkeit, an eurem grossen Tag dabei zu sein. Ihr bindet sie mit Aktivitäten (das mit den Ringen und den Ballons) mit in das Fest ein. Ihr sorgt für Unterhaltung (Band und Hochzeitssängerin) und Verpflegung mit dem Buffet plus Dessert.

        Also alles was es braucht ist da. Lasst euch von niemandem reinreden. Wenn das eure Traumhochzeit ist, dann macht es genau so.
        Ein Tipp noch von mir: Schreibt auf die Einladungen das ungefähre Ende der Veranstaltung. So ist für alle gleich klar, dass nach dem Apéro Schluss ist und niemand kommt mit falschen Erwartungen an ein grosses Abendessen und Party ect...

        Alles Gute und viel Spass bei den Vorbereitungen!
        Sanna #herzlich

        (3) 31.01.19 - 10:37

        Woher kommt eigentlich der Spleen, dass man von sich in der dritten Person als "das Brautpaar" spricht, sobald es um eine Hochzeit geht?

        Wenn Du es genau wissen willst: Ja, eure Vorstellungen sind total egoistisch. Übersetzt heisst das "feiert und lobpreiset uns, aber das Geld investieren wir lieber in unseren Spass."
        Versteh mich nicht falsch, das ist nur bedingt verwerflich. Aber wenn Du bei Deiner Cousine/Freundin/blablubb 200€ geschenkt hast und Dich dafür eben den ganzen Abend durchgefuttert und getrunken hast, dann darfst Du Dich nachher auch nicht wundern, wenn das Gegengeschenk deutlich schmaler ausfällt.

        Du hast eine Menge Erwartungen an Trauzeugen, Brautvater, Gäste, willst im Gegenzug aber wenig zurückgeben, sondern eher nur ein schönes Publikum für Dein Fest.
        Wie gesagt, andere Hochzeiten sind da nicht viel besser, da muss man sich dann die Waden abtatschen lassen als männlicher Hochzeitsgast von einer angetrunkenen Braut...

        Wir haben noch deutlich kleiner gefeiert. Standesamtliche Trauung in solch einer Location wie Dir vorschwebt. Eingeladen haben wir die allerengste Familie und das auch eher ihnen zuliebe. Gefordert haben wir nichts, freiwillig auf die Beine gestellt hat aber auch keiner was. Einzig unsere "freiwillige Einladung" hat sich Gedanken um uns gemacht mit einem wunderbaren Geschenk.

        Tolle Hochzeiten brauchen kein 200€-Buffet p.P. mit Spitzenweinen, tolle Hochzeiten können auch im Garten bei Steak und Würstchen gefeiert werden. Sinn einer Hochzeit ist es doch, die Liebe mit den Liebsten zu feiern und das am besten, bis die Füße qualmen und man heiser ist.

        Playlist von Spotify, einfaches Grillbuffet, die Bitte um Salatspenden an die engen Freunde und dann ist das eine Party für alle. Nicht ganz so instagramm-tauglich wie Band und Limo und Häppchen-Buffet, aber dafür ehrlich und herzlich zum gleichen Preis.

        • (4) 31.01.19 - 13:11

          Danke für deine ausführliche Antwort.
          Ich glaube, du hast was falsch verstanden.

          Wir wollen natürlich nicht, dass unsere Gäste nur Zuschauer an unserer Hochzeit sind!!! Auf keinen Fall.

          Wir wollen den Tag unserer Liebe mit unseren Familien und Freunden feiern. Wir wollen sie teilhaben lassen an der Trauung. Wir wollen sie miteinbinden. Mein Vater hat seit ich klein bin alle lustigen Geschehnisse aufgeschrieben und immer gesagt, er wolle die dann mal an meiner Hochzeit erzählen. Deshalb hab ich das schon "eingeplant".

          Wir wollen mir ihnen Anstossen und ihnen durch die Unterhaltung der Band und den leckeren Apéro danke sagen, dass sie in unserem Leben sind und uns begleiten bei allem was wir tun. Aber wir sind nunmal keine Partymäuse die bis in alle Nacht durch tanzen wollen oder lästige Hochzeitsspiele die sowieso niemand mag ertragen wollen...

          Verstehst du was ich meine? Wir wollen den Tag zwar feiern, aber in kleinem Rahmen. Gastgeschenke erwarten wir überhaupt keine!

          • (5) 31.01.19 - 13:32

            Danke!
            Das klingt schon viel sympathischer! Es macht einen massiven Unterschied auf mich als Leser, ob Dein Daddy nun schon seit immer von seiner großen Rede auf der Hochzeit träumt, oder es von den Brautleuten geplant ist, dass der Brautvater eine Rede hält. Natürlich ist es absolut üblich und möglich dass euer Zeitplan von dem anderer Hochzeiten abweicht.
            Aber: 80 Gäste in 3h "Abfrühstücken", von denen vielleicht nochmal 30 Minuten mit Programm verplant sind. Das macht pro Gast nicht mal 2 Minuten Redezeit, was natürlich auch nur ein rein statistischer Wert ist, in Wirklichkeit werden einige deutlich mehr Zeit einfordern und andere hinten runter fallen... vielleicht doch eine Grillparty damit ihr auch von euren Gästen etwas habt?

            (6) 31.01.19 - 21:50

            Kurze Frage: Was hat dein Vater mit der Hochzeit von Anastasia zu tun#kratz

      Wenn ihr nicht gerne feiert, warum organisiert ihr dann eine so strikt geplante, kurze Feier und lasst es nicht ganz weg?

      Ansonsten ists doch euer Ding, wer irgendwas erwartet muss ja nicht kommen.

      (8) 31.01.19 - 13:30

      Eine Trauung ist die Feier von Braut und Bräutigam.
      Das vergessen viele.
      Ich habe ein paar Mal mit meiner Schwester zusammen "4 Hochzeiten und eine Traumreise" geguckt. Fand ich ganz schlimm, weil die Gäste immer nach dem bewertet haben, was für sie schön ist, aber nicht nach dem, was zu dem Brautpaar passt.

      Ich persönlich würde so nicht heiraten, aber ich denke, ich würde mich auf der Hochzeit trotzdem wohlfühlen.
      Ich finde es gut, dass es viel Zeit zum Unterhalten, u. Ä. gibt.
      Was ihr dabei bedenken solltet, ist, ob eure Hochzeitsgesellschaft damit "klarkommt". Wenn sich viele Leute nicht können und vom Typ her eher zurückhaltend sind - also nicht auf andere Leute zugehen - könnte es schwierig werden. Wenn die meisten sich kennen, bzw. es offene Leute gibt: Wo ist das Problem? Die finden schon ins Gespräch;-)

      Ein weiterer Punkt zum Bedenken: Wie weit ist die durchschnittliche Anreise und wie ist die Familiensituation der Gäste?
      Für eine Cousine, die ich nur auf Familienfesten sehe, würde ich keine 6-stündige Anreise auf mich nehmen, wenn ich nur 4-5h da bin, noch weniger bei kleinen Kindern. Bei engerem Kontakt würde ich auch mit Kleinkindern die Strecke fahren. Für meine Schwester sowieso.
      Bei einer kürzeren Entfernung kein Problem.
      Wenn also bei euch viele Leute weit reisen müssen, ggf. mit Kindern, würde ich es überdenken, bei einer meist kurzen Anreise und wenig Kleinkindern funktioniert es sicher gut.

      PRO: Ein kurzes, überschaubares Programm, bei dem die Gäste dennoch einbezogen werden. Hochzeiten, die den ganzen Tag (oder auch 2) dauern, sind für die Gäste schon auch mühsam. Alles von früh bis spät getaktet, als guter Gast muss man immer gute Laune machen und bei allen Spielen dabei sein, mittrinken, die nervlich aufgelöste Trauzeugin trösten,... Dann weiß man als guter Gast auch, dass der erzwungene Spaß einen Haufen Geld kostet, also sollte das Geschenk auch entsprechend großzügig ausfallen, man will ja keine schlechte Nachrede riskieren. Immerhin geht auch eine ganze Menge Zeit dafür drauf. Da empfinde ich so ein kompaktes Hochzeitsprogramm, das sich am Nachmittag ausgeht als sehr(!) angenehme Abwechslung!

      KONTRA: Wenn man weit anreist, ev. Hotel buchen muss etc. und dann "nur so wenig Programm geboten bekommt", ist es auch irgendwie doof. Vor allem ihr als Brautpaar habt kaum Zeit für jeden Gast.

      Es hängt also von der Zusammensetzung eurer Gäste ab.

      Ich fände eure kleine, feine, entspannte Hochzeit sehr erfrischend! #blume

      (10) 31.01.19 - 16:50

      Ich finde das Ringe durch die Menge geben ziemlich affig, und irgendwie hört es sich so an als wolltet ihr nur Geschenke abgreifen aber das Geld für ne richtige Feier sparen. Ich hätte da als Gast wenig Lust zu.

      (11) 31.01.19 - 18:03

      Jeder soll heiraten wie er möchte!

      Ich finde es nicht egoistisch.

      Als ich den Anfang gelesen habe, dachte ich mir, was für eine Märchenhochzeit sich da vorgestellt wird 😂. Hoffentlich geht alles gut und nichts schief, da der Ablauf schon sehr detailiert ist.

      Als ich dann das Ende las, dachte ich, ok, das ist doch realisitisch 😬.

      Hoffentlich geht euer Tag genau so in Erfüllung! Alles Gute für euch.

      Aso... als Anmerkung. Manche freien Trauungen werden nicht als Ehe anerkannt. Sprich man muss vorher zum Standesamt.
      Das würde ich noch abklären.

      (12) 01.02.19 - 06:11

      Huhu,

      ich finde es seeeeeeeehr doll getaktet und das macht aus einer kleinen schönen Feier etwas erzwungenes 🙈
      So gesehen habt ihr leider überhaupt keine Zeit für eure Gäste - etwas, dass ich wahnsinnig wichtig finde, aber bei vielen viel zu kurz kommt :-)

      Wir heiraten im Sommer am frühen Nachmittag und sind auch überhaupt keine Partymenschen.
      Wir laden inoffiziell zur standesamtlichen Trauung ein (es passen ca 50 Leute rein), dann gibt es einen Umtrunk draußen vor und dann laden wir mündlich zu Kaffee und Kuchen bei uns Zuhause im Garten ein. Wer mag und Zeit hat kommt mit, und ansonsten haben wir uns dennoch gefreut, dass sie da waren :-)

      Abends gehen wir mit Eltern, Geschwistern und Trauzeugen "nur" essen.

      Das war es eigentlich. Versucht vlt die lockerheit wieder reinzuholen 😍

      Alles Gute euch und viel Spaß

      (13) 01.02.19 - 09:34

      Wirklich egoistisch ist nur die schreckliche Idee mit den Ballons. So eine umweltsauerei fürs eigene Vergnügen geht gar nicht. Der Rest ist doch eure Sache. Hochzeitsfeiern sind ja immer Selbstdarstellung

      (14) 01.02.19 - 10:02

      Ich glaube, ich würde mich auf so einer Hochzeit als "Dekostück" fühlen. Das hingesetzt wird, damit es besser aussieht als wie wenn nur leere Stühle da stehen würden.
      Alles ist von vorne bis hinten durchgeplant. Bekommen die Trauzeugen auch schon die Rede vorgeschrieben, die sie halten sollen, wenn sie die Torte ankündigen? Wo ist Platz für Spontaneität?

      Ringe an einer Schnur? Wie stell ich mir das vor? Hinten lässt einer die Ringe auf der Schnur durch die Gäste gehen und vorne kommt die Schnur beim Brautpaar wieder an?
      Traut ihr euren Gästen nicht und habt Angst, dass die Ringe weg kommen?
      Seltsam... ist das irgendwo so Brauch?

      (15) 02.02.19 - 15:20

      Ich finde das völlig in Ordnung so, verstehe auch nicht die Kritik anderer. Ob du dich bei anderen Hochzeiten "durchgefressen" hast ist völlig irrelevant, jeder feiert die Hochzeit die er möchte. Und wer pompös und teuer heiratet, soll das auch selbst zahlen und nicht erwarten, es über die (Geld)Geschenke und andere Hochzeiten wieder reinzubekommen.

      Wenn Ihr keine Partygänger seid, finde ich die Planung gut. Das mit den Ringen erschließt sich mir nicht, aber finde es auch nicht schlimm.

      Einzig die 80 Personen, jmd schrieb Ihr werdet keine Zeit für alle haben. Ehrlich gesagt, das hatte ich für 45 Personenvor 20 Jahren auch nicht. Aber 80 dürfte wirklich nicht klappen. Es ist halt mehr ne "Show" zum ansehen für die Gäste.

      Für mich perfekt wäre deine Planung mit der Hälfte der Gäste. Eine riesige Party soll der feiern der das möchte, ihr sollt so feiern wie Ihr das möchtet. Ihr könnt den Ablauf in die Einladungen schreiben und wer dann nicht kommt bleibt halt weg.

      LG Ana

      (16) 02.02.19 - 19:34

      Finde ich gut 👍 ihr plant eine schöne Feier in angenehmer Atmosphäre und eure Lieben sind dabei.

      Ich finde, viele Hochzeiten ziehen sich für Gäste furchtbar in die Länge😅

      Wirklich viel Zeit bleibt natürlich nicht für jeden, aber das könnt ihr ja hinterher nachholen.

      Wir selbst haben zu zweit geheiratet, sind direkt danach in den Urlaub gefahren und haben aus dem Urlaub Karten geschickt.

      Erst hinterher haben wir den engsten Kreis zum Essen eingeladen in ein besseres Restaurant.

      Fanden nicht alle gut, aber wir würden es jederzeit wieder so machen. Wir haben für uns geheiratet und nicht für die anderen 😊

      (17) 05.02.19 - 00:48

      Ich finde jeder sollte seine Hochzeit so feiern, wie er es für sich am besten findet und wie er sich damit wohl fühlt.

      Ich finde ihr habt ein schönes Programm aufgestellt. Trotz allem kann ich euch nur ans Herz legen. Setzt euch mit jemandem zusammen, der Ahnung davon hat und holt euch eine Zweitmeinung ein.

      Ich finde ihr habt für die kurze Zeit sehr viele Abläufe und Programm. Wenn da etwas schief läuft, dann kann die Stimmung kippen.
      Ich kann euch nur aus Erfahrung sagen, dass eigentlich immer etwas schiefgeht. Ihr habt dann aber keine Zeit für Plan b.

      Meine Trauzeugin hatte als Überraschung auch die Luftballons geplant.Die Ballons sind allerdings alle wieder eingegangen! Die Heliumflasche lag wieder beim Trauzeugen daheim. Es wurde umgeplant. Ich und die 85 Gäste haben nichts mitbekommen. Aber es war möglich, weil wir den ganzen Tag gefeiert haben!

      Desertieren kann ich euch nur die Info geben, dass eure Hochzeit zwar kurz ist aber mit Sicherheit fast genauso kostenintensiv sein wird wie eine, die den ganzen Tag geht.

      Ihr feiert zur Hauptsaison. Eine Band kostet zu der Zeit auch mal 5000€ und es könnte schwierig sein eine zu finden, die für den kurzen Moment anreist. Wir hatten zum Beispiel große Schwierigkeiten einen Fotografen nur für den Nachmittag zu finden. Alle anderen haben uns abgesagt, weil man die nur für den ganzen Tag buchen konnte. Preise von 2500€ sind da normal.😖

      Um das was die Gäste schenken an Geld oder nicht würde ich mir keine Gedanken machen. Jeder gibt soviel wie er geben kann und möchte.

      Ich würde dir allerdings auch raten den groben Ablauf auf die Einladungskarte zu schreiben, damit die Leute informiert sind. Es werden auch eventuell einige nicht kommen, weil sich der Weg aus ihrer Sicht nicht lohnt. Damit müsst ihr leider auch rechnen.

      (18) 05.02.19 - 08:01

      Ich finde Euren Ablauf toll...Ihr solltet immer daran denken, es soll EUER Tag werden. Wen es nicht passt, der soll zu Hause bleiben. Wenn Ihr es Euch so wünscht und vorstellt, dann solltet Ihr es auf jeden Fall so machen...sonst bereut Ihr es hinterher!

Top Diskussionen anzeigen