Ehegelübde, meine Kinder mit einbeziehen?

    • (1) 31.03.19 - 14:06

      Hallo ihr Lieben,
      mein Partner und ich wollen dieses Jahr noch heiraten. Er lässt immer mal durchblitzen das er mitten in der Planung ist.....witziger Typ, ich habe noch keinen Antrag bekommen.
      Vor einiger Zeit sprachen wir von einem Ehegelübde. Ich möchte eigentlich keines weil ich sehr nah am Wasser gebaut bin, doch er (der sonst nicht so über Gefühle spricht) möchte es. Das sei er mir schuldig, ist seine Meinung.
      Nun offenbarte er mir das er es schon fertig geschrieben hätte. Ob es mich unter druck setzt? Vielleicht.

      Jetzt ist es so das ich bereits zwei Kinder habe, nicht von ihm. Soll ich die zwei mit einbeziehen?

      Sonnige Grüße aus Hamburg

      • Zu deiner Frage "Soll ich die zwei mit einbeziehen?":
        Emfpände ich persönlich (in der Rolle eines unbeteiligten Gastes; deines Partners; der Kinder selbst; als getrennt lebender Vater der Kinder) als unpassend.

        Schöne Hochzeit

        • Danke für dein Feedback. Kannst du erläutern warum du das unpassend findest?

          Er heiratet ja nicht nur mich, er nimmt ja dieses 3er Paket.
          Er spielt ja auch eine sehr wichtige Rolle in dem Leben der zwei und hat sie von der ersten Sekunde zu 100% angenommen und war da wo der Kindesvater kläglich versagt hat.
          Und der Kindsvater wird bei der Hochzeit wohl keine Rolle spielen.

          • Meiner Meinung nach ist eine Ehe etwas, was nur das Paar betrifft. Also etwas sexuell-romantisches. Da sollten nicht Kinder (egal von wem) mit hineingezogen werden. Ich kann es leider nicht besser in Worte fassen...

            Ich durfte schon einige Male Gast sein bei Hochzeiten, wo es bereits (gemeinsame oder mitgebrachte) Kinder gab. Sie wurden nie erwähnt. Bei der Feier gin es rein um das Paar. Dabei waren auch Fälle wie ihr, wo der neue Partner praktisch seit Geburt die Vaterrolle ausfüllt. Ich hätte es komisch gefunden, wenn die Kinder angesprochen worden wären. Und wenn es jemand anspricht, müsste es der "Zieh" Vater sein, nicht die "Bring" Mutter, wirkt bedürftig. (Sorry, das ist nun irgendwas doofes Stock-konservative in mir, k. A. wo das rausgekrochen ist)

      Hallo,
      ein Ehegelübde wird es bei uns nicht geben. Wir sind da nicht so die Typen dafür.
      Mein Partner bringt drei Kinder mit in die Ehe und ich eins, außerdem haben wir noch ein Gemeinsames. Und wir werden die Kinder bei der Trauung auf jeden Fall einbinden, denn für uns ist die Trauung nicht nur was auf Paarebene sondern ein weiterer Zusammenschluss unserer Familien, wo die Kinder eben eine sehr wichtige Rolle spielen.

      Vielleicht kann sich ja aber dein Partner mit ein paar Worten an die Kinder wenden, vielleicht hat er es ja mit bedacht? Frag ihn doch mal. Würde ich passender finden, als wenn du die Kinder erwähnst.

      Viele Grüße

      • Ich finde das auch wirklich schwierig. Und wie schon gesagt, ich bin eigentlich froh wenn ich ein "Ja, ich will." Über die Lippen bekomme ohne rotz und Wasser zu heulen.
        Mein Freund und ich haben ein ganz hartes Jahr 2018 hinter uns. Er ist der Meinung das er mir etwas schuldet. Und aller Welt sagen muss wie sehr er mich liebt. Es ist nicht so das ich mich darüber nicht freue, doch muss ich ja auch etwas sagen und das ist das Problem.

        Meine Oma hat damals nach der Trennung von meinem Ex gesagt das ich nie wieder einen Mann abbekommen, wegen den Kindern. Lange habe ich das auch geglaubt.
        Doch dann kam der verrückte. Und ohne wenn und aber mit Läusebefall und Magen Darm hat er sich in Hölle der Löwen gewagt.
        Das in einer Zeit wo es mir sehr schlecht ging. Er war da und darüber bin ich dankbar.

    (8) 01.04.19 - 18:00

    Ich glaub ich fände es schön wenn er es freiwillig mit einbaut. Hab auch schon mal gesehen wo vom Stiefpart das Versprechen an die Kinder gegeben wird immer für sie da zu sein oder als symbolisches Element (Anhänger, Lederband etc). Sie haben zwar einen Papa, aber dein neuer Mann will ihnen ja schließlich auch ein Ansprechpartner sein.

    • (9) 01.04.19 - 18:12

      Das finde ich eine sehr schöne Idee.
      Ich könnte mir auch gut vorstellen das mein Sohn neben ihm steht in der Kirche und ich komme mit meiner Tochter rein.

      Das ist ja schon alles sehr aufregend.

      • (10) 05.04.19 - 12:23

        Meine Kinder wurden mit eingebunden....

        Als Blumenkinder, als Ringträger, als "Vorsänger". So standen sie zwar auch ein wenig im Mittelpunkt, aber eben nicht nur.

        Wir haben aber einen tollen Pastor, der auch alle Gäste und nicht nur die Kinder einbindet, der die Messe nach unseren Vorstellungen gestaltet hat und wir ziemlich viel Gestaltungsfreiraum hatten.

        Die Kinder gehören dazu und so wie er sie beim Antrag eingebunden hat, so sind sie eben ein Teil der Ehe. Egal ob meine oder seine.

Top Diskussionen anzeigen