Heiraten in Dänemark

    • (1) 27.04.19 - 00:25

      Hallo ihr lieben.
      Mein Freund und ich möchten heimlich, schnell und unkompliziert heiraten.
      Das soll ja in Dänemark gut gehen.
      Kennt sich jemand aus?
      Welche Dokumente benötigen wir? Wie lange vorher müssen wir das planen?

      Danke!

      • Hallo,
        wir haben vor 17 Jahren in Dänemark geheiratet.
        Wir haben uns an das "Bürgerbüro " der Stadt gewendet. War alles unkompliziert.
        Die Sachen, ich glaube beglaubigte Geburtsurkunden waren es haben wir vorab hin geschickt.
        Damals brauchte man in Dänemark noch 2 Trauzeugen, das waren der Leuchtturmwärter und eine Passantin 😅. Wie das jetzt ist weiß ich nicht.
        Auf jeden Fall war alles einfach. Bezahlt haben wir damals 150 Kronen.
        Viel Spaß!

      Warum unbedingt Dänemark? Ich mein, da ists nett, aber schnell, heimlich und unkompliziert zusammenschreiben lassen (amtliche Ehe halt) geht in Deutschland (ich denke mal ihr seid beides Deutsche?) viel besser und ihr müsst die Ehe nicht noch anerkennen lassen.

      In Deutschland benötigt es auch nur eine kurze Anmeldung für einen Termin (wir hatten den zwei Wochen vorher gemacht), die Geburtsurkunde und eine Abschrift aus dem Geburtenregister, damit die sehen, dass ihr keine Geschwister seid.

      Keine Trauzeugen vonnöten und der Akt selbst kostete irgendwas um die 20€, wenn ihr auf eine Rede verzichtet (bei uns war sie inklusive, hätte gerne ohne gehabt). Ihr geht also nur hin und unterschreibt und wenn der Name geändert wird, können gleich neue Dokumente beantragt werden. Das kostet natürlich extra.

      • Nee, ist bei uns leider doch etwas komplizierter.

        Nicht beide deutsch, 2 vorherige Ehen (davon eine im Ausland geschlossen, die andere im Ausland geschieden).

        Das machts ehrlich gesagt dann doch mega aufwändig hier in Deutschland:
        Die Scheidungen müssen im anderen Land & in D anerkannt werden, doppelte Übersetzungen sind nötig & evtl auch nochmal Unterschrift von Ex... Usw
        Nervig, zeitaufwändig & teurer.

        Wir wollens so schnell und unkompliziert wie möglich.

        • Aber was bringt es denn in Dänemark? Für eine neue Ehe müsst ihr auch dort rechtsgültig geschieden sein und eine in eurem Wohnland nicht anerkannte Ehe bringt euch auch nicht allzu viel. Überlegt euch das nochmal.

          Trotzdem alles Gute.

          • Nee das stimmt glaub ich nicht.

            Ich glaube denen ist das egal, da müssen nicht alle Dokumente in Landessprache übersetzt sein & bei Scheidungen reicht der Nachweis des scheidungslands.

            In Deutschland wollen die zb noch den Nachweis, dass das andere Land auch die deutsche Scheidung anerkennt. Allein DAS ist aufwändig, das andere Land will die deutsche Scheidung übersetzt haben, dann zur Botschaft, dann wieder übersetzen, Unterschrift von Ex...

            Aufwändig & teuer!

            Und da wir ja einige Dokumente brauchen...

            Ich glaube nicht dass zb alle Dokumente ins dänische übersetzt werden muss.

            Oder hast du andere Infos??

            • Naja, wollt ihr, dass die Ehe in Dänemark anerkannt ist oder wollt ihr, dass sie in Deutschland anerkannt wird? Ansonsten habt ihr den Aufwand in Dänemark plus den Aufwand in Deutschland. Zumindest theoretisch.

              • Aber es ist doch viiiiiel einfacher eine dänische Ehe in D anzuerkennen, als deutsche Scheidungen im nicht EU- Ausland anzuerkennen! Und das ist nunmal Pflicht in D vor der Eheschließung.

                Erscheint mir einfacher, schneller und kostengünstiger für uns in Dänemark.
                Wären wir deutsch ohne vorehen, würd ich auch in D heiraten.

                Wir machen das nur wg steuerlicher Vorteile / finanzieller Absicherung. Es muss nicht schön sein, sondern nur so billig & unkompliziert wie möglich.

                Warum bist du so dafür in Deutschland zu heiraten? Gibt es dafür einen Grund?

                Dänemark hat sich nicht den bilateralen Abkommen angeschlossen, sodass tatsächlich in vielen Fällen dort unbürokratischer geheiratet werden kann. D ist dann verpflichtet, die dort geschlossene Ehe anzuerkennen...

                • Das ändert ja nichts daran, dass ggf. eine Scheidung im Heimatland des Ehepartners oder in Deutschland (so genau bin ich beim Text nicht durchgestiegen) nicht anerkannt ist, d.h. dass er dann ggf. rechtlich als mehrfach verheiratet gelten könnte. Eine mehrfache Ehe müsste Deutschland nicht anerkennen, sie würde ggf. eine Unterhaltspflicht begründen.

                  Es mag sein, dass das einem dänischen Standesamt in erster Näherung komplett egal ist, was auch daran liegen könnte, dass dann nicht die die möglichen Probleme haben, sondern ihr.

                  In der Schweiz gilt:
                  ***********
                  III. Eheschliessung im Ausland

                  1 Eine im Ausland gültig geschlossene Ehe wird in der Schweiz anerkannt.

                  2 Sind Braut oder Bräutigam Schweizer Bürger oder haben beide Wohnsitz in der Schweiz, so wird die im Ausland geschlossene Ehe anerkannt, wenn der Abschluss nicht in der offenbaren Absicht ins Ausland verlegt worden ist, die Vorschriften des schweizerischen Rechts über die Eheungültigkeit zu umgehen.

                  3 Eine im Ausland gültig geschlossene Ehe zwischen Personen gleichen Geschlechts wird in der Schweiz als eingetragene Partnerschaft anerkannt.
                  ***********

                  Meines Wissens sind Ziffer 1 und 2 die Überführung von internationalem Recht (EU, Schweiz, Norwegen, Island) in nationales Recht, es dürfte ähnlich auch in Deutschland gelten.

                  • Deutschland prüft aber nicht mehr, wenn in Dänemark eine Ehe rechtsgültig geschlossen wurde... sie ist dann anzuerkennen. Die Prüfung obliegt dann Dänemark.
                    Deswegen heiraten so viele ja dort!
                    Und ja, manchmal ärgert einen das in Deutschland, wenn es über den Umweg einfach so funktioniert, ist aber bei vielen Konstellationen so.

                    Bin ehemalige Standesbeamtin und fasele nicht nur so daher 😉

                    • Wenn die Ehe in Dänemark rechtsgültig geschlossen wurde, während in Deutschland eine andere Ehe noch rechtsgültig besteht, weil die Scheidung nicht rechtskräftig anerkannt ist, hat der Betreffende ein Problem. Nur, weil man das in Dänemark möglicherweise nicht prüft oder sich auf die Angaben der Ehewilligen verlässt, geht das Problem ja nicht weg.

                      Ich dachte, in Dänemark heiraten die Leute, weil man es dort nicht so eng mit Aufenthaltstiteln oder Urkunden sieht, die nicht in der Amtssprache abgefasst sind. Bei der Umgehung eines Heiratsverbots wegen einer bereits bestehenden Ehe (bzw. einer Ehe, die nach deutschem Recht nicht als geschieden gilt) wäre ich persönlich ja vorsichtig.

                      • So sehe ich das auch - wie Du in Absatz 1 geschrieben hast.
                        Das habe ich dazu im Netz gefunden

                        Ehen, die in Dänemark formwirksam geschlossen werden, sind in Deutschland rechtskräftig und werden problemlos anerkannt. Beachtet werden muss bei der Anerkennung nur, dass die Eheschließungsvoraussetzungen erfüllt sind, welche auch im jeweiligen Heimatland der zukünftigen Eheleute gelten.

                        Und da die TE oder der Partner im Ausland geschieden wurde und nicht klar ist ob diese Scheidung in D anerkannt wurde, gilt einer der beiden für mich als noch verheiratet und die neu geschlossene Ehe in Dänemark ist dann in Deutschland nicht gültig.

                        Lasse mich aber gerne eines Besseren belehren.

                        Ja! Schon klar! Aber so vernünftig habe ich die TE jetzt mal eingeschätzt, dass es alles vorher geklärt wird.

    Nur so als Warnung:

    Falls dein Zukünftiger Ausländer ist und nicht mit dem richtigen Visum zur Familienzusammenführung eingereist ist, kann die Ausländerbehörde trotzdem darauf bestehen, dass das Visumverfahren nachgeholt wird, schlimmstenfalls mit Abschiebung.

    (18) 30.04.19 - 18:10

    Ihr braucht beide eine Ledigkeitsbescheinigung von eure Heimatland und eine rechtskräftige Scheidungsurteil, falls eine von euch geschieden ist. Heiraten ohne diese beiden Dokumente geht auch in DK nicht. Falls ihr nicht EU Bürger seid, braucht ihr auch einen Visum bzw. eine Einreiseerlaubnis. Dann natürlich Geburtsurkunde und Reisepass. Wenn ihr alle diese Papiere zusammen habt, kriegt ihr relativ schnell einen Termin.

    Da eure Konstellation nicht ganz einfach ist, würde Ich in DK anrufen und fragen.

    • (19) 01.05.19 - 03:19

      Nein nein, die Scheidungen sind in Deutschland anerkannt!

      Nur eben nicht in dem Land, in dem die Ehe geschlossen wurde. Und D möchte vor erneuter Hochzeit, dass die Scheidung auch in dem Land anerkannt wird. Und das gestaltet sich kompliziert, da nicht EU.

      Wir sind aber beide EU- Bürger, also keine Probleme WG Aufenthalt oder sonstiges.

      Danke für all eure Infos und dass ihr euch Gedanken gemacht habt!!

Meine Bekannten haben vor 2 Jahre da verheiratet. Es war alles unkompliziert und einfach. Die hatten nur ihre Ausweise und alles.

Top Diskussionen anzeigen