Geldgeschenk zur Hochzeit - wie viel? (Studentenbudget...)

    • (1) 20.06.19 - 17:53

      Hallo zusammen,

      Demnächst heiratet eine Freundin von mir. Sie ist nicht meine allerbeste Freundin, aber doch eine sehr gute Freundin aus einer Freundesgruppe von 6 Mädels. Sie wünscht sich konkret Geldgeschenke zur Hochzeit.
      Nun sind wir in der Mädelsgruppe (teils Studenten, teils schon am Arbeiten) am diskutieren wie hoch das Geldgeschenk sein soll. Die Meinungen gehen recht weit auseinander und liegen zwischen 50€ und 100€ pro Person. Wir bringen alle einen Partner mit. Das würde bedeuten jedes Paar würde 100-200€ schenken.

      Mein Freund kennt das Brautpaar nicht sehr gut und kommt eigentlich nur mir zu Liebe mit. Daher übernehme ich selbstverständlich auch seinen Teil des Geschenkes.

      Da ich noch Studentin bin wären für mich 200 € unglaublich viel Geld. Zumal noch eine weitere Freundin diesen Sommer heiratet. Ich möchte aber auch nicht knauserig sein und "zu wenig" schenken. In ein paar Jahren wenn ich arbeite könnte ich sicherlich so viel schenken, aber Momentan ist mir das einfach zu viel. Selbst wenn ich pro Person 50€, also insgesamt 100€ schenke wäre das immer noch sehr viel Geld für mich.

      Was ist denn bei euch so üblich? Und was würdet ihr schenken?

      • Hallo, wir hatten im Freundeskreis damals eine Abmachung und schenken uns als Paar 100€. Also 50€ pro Person. Ich finde, dass das auch relativ gut kalkuliert ist, wieviel das Brautpaar für eine Person investiert (essen und Getränke). Weniger fände ich persönlich unangemessen, über mehr freut sich das Brautpaar 🙂

        • Okay, danke für deine Meinung!
          Mehr als 50 € pro Person kann ich mir persönlich im Moment auch kaum leisten. Später, wenn ich mehr verdiene kann ich (anderen) Freunden dann mehr schenken, aber jetzt im Moment eben nicht. Ich fühle mich einfach ein bisschen schlecht, weil die anderen aus der Freundesgruppe etwas mehr schenken...

          • Ich finde, du mußt dich deswegen nicht schlecht fühlen. Ich denke doch, dass deine Freundin dich einläd, weil du eine tolle Freundin bist nicht nicht, weil du einen icken Geldbeutel hast. Ich fan an unserer Hochzeit auch z.B. schön, wie viele gedanken sich manche gemacht haben und wie persönlich manche Geschenke waren usw...

      (5) 21.06.19 - 14:13

      Hallo,
      Also es ist schon richtig, dass man sich mit dem Geschenk quasi sein Essen usw bezahlt, aber da bist du dann mit 50 pro person eh schon gut dabei.

      Wir haben teilweise kleinere Geldgeschenke bekommen. Die waren aber so kreativ verpackt, dass der Wert wirklich nebensächlich war. Es war einfach nett.

      Ist halt die Frage, ob das Brautpaar auf die Geldbeträge angewiesen ist. Aber 100 muss man als Studentin erstmal haben. Das weiß deine Freundin bestimmt auch.

      Wünsch euch eine schöne Feier!

      Wir haben in der Studentenzeit 50€ als Paar geschenkt und auch später nicht viel mehr. Meist hatten wir auch hohe Anreisekosten und Hotelzimmer... Bei Gemeinschaftsgeschenken war es meist ein „jeder gibt, was er kann“. Wenn am Ende eh Geldscheine überreicht werden, ist das doch letztlich egal. So ziemlich alle Hochzeitspaare, wo wir eingeladen waren, hatten aber auch gesagt, dass es ihnen am wichtigsten ist, dass die Gäste dabei sind.

    • (7) 23.06.19 - 10:14

      Warum ist es für dich selbverständlich auch noch den Anteil von deinem Freund ünernehmen zu müssen? Er bekommt doch auch was dafür, ein gutes Essen, Programm, Musik und Unterhaltung. Für dein Freund sollte es selbstverständlich sein, auch seinen Anteil dazu zu geben. Jeder 50 € und es wäre für jeden noch tragbar.

      • (8) 24.06.19 - 07:17

        Er bezahlt dafür die Geschenke bei seinem Freunden. Das ist schon in Ordnung so und steht hier auch nicht zur Debatte :)
        Wir haben unterschiedliche Nationalitäten und bei ihm sind noch teurere Geschenke üblich, das kann ich mir schon garnicht leisten ;)

    Hallo.
    Wir heiraten dieses Jahr auch deswegen kann ich dir vielleicht sagen, was ich 'erwarten' würde.
    Ich habe auch eine Freundin eingeladen, die ihren Freund mitbringt, mit dem ich aber rein gar nichts zu tun habe. Wenn sie uns als Paar 50Euro schenken würden, wäre ich sehr zufrieden. Und selbst wenn es nur 40 oder sonst wie viel wären, würde es mich nicht stören.
    Jeder kann das schenken, was er geben kann.
    Wir laden die Menschen ein, die wir dabei haben möchten und es ist mir auch wirklich egal, was sie uns schenken. Wir haben für die Hochzeit ein bestimmtes Budget eingeplant. Wenn davon durch die Geldgeschenke ein großer Teil gedeckt wird, wäre das sehr schön, wenn nicht ist es uns aber auch egal. Dafür haben wir vorher überlegt, was wir ausgeben können und wollen, ohne mit irgendwelchen Beträgen der Gäste zu kalkulieren.

    Als wir selbst mal auf eine Hochzeit eingeladen waren, haben wir zu 5. oder 6. gesammelt. Jeder hat das gegeben was er konnte und das wurde dann als gemeinsames Geldgeschenk überreicht. Niemand hat dabei fest gelegt, was gegeben werden 'muss'. Wir haben als Paar damals glaube ich 70Euro gegeben.

    (10) 24.06.19 - 10:22

    Hallo

    Jeder schenkt das an Geld zu einer Hochzeit was sein persönliches Budget hergibt.
    Die hier vertretene Meinung, dass ich als Gast mein Essen und die Getränke quasi selbst zahlen muss durch das Geschenk, halte ich für vollkommen daneben.
    Ich bin eingeladen als GAST. Das Paar möchte mich an dem Tag dabeihaben.

    Wenn Ihr als Studi-Paar 50€ schenken würdet fände ich das schon sehr viel.

    Ich finde es ganz furchtbar, dass es heutzutage Mode ist, sich als Brautpaar die Feier durch die Gäste Re-finanzieren zu lassen.

    Wer `ne dicke Party schmeißen will muss sich das auch leisten können.

    Gruß

    misses_b

    • (11) 24.06.19 - 10:28

      Wir heiraten auch in nicht ganz 2 Wochen. Und zwar haben wir uns auch nur Geldgeschenke gewünscht.
      Es ist leider so, dass man einige einladen muss und sie gar nicht wirklich dabei haben will....aber es gibt eben auch Gründe. Sonst hätten wir keine 70 sondern nur ca. 40 Gäste. Und da erwarten wir nun mal mindestens 50euro pro Person. Ausserdem kommen ja bekanntlich einige immer mit Begleitung, die man entweder kaum kennt oder gar nicht mag....warum sollte ich da für diese Person haufen Geld ausgeben.
      Ich würde nie unter 50euro pro Person schenken. Würde ich mir kein Geldgeschenk leisten können, würde ich eine Einladung gar nicht annehmen.
      Also so sehe ich das.

      • (12) 24.06.19 - 12:24

        Hallo!
        Würde ich als Gast Deine Einstellung kennen und mich nicht von Herzen eingeladen fühlen bekämst Du von mir zur Hochzeit sicherlich ein schönes Geschenk. Aber kein Bargeld.

        Schade, dass eine Hochzeit heutzutage unter solchen Gesichtspunkten gefeiert wird.

        Besser wäre es dann auf die Einladungskarten einen expliziten Betrag als "Eintritt" zu fordern.

        misses_b

        • (13) 24.06.19 - 12:43

          Die Menschen, die wir dabei haben wollen und uns wichtig sind...haben Einladungskarten ohne Wünsche geschenkt bekommen.

          Die Anderen Gäste "die z.b aus Pflichtgefühl" usw eingeladen werden mussten....oder sich auf eine nicht ganz unverschämte Weise selbst eingeladen haben, haben Einladungskarten mit "Geschenkewunsch als Geld bekommen".
          Manche verstehen halt auch nicht, dass man nicht jeden "egal wie lange man sich kennt" auf seiner Hochzeitsfeier haben möchte.
          Und schon gar nicht die, die bei dem teuren Lachs schon mit der Tuperdose stehen werden.

          Es gibt nun mal Menschen, die man gern dabei hat und nichts erwartet und dann welche die sich zum Teil aufdrängen und durch ihr Verhalten mir jetzt schon Kopfschmerzen bereiten.

          (16) 26.06.19 - 21:23

          Und warum lädt man solche Leute auf seine eigene Hochzeit ein? Selbst eingeladen?... Wie soll das funktionieren? Hoffentlich versaut ihr euch damit nicht eure Hochzeit. 😶

          LG

          • (17) 27.06.19 - 07:56

            Naja der eine will unbedingt als Begleitung mitgehen.....
            Der andere sagt vor vielen gemeinsamen Freunden......sind die auch alle eingeladen oder nur ich?...
            Usw.

            Wir sind schon lange an dem Punkt.....an dem wir am liebsten alle ausladen würden....
            Die Sehnsucht nach zu zweit beim Standesamt ist inzwischen sehr gross ^^

(18) 24.06.19 - 10:29

Richtwert ist in der Regel, so viel wie man in etwa konsumiert... Ist etwas schwierig einzuschätzen, aber wenn man zu einem Menu plus Getränke eingeladen ist, finde ich 50-60 pro Person def. angemessen. Dann kommts für mich auch noch darauf an, wie nahe einem die Person steht.
Ich finde 100 Euro pro Person doch sehr viel, wenn es nicht Verwandschaft ist

(19) 24.06.19 - 13:11

Meine Schwester hat kürzlich geheiratet.
Eine Schulfreundin, die nur im Gottesdienst war, hat 25€ geschenkt. Meines Wissens ist sie gerade frisch im Beruf.
Wir als Geschwister haben uns zusammengetan und für eine Reise jeder 100€ gegeben (die Partner übrigens weniger), dazu kamen bei uns noch andere Ausgaben und investierte Zeit für Hochzeitszeitung, etc. und bei uns ist sind Geldgeschenke zur Verlobung (zur Finanzierung der Hochzeit) üblich.
Zwei ihrer besten Freundinnen (jeweils mit Freund und allesamt bereits im Beruf) haben gemeinsam, wenn man die Verpackung und die "anfassbaren" Geschenke dazurechnet wohl etwas mehr 200€ gegeben.
Meine Tanten + Onkel haben 100€ gegeben - guter Kontakt an Familienfesten, Karte zum Geburtstag, ansonsten eher wenig, auch aufgrund von Entfernung.

M. E. könnt ihr euch auch darauf einigen, dass die, die schon arbeiten, mehr geben, als die Studenten.
Ich würde übrigens nicht den Teil des Geschenkes deines Freundes übernehmen. Ich würde es dann z. B. so machen, dass jede direkte Freundin 100€ gibt und jeder Partner 50€ und als geladener Gast kann dein Freund die dann m. E. auch zahlen.

Ich kenne deine Freundin nicht, aber meiner Schwester war z. B. ein Programm an der Hochzeit wichtig, sodass ihr euch auch z. B. mit einem witzigen Sketch oder einem Spiel einbringen könnt, um so auszugleichen, dass ihr einfach nicht so viel geben könnt - das wird sie sicher verstehen.
Z. B. könnte das etwas sein, das sie als Erinnerung behalten können (Reiseführer, für den jeder Gast einen Reisetipp schreibt, o. Ä.) oder ein Spiel (z. B. Quiz über das Paar), bei dem an die Gäste Postkarten verteilt werden, die dann im ersten Ehejahr an das Brautpaar geschickt werden (eine Karte pro Woche/pro Monat/alle zwei Wochen, o. Ä.).

Wir haben letzte geheiratet und uns auch Geldgeschenke von unseren Gästen/ Freunden gewünscht. Im Durchschnitt bekamen wir 50,00€ pro Paar und ich denke dies ist auch angemessen. Lg

(21) 24.06.19 - 18:06

Warum muss jeder gleich viel Geld hergeben? Jeder hat eine andere Situation, am Besten zusammensammeln und nett verpacken. Ich denke dem Brautpaar ist es egal, wer wieviel gegeben hat. Und warum müssen die Partner auch was hergeben? Oder jedes Pärchen schenkt von sich aus. Es gibt eh so große Sparschweine für Hochzeit, da könnte jedes Paar selbst was hineingeben.
Gute Entscheidungsfindung

(22) 25.06.19 - 12:46

Also, zum ersten... wenn dein freund mit kommt, dann profitiert er auch von der Feier, dem Essen, dem Spaß, dem Tanzen, den Getränken. Dann verstehe ich nicht, wieso er nicht seinen Anteil am Geschenk selbst übernimmt. Und zum zweiten würde ich sagen, dass jede/jeder nach seinen Möglichkeiten und Ansichten schenken sollte. In Ausbildungszeiten hätte ich sicherlich auch keine 100Euro verschenkt, sondern eher die 50. Und dein Freund dann auch noch 50, weil er mitfeiert und nicht, weil er die Leute kennt. Dann wäre es 100 von euch zusammen. Ichfinde das schon sehr goßzügig. Soviel haben wir hier von "normalen" Leuten bekommen, die nicht studieren und vielleicht auch nicht auf jeden Penny achten müssen. Von einer Studentin würde ich niemals 100 Euro erwarten.

Dass eine Hochzeit Geld kostet ist einem als Paar eigentlich bewusst.
Natürlich kann man sich nur Geld wünschen, aber das finde ich immer etwas befremdlich.
Zur Hochzeit haben sich so viele Gäste von uns etwas persönliches einfallen lassen, das war viel schöner.
Wir haben auch nicht in der Erwartung gefeiert, möglichst viel Geld zu bekommen, sondern einen wundervollen Tag mit den Liebsten zu verbringen.
Das sollte im Mittelpunkt stehen.

Geplant haben wir für unser Budget ohne Geldgeschenke.

(25) 25.06.19 - 19:29

Bei uns sind es 50€ bis 100€ pro Paar (keine Studenten, alle verdienen unterschiedlich).

Ich finde übrigens nicht, dass man sein eigenes Essen bezahlen sollte.
Das Brautpaar plant seine Hochzeit wie auch immer es möchte und kann und bekommt mit Glück einen Teil eben als Geschenk zurück oder verwendet dieses Geschenk für etwas anderes, wie eine neue Einrichtung, einen Urlaub oder sonstwas.

Das eine hat mit dem anderen für mich überhaupt nichts zu tun.

Eine Hochzeit bringt ja auch oft noch mehr Kosten mit sich. Ein JGA, an dem man teilnimmt, vielleicht neue Kleidung, das Geschenk wird oft aufwendig eingepackt oder gebastelt, An- und Abreise, eventuell eine Übernachtung.

Wir sind in diesem Jahr auf 4 Hochzeiten eingeladen. Da kann ich echt nicht noch 200€ pro Hochzeit als Geschenk bezahlen, plus dem ganzen Drumherum. Wir haben durchaus auch noch andere Ausgaben.

Wie oben geschrieben, 50-100€ pro Paar sind hier üblich.

VG Isa

Top Diskussionen anzeigen